» »

Tipps gegen Bulimie

izncubxus


hallo mädels!

ich selbst hab keine bulimie,nur manchmal phasen von anorexie, die aber nach kurzer zeit immer wieder weggehen.

es klingt jetz vielleicht etwas blöd, aber wie um alles in der welt macht ihr das mit dem kotzen? Mir hat ne bekannte gesagt, dass sie sich wenn sie, wie es bei mir auch so oft der fall ist, sich bei starken migräneattacken den finger in den hals steckt um erleichterung zu bekommen, mir hilft das kotzen da auch immer, aber ich kann nicht erbrechen wenn ich mir den finger in den hals steck und so muß ich 10-15 schmerztabletten pro tag nehmen.

Es ist wohl nicht ok und sicher auch etwas unhöflich, aber könnt ihr mir n paar tipps geben? Mein arzt meinte ich hätte meinen körper schon total vergiftet und wäre auch schon immun gegen die starken schmerzmittel...

loollxe


ich denke dass es nicht gut ist hier tipps zum erbréchen weiterzugeben da hier auch essgestörte im forum sind und so auf neue ideen kommen die die esstörung fördern..

außerdem ist häufiges erbrechen auch schädlich die magensäure greift die zähne und die speiseröhre an etc..

jLenWny1H97x5


hallo, also lieber esse ich erst gar nichts. Weil kotzen ist Sch...! Hatte vor einer Woche eine Mage-Darmgrippe! Da gehts einem schlecht! Das ist soo ekelig! Da wünscht man sich doch, daß alles normal ist!! Das Kotzen noch rausfordern ??? Das Schlimmste, was es gibt!!

sJchnupf*nase


@Jenny

Hm, finde deinen Kommentar ziemlich unqualifiziert. Klingt so, als wolltest du damit sagen, dass Bulimie-Kranke "eklig" sind... Das ist nun einmal eine Krankheit.

Natürlich "entscheidet" man selbst, ob man sich übergibt oder nicht, aber manchmal ist der Drang so unwiderstehlich stark, dass man sich einfach nicht dagegen wehren kann. Da ist leider in dem Moment nichts zu machen. Erstrecht nicht, wenn man schon länger in dieser Essstörung steckt. Es wird immer schwieriger, sich gegen das Erbrechen zu wehren. Irgendwann reicht auch eine Tomate aus um einen in so große Gewissenskonflikte zu stürzen, dass man sich eben doch wieder übergibt.

Dauerhaft hilft es da nur, eine Therapie zu machen, in der man die Ursachen dieses Verhaltens ergründet und bearbeitet. Oftmals stecken nämlich massive Selbstwertproblematiken dahinter. Die Betroffenen "nutzen" das Erbrechen um sich für etwas zu bestrafen (für das sie meistens nicht einmal etwas können). Sie wollen sich selbst schaden und sich Schlechtes tun um für etwas anderes Buße zu tun....

Ich hoffe, daraus geht hervor, wie hart eine Bulimie-Erkrankung und vor allem ihre psychischen Hintergründe sind.

Kwleinge123xFee


mehr infos zu Schäden

hallo,

ich habe weiter oben shconmal gepostet. mich würden da die spätfolgen und schäden von bulimie ma interessieren. bei mir wirds im moment besser. hab ne neue therapiestelle bekommen. aber weiß hie rirgenjemand, welche schäden auftreten, bzw. auftreten können. es wäre echt nett, wenn jemand der was weiß, hier antwortet.

dankeschön.

O?ktu7puxs


*:) hallo luna

ich hatte Bullemie (10 Jahre lang) bin seit 6 Jahren "geheilt".

Die Ursache dafür sind meist seelische Probleme und mangelndes Selbstbewusstsein.

Was ist bei dir der Auslöser für die Bullemie gewesen ???

LG

s]chnu:pfna_sxe


@Luna

Ich gehe mal davon aus, dass du körperliche Schäden meinst. Kann die natürlich nicht alle auswendig, da ich keine Ärztin bin, werde aber mal versuchen, einige zu sammeln und hier aufzuschreiben:

Bulimikerinnen sind in erster Linie meist sehr anfällig für Erkrankungen des Magens und der Speiseröhre: Magenschleimhautentzündung, Magengeschwüre, Verätzungen der Speiseröhre bis hin zu Rissen derselben. Außerdem kann es durch das (teilweise ja sehr rabiate) Finger-in-den-Hals-Stecken zu Wunden im Mund- und Rachenraum kommen, die sich auch entzünden können.

Bei großen Fressanfällen, die den Magen in seiner Dehnbarkeit überfordern, kann der Magen sogar reißen!!!

Des Weiteren kommt es durch das häufige Erbrechen zu Mangelerscheinung, die sich dann durch Haarausfall, brüchige Nägel, Kreislaufprobleme und Herzrhythmusstörungen (durch den Elektrolytmangel) bemerkbar machen.

Auch die Menstruation kann ausbleiben, da der Körper irgendwann auf "Notbetrieb" umstellt. Wenn dies sehr lange anhält kann daraus sogar irgendwann Unfruchtbarkeit resultieren.

Ja, das ist das, was mir jetzt so einfällt. Hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen. Wozu willste das denn eigentlich wissen?

LG Schnupfi

muur;melrtindchen


@Jenny

auch ich finde Deinen Komentar ziemlich daneben.....kotzen ist eklig= Bulämiker sind eklig ! Da muß ich Schnupfnase Recht geben !!!

Danke, in solch einer Situation fühlt man sich schon sehr "niedrig und minderwertig" und dann bekommt man vermittelt, dass kotzen ekelig ist. Aber solche Komentare kenn ich zu genüge und ich fühl mich jedesmal besch.... und eklig. Es ist eine Krankheit, es ist ein Teufelskreis aus dem man sehr schwer wieder rauskommt.

Ich hab mein Problem seit fast 14 Jahren.....zum Glück bin ich seit einem Jahr auf dem Wege der Besserung. Ich versuche einigermaßen normal zu essen und wenn mir der Gedanke kotzen in den Sinn kommt versuche ich mich abzulenken. Gelingt nicht immer, vor allem wenn man grad unter psych. Stress steht aber es wird immer besser. Und ich hab gelernt mich mehr zu akzeptieren wie ich bin. Weil jeder Mensch ist ein Unikum und hat auch seine liebenswerten Seiten. Ich stelle mich fast täglich vor den Spiegel und sage mir, das ich ein hübsches Gesicht habe, schöne Augen usw....das hab ich in der Therapie gelernt.

Ich möchte jedem Mut machen, der in der selben Situation ist....

VLG,

Tina

J1enn(y75


@ alle

Danke für die nette Antwort! Ganz toll von Euch wie ihr mich hinstellt!!! Mir war sauschlecht!!!!! Und "das" finde ich ekelig dieses Gefühl! Mehr wollte ich damit nicht sagen! wollte eigentlich nur damit sagen, daß es besser ist, wenn man alles drinbehalten kann! Gut, ich habe nur gesagt, das "Kotzen" ekelig ist aber nicht das Bulemie oder wie das Kind heißt, ekelig ist!! Guckt mal genau nach!!!! Das Wort habe ich nicht benutzt!!! Rausfordern ok gut, wens hier betrifft, sorry!

O=kt,upuxs


Jenny

Schön das du dich entschuldigst :)^

Ein Tipp für die Zukunft:

Du solltest vielleicht nicht vorschnell, über Menschen und ihr tun urteilen. Etwas mehr Feingefühl wäre hier angebracht.

Schön für dich, das du nicht diese Probleme hast. ;-)

Jgenuney75


@ Oktupus,

nee ich weiß nicht wie das ist! Bei Bulimie ißt man doch ganz viel und bricht anschließend!? Oder? Also so habe ich das mitbekommen! Ich würde (also das ist meine Meinung) lieber gar nichts essen! Weil ich könnte das halt nicht so!

mHurmePlti-ncxhen


Hallo Jenny,

schwamm drüber....wer nicht in der Situation ist kann es nicht verstehen.

Bei mir war es so, ich hab fast nichts gegessen und das bissel hab ich noch rausgebrochen. Ist also eine Art der Anorexie aber doch nicht wirklich. Früher hatte ich mal diese Fressanfälle, aber nur für kurze Zeit in einer Phase starken Stresses. Wie gesagt, es ist dann umgeschwenkt auf nichts essen, wenig essen und erbrechen.

Zum Glück ist das heute fast Vergangenheit....je nach Belastung.

Also vergiß es....ich bin nicht nachtragend und ich hoffe, Du bist es auch nicht.

Ich wünsche allen noch einen sonnigen, warmen Sommertag,

LG,

J"enn1y75


@ Murmeltinchen

Nein, Tina, das bin ich nicht! Es tut mir hinterher richtig leid, wenn ich irgendwas Falsches geschrieben habe. Ich kenne mich nun mal nicht mit Bulimie aus! Ich bin eine, die eher dann gar nix ißt! Weil ich das halt gar nicht kann mit Finger in den Hals! Nur wenn ich besoffen bin (kommt selten vor)! Ich kann halt nur empfehlen, das gilt auch an alle hier, halt aufhören und Therapie machen! Hoffe, das es euch allen dadurch besser geht und ihr alle Selbstwertgefühl hoch 10 bekommt!!! :-D ;-)

Viele liebe Grüsse

Jenny

L ieebBese]ngelx05


Ist leider nicht so einfach Jenny, wie du es hier darstellst:

)! Ich kann halt nur empfehlen, das gilt auch an alle hier, halt aufhören und Therapie machen!

Ich habe schon 3 Therapien hinter mir und es lag nicht an mir dass sie gescheitert sind, sondern weil ich immer wieder an unqualifizierte Ärzte geriet. Du musst erstmal jemanden finden der dir hilft und glaub mir dass ist nicht so einfach"!

lg

MGöarxe


wohin woher

Hallo ihr allle!

Es ist schon länger her, dass ich geschrieben habe. Aber ich kenne das, wovon ihr schreibt leider auch. Natürlich nicht genauso, wie jede von euch, aber auch in einer Form, die ähnlich ist.

Ich habe mir vor über einem halben Jahr vorgenommen eine Therapie zu machen. Ich war dann 2 mal bei einer Psychologin, aber das wars. Ich bin nicht mehr hingegangen und habe mich auch nicht gemeldet. Ich habe es noch einmal selbst versucht. Es war sehr schwer. Doch ich habe es dann manchmal sogar mehrere Tage hintereinander geschafft mich nicht zu übergeben. Oder sogar Wochen hintereinander. Ab und an, wenn es ganz schlimm wurde habe ich dann allerdings angefangen mich selbst zu verletzten. Ich habe es garnicht richtig gemerkt, erst später. Die letzten 2 Monate war garnichts. Ich habe eher angefangen nichts zu essen und habe auch abgenommen. Ich war so glücklich. Jetzt habe ich mich verliebt. Wir sind seit fast 2 Wochen zusammen und vorgestern, gestern und heute morgen hing ich über der Kloschüssel...es ist so schrecklich. Wie kann das nur kommen. Ich bin doch so glücklich, wie ewig nicht. Ich habe so große Angst, dass es wieder ganz zurückkommt und fast noch mehr davon, dass er es merkt. Ich habe auch schon allein durch diese drei Tage der Fresssucht sehr viel zugenommen. Was mir das Ganze nicht leichter macht. Ich merke jetzt, dass ich doch immernoch tiefer drin bin, als ich dachte oder wissen wollte. Ich hoffe so sehr, dass ich das jetzt schnell wieder in den Griff bekomme. Aber wenn ich ehrlich sein soll, dann habe ich dabei auch immernoch den Gedanken im Kopf dabei abzunehmen. Ich komme da nicht gegen an. Und erstrecht jetzt, wo ich einen Freund habe, den ich wirklich liebe, möchte ich ihm auch 100prozentig gefallen. Mag sein, dass ich das schon tu, aber das kann nicht sein, weil ich mich selber 100prozentig hasse. Ich habe so große Angst......

.....ich musste das nur loswerden, deswegen schreibe ich. Ich habe sonst keinen, mit dem ich reden kann und wenn ich meine Gedanken nicht aussprechen oder niederschreiben kann, ist alles so wirr und ich kann nicht klar denken.

Danke für´s Zuhören!

Ich wünsche euch allen, dass ihr ganz viel Kraft habt und euch gegen diese Sachen wehrt! Alles Gute,

eure Möre

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH