» »

Tipps gegen Bulimie

l#unax86 hat die Diskussion gestartet


Hi ihr!

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, ich leide seit ca 4 Monaten an Bulimie und will unbedingt aufhören damit. Ich kotze fast jeden Tag einmal und werde auch mit einer ambulanten Therapie anfangen. Eine Psychologin meinte zu mir, dass eine ambulante Therapie selten hilft und dass ich gleich in eine Klinik sollte. Ich will es aber zunächst so versuchen und mich interessiert, ob jmd von euch Erfolge hat und ob mir jemand Tipps geben kann, wie ich mein Essverhalten normalisieren kann. Ich würde mich riesig über eure Ratschläge und Erfahrungen freuen!!

Eure Luna

Antworten
lEove1islixfe


Hi Luna,

Also wenn du schon aufhörst du erbrechen, dann hast du schon den halben Erfolg. Dann musst du noch die Essattacken wegbekommen, unter denen ich momentan am meisten leide. MIt dem Erbrechen: Das musst du selber wollen und du musst dir eingestehen, dass es schlecht für deine Gesundheit ist und dann macht es auch klick im Kopf. Auch wenn es schwer fällt, lass das Essen drine!!! Das Essverhalten regelt sich von ganz alleine dann, denn was deinem Körper im moment fehlt ist ESSEN!

vlg

s%chnup&fnaxse


Ich...

bin mir bei sowas immer nicht so sicher. Ich selbst bin auch essgestört. Schon seit mehreren Jahren. Momentan versuche ich gerade, das Problem allein in den Griff zu bekommen. Der Erfolg ist noch nicht so wirklich eingereten. Ich habe zwar zugenommen, was auch dringend nötg war, aber meine Gedanken kreisen fast den ganzen Tag um dieses eine Thema: ESSSEN. Dauerhaft halten konnte ich ein "höheres" Gewicht auch noch nicht. Ich nehme zwar eisern zu, aber dann kommt wieder der Punkt, an dem ich nicht mehr kann und in meine alten Verhaltensmuster hineinrutsche.

Eine ambulante Therapie wäre bei mir zur Zeit wahrscheinlich gar nicht möglich. Jeder Arzt, dem ich mich anvertrauen würde, hätte die Einweisung wohl schon griffbereit. Denke ich jedenfalls. Außerdem glaube ich, dass ich in einer Klinik besser aufgehoben wäre als bei einer ambulanten Therapie. Zu einer Essstörung gehört nämlich sooo viel, das auch durch das Umfeld bedingt ist, dass ich mir eine Genesung eigentlich nur stationär vorstellen könnte.

Trotzdem sträubt sich vieles in mir dagegen. Daher bin ich zur Zeit selber etwas ratlos.

Überlege dir gut, was du machst, und lass von dir hören, ja?!

Ganz viel Kraft!!!

l#unax86


also

ich sträube mich gerade wegen der schule noch vor der klinik. außerdem will ich es einfach vorher ambulant probieren... und einfach nur essen, das kann man nicht so machen. Da gehört echt mehr dazu....

D%A}NNmY


Hallo

gehe mal zu deinem hausarzt und frage ihn nach fluoxetin, es ist ein antidepressiva, wird aber auch bei bulimie eingesetzt, ich habe es wegen meiner deprissionen bekommen, die tolle nebenwirkung war bei mir, das meine bulimie (hatte ich 6 jahre täglich 1 bis mehrmalige fressanfälle + erbrechen) na 10 tagen der einnahme von selber verschwand, ohne gegen die bulimie kämpfen zu müßen, ist sie seit nun 8 wochen weg... ich esse wieder ganz normal, und habe kein interesse mehr ans überfüttern und kotzen... ich kann diesen versuch nur jeden bulimieker empfehlen, ein test ist es wert...

b]l{umileSixn


jetzt sofort

hallo ich find es tol dass Du nach 4 mon schon angefangen hast!

Glaube mir nach 4 Monaten hast Dú noch 1000 Chancen. Ich habe sie schon seit ich 13 bin. Also 10 Jahre. Anfangs habe ich gehofft abzunehmen , habe ich auch, aber ich habe viel zu sehr zu reingesteigert. Das Leben ist vielzu schön !!! Geniesse es!

KDleZineU123Fexe


Mir gehts auch so!

Ich habe auch schon seit ca. 3 jahren bulimie. habe vor einem jahr mit einer therapie angefangen, aber würde gerne damit aufhören, weil mir das echt sau unangenhem ist, wenn man einem fremden menschen so viel erzählen muss.

habe jetzt grad vorhin in einem forum gelesen, dass antidepressiva dagegen helfen sollen. jemand sagte, dass nach 10 tagen ihre bulimie weg war. kann sowas sein? ich hab ehrlich gesagt zwar keine lust medikamente zu nehemen, aber wenn ich dadurch nicht mehr zu der therapeutin müsste würd ich das ausprobieren. aber sind antidepressiva nich sau ungesund? hab ich gehört dass sich die persönlichkeitändert nach der einnahme? hat irgendjemand erfahrung damit?

Antwort wäre super, weil ich so nicht wietermachen will!!

s@hqipoxnia


ich habe einen Schwur geleistet, auf "jemanden" der mir sehr am Herzen liegt... abergläubig? vielleicht, aber seitdem bin ich "trocken" seit fast 4,5 Jahren!!!

RKiekLe79


Hi Ihr,

das mit den Antidepressive finde ich auch eine gute Idee, allerdings sollte man doch bei seiner Therapie bleiben. Die Antidepressiva kann man nicht sein lebenlang nehmen, schon wegen den Nebenwirkungen nicht, d.h. wenn die Tabletten abgesetzt werden, rutscht man automatisch wieder in seine alten Verhaltensweisen hinein und alles fängt von vorne an. Ich denke das es ein sehr guter Therapiebegleiter ist aber nicht die Therapie. Ich wünsche Euch allen sehr viel Erfolg und Glück bei der Bekämpfung Eurer Essstörung!!!

M<öxre


Regen auf heißem Pflaster

Hallo! Das was ihr schreibt kommt mir nur zu gut bekannt vor! Seit ca. drei Jahren achte ich auf meine Ernährung und so, doch meiner Mutter passte das nicht so ganz (vermutlich, weil sie selber immer abnehmen möchte und es nicht so richtig schafft). Also gab es immer Ärger, wenn ich nichts oder wenig gegessen hatte. Vor etwas weniger als einem Jahr habe ich dann angefangen zu erbrechen, wenn ich zu viel gegessen hatte. Am Ende habe ich 3 bis 5 mal am Tag über dem Klo gehockt. Das Badezimmer war schon fast mein Aufenthaltsraum und manchmal tat es sogar richtig weh. Ich habe es vor Kurzem einem sehr guten, alten Freund erzählt, als ich nicht mehr konnte und nur noch an Selbstmord denken konnte, weil in meinem Kopf nichts anderes mehr lebt als das Essen. Er hat mich in den Arm genommen, getröstet und mir Mut gemacht. Er hat mir auch die Adresse einer Beratungsstelle gegeben, aber ich traue mich das nicht. Dann haben mich neulich zwei Freundinnen verpfiffen bei einer Lehrerin! Das ist der Horror für mich! Ausgerechtnet auch noch einer Lehrerin...aber naja. Das hat mich so wütend gemacht, dass ich ihnen unbedingt zegen wollte, dass ich es ohne sie schaffe! Seit 11 Tagen habe ich nicht mehr gekotzt. Es fällt mir sehr schwer, aber jeden Abend, wenn ich Bett liege bin ich erleichtert, dass ich wieder einen Tag rum habe. Dafür ziehe ich mich aber immer weiter zurück. Ich weiß nicht, was ich machen soll, aber ich will keinen mehr sehen, nur noch alleine sein. Und glücklich bin ich auch nicht richtig. Denn die Fressattacken sind noch lange nicht weg und ich denke an kaum was anderes. Aber ich kann dir, Luna, nur sagen, dass ich dir ganz viel Kraft wünsche, denn das braucht man. Und ich hoffe du und ihr alle schafft es. Ich weiß nicht, ob ich das durchhalte, aber ich wünsche euch den Willen! Ganz liebe Grüße, Möre

CPharli-}bluec sistMer x1


Hi @ all *:)

Ich kenne euer Problem auch.

Ich hatte selbst 7 Jahre Bulimie :-(

Es ist ein Teufelskreis, aus dem es schwer ist wieder raus zu kommen :-(

Denoch hab ich es nach mehreren vergeblichen Anlaeufen aus eigener Kraft geschaft und bin nun 1 Jahr davon ab.

Mein Essverhalten ist noch nicht ganz 100%ig, aber ich arbeite dran.

Immerhin kann ich schon wieder halbwegs '''Normal'' essen........o.k ich sag mal was fuer mich ''Normal '' ist.

Das richtige Normale ''Normal Essen'' kenne ich fast garnicht mehr.....muss es erst wieder erlehrnen.

Klingt Saubescheuert, aber ich denke ihr wist wie ich es meine. :-

Das mit denn Tabletten hoere ich allerdings zum ersten mal :-

Naja wenn es hielft ist es natuerlich eine gute sache.

Mir hat auch ein wehnig geholfen eine Zeit nach Low Carb zu Essen..........so bekamm ich die Fressataken unter Kontrolle.

Was mir ausserdem auch geholfen hat ist das ich Ausgewandert bin und so meine Vergangenheit hinter mir lassen konnte.

Auch ich wuensche euch viel Kraft.....ich weis wie schwer es ist......man kann es aber schaffen.

M7öre


warum kann ich es nicht akzeptieren ???

Hallo!

Mir geht es gerade ganz mies! Ich habe es geschafft mich gestern und vorgestern nicht zu übergeben und sogar richtig drei Mahlzeiteb gegessen!! Ich war soo glücklich und voller Hoffung.........aber jetzt ist gerade alles wieder zusammengebrochen...ich hatte eine Fressattacke....danach habe ich mich übergeben, aber da ich sowieso etwas erkältet bin ist mein Hals ganz schnell ganz stark angeschwollen und es ging nicht mehr. Da die Fressattacke aber noch nicht im ganz großen Ausmaß war, hab ich mir gesagt: Das ist noch nicht so schlimm, das kannst du gleich morgen wieder abtrainieren! Doch kurz danach kam eine richtig heftige Fressattacke, wie ich sie schon lange nicht mehr hatte! Es war schrecklich! Ich bin natürlich gleich danach zum Klo gestürmt. Doch dann hab ich mich dran erinnert, dass ich die 2 Tage doch durchgehalten hab und das ich das alles doch nich einfach aufgeben darf, weil ich das alles ja endlich beenden möchte. Unter Tränen und Wut über mich selbst hab ich mich überwunden und mich dazu entschlossen mich lieber an den PC zu setzen und nach Rat zu fragen, wenn mir den jemand geben kann: Was kann ich denn tun, dass ich nicht gleich nach jeder Kleinigkeit zu Essen und auch nicht nach einer Fressattacke heulend zusammenbreche und mich ins Klo übergebe? Und vor allem, was noch viel wichtiger ist: Wenn ich es geschafft habe an dem Bad vorbei zu gehen - was kann ich gegen mein Elendes Gefühl tun?? Denn in mir drin sag ich mir: Du bist dumm, dass du das alles nicht wieder rauswürgst, denn jetzt wirst du zunehmen!! Kann ich mein Denken denn noch soweit beeinflussen?? Ich habe solche Angst, dass diese Gedanken immer in meinem Kopf bleiben werden!

Ich hoffe euch allen geht es etwas besser und ihr seid auf dem richtigen Weg nach oben! Ich wünsche euch ganz viel Kraft und Selbstvertrauen!

Alles Liebe,

Miri

C harlic-blue8 siister 1


@Moere

Hi ersteinmal *:)

Ich hab soebend Deinen Beitrag gelesen und kann verstehen wie Du dich fuehlst.

Gib aber bitte nicht auf.

Ich selber weis wie Schwer das ist und durch was fuer einen SScheiss Teufelskreis du gehst.

Auch ich hatte mehrere anlaeufe gebraucht bis ich es endlich geschafft hatte davon los zu kommen.

Klick hatte es bei mir gemacht als es mir Gesundheitlich mehr als elend ging. :-(

Ich glaub die ganzen Gesundheitlichen sachen die Auftreten brauch ich Dir nicht alle aufzaehlen.

Du kennst das alles sicher.

Heute bin ich so verdammt Froh das ich davon los bin.

Gesundheitlich geht es mir immer besser, auch wenn ein paar Dinge denoch geblieben sind, wie z.b Magenprobleme und das meine Periode unregelmaessig ist. :-(

Naja.......und halt das Kopfdenken zu dick zu sein ist manchmal noch da :-

Auch das wird sicher irgendwann vergehen.

Wie auch immer, ich bin so Froh und jetzt (wo ich wieder klarer Denken kann) wird mir erst bewust was ich mir ueberhaubt angethan hatte und vorallem was ich anderen wie z.b meinem Maenni damit angethan hab :-

Ist echt nicht schoen. :-(

Du wirst es aber auch schaffen, auch wenn es ein paar anlaeufe braucht so wie es bei mir war.

Du darfst nur den Mut nicht verlieren und ganz wichtig.......NICHT AUFGEBEN !!!!!!!!!!! Auch wenn es hart ist, aber du kannst es schaffen :)^

Denk dran Ich hab es geschafft und so kannst auch du es :-D

d'ieqKoe-nigxin


fluoxetin ???

wie bzw kann ich an fluoxetin kommen, bin erst 15?

djieKsoegni{gin


muss unbedingt an die tabletten kommen, vill ist das endlich meine rettung.bitte

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH