» »

Wie senkt man Cholesterin?

Mfa2lla


JN

@Malla

> Ich bin 177 cm, wiege 58 Kilo und hatte einen Gesamtwert von 360!

> Es liegt bei mir auf keinem Fall an der Ernährung! Esse kein Fleisch,

> finde Sahne eher abstoßend, etc.

Fleisch und Sahne haben damit auch nichts zu tun. Die gesamte Zufuhr von Cholesterin über die Nahrung hat keine ursächliche Bedeutung für einen zu hohen Cholesterinwert.

Ein krankhaft erhöhter Cholesterinwert (wobei man sich keineswegs darüber einig ist, wo 'krankhaft' beginnt) ist Zeichen eines gestörten Stoffwechsels, der vorwiegend durch den Verzehr raffinierter Kohlenhydrate verursacht wird. Nochmal: Ursache ist nicht die Aufnahme von Cholesterin über die Nahrung.

> Es gibt wohl verschiedene Typen. Mein gutes Cholesterin

> (LDL oder HDL) ist allerdings auch relativ hoch.

Es gibt kein 'gutes' und kein 'schlechtes' Cholesterin. Warum man diesen hahnebüchenen Unsinn in die Welt gesetzt hat, wird wohl immer ein Rätsel bleiben. Ich versuche es mal zu erklären:

Fette sind in Wasser unlöslich. Cholesterin und Fettsäuren müssen daher, um im Blut transportiert werden zu können, wasserlöslich gemacht werden. Dazu koppeln sie sich an bestimmte Eiweißkörper (Proteine) an und bilden so die Lipoproteine. Im Körper gibt es unteschiedliche Gruppen von Lipoproteinen, zwei davon sind das LDL und HDL. Beide haben dabei bestimmte Aufgaben: Das LDL transportiert das Cholesterin in die Zellen hinein, das HDL wieder hinaus zurück zur Leber. Beide Arten sind weder gut noch böse, sondern schlicht lebensnotwendig.

Wenn nun bspw. das HDL den Abtransport zur Leber aufgrund einer Stoffwechselstörung nicht mehr bewerkstelligt, kann es zur Ansammlung von LDL in den Zellen kommen - oder auch zu einer krankhaften Erhöhung beider Werte im Blut. Das ist ein deutlicher Hinweis darauf, daß im Stoffwechsel etwas nicht mehr richtig funktioniert. Ursache ist nicht das Cholesterin, das kann nichts dafür, daß der Stoffwechsel gestört ist.

Pravasin ist ein Wirkstoff, der die Cholesterin-Synthese hemmt. Das ist behandlungstechnisch unsinnig, da damit die eigentliche Ursache - der gestörte Stoffwechsel - nicht behandelt wird. Das ist in etwa so sinnvoll wie bei Feueralarm die Sirene abzuschalten. Man hat Ruhe, aber es brennt weiter...

Bist du Mediziner?

Was meinst du denn, was ich habe?

jxn


@Malla

> Bist du Mediziner?

Dann würde ich schreiben, daß du einen pathologischen Cholesterinspiegel hast, der mit Cholesterinsenkern behandelt werden muß... ;-)

Nein, ich bin kein Mediziner, ich beschäftige mich nur schon länger mit diesen Themen...

> Was meinst du denn, was ich habe?

Einen signifikant erhöhten Cholesterinspiegel. ;-) Aber du meintest vermutlich die Ursache der Erhöhung. Die herauszufinden ist aber Sache eines Arztes und das geht sicher nicht per Ferndiagnose.

Eines dürfte aber klar sein: Du wurdest nicht mit einem so hohen Wert geboren. Es handelt sich also um eine erworbene Krankheit und als solche muß es Ursachen geben, die zu ihrer Entstehung geführt haben. Diese Ursachen können im Grunde in drei Bereichen liegen:

1. Schadstoffbelastung des Körpers (auch Medikamente!)

2. Ernährungsfehler

3. Lebensbedingte Ursachen (Psyche)

Letztendlich lassen sich alle erworbenen Krankheiten auf Ursachen in diesen Bereichen zurückführen. Das bedeutet aber auch, daß eine ursächliche Behandlung in diesen Bereichen ansetzen muß. Da man die Psyche bei einem hohen Cholesterinspiegel in der Regel ausschließen kann, bleiben noch die Schadstoffbelastung und die Ernährungsfehler. Bedenkt man nun, daß die Ursache sehr selten in einer Schadstoffbelastung liegt (und vermutlich wüßtest du auch, wenn du Medikamente nimmst, die den Cholesterinspiegel beeinflussen), dann bleibt im Grunde nur die Ernährung übrig.

Die Ernährung zu verbessern kann in keinem Fall schaden - du könntest es also einfach ausprobieren...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH