» »

Wieviel Carbs am tag und was ist diese Atkins Diaet

ayy<yxa


du kannst ja eh nach deiner atkins-diät leben, wenns dich glücklich macht. es sei dir unbenommen...

allerdings muß man der vollständigkeit halber sagen, dass die fotos von mister atkins selbigen ja immer nur im porträt zeigen. zumindest kurz vor seinem tod.

es gibt genug leute die ein normales gesicht haben und eine riesenkugel vor sich herschieben. nicht alle menschen werden im gesicht fett. vielleicht hatte er es mehr am hintern...? ;-)

und mehr salat und gemüse als vegetarier wird er wohl kaum gegessen haben. immerhin hat er ja seinerzeit, dickleibig wie er war, eine diät gesucht, die ihm schmeckt...

ansonsten kann ich mich nur jn anschließen, in dem was er über eiweißüberschuß schreibt.

s0abi^ne4x4


OK, hier hast Du ein paar Ganzkörper-Fotos 2 Monate vor seinem Tod:

[[http://business2.blogs.com/business2blog/2004/02/was_atkins_real.html]]

117 kg? Haha, guter Witz.

Sabine

JKuli(a{1x9


da ich mich damit schon einmal auseinander gesetzt habe und wie alle anderen die eine SEHR schlechte meinung über die atkins diät haeb nur dumm angemacht worden bin kann ich nur sagen:

Habe mich mit einem arzt unterhalten der diese diät selber ausprobiert hat. dieser teilte mir dann mit, dass diese diät ungesund ist,zumindestens auf dauer, und vom prinzip her auch auf dauer nicht funktioniert!

so jetzt könnt ihr wieder auf mir rumhacken...im endeffekt macht ja eh jeder was er will

s5aCbinex44


dieser teilte mir dann mit, dass diese diät ungesund ist, zumindestens auf dauer, und vom prinzip her auch auf dauer nicht funktioniert!

Dann verstehe ich nicht, wieso es bei sehr vielen Naturvölkern irgendwie doch funktioniert hat. Denn egal ob Winnetou, Sitting Bull, Eskimos oder Aborighines: Das ist nichts anderes als Atkins.

Wenn wie in dem Film "Der mit dem Wolf tanzt" mal eben in einen erlegten Büffel gestochen wird, um dem Held die rohe Leber zu reichen, dann hat von den Indianern bestimmt keiner gedacht, daß man davon Nierenbeschwerden bekommen kann, weil das ja zu viel Eiweiß sei. Und an sonderbare Schlacken hat sowieso niemand gedacht.

Irgendwie scheint es sich noch nicht herumgesprochen zu haben: Atkins ist ziemlich genau die Ernährung, die herauskommt, wenn der Supermarkt an der Ecke schließt und man wieder selbst auf die Jagd gehen muß.

Sabine

fBritgzfKratz


und mehr salat und gemüse als vegetarier wird er wohl kaum gegessen haben. immerhin hat er ja seinerzeit, dickleibig wie er war, eine diät gesucht, die ihm schmeckt...

das problem ist daß viele vegetarier in unseren breiten statt der tierischen produkte dann auf getreide- und milchprodukte zugreifen (und diese als grundnahrungsmittel in die ernährung integrieren) um sich mit einem gewissen maß an energie zu versorgen. die meisten vegetarier die ich kenne essen nämlich kaum gemüse, höchstens viel obst.

im grunde sogar verständlich, denn obst und insbesondere gemüse liefern zwar hochwertige vitalstoffe neben wenig energie, jedoch gerade deswegen sind diese als alleinige energieliferanten insbesondere zu kühleren jahreszeiten ungeeignet. da müsste man schon riesige mengen zu sich nehmen und da würde wohl bei den allermeisten die verdauung einfach nicht mehr mitspielen. in wärmeren ländern wäre das schon viel eher möglich, da erstens dort ein von natur aus viel größeres angebot an pflanzlichen lebensmitteln vorzufinden ist und zweitens der energiebedarf weniger hoch ist. dann könnte ich mir persönlich auch überlegen vegetarisch zu leben.

in kalten und sog. gemäßigten zonen sind für mich jedoch tierische produkte wie eier und fleisch unerläßlich um meinen energie- und nährstoffbedarf mit minimalem verdauungsaufwand zu decken. getreide ist da keinerlei alternative (bei mir nicht mehr als 5% der nahrung) für mich, ist schwer zu verdauen und macht müde, ok ein wenig ist vielleicht doch günstiger als gar nichts. und mit täglich frischem gemüse und obst vervollständige ich den ernährungsplan, so passts bei mir am besten.

Habe mich mit einem arzt unterhalten der diese diät selber ausprobiert hat. dieser teilte mir dann mit, dass diese diät ungesund ist, zumindestens auf dauer, und vom prinzip her auch auf dauer nicht funktioniert!

wie wärs mal mit selbst ausprobieren? kleine anmerkung: es gibt auch etwas anderes als schwarz und weiss, sprich du musst dich weder radikal auf low carb festsetzen noch low fat oder sonstige andere diäten an die grenzen praktizieren. es gibt auch mittelwege oder ganz andere wege oder kombinationen davon... einfach ein bisschen kreativ sein, dann kommt man dem optimalen schon viel eher näher.

Jauli@ax19


das mit der jagd übrigens....selbst naturvölker graben wurzeln aus...

ich sage ja nicht das fleisch oder so schlecht ist, um himmelswillsen ich ess ja selber, aber soviel eiweiß und fett ist nicht gut für den körper da kann man mir erzählen was man will.weil in unseren breitengraden unser körper darauf nicht eingestellt ist. die inuits benötigen natürlich mehr fett etc als wir schon alleine wegen der kälte, aber der durchschnittliche inuit ist eher klein und untersetzt. also macht fett und eiweiß garantiert net schlank.

ach ja zum selber ausprobieren:ich habe meine diät und will gar keine andere *:)

lladPy66x6


Atkins find ich als Abnehmmethode für wirklich Übergewichtige AM ANFANG gut, dann sollte man aber wirklich mit einer kohlehydratreicheren Kost anfangen. Ist auf Dauer ungesund. Zuviel Eiweiß ist ungesund für die Nieren und gesättigte Fettsäuren schaden dem Herz und Blutdruck.

aUyyxa


@ fritzfratz

ja da hast du natürlich recht, dass viele vegetarier zu wenig gemüse essen. aber alle atkins anhänger werden ja wohl auch nicht so brav mit ihrer diät beschäftigt haben...

andererseits ernährt sich der großteil der westlichen wohlstandsbevölkerung noch schlechter. wobei sich ärmere menschen dann meist noch schlechter ernähren, weil sie oft einfach nicht das geld dazu haben, um hochwertigere nahrungsmittel zu kaufen. und gemüse ist eigentlich verhältnismäßig ziemlich teuer. gegen billiges toastbrot, kartoffeln, nudeln und co. außerdem stelle ich nur mal die frage rhetorisch in den raum, ob schwermetallverseuchtes fischsteak und antibiotikaschnitzel dann wirklich die so gesunde alternative zum getreide sind. wer kauft denn schon biofleisch, oder biofisch? ich mein wer kann sich das schon leisten, wenn er nicht schwerverdiener ist? klar kann man sein leben so umstellen, dass man sich hauptsächlich um sein wohlbefinden und die ernährung kümmert. nicht umsonst heißt es "man ist was man isst".

aber wer macht das schon in der realität?

ich persönlich halt mich halt eher an die fünf elementen lehre.

klar sollte man im winter eher wärmende sachen essen. deshalb hab ich ja gemeint, dass mir kalt wird, wenn ich an frischkost das ganze jahr über denke.

von allem etwas ist glaub ich persönlich sicher noch die beste variante. aber es soll sich doch jeder so ernähren, wie er mag. in wahrheit merkt man eh, ob einem etwas gut tut, oder nicht. :-)

a6yyxa


@ sabine44

vielleicht hat er in den letzten beiden monaten einfach so viel gefressen... ;-D

nein entschuldige, das war nicht so gemeint. auf diesen fotos schaut er natürlich absolut nicht aus wie ein 117 kilo mann!

liebe grüße

s7abixne44


Daß eine kohlenhydratarme Diät die Nieren kaputt machen soll, ist unbewiesen. Richtig ist dagegen, daß Nierenerkrankungen epidemisch zunehmen, obwohl der Proteinkonsum in den letzten 30 Jahren nicht gestiegen ist und der Fettkonsum sogar rückläufig.

Mittlerweile weiß man, daß Diabetes das Hauptrisiko für eine spätere Nierenerkrankung ist:

[[http://www.medizinauskunft.de/artikel/aktuell/04_02_niere.php]]

Schon heute sind etwa die Hälfte aller dialysepflichtigen Patienten Diabetiker.

Diabetes ist aber keine Folge von kohlenhydratarmer Ernährung sondern von kohlenhydratreicher. Bei kohlenhydratarmen Ernährungen wird oft so wenig Insulin verbraucht, daß sogar mancher beginnende Typ2-Diabetes noch geheilt werden konnte. Diabetes-Patienten können durch kohlenhydratarme Diäten oft so geführt werden, daß sie mit ganz wenig oder gar keinem zusätzlichen Insulin auskommen.

Mit anderen Worten: Man kann sogar mehr Argumente für die These finden, daß eine kohlenhydratarme Ernährung die Nieren schützt.

Daß man bei einer bestehenden Nierenerkrankung ggf. weniger Eiweiß essen sollte ist dagegen richtig. Aber wer eine schwere Kniearthrose hat, wird sich vermutlich auch mit dem Laufsport zurückhalten. Daß dieser generell ungesund ist und zu meiden ist, wird dagegen sicherlich kaum jemand behaupten.

Sabine

a;yyJa


ja aber diabetes ist auch keine folge von vollwertkost, sondern von industriezucker, schokolade, wenig bewegung, einer allgemeinen überernährung und einer gewissen veranlagung dazu. nicht umsonst spricht man von einer wohlstandskrankheit, aber nicht jeder, der sich schlecht ernährt, erkrankt an diabetesII. klar ist die reduktion von kohlenhydraten, wenn man schon mal erkrankt ist, unerläßlich.

bei typI geht man aber - in den usa zumindest - eigentlich schon seit jahren so vor, dass man die leute in der klinik so essen läßt, wie sie halt eigentlich essen. mit allen ernährungstechnischen fehltritten, die man halt in einer arbeits- und freizeitwoche so begeht, um dann den insulinbedarf darauf abzustimmen. das ist ja auch wesentlich realistischer. das weiß ich von einem bekannten, der dort eingestellt wurde und sehr gut damit zurecht kommt.

s9abZine4x4


Hallo ayya,

das habe ich nicht behauptet, daß man Diabetes von Vollwertkost bekommt, das würde ich auch nie behaupten. Ich habe ja auch nichts gegen Vollwertkost, wenn man sie verträgt. Bzgl. Zucker usw. sehe ich das auch so wie du. Aber von kohlenhydratarmer Ernährung bekommt man erst Recht kein Diabetes und Diabetes ist nun mal der wichtigste Grund für diese schweren Nierenerkrankungen.

Typ1-Diabetes ist was anderes als Typ2 und viel seltener. Aber auch bei Typ1-Diabetes scheinen die Ernährungsempfehlungen sehr unterschiedlich zu sein. Beispielsweise ist Hale Berry seit ihrer Kindheit an Typ1-Diabetes erkrankt. Und von ihr las ich, daß sie eine strikte Diät einhält und ab Mittag überhaupt keine Kohlenhydrate mehr zu sich nimmt. Sie scheint z. B. jemand zu sein, der sehr Protein-reich ißt, meines Erachtens sogar proteinreicher als das bei den meisten LowCarb-Diäten üblich ist.

LG Sabine

awyya


liebe sabine,

ja typI ist was anderes. der ist nicht erworben, sondern angeboren.

wenn halle berry, auch aus schönheitsgründen nehme ich mal an, diese diät einhalten kann, ist das toll.

aber der durchschnittsmensch will halt dann doch mal sein bierchen trinken, oder ißt an omas geburtstag ein stück von der schokotorte. und da hat mein bekannter dann eben seine insulinpumpe, die sich für solche fälle bereit hält, um im geeigneten moment einzugreifen. klar wäre es besser das alles wegzulasse, aber ich denke das ist vor allem für kinder die an diabetes leiden eine kraftprobe, die oft nicht bestanden wird. da muß man sich ganz klar der realität stellen.

und zu den nierenerkrankungen: diabetes ist EIN grund, der später zu nierenerkrankungen führen kann, wenn man ihn nicht richtig behandelt. aber bei weitem nicht der einzige!

hier etwas zu geringer kohlehydratzufuhr und dialyse:

[[http://www.dialyse-online.de/Home/Ernaehrung/Terminal/HD/dialyse-kh.php]]

lg

l!adyx666


@ sabine44

Ich meinte ja nicht, dass kohlehydratarme Kost die Nieren kaputtmacht, sondern dass zuviel Proteine den Nieren Schaden kann. (Nierensteine) Deshalb heißt es immer bei proteinreicher Ernährung: viel trinken!

s4abixne44


@lady666

Auch das mit den Nierensteinen ist umstritten.

In [[http://www.m-ww.de/krankheiten/nephrologie/nierensteine.html]]

steht z. B.:

Bei einer einseitigen Ernährung, die hauptsächlich aus Milch und Milchprodukten besteht, kann es zu einem Überschuss von Kalzium im Harn kommen. Eine dauerhafte stark eiweißhaltige Kost (viel Fleisch und Wurstwaren) führt zu einem Überangebot an so genannten Purinen im Blut, die zu Harnsäure abgebaut und so über den Urin ausgeschieden werden. Steigt der Harnsäurespiegel im Urin über einen kritischen Wert, fällt die Harnsäure aus und verursacht bei den Betroffenen neben Gicht-Beschwerden die Bildung von Harnsäuresteinen. In bestimmten Nahrungsmitteln wie Spinat, Rhabarber, Roter Beete, schwarzem und grünem Tee ist sehr viel Oxalsäure enthalten, die in Verbindung mit Kalzium Kalziumoxalatsteine bildet.

Dagegen weist Wolfgang Lutz in 'Leben ohne Brot' mit Daten aus seiner Praxis nach, dass der Harnsäurespiegel im Blut sich bei einer kohlenhydratarmen und sehr Fleisch-reichen Kost normalisiert und speziell daß zu hohe Spiegel sinken. Es werden dann die obigen kritischen Werte wohl kaum erreicht, also kommt es auch nicht zu diesen Folgeerscheinungen.

Das mag ganz anders aussehen, wenn man viel Fleisch und viele Süßigkeiten ißt, da gebe ich Dir recht. Aber man sollte unbedingt berücksichtigen, daß der Stoffwechsel bei kohlenhydratarmen Diäten ganz anders ist. Das ist mit der Wirkung von Fett ja genauso.

Deswegen soll man nicht immer die Falschen verdächtigen. Nierensteine kann man doch viel eher von ganz anderen "gesunden" Dingen bekommen als ausgerechnet von Fleisch.

LG Sabine

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH