» »

Mein Freund ernährt sich Total ungesund

X%34mxy


Also diese Vollkornnudeln muss noch jmd. erfinden. Ich koch meine Spaghetti sonst auch immer al dente, also richtig fein bissfest, weil's mir so besser schmeckt und nebenbei ist es so gesünder. Ansonsten öfters einfach nur mit Salz, ansonsten pur und da schmecken die mir schon ganz anders, als Vollkornnudeln.

Vitamin-B-Mangel? Gibt es sowas heutzutage noch? Hmm und woran machst du sowas eigentlich fest, DGE-Empfehlungen oder anders? Zählen eigentlich künstliche Vitamine auch, z.B. einem Multivitaminsaft zugemischte Vitamine?

Gibt es den zu den Punkten 1. bis 3. auch irgendwelche Studien? Ich hab noch nie solche Beobachtungen gemacht ;-).

Warum gab es weniger Übergewichtige, als noch keiner etwas von Kalorienbilanzen wußte?

Weil der Trend immer mehr Richtung Bürojob geht, weil das Auto und öffentliche Verkehrsmittel immer mehr das Fahrrad oder Spaziergänge ersetzen und weil Sport machen auch Zeit beansprucht und davon hat man eigentlich heutzutage nie genug.

Wer 8h am Tag körperlich schwer arbeitet, der kann essen, was er will ;-).

jhn


@X3my

> Also diese Vollkornnudeln muss noch jmd. erfinden.

Es ist immer eine Frage der Gewohnheit. Vor 10 Jahren hätte mich auch niemand zu Vollkornnudeln gebracht. Mittlerweile schmecken sie mir wesentlich besser als die konventionellen Nudeln, weil sie noch einen gewissen Eigengeschmack haben. Die konventionellen Nudeln sind ja praktisch geschmacklos.

> Vitamin-B-Mangel? Gibt es sowas heutzutage noch?

Natürlich. Hat fast jeder.

> Hmm und woran machst du sowas eigentlich fest,

> DGE-Empfehlungen oder anders?

Die Vitamine der B-Gruppe werden zur Verstoffwechslung von Kohlenhydraten benötigt. Da in der heute typischen Ernährung enorme Mengen Kohlenhydrate verwendet werden, die praktisch frei von diesen Vitaminen sind (Fabrikzucker, Auszugsmehle), entsteht zwangsläufig eine Mangelsituation im Stoffwechsel, die auch nicht durch andere Nahrungsmittel gedeckt werden kann. Die Hauptquellen Vollgetreide und Naturreis werden nicht mehr verzehrt, die Versorgung über Fleisch oder Hülsenfrüchte ist zu gering um den Bedarf zu decken, weil durch Erhitzung erhebliche Verluste auftreten.

> Zählen eigentlich künstliche Vitamine auch, z.B. einem

> Multivitaminsaft zugemischte Vitamine?

Es ist mehr Zufall, wenn der Körper die verarbeiten kann. Vitamine (generell Vitalstoffe) werden passend zur Nahrung und in einem bestimmten Verhältnis zueinander benötigt. Versorgt man den Körper einseitig mit bestimmten Vitaminen, dann werden die zu diesem Zeitpunkt nicht benötigt und können in der Regel auch gar nicht verwendet werden, weil zur Aufnahme und Verarbeitung der Vitamine wiederum andere Vitalstoffe in bestimmten Mengen nötig sind. Man bringt mit solchen Produkten also eigentlich nur seinen Stoffwechsel durcheinander.

> Gibt es den zu den Punkten 1. bis 3. auch irgendwelche

> Studien? Ich hab noch nie solche Beobachtungen gemacht .

>> 1. Man wird nicht mit Übergewicht geboren, es

>> entsteht plötzlich irgendwann.

Das wird dir nahezu jeder Übergewichtige bestätigen können. Zwar sind mittlerweile schon Kleinkinder betroffen, was aber aus der Eigenart dieser Krankheiten resultiert, mit jeder Generation früher aufzutreten.

>> 2. Nicht jeder bekommt Übergewicht, nur ca. jeder

> dritte bis vierte.

Dazu gibt es Statistiken, die aber schwanken, je nachdem wo für die Ersteller Übergewicht beginnt. Für Kinder findest du bspw. hier etwas: [[http://www.learn-line.nrw.de/angebote/agenda21/archiv/02/daten/fettsucht.htm]]

>> 3. Drei Viertel der Menschen können essen soviel

>> sie wollen ohne zuzunehmen.

Das ist der Umkehrschluß zu 2.

> Weil der Trend immer mehr Richtung Bürojob geht,

> weil das Auto und öffentliche Verkehrsmittel immer

> mehr das Fahrrad oder Spaziergänge ersetzen und

> weil Sport machen auch Zeit beansprucht und davon

> hat man eigentlich heutzutage nie genug.

Das mag eine Komponente sein, die mit Sicherheit einen Teil dazu beiträgt. Aber ich kenne genausoviele übergewichtige Maurer wie normalgewichtige Büroangestellte. Zuwenig Bewegung begünstigt manche Krankheiten, ist aber nicht Ursache des Übergewichts.

> Wer 8h am Tag körperlich schwer arbeitet, der kann

> essen, was er will .

Ich kenne übergewichtige Baustellenarbeiter, die dich für diese Aussage einmauern würden... ;-)

XA3my


Und woher weiß der Körper, was er einlagern muss, wann er Körperfett abbauen muss und wann er damit aufhören muss? Also wenn man trotz positver Kalorienbilanz abnehmen sollte, d.h. es wird Körperfett abgebaut, woher weiß der Körper, wann er damit aufhören muss?

Vitamine sind entweder wasser- oder fettlößlich, andere Stoffe braucht man da meines Wissens eigentlich!?

Und was sind nun diese Vitalstoffe? Ich les immer nur 'Vitalstoffe', hab aber keine Ahnung, was genau das nun sein soll ;-).

j%n


@X3my

> Und woher weiß der Körper, was er einlagern muss, wann er

> Körperfett abbauen muss und wann er damit aufhören muss?

Es gibt im Grunde keinen 'Einlagerungsprozeß'. Das Körperfett ist kein Lager, kein Depot für Notzeiten, als das es immer wieder dargestellt wird. Tatsächlich ist das Fettgewebe und die Fettzelle ein aktiver Bestandteil des Stoffwechsel. Es wird also permanent Fett in die Zelle ein- und wieder ausgelagert. Innerhalb einer gewissen Zeit wird das Körperfett also komplett ersetzt. Wenn nun auf der Einlagerungs- oder Auslagerungsseite Probleme auftreten, dann entsteht zwangsläufig Übergewicht (oder auch Untergewicht).

Der Körper 'weiß' im Grunde nicht, was er einlagern muß. Es sind einfach nur bestimmte Stoffwechselprozesse, die entweder sauber ablaufen oder nicht. Dazu gehören auch Steuerungsmechanismen, wie bspw. das Sättigungsgefühl, über das der Körper die Nahrungsaufnahme regelt.

> Also wenn man trotz positver Kalorienbilanz abnehmen

> sollte, d.h. es wird Körperfett abgebaut, woher weiß der

> Körper, wann er damit aufhören muss?

Er weiß es nicht. Man kann sich das vereinfacht am Beispiel der Fettzelle verdeutlichen. Wie oben gesagt, ist die Fettzelle kein Depot, sondern es werden permanent Fette ein- und wieder ausgelagert. Der Füllungsgrad der Fettzelle ist also davon abhängig, daß diese Prozesse richtig funktionieren. Gibt es auf der Auslagerungsseite Störungen, dann wird permanent eingelagert, aber nichts mehr entnommen - es entsteht Übergewicht. Genauso funktioniert das anders herum: Störungen auf der Einlagerungsseite führen dazu, daß permanent Fett entnommen wird, aber keins mehr eingelagert wird - es entsteht Untergewicht. Sorgt man dafür, daß beide Prozesse wieder normal ablaufen können, dann normalisiert sich der Füllungsgrad einfach wieder. Da bei einer 'gemästeten' Fettzelle erst einmal mehr entnommen werden muß, als neu eingelagert wird, ist es wichtig, daß der Übergewichtige zusätzlich Pausen zwischen den Mahlzeiten einlegt, in denen er nichts ißt.

> Vitamine sind entweder wasser- oder fettlößlich,

> andere Stoffe braucht man da meines Wissens eigentlich!?

Ich verstehe die Frage nicht so ganz?

> Und was sind nun diese Vitalstoffe?

Eine Sammelbezeichnung für Vitamine, Mineralien, Enzyme, ungesättigte Fettsäuren, Farb- Faser- und Aromastoffe. Das sind die Stoffe, die der Körper zwingend benötigt, damit der die Nährstoffe (Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße) richtig verarbeiten kann.

Xi3my


Da bei einer 'gemästeten' Fettzelle erst einmal mehr entnommen werden muß, als neu eingelagert wird, ist es wichtig, daß der Übergewichtige zusätzlich Pausen zwischen den Mahlzeiten einlegt, in denen er nichts ißt.

Also geht es im Endeffekt wieder um eine Kalorienreduktion !? ???

Wenn Pizza, Chips, Süßigkeiten etc. überhaupt nicht mehr erlaubt sind, dann hat man wohl selbst wenn man sich satt ist, ein Kaloriendefizit, logisch, dass man dann abnimmt.

j<n


@X3my

> Also geht es im Endeffekt wieder um eine Kalorienreduktion !?

Nein, es geht darum den Normalzustand wieder herzustellen.

Stell dir ein Zwischenlager bei einem Automobilherstellers vor, in dem Reifen zwischengelagert werden. Über den Tag verteilt liefern Fahrer auf der einen Seite ständig Reifen an, insgesamt 500 Stück, die von der Produktion nach und nach auch am gleichen Tag abgerufen werden. Nun gibt es ein Problem: Aufgrund eines Maschinenschadens in der Fertigung können nur noch Hälfte der Reifen abgerufen werden. Das Zwischenlager wird mit jedem Tag voller und droht aus allen Nähten zu platzen.

Nun hast du zwei Möglichkeiten, das Problem zu beheben:

1. "Kalorienreduktion": Du sagst den Lieferanten, daß sie bitteschön nicht mehr 500, sondern nur noch 250 Reifen pro Tag anliefern sollen. Die sind darüber gar nicht erfreut, denn du hast Verträge, die die Abnahme von 500 Reifen pro Tag garantieren. Die Lieferanten machen das zwar eine Weile mit, drohen aber mit Vertragskündigung und Klage. Du hast das Problem also für eine kurze Zeit gelöst. Auch für länger, wenn du dich auf die Probleme einläßt. Aber das löst ja das grundsätzliche Problem nicht.

2. "Wiederherstellung des Normalzustands". Du sorgst dafür, daß der Maschinenschaden repariert wird, so daß die Bänder wieder laufen und wieder die regulären 500 Reifen pro Tag verarbeitet werden können.

Natürlich ist dein Lager immer noch proppevoll und das ändert sich auch nicht wesentlich, weil ja immer noch ständig Reifen angeliefert werden und zwar genauso viele, wie verbraucht werden. Damit sich das normalisieren kann, müssen Pausen in der Anlieferung stattfinden.

Deshalb die Vorgabe, zwischen den Mahlzeiten nichts zu essen.

> Wenn Pizza, Chips, Süßigkeiten etc. überhaupt nicht mehr

> erlaubt sind, dann hat man wohl selbst wenn man sich satt

> ist, ein Kaloriendefizit, logisch, dass man dann abnimmt.

Wer sagt, daß sie nicht erlaubt sind? Natürlich ist eine Pizza erlaubt - nur die Qualität ist eine andere. Statt einer Fertigpizza aus Auszugsmehl ist die Pizza eben frisch aus Vollkornmehl hergestellt. Statt gezuckerter Ananas aus der Dose liegt frische Ananas drauf, statt gezuckertem Tomatenketchup werden frische Tomaten verwendet.

Ein Kaloriendefizit hat man damit nicht. Der Übergewichtige ist es ja normalerweise gewohnt, kein Fett zu verwenden und fetthaltige Produkte zu meiden. Meinst du wirklich, es kommt dann zu einem Kaloriendefizit, wenn er plötzlich Butter, Sahne, Creme fraiche, Nüsse, Samen, Kerne usw. in die Ernährung aufnimmt? ;-) Und damit nimmt er ab!

Lies dir mal die Erfahrungsberichte durch:

[[http://www.vollwertleben.info/html/erfahrungsberichte.html]]

X:3am1y


LowCarb basiert auch wesentlich auf Fett und es gab eine Studie, die herausgefunden hat, das die Menschen trotzdem von der Kalorienmenge weniger als vorher essen und auch weniger als ihr Energieverbrauch essen.

Mit Pizza mein ich eine tiefgekühlte aus dem Supermarkt ;-).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH