» »

Welche Vitamine fehlt mir

G4aVm2ma-8Atömchxen


Worin hat denn Loren Cordain promoviert? In Theologie?

Aber mal ernsthaft: Auch ein Hochschulproffessor kann Unsinn reden. Deshalb richtet man sich ja als Feld- Wald und Wiesen Akademiker ja auch an der herrschenden Lehrmeinung aus, die von den meißten Hochschulprofessoren getragen wird. Das ist nunmal die Ernährungspyramide der DGE. Und da ist viel Getreide drin. Auch ein Erich von Däniken kann Dinge sehr plausibel darstellen, obwohl sie nicht stimmen.

Glammaa-Axtömchen


daß Brot erst seit den Ägyptern (oder auch Sumerern), also seit 5.000 Jahren gegessen wird und daß die Menschen dadurch ziemlich krank und kleiner wurden und auch früher starben

Er b e h a u p t e t, dass sie dadurch Probleme bekamen. Und zwar nicht immer sehr plausibel, wie das oben stehende Zitat zeigt. Es ist immer gut, wenn man auch immer ein bisschen selber denkt und sich nicht von der Autorität eines Buchautors einschüchtern lässt.

Ich brauche Getreide auch nur dafür, dass mir der Pizzabelag nicht durch die Finger rinnt, bin also auch kein Getreidefan, aber man sollte immer fair bleiben.

Loren Cordain spekuliert sehr viel und stellt es als Wahrheit dar. Ein häufiger Typus des amerikanischen Wissenschaftlers, der es geschickt versteht, sich und seine Ideen in Scene zu setzen. Sicher gibt er interessante und bedenkenswerte Anstöße.

Aber man sollte auch nicht so naiv und sein alles für bare Münze zu nehmen, nur weil er sehr überzeugend schreibt.

s(abin3e44


Ähm, sorry aber wir reden hier über Loren Cordain.

Und zu deiner Frage was er studiert hat:

[[http://www.thepaleodiet.com/profile.htm]]

"Featured on Dateline NBC, the front page of the Wall Street journal, and the New York Times, Loren Cordain is widely acknowledged as one of the world's leading experts on the natural human diet of our Stone Age ancestors. He is the author of more than 100 peer-reviewed scientific articles and abstracts."

Vielleicht liest Du erst mal was von ihm bevor du meinst, mit ein bisschen DGE-Wissen könnte man das einfach wegwischen. Das sind alles Themen mit denen die DGE sich nicht auseinandersetzt. Dafür braucht man ganz andere Kompetenzen. Da muß man auch ganz andere Fachliteratur lesen. Vielleicht fängst du erst mal mit einem Buch an bevor du nur Vorurteile verbreitest.

LG Sabine

G^ammha-Attömxchen


Enstschuldigung, mit oben angeführter Quelle meinte ich Peters Beitrag.

Vielleicht liest Du erst mal was

Hab ich ja und zwar folgende von Peter angeführte Quelle:

(Außerdem habe ich Cordaines Thesen schon öfter gehört/gelesen)

[[http://home.t-online.de/home/320038943415-0001/medizin.html]]

Und folgende von ihm Zitierte Stelle aus dem Buch von Loren Cordain:

Als die vorwiegend auf Fleisch aufbauende Kost der Jäger und Sammler durch eine auf Getreide beruhende Ernährung ersetzt wurde, waren die Folgen in allen Erdteilen gleich: Das Höhenwachstum entwickelte sich rückläufig (die Menschen wurden kleiner), die Kindersterblichkeit nahm zu, die Lebenserwartung sank (die Menschen starben früher), Infektionserkrankungen traten häufiger auf, Eisenmangelkrankheiten (Blutarmut) nahmen zu, ebenso wie Knochenerweichung, Deformationen des Schädels und andere auf Mineralstoffmängel zurückzuführende Knochenerkrankungen und es kam vermehrt zu Dentalkaries sowie anderen krankhaften Veränderungen des Zahnschmelzes.

Liest man beide Texte (Internetquelle und Buchzitat), so erkennt man, dass Loren hier unsauber arbeitet. So ist das Dentalkaries v.a. auf Steinchen und Sand im Getreide zurückzuführen. Er schlägt es aber einfach dem Getreide selbst zu.

Zum Höhenwachstum: Hat er hier alle anderen möglichen Ursachen ausgeschlossen wie z.B Mangelernährung, Infektionen, Parasiten u.s.w?

Kindersterblichkeit: Genauso - hat er andere Ursachen ausgeschlossen?

Infektionskrankheiten wie die Pocken usw kommen nämlich von den Haustieren, die man hielt. (auf Wunsch Quelle), Liegt es da nicht viel näher anzunehmen, dass die plötzliche nähe zu Haustieren diese Krankheiten begünstigten?

Das ist auch ein Grund warum die Indianer und Eskimos von den europäischen Infektionskrankheiten dahingerafft wurden. Sie hatten diese Haustiere nicht und waren nicht wie die Eurasier dagegen immunisiert.

Außerdem begünstigt die sesshafte Lebensweise auch die Ausbreitung von Infektionskrankheiten. (gemeinsam und viel genutzte Wasserquellen, Latrinen ...)

Es somit hier unredlich, die Infektionskrankheiten pauschal dem armen Getreide anzulasten.

Auch die immer wieder erwähnte Ernährung von "ursprünglich" lebenden Menschen. Da ist seine Folgerung: Bei ihnen finden sich keine Zivilisationskrankheiten - Sie essen kein Getreide -> also ist das Getreide Schuld an Zivilisationskrankheiten.

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass das Nahrungsangebot insgesamt Gesünder ist, dass sie mehr sekundärstoffe zu sich nehmen oder dass sie einfach mehr Bewegung haben? Oder weniger zu essen?

Zu den anderen Sachen fällt mir nichts ein. Aber ich bin ja auch kein Mediziner.

Will sagen: Er vertritt tlw. eine recht einseitige Sicht der Dinge. Und ist eher daran interessiert ein bestimmtes Bild durchzudrücken.

Mich würde mal interessieren, was ein Paleoanthropologen-Kollege über seine Methodik und seine Thesen sagt. Denn gerade Untersuchungen aus dieser Zeit lassen viel Raum für Interpretation. Da ist es leicht, die Ergebnisse so hinzudrehen, dass sie in die eigene Story passen. Übrigens ist es ja wohl klar, dass [[http://www.thepaleodiet.com]] nicht gerade neutral über ihren Guru schreibt oder?

Nun gut, vielleicht hat er ja im großen und ganzen recht. Aber die obigen Unsauberkeiten bleiben und machen mich misstrauisch. Ebenso der missionarische Eifer mit dem die Paleodiet vorrangetrieben wird.

Ich verlasse mich da lieber auf seriöse Studien mit jetzt lebenden Menschen. Dass die DGE sich auch nicht immer daran hält und ebenfalls die eine oder andere Story dichtet, habe ich allerdings auch schon gehört. So soll ja die Ernährungspyramide der DGE auch nicht wissenschaftlich abgesichert sein. Wäre dann natürlich genauso ein Schmu.

seabidne4x4


Das kann man leider auch ganz anders sehen.

In dem Artikel über die Mumien werden die Kariesschäden auf die Steinchen im Getreide zurückgeführt. Diesen Schluß halte ich für sehr unsauber. Denn auch wir hätten ohne den Zahnarzt mit 35 die gleichen Zahnschäden.

Der ganze Artikel scheint in seinen Schlußfolgerungen von Dogmen geleitet zu sein. Und eins dieser Dogmen ist wohl: "Getreide ist gesund und kann nicht die Probleme verursachen, die man an den ägyptischen Mumien festgestellt hat. Denn die DGE sagt ja schon, daß Getreide gesünder als Fleisch ist. Deshalb kann die Arteriosklerose bei den ägyptischen Mumien nicht eine Folge des Getreideverzehrs sein sondern eher auf den Stress den die damals hatten."

Ich finde den Bericht über die Mumien ja auch sehr interessant, aber ich finde er taugt nur etwas, um die Fakten (daß sie jung starben, Arteriosklerose hatten, Zahnschäden hatten, Knochenschäden hatten usw.) festzustellen, die Interpretationen in dem Artikel sind sehr gewagt und ich glaube von Dogmen geleitet.

Das andere Problem ist, daß peter60 in dem Zitat von Cordain eine ganze Reihe von Auslassungen gemacht hat.

Genauer steht da:

Als die vorwiegend auf Fleisch aufbauende Kost der Jäger und Sammler durch eine auf Getreide beruhende Ernährung ersetzt wurde, waren die Folgen in allen Erdteilen gleich: Das Höhenwachstum entwickelte sich rückläufig (die Menschen wurden kleiner) [4, 17-19], die Kindersterblichkeit nahm zu [19,20], die Lebenserwartung sank (die Menschen starben früher) [19,20], Infektionserkrankungen traten häufiger auf [19-22], Eisenmangelkrankheiten (Blutarmut) nahmen zu [19,20,22], ebenso wie Knochenerweichung, Deformationen des Schädels und andere auf Mineralstoffmängel zurückzuführende Knochenerkrankungen [4,19,20,22] und es kam vermehrt zu Dentalkaries sowie anderen krankhaften Veränderungen des Zahnschmelzes [19,20,23]. In der Übersicht von 51 Arbeiten, die - bei Völkern überall auf der Erde und in unterschiedlichen Epochen - den Übergang vom Jäger und Sammler zum Ackerbauern untersuchten, kam Ochen [19] zu dem Schluß, daß stets ein Niedergang in Lebensqualität und -quantität festzustellen war; das Leben wurde schlechter und kürzer. Heute gibt es umfangreiche empirische und klinische Belege für die Annahme, daß viele dieser Gesundheitsschäden auf die überiwiegend getreidebasierte Ernährung dieser frühen Ackerbauern zurückzuführen sind.

Und in dem Stil geht es durch das ganze Buch. Schon im Umschlagtext steht:

Anmerkung des Übersetzers: Die vorliegende Forschungsarbeit Loren Cordains wurde ursprünglich für ein wissenschaftliches Magazin verfaßt; ihr Verständnis verlangt vom Leser medizinische und ernährungswissenschaftliche Vorkenntnisse. Zur besseren Lesbarkeit wurden die Fachausdrücke weitgehend durch deutsche Begriffe ersetzt;

Bei dem Link zu dem Mumien handelt es sich deshalb eher um eine populärwissenschaftliche Arbeit mit sehr viel gewagter Interpretation, bei der Arbeit von Cordain um eine wissenschaftliche Arbeit hoher Qualität mit einer Unmenge von Referenzen auf andere Forschungsarbeiten. Im Quellenteil werden fast 350 Arbeiten aufgelistet.

Deine Einschätzung zur DGE teile ich. Es gibt keine wissenschaftliche Begründung für die DGE-Pyramide.

LG Sabine

tzecxy


okay, habe verstanden.

TvheHaxppy


LOL @tecy ;-)

hallo Violka,

die Internetseiten von @Luna Lovegood sind wirklich echt gut!

hab gerade mal reingeschaut und diesen link gefunden :

=> [[http://www.vegan.de]]

Michael Klaper: Viva Vegan für Mutter und Kind

Dieser praktische und hilfreiche Ratgeber zur veganen Ernährung von Schwangeren, Babies und Kleinkindern war in Deutschland einige Zeit vergriffen. Wir freuen uns sehr, Ihnen dieses Standardwerks der Veganen Lebensweise in seiner letzten deutschen Fassung aus dem Jahr 1997 nun als PDF Download anbieten zu können. Unser Dank für die freundliche Genehmigung geht an [[http://animal-peace.org]].

hier ist die PDF datei und umfasst 120 Seiten ! [[http://www.vegan.de/pdf/content/bibliothek/allgemeines/vivaveganfuermutterundkind.pdf]]

und hier noch 2 Tipps von mir (vielleicht kennst du es schon):

1.-> Frisches Obst wie auch die meisten Gemüsesorten bestehen Größtenteils aus Wasser und liefern nicht ausreichend Energie in bezug auf die begrenzte Magenkapazität von kleinen Kindern deshalb empfiehlt es sich eher zum Verzehr von Trockenobst die Tabellarisch (Energie,KH,Protein,Fett,Ballasst.,Ca,P,Fe,K,Mg,Zn,Vit. A-B1-B2-B3-B5-B6-C,Fohlsäure) ungefähr 4x so hoch sind wie von Frischen Obst .

2.-> Nicht soviel aufregen, die ganze Diskussion mit Fleischessern und unerfahrene Laien wie mich führen doch zu nix . Da jeder einen anderen Standpunkt hat und damit andere wieder verunsichern und andere sich in Ihren Vorurteilen bestätig fühlen.

Andererseits "wirkst" du so ähnlich wie Sabine44 "etwas" "fanatisch" auf mich ,wäre auch nicht ganz zu gut wenn es etwas druck auf die Kinder ausübt. Nächstenliebe soll ja auch Gesund sein, na ja auf jeden fall hat es mir noch nicht geschadet :-p !

@Sabine44

du bist keine Lachnummer ! Ich bin eine Lachnummer ;-) zumindest hat das mein Sohn gesagt .... hoffentlich ist das vererbbar hehe

hi, ich weis nicht ob ich dir helfen kann aber ich versuch es mal wegen deiner frage :

Wie ist das eigentlich allgemein, sollte man immer Eiweiß und Kohlenhydrat extra zu sich nehmen oder eben nur ausgewogen und von jedem etwas.

vielleicht hängt es damit zusammen, das bspw. Proteine Tierischer Herkunft länger im Magen verbleiben, ich glaube länger als 2 stunden.

Der Magen braucht einen sehr saures Milieu (pH-Wert unter 4)damit das Eiweißspaltende Enzym Pepsin richtig arbeiten kann.

Pardon @Sabine44, bei Eiern sogar pH-Wert von 1,5 .

Proteine Pflanzlicher Herkunft und Gemüse benötigt der Magen nicht so lange und meist reicht auch ein pH-Wert von 4 oder 5.

Obst verspeist der Magen sehr schnell da es überwiegend aus Wasser und Fruchtzucker besteht.

Wenn man bspw. Obst und Gemüse in einer Mahlzeit zusammen isst,

wird das Obst schneller verdaut (wegen einfache Kohlenhydrate)aber es geht dann erst weiter wenn das Gemüse [mit komplexen KH) fertig ist. In der zwischenzweit kommt es zur "Gärung und Anhäufung von Toxinen" aus dem verdauten Obst .

Die bessere Kombination besteht eher Obst oder Gemüse mit Nüssen, Getreide und Hülsenfrüchte.

Gravierender ist es wenn man ein "großes stück Fleisch" zusammen mit Gemüse oder Obst isst. Da der Magen erst die meisten Kohlenhydraten spaltet/verarbeitet bevor er mit den Proteinen beginnt diese zu bearbeiten.

Ist die Mahlzeit dabei noch sehr fettig wirkt sich das hemmend auf die Enzyme. Gleichseitige Flüssigkeitsaufnahme wie Wasser etc. verdünnt die Enzymproduktion und verlängert Widerrum die Verweildauer im Magen. Was nach dem Magen passiert ist ein anderes Kapitel...

Vielleicht ist es auch wichtig, das der Magen zwischen den Mahlzeiten einige Stunden Pause hat bevor man wieder was neues reinkippt .

Ich hoffe ich habe es richtig ausgeführt... wer ergänzen kann , gerne . Was mich dabei noch interessieren könnte ist die eigentliche Nährstoffzufuhr bei diesen Vorgängen. Hab´s noch nicht gefunden.

Zu Vitaminpillen – bei Aldi etc. = Müll

-Apotheke = wie Centrum oder Cetebe = noch

mehr Müll (bis auf einige Ausnahmen, aber ich glaube momentan nicht wichtig)

eine gute und billige Variante wäre bspw. Japanische Kristallalgen bzw. Wasserkefir siehe [[http://goggle.de]] !!

Trinkst du mehr wenn du Sport betreibst ? Was ist mit kaffee oder Tee (Tee sorte) ?

mfg Happy (keine Ahnung von Trennkost!)

TXheHapEpy


LOL @TheHappy sooorry FALSCHER POST

hi, ich weis nicht ob ich dir helfen kann aber ich versuch es mal wegen deiner frage :

Zitat:

Wie ist das eigentlich allgemein, sollte man immer Eiweiß und Kohlenhydrat extra zu sich nehmen oder eben nur ausgewogen und von jedem etwas.

vielleicht hängt es damit zusammen, das bspw. Proteine Tierischer Herkunft länger im Magen verbleiben, ich glaube länger als 2 stunden.

Der Magen braucht einen sehr saures Milieu (pH-Wert unter 4) damit das Eiweißspaltende Enzym Pepsin richtig arbeiten kann.

Pardon @Sabine44, bei Eiern sogar pH-Wert von 1,5 .

Proteine Pflanzlicher Herkunft und Gemüse benötigt der Magen nicht so lange und meist reicht auch ein pH-Wert von 4 oder 5.

Obst verspeist der Magen sehr schnell da es überwiegend aus Wasser und Fruchtzucker besteht.

Wenn man bspw. Obst und Gemüse in einer Mahlzeit zusammen isst,

wird das Obst schneller verdaut (wegen einfache Kohlenhydrate) aber es geht dann erst weiter wenn das Gemüse [mit komplexen KH) fertig ist. In der zwischenzweit kommt es zur "Gärung und Anhäufung von Toxinen" aus dem verdauten Obst .

Die bessere Kombination besteht eher Obst oder Gemüse mit Nüssen, Getreide und Hülsenfrüchte.

Gravierender ist es wenn man ein "großes stück Fleisch" zusammen mit Gemüse oder Obst isst. Da der Magen erst die meisten Kohlenhydraten spaltet/verarbeitet bevor er mit den Proteinen beginnt diese zu bearbeiten.

Ist die Mahlzeit dabei noch sehr fettig wirkt sich das hemmend auf die Enzyme. Gleichseitige Flüssigkeitsaufnahme wie Wasser etc. verdünnt die Enzymproduktion und verlängert Widerrum die Verweildauer im Magen. Was nach dem Magen passiert ist ein anderes Kapitel...

Vielleicht ist es auch wichtig, das der Magen zwischen den Mahlzeiten einige Stunden Pause hat bevor man wieder was neues reinkippt .

Ich hoffe ich habe es richtig ausgeführt... wer ergänzen kann, gerne . Was mich dabei noch interessieren könnte ist die eigentliche Nährstoffzufuhr bei diesen Vorgängen. Hab´s noch nicht gefunden.

Zu Vitaminpillen – bei Aldi etc. = Müll

-Apotheke = wie Centrum oder Cetebe = noch

mehr Müll (bis auf einige Ausnahmen, aber ich glaube momentan nicht wichtig)

eine gute und billige Variante wäre bspw. Japanische Kristallalgen bzw. Wasserkefir siehe [[http://goggle.de]] !!

Trinkst du mehr wenn du Sport betreibst? Was ist mit kaffee oder Tee (Tee sorte) ?

mfg Happy (keine Ahnung von Trennkost!)

s>abinge4x4


Viele Menschen haben Magenprobleme auf Grund der Kohlenhydrate. Speziell wenn sie Zucker und andere schnelle Kohlenhydrate essen, wird viel Insulin ausgeschüttet, wodurch der Blutzuckerspiegel bald sehr schnell fällt. jn hat das schon ein paar mal geschrieben.

Speziell nachts kann das dazu führen, daß es dann an Glukose fehlt. Es wird dann Hunger entwickelt und Magensäfte produziert. Deshalb bekommen viele die sog. Nüchternschmerzen. Die wachen dann nach einiger Zeit mit schrecklichen Magenschmerzen auf und müssen Magenpillen nehmen.

Bei vielen schützt sich der Magen dagegen und reduziert die Pepsin-Produktion. Dann geht die ganze Verdauung den Bach runter. Dann wird man feststellen, daß man kaum noch Proteine wie Fleisch verträgt und wird lieber Haferschleim essen. Andere versuchen es mit Pepsin-Wein oder Säure-Tabletten.

Die Ursache ist aber nicht das Fleisch wie the-happy meint, sondern beim Fleisch zeigen sich oft die stärksten Symptome. Die Ursache ist dagegen die hohe Insulinausschüttung.

LG Sabine

TDhejHaIppxy


moin Sabine, moin tecy, moin Gamma moin ......

Zitat:

=>Da Viele Menschen haben Magenprobleme auf Grund der Kohlenhydrate. Speziell wenn sie Zucker und andere schnelle Kohlenhydrate essen, wird viel Insulin ausgeschüttet, wodurch der Blutzuckerspiegel bald sehr schnell fällt. Jn hat das schon ein paar mal geschrieben

=> . Die Ursache ist dagegen die hohe Insulinausschüttung.


Da gebe ich dir sogar recht Sabine les dir bitte noch mal die beiträge von Jn ich glaub im Thread -zu viel süßes (13) von Zockerweibchen .

Es wäre sehr verständlicher wenn man Kohlenhydrate bei der Beschreibung besser Definieren würde.

Wirf bitte nicht Kohlenhydrate aus Obst Gemüse Nüsse Rosinen etc. Pflanzliche Produkte in Ihrer Natürlichen Form nicht zusammen in einem Topf mit Industriell gefertigte Zucker (raffiniert) .

Die Natur war so schlau und gab dem Rohrzucker auf der Plantage viele Mineralien, Vitamine, Spurenelemte und vor allem CHROM III mit auf dem weg damit die Menschen mit diesem Süßen zeug nicht bspw. an Diabetes erkranken .... CHROM III entlastet unseren Körper/Insulin durch Förderung der Fett und Zuckerstoffwechsel .[Brokkoli ist auch reich an CHROM III)

Industrieller Zucker im Supermarkt, Softdrinks, selbst Honig sind Raffiniert = Veredelt = Verfälscht !

Die wichtigen Nährstoffe fehlen, und diese form des Zuckers geht SEHR SCHNELL INS BLUT der Körper weißt überhaupt nicht wohin damit und Produziert viel Insulin um diese ZU SCHNELLE ENERGIEZUFUHR zu bremsen.

Sobald dieses Zucker ausgebremst ist arbeitet das Insulin noch und es kommt zu Müdigkeit, Kraftlosigkeit...Symptome für eine Unterzuckerung und hopp hat man wieder kein Problem ein Softdrink zu trinken (Heißhunger) . Teufelskreislauf !

Kohlenhydrate Natürlicher FORM wie es auch in der Natur zu finden ist geht LANGSAM und stück für stück ins Blut deshalb nennt man sie auch KOMPLEXE KH damit unser Körper nicht so einfach und so schnell an DIESEM ZUCKER rankommt und somit die ENERGIEFREISETZUNG stück für stück ins Blut KOMMT damit sich auch die INSULINAUSSCHÜTTUNG anpassen kann und nicht ÜBERANSPRUCH wird . RESULTAT= keine UNTERZUCKERUNG = kein HEIßHUNGER bzw. Theoretisch , praktisch kann ich nur von mir selber sprechen.

Die Natur ist Zigmillionen Jahre alt und FORTGESCHRITTENER als unsere Industrie die dagegen wie eine Eintagsfliege LEBT.

Ich bestreite nicht das dir Fleisch wie vielen Menschen auch, aber noch viele viele viele viele Menschen (Milliarden) nun mal nicht. Ich habe auch TÄGLICH Fleisch gegessen bis ich erkannt habe (Verstand) das ich es doch reduzieren muss. (subjektiv noch viel früher). Esse max. 2 x Fisch/Fleisch/Ei , Milchprodukte schon ca. 80% weniger mehr Gemüse, Obst, Nüsse, selbstgebackene Brote....früher war das umgekehrt... das ist schon für mich ein großer Fortschritt und auch spürbaren erfolg ....

@ tecy ,

vielleicht hilft dir das auch noch weiter....?

mfg wannabe Happy

T-heHHapp(y


NACHTRAG :

oops ich muss wieder ins Bett .

Ich bestreite nicht das dir Fleisch wie vielen Menschen auch XXX , aber noch viele viele viele viele Menschen (Milliarden) nun mal nicht.

XXX => gut tut,

cu

s_abinex44


@TheHappy

Das sind Wunschvorstellungen. Bei mir setzt diese starke Insulinreaktion auch bei bestimmten Früchten und Getreide ein. Im Prinzip ist es so: Wenn ich eine bestimmte Kohlenhydratmenge pro Tag überschreite, geht es mit meiner Gesundheit bergab.

Ich glaube auch nicht an Deine "die Natur war so schlau"-Sätze. Das hört sich verdächtig nach dem Satz an: "Die Natur war so schlau uns eine Nase zu geben, damit eine Brille darauf passt."

Es gibt Pflanzen, die für den Menschen giftig oder unverdaulich sind. Und das hat auch etwas mit Schlauheit zu tun, nämlich sich nicht vom Menschen oder anderen Lebewesen fressen zu lassen. Du scheinst einer gewissen Naturromantik anzuhängen, die da glaubt, alles in der Natur wäre schön und abgestimmt. Ist es aber nicht. Die Lebewesen kämpfen gegeneinander.

Schön und abgestimmt ist beim Menschen nur dann etwas, wenn es sich um Nahrungsmittel handelt, an die der Mensch schon sehr lange gewöhnt ist. Dann kann man davon ausgehen, dass diese zur artgerechten Nahrung zählen und der Stoffwechsel darauf eingestellt ist. Bei allen anderen Lebensmitteln muss man davon ausgehen, dass eine solche Anpassung nicht besteht und es zu gesundheitlichen Problemen kommen kann.

Und in diesem Sinn kann ich mit meinen Steinzeitzitaten nur immer wiederholen und da ist es egal was Du lieber Happy glaubst oder nicht:

Fleisch gehört zur artgerechten Ernährung des Menschen, Getreide nicht notwendigerweise. Die Kartoffel wurde sogar erst vor wenigen 100 Jahren eingeführt und der Zucker ist noch jünger.

Alle unsere Vorfahren haben ungefähr so gelebt, wie es in "Der mit dem Wolf tanzt" vorgeführt wird. Und auf dieser Basis gibt es überhaupt keinen Anlass anzunehmen, Milliarden Menschen würden kein Fleisch vertragen oder mögen: Unsere Vorfahren haben sich bis vor 10.000 Jahren noch alle überwiegend von Fleisch ernährt. Der Mensch ist das schlimmste Raubtier, daß jemals die Erde betreten hat, noch schlimmer als die Dinos. Unlängst wurde im Fernsehen ein Bericht über das Erdbebengebiet im Iran aus 2003 gezeigt und da beklagte sich ein Einwohner, dass es nur 1x im Monat Fleisch geben würde. Oder reise mal durch Lateinamerika. Überall wollen die Menschen dort Fleisch haben. Sie bekommen es nicht oft, aber sie wollen Fisch oder Fleisch täglich haben. Und wenn sie eins wirklich nicht wollen, dann ist es Vollkorn.

Deine Beschreibung mit dem Insulinmechanismus ist mir bekannt. Allerdings ist es m. E. egal, ob es sich um komplexe oder weniger komplexe Kohlenhydrate handelt. Denn auch Vollkorn hat einen hohen glykämischen Index.

Der Veganer Helmut Wandmaker macht ja das immer ziemlich deutlich:

[[http://www.roh-vegan.de/artikel/muesli-wahn.htm]]

[[http://www.roh-vegan.de/artikel/Bruker.htm]]

Im Prinzip argumentieren die Veganer oft sehr ähnlich wie ich, nur dass ich eben noch den gesundheitlichen Wert von Fleisch in den Vordergrund stelle. Wer schwache Verdauungsorgane hat kann mit pflanzlicher Rohkost nicht leben und der braucht dann Fleisch. Ansonsten hat der Veganer Helmut Wandmaker bzgl. der Einschätzung von Getreide m. E. Recht.

LG sabine

T hejHaUppy


LOL @Sabine

hallo Sabine,

ich bin froh, das wir in vieler hinsicht unterschiedliche meinungen haben ! teils aber auch gleiche.

Ich habe viele Wunschvorstellungen und da gebe ich dir recht, das ich sehr Romantisch :-) bin aber was den Verdauungsmechanismuss angeht habe ich nicht entwickelt , schau mal in Anatomie und Physiologie, Pschyrembel Klinisches Wörterbuch etc. .

Ich habe mich noch nicht damit beschäftig wie es vor 5000 - 10000 Jahren mit der Menschheit war.

Das "ca." 70% der ERDBEVÖLKERUNG sich "überwiegend" eine Vegane Ernährung haben stammt auch nicht von mir sondern von der WHO , Ernährungsexperten usw.

So Naturverbunden bin ich auch nicht, ich fahre Auto ca. 20.000 KM im Jahr, habe kein Öko look und hab auch schon mal 1 kleines Schweinchen vor Jahren geschlachtet und im Sommer Grillen sag ich auch nicht nein. Da du das gute Fleisch so proprangierst, möchte ich auch ein bissle dagegen halten. Damit fragende sich in allen richtungen informieren können. Siehe bitte auch Jn..und andere.

Sicherlich schmeckt das Fleisch sehr gut, das es Gesund sein kann, warum nicht. Theoretisch ist aber die Pflanzliche Ernährung mit der richtigen Kombination und

Nötige Basiswissen für den Menschlichen Körper Vorteilhafter. Das Problem ist dabei die Praktische Ausführung bzw. so geht es "mir", deshalb mache ich auch kleine Schritte damit ich mich auch daran gewöhnen kann und das eine und andere Optimieren kann. Wer von heute auf morgen aus dem Bauch raus Fleisch oder Milchprodukte einfach weglässt und nur noch Tomaten und Salat zu sich nimmt wird mit großer Wahrscheinlichkeit scheitern Defizite bei den Nährstoffen haben eh schon so viele. In der Ruhe liegt die kraft, der Körper muss sich langsam anpassen.

Ich hab auch noch nicht soo die Ahnung deshalb versuche ich auch von euch zu lernen. einige Tips konnte ich schon mal speichern!

Ich möchte auch nicht von mir auf andere Schließen.

Fakt ist ,dass andere so viele Denkanstöße kriegen wie es geht und nicht nur einseitige Behauptungen oder Wissenschaftliche Ausführungen . Einfach ausprobieren(vorrausgesetzt nötige Informationsmaterial) womit jeder sich selber Identifizieren kann usw.

@tecy wird schon mit der zeit Feststellen was zu ihr passt, da sie sich mit Ihrer Ernährung beschäftigt. Den ersten schritt hat sie schon gemacht.

=>MEINE MEINUNG<=

PS.: @sabine auf eine sache muss ich BESTEHEN, die NATUR IST SCHLAUER als wir Menschen !!! So war es und so wird es IMMER SEIN...muhaaaaaa ist das nicht schrecklich !?

Es gibt Pflanzen, die für den Menschen giftig oder unverdaulich sind.

- ich kann auch giftig sein, frag meinen Nachbar :-o

peace

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH