» »

Alkoholleber von Obst und Gemüse?

SOuseQ19x84 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hab mal ne wichtige Frage.

Und zwar esse ich abends gern mal statt Brot lieber Obst oder Gemüse. Ich dachte immer dass das nicht verkehrt sein kann.

Aber scheinbar ist es doch so.

Denn vor ein paar Wochen sah ich im Fernsehen, bei taff oder so, das die Alexandra Bechtel abnehmen will und hat sich von einer Ernährungsberaterin beraten lassen. Währenddessen hat sie sich etwas Salat auf den Teller gemacht (es war schon abends) und da sagte die Ernährungsberaterin "STOP". Denn abends ist die innere Fettstoffwechseluhr schon so gut wie abegestellt und da entzieht der Körper dem Obst und Gemüse keine Vitamine mehr sondern nur noch Säure und die wird dann in der Leber zu Alkohol.

Und wenn man regelmäßig abends Obst und Gemüse ist, dann riskiert man das man später eine Alkoholleber bekommt.

Das finde ich echt krass. Da will man sich gesund ernähren und dann so was. Denn ich mache gern mal abends für mich und meinen Freund einen schönen großen Obstteller. Aber darauf werde ich ja wohl in Zukunft verzichten müssen.

Oder kann mir jemand was anderes sagen?

Liebe Grüße

Suse

Antworten
F:ausgto


Naja...

... da mag ja was dran sein. Aber ich glaub die haben da ganz schön übertrieben.

Hab auch schon mal gehört, dass es zu Gährungsprozessen im Verdauungstrakt kommen kann, wenn man zu spät Obst ist. Die Verdauung liegt dann quasi brach, während das Obst in Ruhe gähren kann. Und bei Gährung entsteht eben auch Alk.

Soweit die Theorie.

Ich glaube aber kaum, dass durch diese Gährung dermassen viel Alk entsteht, dass man davon eine Säuferleber bekommt. Demnach müsstet ihr euch doch jeden früh fühlen als hättet ihr die ganze Nacht durchgezecht?! ;-D

Zudem tritt das Problem verstärkt wohl nur auf, wenn man wirklich unmittelbar vor dem Zubettgehen große Mengen Obst in sich reinschaufelt. Wenn man um 18 Uhr isst und 4-5 Stunden später ins Bett geht, sollte das kein Problem sein. Außerdem, wenns euch schmeckt und ihr keine Probleme damit habt, warum nicht?

Man sollte sich nicht zu sehr von solche Taff-Sendungen und wie sie alle heißen leiten lassen. ;-D

Gruß, Fausto

jWn


@Suse

Hallo Suse,

> Das finde ich echt krass.

Krass ist lediglich, daß taff einen solchen Unsinn unters Volk bringt - und daß es 'Ernährungsberater' gibt, die so etwas von sich geben.

> Denn abends ist die innere Fettstoffwechseluhr schon

> so gut wie abegestellt

Es gibt keine innere Uhr, die den Stoffwechsel steuert. Der Stoffwechsel besteht aus bestimmten chemischen Abläufen, die ausgelöst werden, wenn bestimmte Reize oder Stoffe vorhanden sind. Das was da passiert ist nicht von der Tageszeit abhängig, der Stoffwechsel arbeitet nachts genauso wie am Tag - leicht erkennbar daran, daß man morgens mit gefüllter Blase aufwacht.

> und da entzieht der Körper dem

> Obst und Gemüse keine Vitamine mehr sondern nur

> noch Säure und die wird dann in der Leber zu Alkohol.

Das ist nun absoluter Unsinn. Natürlich werden sämtliche im Obst und Gemüse enthaltenen Stoffe verarbeitet. Das Gemüse enthält keine Säuren, die entzogen werden könnten. Säuren können als Stoffwechselzwischenprodukte auftreten und sind ganz normaler Bestandteil der Stoffwechselvorgänge. Die Leber bildet keinen Alkohol - schon gar nicht aus Säuren.

> Und wenn man regelmäßig abends Obst und Gemüse ist,

> dann riskiert man das man später eine Alkoholleber

> bekommt.

Das ist ja Bild-Zeitungs-Niveau. ;-) Nein, das ist ganz sicher nicht der Fall. Obst und Gemüse führt nicht zu einer Alkoholleber, wie hunderttausende vegan oder vegetarisch lebender Menschen beweisen. Die in unserem Krankenhaus liegenden Patienten mit Leberschäden haben eins gemeinsam: Exzessiven Mißbrauch von Alkohol - und nicht exzessiven Verzehr von Gemüse...

> Da will man sich gesund ernähren und dann so was.

Laß dich nicht von solchen Meldungen beirren. Die Medien dieser Kategorie springen auf jede Meldung an, die den Zuschauer ein wenig aufweckt - egal ob sie stimmt oder nicht. 'Ernährungsberater' ist kein geschützter Begriff, im Grunde darf sich jeder ungestraft so nennen. Wichtig ist daher, wo der jeweilige Ernährungsberater ausgebildet wurde und welche Interessen er vertritt.

S<usle19x84


Hallo jn

eigentlich will ich es ja gar nicht glauben, aber im ersten Moment hat es mich schon abgeschreckt.

Klar gibt es in den Medien viele Dinge die erstunken und erlogen sind und da sieht man ja auch an meinem Beispiel das sie damit Erfolg haben.

Was sollten sie denn sonst im Fernsehen bringen. Die bringen doch nur das was mach hören will.

Naja, vielen dank für deinen Beitrag.

Bin jetzt beruhigt.

Und werde mir heute abend wieder einen leckeren Obstteller machen (da wird sich mein Freund aber freuen).

Schönen Tag noch.

Liebe Grüße Suse

Lei%apon~off


Bloedsinn

Also Leute,

soviel Bloedsinn wie in der Taff Sendung erzaehlt wurde, vertrage ich nicht auf einmal.

Obst und Gemuesse ist das Beste, was man seinem Koerper zufuehren kann.

Folgendes ist zu beachten:

Es gibt 3 Stoffwechselvorgaenge. Von 5 Uhr morgens bis 12 Uhr mittags ist die Zeit des Entschlackens. Der Koerper braucht viel Energie um zu detoxinieren (entschlacken). Deshalb ist es nicht ratsam morgens viel zu essen. Am besten nur Obst, denn Obst wird innerhalb von 20-30 Minuten verdaut und erfordert nicht viel Energie fuer das Verdauen. Diese eingesparte Energie wird dann benutzt um zu entschlacken.

Von 12 Uhr mittags bis 20 Uhr abends ist die Zeit fuers Essen.

Von 20 Uhr abends bis 5 Uhr morgens wir die Verdauung fast eingestellt, die bis dato aufgenommene Nahrung wird verwertet.

Folgende Regel zu Obst: Obst niemals mit anderen Lebensmitteln kombinieren, weil es dann gaert und Glucose bildet. Wird durch den Magen gezogen und kann nicht verdaut werden. Blaehungen sind die Folge. Man wird dick.

nain*ja


Oh, was stimmt denn nun ??? :-o Es wurden schon alkoholkranke Merkmale an Nichttrinkern festgestellt (rote Säufernase, Alk-Leber), da sie abends (oft) einen großen Salat gegessen haben. Da die Verdauung abends nicht mehr so aktiv ist, bleibt das unverdaute Zeug im Magen und gärt wie in einem Maischebehälter.

Das hat mir ein Heilpraktiker erzählt... ich hab es also nicht von taff.

Was stimmt nun? Die Meinung von jn irritiert mich sehr, denn Deine Kenntnisse haben mich bis jetzt sehr überzeugt...

Wär nicht schlecht, wenn noch jemand Licht ins Dunkel bringen könnte.

:-D *:)

S\usex1984


HILFE :-o

Ich weiß auch gerade nicht mehr so richtig wo mir der Kopf steht.

Jetzt hab ich mich gefreut, das ich abends wieder viel Obst essen kann und dann wird hier wieder geschrieben, das es doch gährt und man eine Alkoholleber bekommen kann.

Außerdem dachte ich eigentlich immer, das gerade Frühstück die wichtigste Mahlzeit ist und man sich satt essen sollte und abends am wenigsten zu sich nehmen sollte.

Gibt es hier bitte einen Ernähungsexperten? ???

Gruß Suse *:)

j<n


@Liaponoff

Hmm, könntest du das mit den 3 Stoffwechselvorgängen mal etwas genauer ausführen? Was genau passiert da im Stoffwechsel, wenn der Körper auf 'Entschlacken' umschaltet?

Interessant auch die Frage: Woher weiß der Körper eigentlich wieviel Uhr es ist? Und was macht er bei Sommerzeit? ;-)

> Am besten nur Obst, denn Obst wird innerhalb von 20-30

> Minuten verdaut und erfordert nicht viel Energie fuer

> das Verdauen.

Obst wird nicht innerhalb von 20-30 Minuten verdaut. Speziell kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel bleiben recht lange im Magen, das reicht im Mittel von 30 Minuten bei stärkehaltiger Nahrung bis hin zu 80 Minuten bei glukosehaltiger Nahrung. Ein Polypeptid namens GIP bremst den Magen in solchen Fällen aus und stimuliert gleichzeitig die Insulinproduktion.

> Diese eingesparte Energie wird dann benutzt um zu entschlacken.

Wie genau funktioniert das?

> Folgende Regel zu Obst: Obst niemals mit anderen

> Lebensmitteln kombinieren, weil es dann gaert und

> Glucose bildet.

Sorry, wenn ich da widersprechen muß. Natürlich kann man Obst mit anderen Lebensmitteln kombinieren. In einem gesunden Körper kommt es an keiner einzigen Stelle und zu keiner Zeit zu einer Vergärung. Und Glukose als primärer Energieträger des Organismus wird sowieso ständig aus den komplexeren Kohlenhydraten gebildet.

Bei all dem sollte einem eins klar sein: Die meisten dieser kruden Theorien hat sich irgendjemand am Schreibtisch ausgedacht. Seit Millionen von Jahren essen die Menschen Obst, Gemüse und Getreide in Kombination und bisher hat sich noch bei keinem gezeigt, daß es dadurch zu Problemen kommt.

lMenpa67


jahrmillionen jahre

Ob einem Obst und Rohkost am Abend bekommt, daß kann man doch am besten feststellen, indem man es ausprobiert, und darauf achtet, wie man sich am nächsten Morgen fühlt.

Die meisten Obstsorten werden heutzutage eh dermaßen auf süß gezüchtet, daß man sich zu keiner Tageszeit damit vollstopfen sollte.

Aber das, selbst wenn es jetzt OT wird

Seit Millionen von Jahren essen die Menschen Obst, Gemüse und Getreide in Kombination und bisher hat sich noch bei keinem gezeigt, daß es dadurch zu Problemen kommt.

kann man leider nicht so stehen lassen.

Getreide essen die Menschen erst seit Beginn des Ackerbaus, also etwa seit 10-20000 Jahren.

Deswegen sind ja soviele Menschen an kohlenhydratreiche Nahrung schlecht angepaßt, es geht ihnen mit kohlenhydratarmer Ernährung besser.

In all den Jahrmillionen davor lebte die Menschheit als Jäger und Sammler von Fleisch, Fisch, Gräsern, Beeren, Wurzeln...

Nach neueren Untersuchungen lag in dieser Zeit der Anteil an tierischer Nahrung bei 56-65 %.

viele grüße

lena

lMena6m7


tipfehler - 10-12.000 Jahre

muß heißen:

Getreide essen die Menschen erst seit 10-12.000 Jahren.

viele grüße

lena

LxiNapo=nofxf


Es gibt viele Ansichten und Meinungen ueber die richtige Ernaehrung. Ich habe eine am eingenen Leib ausprobiert.

Der Guru, der das Buch: "Fit for Life" geschrieben hat, wurde zum Bestseller Author.

Ich habe 8 Wochen danach gelebt, 4-5 Mal Sport gemacht die Woche (5-7 km Joggen, oder 45 min. Fitnesstraining mit leichten Gewichten und vielen Wiederholungen).

Meine Koerpergroesse: 186 cm

Gewicht vor diesen 8 Wochen : 98 kg

Gewicht nach diesen 8 Woch.: 84 kg

Ich habe mich nie so gut im Leben gefuehlt wie nach diesen 8 Wochen "Fit for Life".

Mein Fett ist nur so dahingeschmolzen und ich hatte danach einen sehr definierten und muskuloesen Koerper.

Fuer mich ist das keine Theorie, sondern eine gesunde Lebensweise. Obst ist das Wichtigste Nahrungsmittel. Mann muss nur wissen wie man es isst.

HtarCryI FM


fitforlife

Liaponoff,

volle Zustimmung

hast du wieder aufgehört und wenn ja, warum wenn´S Dir so super ging ?

der nächste Schritt ist dann Ernahrung (schrittweise) auf Rohkost umstellen, steigert das Wohlbefinden nochmals in potenzierter Form

Esse Obst und Früchte möglichst nur vollreif (ist ein Problem bei der durschnittl. Supermarktware) und mittags zusammen mit Gemüse, abends dann Proteine und Gemüse

Habe dadurch sämtliche Allergien und orthop. Beschwerden (Bandscheibenprolaps, Scheuermann, chronischeHWS-Blockierungen u. Kniearthrose) u.v.m. verloren

Harry

H{arr]y FM


Lena67 - Getreideernaährung

d'accord

kennst Du den Bericht

[[http://science.orf.at/science/news/122837]]

[[http://www.mayo.edu]]

ich ess fast kein Getreide mehr (ausser gelegentlich Roggen u. Hafersprossen) und auch keinerlei Milchprodukte

Harry

ltenax67


Harry FM

Ich habe vor ca. 8 Jahren aufgehört, Getreide, Zucker, etc. zu essen - eher instinktiv, ich war eßgestört, viele Jahre lang, von Kindheit an, erst Anorexie, dann Bulimie, und habe Brot, aber auch alle möglichen Getreidesorten (Vollreis, Hirse, grünkern, also "gesünder" gehts nimmer) in Massen gegessen, es wie ein Suchtmittel eingesetzt, ich konnte damit nie aufhören, fühlte mich dadurch in meiner Energie blockiert. usw.

Seit ich kein Getreide mehr esse, haben die leidigen Gewichtsschwankungen (Fressen, Fasten, Fressen, Fasten) aufgehört, und mit der Bulimie ist auch Schluß.

In der Zeit habe ich mich auch ca. 2 Jahre lang ausschließlich von Rohkost ernährt - würde ich heute in unseren Breiten nicht mehr empfehlen.

Meiner Meinung nach sind Fleisch, Eier, Fisch, Gemüse gesunde Nahrungsmittel, auch Obst, aber nicht in Massen, Milchprodukte - je nachdem, bei mir besser nicht.

Was die Kohlenhydrate/Getreide angeht - mit der dazugehörigen Theorie beschäftige ich mich erst seit diesem Jahr, habe jetzt also die Begründungen für meine damals instinktiv richtige Entscheidung gefunden (Insulinschwankungen etc.)

Danke für den Link - werds nachher mal lesen.

Von Cordain ist ja vor ein paar Wochen "Das Getreide - zweischneidiges Schwert der Menschheit" auf deutsch erschienen.

Falls es Dich interessiert - englisch kannst Du ja - der Text wurde von Cordain im Netz kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung gestellt:

[[http://www.thepaleodiet.com/articles/Cereal%20article.pdf]]

viele grüße

HsaVr}ryy FxM


lenasiebenundsechzig

Danke für den link,

warum würdest Du die Rohkost hierzulande nicht mehr empfehlen ?

(Klimabdedingt ?)

Ich fühle mich damit wunderbar, könnte mr körperlich und auch seelisch nicht besser gehen, daher gibt´s für mich im Augenblick keine Alternative.

Muß aber dazu sagen, daß eine rein vegane Ernährung (bei mir nur ?) zu Mangelsymptomen führt, d.h. abundzu Sushi, Meeresfrüchte und gutes rohes Fleisch (was zugegebenerweise nicht einfach zu bekommen ist) dazu bei Bedarf eine Handvoll Eier gönne ich mir.

Harry

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH