» »

Salat macht Dick

M\ausxmaus


@Sonnenstaub

Da geb ich alyma aber voll recht. Es ist doch einfach so: Ich kann nur abnehmen, wenn ich weniger Kalorien zu mir nehme, als ich verbrauche, soll heißen: Weniger Input (Kalorienaufnahme) und mehr Output (Bewegung) bedeutet Gewichtsabnahme.

So einfach ist das eben NICHT. Wenn man sich fettarm ernährt, stimmt das so, aber wenn man kohlenhydratarm ißt, sind die Kalorien erwiesenermaßen WURSCHT. Weil der Körper mehr Energie verbraucht, um die kohlenhydratarme Nahrung in Energie umzuwandeln UND weil man weniger Hunger bei dieser Ernährungsweise hat.

Heutzutage wird zu viel und zu fett gegessen, und die Menge an Kalorien und Fetten, die tagtäglich aufgenommen werden, werden durch die minimale Bewegung nicht mehr verbrannt.

Bei kohlenhydratarmer Ernährung wird das Fett sehrwohl verbrannt. Dazu braucht der Körper so viel Energie, dass zum Ansetzen eh nichts mehr übrig bleibt.

Am besten ist immer noch eine ausgewogene fettarme Ernährung mit viel Gemüse oder Salat, 2 mal die Woche Fisch, wenn Fleisch, dann mageres und das A und O ist nun mal Bewegung.

Aus o.g. Gründen FALSCH.

Und was ich dazu immer gerne anmerke: Ich kenne ca. 12 Leute, die sich kohlenhydratarm ernähren und damit super abgenommen haben, nachdem sie sich mit fettarmer Ernährung und dadurch bedingtem ständigen Hunger herumgequält haben.

7 davon - u.a. ich, haben sich beim Arzt vor Beginn mit der kohlenhydratarmen Ernährung und ca. 1-3 Monate danach Blutbilder beim Arzt erstellen lassen. Bei ALLEN haben sich die Blutwerte enorm verbessert. Gerade die Cholesterinwerte. Bei mir auch noch die Werte, die für Gicht verantwortlich sind - ich glaube Harnsäurewerte im Blut.

Hohe Cholesterinwerte kommen nämlich nicht von fettem Essen. Und genauso ein Irrglaube ist, dass man bei mehr Kalorienaufnahme als -Verbrauch zunimmt. Bei fettarmer Ernährung stimmt das, aber eben NICHT bei kohlenhydratarmer Ernährung.

Aber es geht ja hier um Salat. ich meine, alleine vom grünen Salat (ohne Soße) kann man nicht dick werden. Man muß sich doch nur mal vor Augen halten, aus was so ein Salatblatt besteht: zur Hauptsache aus Wasser, wie zB auch 'ne Gurke. Außerdem hat ein Kopfsalat nur 16 Kilokalorien. Das kann doch nicht dick machen.

Richtig - grüner Salat, Gurke oder was auch immer KANN nicht dick machen.

S<onnwenstxaub


Kohlenhydratarm?

Da muss ich mich jetzt aber mal ernsthaft fragen, wovon soll ich mich denn dann ernähren, wenn kohlehydratarm? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich weniger Nudeln, oder Kartoffeln oder Reis essen soll, gerade die sind ja kohlehydrathaltig. Ich habe es mal so mirbekommen, dass man hauptsächlich erstmal Kohlehydrate futtern soll. Fettarme Ernährung sei die gesündeste. Ich ernähre mich fettarm, gönne mir auch mal ein Stück Kuchen, so ist das nicht, aber wie gesagt, ich esse fettarm und leide auch nicht darunter. Es geht auch ohne Qualen. Man muss vielleicht einfach von dem Denken wegkommen, dass fettarme Ernährung Verzicht ist. Auf was verzichte ich denn? Auf Fette. OK, Fett ist ein Geschmacksträger, so ne Sahne in der Soße schmeckt schon auch lecker, aber man kann auch lecker kochen mit fettarmen Produkten. Jeder kann natürlich nach seiner Fasson glücklich werden und meine ist nun mal die fettarme + Bewegung, mein Hausarzt ist mit meiner Denkweise sehr zufrieden und bestätigt sie auch. Und ich selbst habe absolut kein Übergewicht, bei einem BMI von 20,5 kann ich zufrieden sein.

Wünsche euch allen einen schönen Abend....

*{Kui)kix*


Ich sage nur: Jedem das seine, so wie er mag :-D.

M<ausxmaxus


@Sonnenstaub

Es geht ja auch nicht darum hier zu meinen, es gäbe nur DIE EINE richtige Ernährungsweise. Wie Du sagst - jedem das Seine.

Ich mag es halt nicht, wenn gesagt wird, das fettarme Ernährung das Non-Plus-Ultra ist. Denn es gibt genug Leute, die auch mit fettreicher Ernährung abnehmen und ihr Gewicht halten können. Jeder eben so, wie er will und am besten kann.

Und genauso, wie Du sagst, dass fettarme Ernährung keinen Verzicht bedeutet oder bedeuten sollte, sehe ich das mit kohlenhydratarmer Ernährung. Früher habe ich auch gedacht, dass ich ohne Nudeln, Reis, Brot und Co. nicht auskommen kann. Und siehe da - es geht doch. Sehr gut sogar. Jetzt steht auf meinem Speiseplan viel Gemüse, dann Fleisch, Geflügel und Fisch, dann Obst und wenig Brot, Nudeln und Co.

Und das Wichtigste für mich ist, dass meine Blutwerte und mein allgemeines Wohlbefinden jetzt viel besser sind, als zu Zeiten meiner fettarmen Ernährung.

a-lZymxa


mehr fett weniger kh

okey.. das ist eine andere form der ernährung.

atkins lässt die kh mehr oder weniger weg, dafür wird mehr fettes gegessen .. rechnen wir mal aus:

beispiel (!!)

ich esse:

150gr nudeln gekocht mit 100gr putenbrust und 200 gr broccoli und tomantensauce zum dessert ein 0.2% fett jogurt (180gr=

150 nudeln = 215 kalorien

100 fleisch = 110 kalorien

50 sauche = 56 kalorien

200 broccolie = 48 kalorien

180 jogurt = 81 kalorien

meine mahlzeit = 581 kalorien

deine mahlzeit:

100gr kopfsalat mit jogurt dressing zum dessert jogurt (normal)

100 kopfsalat = 12 kalorien

150 grillsteak = 250 kalorien

60 dressing = 172 kalorien

180 jogurt = 198 kalorien

deine mahlzeit = 632 kalorien

von den kalorien her gesehen kein grosser unterschied. ich denke es hebt sich +/- auf.

ihr esst mehr fett = mehr kalorien

wir essen weniger fett = weniger kalorien, dafür aber mehr kohlenhydrathe, also wieder mehr kalorien.

wie gesagt, jeder denkt von "seiner" ernährungsform, es sei die beste. jeder muss sein ding finden, womit er sich am wohlsten fühlt. wenn ich keine kartoffeln, keine nudeln, reis, mein tägliches brot, oder mein kuchen verzichten müsste, dann hätte ich ein problem.

fettärmere ernährung heisst nicht fettlose ernährung. ich esse einfach anstatt 3x die woche pizza nur noch alle zwei - 3 wochen pizza. anstatt nudeln mit viel käse nehme ich den fettreduzierten käse, anstatt den normalen jogurt (wo immerhin pro becher bis zu 12 (!!!!) würfelzucker enthalten sind) nehme ich den fett und zucker armen. anstatt schweinefleisch mit schwarte esse ich rindsfleisch, kalbsfleisch, puten oder straussenfleisch.

FETTARM HEISST NICHT VERZICHT, sondern reduktion des fettanteils von 150gr auf 40gr.

ausserdem denke ich, dass sportler "schnelle energie" in form von kh geeigneter sind als "pure" fettaufnahme.

grüsse

alyma

M(aus%maxus


@Alyma

von den kalorien her gesehen kein grosser unterschied. ich denke es hebt sich +/- auf.

Das ist nicht der Fall. Dein Beispiel trifft zwar den grundliegenden Kern der Sache (das der Eine Kalorien aus KH bekommt, der Andere aus Fett), aber das Ausmaß stimmt nicht.

Ein "normaler" Tag besteht bei mir aus 2000 bis 4000 Kalorien.

wie gesagt, jeder denkt von "seiner" ernährungsform, es sei die beste. jeder muss sein ding finden, womit er sich am wohlsten fühlt.

Meine Rede. Nur in solchen Threads wie hier tauchen immer wieder Leute auf, die alles Andere als ihre Ernährungsform verteufeln.

wenn ich keine kartoffeln, keine nudeln, reis, mein tägliches brot, oder mein kuchen verzichten müsste, dann hätte ich ein problem.

Genauso habe ich vor Atkins auch gedacht. Damals konnte ich nichtmal eine Pizza essen, wo ein wenig Fett drauf war. Kaum Wurst oder Käse. Für mich hat sich aber herausgestellt, dass ich viel besser mit einer kohlenhydratarmen Ernährung leben kann - weil ich nicht mehr ständig diesen Heißhunger habe und mich insgesamt besser fühle.

Für Dich ist das genau so bei der fettarmen Ernährung. Und das ist ja auch gut so.

fettärmere ernährung heisst nicht fettlose ernährung. ich esse einfach anstatt 3x die woche pizza nur noch alle zwei - 3 wochen pizza. anstatt nudeln mit viel käse nehme ich den fettreduzierten käse, anstatt den normalen jogurt (wo immerhin pro becher bis zu 12 (!!!!) würfelzucker enthalten sind) nehme ich den fett und zucker armen. anstatt schweinefleisch mit schwarte esse ich rindsfleisch, kalbsfleisch, puten oder straussenfleisch.

Genauso ist es bei der KH-armen Ernährung. Anstatt 3x die Woche Nudeln esse ich die jetzt 1x jede oder alle zwei Wochen. Die Gewohnheiten schichten sich um.

FETTARM HEISST NICHT VERZICHT, sondern reduktion des fettanteils von 150gr auf 40gr.

Und genauso ist es mit KH-armer Ernährung. Anstatt 300g KH pro Tag liege ich jetzt nur noch bei ca. 80g pro Tag. Also wie bei Dir ungefähr ein Viertel.

ausserdem denke ich, dass sportler "schnelle energie" in form von kh geeigneter sind als "pure" fettaufnahme.

Da gehen die Meinungen in meinem Bekanntenkreis wiederum auseinander. Die Einen denken so wie Du, die Anderen erreichen genauso gute Leistungen bei KH-armer Ernährung. Ich denke, dass auch das eine Sache der persönlichen Vorliebe ist und dass es sich nicht auf die Leistung auswirkt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH