» »

Wie äußert sich Nahrungsmittelallergie?

gVatiAtanchica hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hoffe, mir kann jemand erklären, was sich letzte Nacht ereignet hat! Ich hatte Abends Vollkornspaghetti mit Pesto (gekauft, aber sehr gute Qualität)gegessen und danach Erdnüsse genascht. (Habe drauf geachtet, dass sie ohne Konservierungsstoffe sind, weil ich die nicht vertrage). habe also beides gegessen und danach gespürt, dass mein Bauch immer dicker wurde und ich etwas Schmerzen im Magen hatte (kam mir so vor, als wenn er bis oben hin voll war, aber so viel hatte ich gra nicht gegessen). Habe mir weiter nichts dabei gedacht und bin schlafen gegangen. gegen 2 Uhr nachts bin ich aufgewacht, weil mir wirklich speiübel war! Bin also zur Toilette, weil ich dachte, ich müsste mich übergeben. habe mich hingesetzt und gewartet, nix passiert. Allerdings hatte ich kurzzeitige Blackouts. Danach habe ich alles ganz langsam gemacht, bin also zur Küche gegangen (extrem langsam) und merkte in der Tür, wie ich ohnmächtig wurde. Ich wohne alleine und wollte daher auf keinen Fall ohnmächtig werden, habe mich also hingesetzt und wie wild aud meine Wangen gehauen, um wach zu bleiben und dabei immer lalalalala gesungen (nicht lachen, ich habe Mittel gesucht, um die Ohnmacht zu vermeiden). Selbst im Sitzen musste ich circa 3 Minuten gegen die schwarze Wand und die Leere in meinem Kopf ankämpfen. Dann war es besser, ich habe mir im Sitzen einen Kamillentee gemacht, bin danach auf Toilette, hatte Durchfall, dann ab ins Bett und sofort eingeschlafen. Es ging mir also echt besser. Heute früh war ich ganz normal drauf, keine Probleme! Nun frage ich mich natürlich, warum ich das hatte, was das war. Eigentlich sind Erdnüsse ja nicht so Allergieauslösend, gegen Haselnüsse bin ich allergisch, aber ich habe einen Zettel, da steht, dass man Erdnüsse essen kann. War vielleicht das Öl ranzig? Die Erdnüsse alt? Oder lag es am Pesto (hatte ich früher aber weder nach erdnüssen noch nach Pesto?) Passiert sowas wenn man zu schnell isst? (Dann aber erst Stunden später!) Kann mir das jemand erklären? Es beschäftigt mich schon sehr, war keine besonders schöne Erfahrung, zumal ich alleine bin und mir keiner helfen kann, wenn es was Ernstes gewesen wäre. (Ich hatte sowas wirklich noch nie, habe mich seit 15 Jahren nicht mehr übergeben und war auch erst einmal nach einem Schock ohnmächtig)

Danke,

gatitachica

Antworten
jxn


Nahrungsmittelallergien äußern sich normalerweise nicht in solch drastischer Symptomatik. Seltsam, daß heute gleich jeder an Allergien denkt...

Denkbar wäre eine kleine Magen-Darmgrippe, die zufällig mit dem Essen zusammentrifft (ist ja im Moment weit verbreitet) oder eben schlechte Erdnüsse, schlechtes Pesto. Es kann aber auch sein, daß das deinem Magen schlicht zu viel Fett war...

Erdnüsse sind übrigens keine Nüsse, es sind Hülsenfrüchte - deshalb sind sie in der Regel unproblematisch für Nußallergiker.

Awn4onyPmax1


Nahrungsmittelallergien äußern sich normalerweise nicht in solch drastischer Symptomatik

Das stimmt so nicht. Bei einer Studienkollegin von mir musste mal den Notarzt kommen, weil sie nach versehentlichem Verzehr von irgendetwas, auf das sie allergisch war, sich heftig übergeben musste und zusammenbrach. Gerade die "klassischen" Allergien können - im Gegensatz zu diversen "Unverträglichkeiten/versteckten Allergien" u.ä. durchaus zu so massiven Problemen führen.

Und Erdnüsse sind da ein sehr häufiges Allergen, wenn auch tatsächlich nicht mit Haselnüssen verwandt. Ich würde das, bevor Du nochmals Erdnüsse isst, sicherheitshalber testen lassen. Wobei es natürlich genauso gut sein kann, dass wirklich was von dem Essen verdorben war.

jTn


@Anonyma

> Bei einer Studienkollegin von mir musste mal den Notarzt

> kommen, weil sie nach versehentlichem Verzehr von

> irgendetwas, auf das sie allergisch war, sich heftig

> übergeben musste und zusammenbrach.

Guter Punkt. Allerdings bestand die Allergie bei deiner Studienkollegin ja auch schon länger. Bei gatitachica wäre es eine Erstreaktion gewesen und da halte ich das für eher unwahrscheinlich...

gOatAitachpica


also momentmal:

"Seltsam, daß heute gleich jeder an Allergien denkt..."

Ich bin starker Allergiker sonst hätte ich das nicht geschrieben! Habe diverse Lebensmittelunverträglichkeiten, nur haben sie sich bisher nicht in dieser Form gezeigt, hatte bisher eher Lippenkribbeln, juckende Augen und eine laufende Nase. Da ich mich aber sonst sehr gesund ernähre, viel Vollwert etc. kann ich das gut einschränken.

jBn


@gatitachica

> Ich bin starker Allergiker sonst hätte ich das nicht geschrieben!

Ich verstehe deine Besorgnis. Dennoch erscheint mir eine solche Reaktion auf Erdnüsse nicht allergiebedingt. Du könntest ja theoretisch mal einige wenige Erdnüsse essen und schauen, ob sich wieder Reaktionen zeigen? Dann wärst du zumindest sicher, daß es mit den Erdnüssen zusammenhäng und nicht mit etwas anderem.

> Da ich mich aber sonst sehr gesund ernähre, viel Vollwert etc.

> kann ich das gut einschränken.

Hmm. Wenn du das konsequent machst und auf tierisches Eiweiß verzichtest, müssten die Allergien im Lauf der Zeit aber besser werden.

AEnonyJmax1


@ Jn

Hmm. Wenn du das konsequent machst und auf tierisches Eiweiß verzichtest, müssten die Allergien im Lauf der Zeit aber besser werden.

Da wäre ich mal vorsichtig. Ich selber esse - gerade wegen meiner Milchallergie - sehr wenig tierisches Eiweiß (vielleicht 1-2 Mal pro Woche Fisch, 2-3 Eier, und ab und zu eine kleine Fleischportion). Ansonsten weitgehend "vollwertig", also eigentlich - mit wenigen Ausnahmen - nur Produkte aus dem grünen und gelben Bereich von der Dir hier so oft geposteten Tabelle. Wobei ich das jetzt nicht deswegen mache, weil ich von der theoretischen "Richtigkeit" dieser Ernährung überzeugt bin, sondern weil mir diese Produkte einfach besser bekommen (und ich auf Fertig-Gerichte ohnehin auf Grund meiner Allergie verzichte). Und grundsätzlich gebe ich Dir auch recht, dass so eine Ernährung gesünder ist, als Zucker, Fertiggerichte usw. Nur diese Aussage, dass man damit sämtliche Krankheiten heilt, halte ich für sehr fragwürdig. Und kann ich leider an mir auch nicht feststellen.

Gatitachica

Also wenn Du so eine starke Reaktion - bis hin zu Ohnmachtsanfällen - hattest und die Erdnüsse auch nicht ausschließen kannst, würde ich das mit dem "Ausprobieren" mal lieber sein lassen und mich eher mal auf Erdnuss-Allergie testen lassen.

sFabi5ne44


Schade, immer die gleiche Leier. Allergien werden nur sehr selten durch tierische Eiweiße ausgelöst. Milch mag da eine Ausnahme sein. Aber eine Rindfleischallergie z. B. ist so gut wie unbekannt.

Ich war vor Jahren auch gegen alles und nichts allergisch. Seit dem ich Vollkorn meide, die Kohlenhydratzufuhr generell gesenkt habe (Kohlenhydrate sind die Hauptnahrung für manche unerwünschten Bakterien und Pilze im Darm, deren Stoffwechselprodukte dann leicht Allergien auslösen können) bin ich alle Allergien los.

Also ich denke, es kann auch an der angeblich gesunden Ernährung gelegen haben. Deutschland ist kein Land für Vollkornspaghetti mit Pesto und Erdnüssen. Vielleicht schaust du einfach noch einmal aus dem Fenster und fragst dich, wo das Zeug denn jetzt wachsen soll.

LG Sabine

Annony~ma1


@Sabine44

Schade, immer die gleiche Leier

Das trifft auf Deine Empfehlungen (Fleisch, Fleisch, Fleisch und nochmal Fleisch....) aber auch zu ;-)

Und ich habe nichts gegen Low Carb o.ä., und ich gehöre auch nicht zu den Leuten, die hier immer und ständig die gleichen pauschalen Empfehlungen abgeben und sich auf irgendwelche "Bücher", Ärzte usw. berufen. Und ich habe es vor Jahren auch mal ausprobiert - und es hat mir nicht nur nicht nicht genützt, sondern ich würde mal sagen ziemlich geschadet. Mag sein, dass andere damit klarkommen, aber ein "Allheilmittel" ist es genausowenig wie nur Vollwert.

Allerigen werden nur sehr selten durch tierische Eiweiße ausgelöst.

Das stimmt so auch nicht. Neben Milch gehören z.B. auch Ei und Fisch zu den häufigsten Allergenen (Fleisch zugegeben wirklich nicht). Wohingegen Allergien auf Reis, Hirse oder Kartoffeln ebenfalls extrem selten sind....

soabinje44


Das trifft auf Deine Empfehlungen (Fleisch, Fleisch, Fleisch und nochmal Fleisch... ) aber auch zu

Du schreibst doch selbst, daß Allergien auf Fleisch sehr selten sind. jn hat aber behauptet:

Wenn du das konsequent machst und auf tierisches Eiweiß verzichtest, müssten die Allergien im Lauf der Zeit aber besser werden.

Egal ob man nun Fleisch mag oder nicht: Das war einfach Unfug.

Und ich habe es vor Jahren auch mal ausprobiert - und es hat mir nicht nur nicht nicht genützt, sondern ich würde mal sagen ziemlich geschadet. Mag sein, dass andere damit klarkommen, aber ein "Allheilmittel" ist es genausowenig wie nur Vollwert.

Das hat keiner behauptet, daß jeder damit klarkommt. Klar gibt es unterschiedliche Stoffwechseltypen. Aber hier in dem Fall wurden doch nur Vollkornnudeln mit Pesto und Erdnüsse gegessen. Daraus zu schließen, daß man die Probleme durch konsequentes Meiden von tierischen Eiweißen in den Griff bekommen kann, ist wirklich ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Deshalb mein Vorschlag, mal was anderes zu versuchen, wenn es mit dem vorhandenen Konzept Probleme gibt.

Aber Logik ist ja ohnehin nicht das Ding in diesem Forum.

Sabine

A%nonSymxa1


@Sabine

Dass Allergien nicht allein dadurch besser werden, dass man auf tierisches Eiweiß verzichtet, da gebe ich Dir völlig recht, habe ja oben auch selber geschrieben, dass mir eine Vollwerternährung ähnlich der von jn empfohlenen zwar grundsätzlich bekommt, aber eben kein Heilmittel gegen Allergien ist.

Aber jemandem zu empfehlen, die Kohlenhydrate zu reduzieren bzw. auf die Vollkornnudeln zu verzichten, nur weil er - sofern die Symptome nicht ohnehin daran lagen, dass irgendeines der Lebensmittel verdorben war - wahrscheinlich auf Erdnüsse allergisch reagiert, ist genauso unlogisch. Und dass die Symptome, wie Du oben schreibst, an der "angeblich gesunden Ernährung gelegen haben", ist genauso an den Haaren herbeigezogen. Zumal da Du Gatitachica nicht kennst, nicht weißt, wie sie sich ernährt und sie hier ja, von dem einen Vorfall abgesehen, nicht einmal geschrieben hat, wogegen sie sonst allergisch ist, ob sie klassische Sofort-Allergien oder irgendwelche Unverträglichkeiten hat, was für Symptome sie sonst hat

Allergien kann man nunmal gegen alles haben, egal ob tierisch oder pflanzlich oder grundsätzlich gesund oder ungesund (auch wenn manche Lebensmittel häufiger Allergien auslösen, als andere). Da hilft eben nur herauszufinden, auf was man allergisch reagiert, und das dann zu meiden.

A]non^ymaE1


@ Gatitachica

Um wal wieder auf Deine Frage zurückzukommen: Du schreibst einmal von Allergien, dann wieder von Unverträglichkeiten. Was hast Du denn für Allergien? Hast Du die sogenannten "Sofortallergien" (nachgewiesen durch Prick-Tests oder IgE-Antikörpertests) oder irgendwelche verzögerten Allergien/Unverträglichkeiten (nachgewiesen meist durch IgG-Antikörpertests oder andere "alternative" Tests)? Wenn auf Dich letzteres zutrifft, also Du ausschließlich Unverträglichkeiten hast, wäre eine so heftige Reaktion tatsächlich ungewöhnlich. Wenn Du jedoch irgendeine Art an "Sofortallergien" (die können je nach Äußerungsform auch durchaus nach ein paar Stunden auftreten....) gegen Lebensmittel oder auch andere Allergene (wie Heuschnupfen oder allergisches Asthma) hast, dann würde ich das mit den Erdnüssen wirklich testen lassen. Denn solche Sofortallergien können massive Symptome, bis hin zu lebensbedrohlichen Schockreaktionen verursachen.

saabiPne4x4


Allergien kann man nunmal gegen alles haben, egal ob tierisch oder pflanzlich oder grundsätzlich gesund oder ungesund (auch wenn manche Lebensmittel häufiger Allergien auslösen, als andere). Da hilft eben nur herauszufinden, auf was man allergisch reagiert, und das dann zu meiden.

Leider kann man das nicht immer. Das schrieb ich ja schon - hast Du wahrscheinlich überlesen. Häufig entstehen Allergien dadurch, daß Pilze und Bakterien die Darmwände angreifen, mit ihren Stoffwechselprodukten entzünden, so daß Allergene ins Blut dringen können. Man glaubt dann am Ende, man ist allergisch gegen Lebensmittel X, kann das sogar in Bluttests nachweisen, in Wirklichkeit lag es nur am Zucker oder anderen KH im Darm, die die Bakterien angeheizt haben. Deswegen funktionieren KH-arme Diäten auch so gut bei Candidas, Crohn, Colitis.

So reagiert man dann am Ende allergisch auf ein Lebensmittel wogegen man gar nicht allergisch ist.

LG Sabine

AVnonyrmxa1


Nein, das habe ich nicht überlesen. Aber auch diese Theorie (Leaky Gut Syndrome usw.) betrifft in erster Linie die - schulmedizinisch umstrittenen - "verzögerten" Allergien (erhöhte IgG-Antikörper im Bluttest), nicht die klassischen Sofortallergien, bei denen z.B. auch die erbliche Veranlagung eine große Rolle zu spielen scheint (zumindest in meiner Familie sind alle irgendwie Allergiker, wenn auch Heuschnupfen/Asthma, und nicht Lebensmittel).

Inwiefern dies mit de durchlässigen Darm bei Morbus Crohn usw. eine Rolle spielt, kann ich nicht sagen, da ich mich mit dieser Thematik nicht beschäftigt habe.

Und selbst wenn kh-arme Diäten tatsächlich bei CU oder MC erfolgreich sind (wozu ich wie gesagt nichts sagen kann), so halte ich es mehr als fraglich, inwiefern sich daraus die Schlussfolgerung ziehen lässt, dass eine solche Ernährung grundsätzlich zu empfehlen ist. Tatsache ist doch, dass die Ursachen von MC oder CU nicht hinreichend erforscht sind, und es kann durchaus sein, dass eine Kh-Intoleranz oder ein anderer ernährungsbedingter Faktor/Intoleranz da eine Rolle spielt. Aber das ist noch lange kein Grund dafür, dass ein Gesunder (der eben eine solche wie auch immer geartete Intoleranz nicht hat) auf Getreide verzichtet.

Das wäre doch ungefähr dasselbe, wie zu behaupten, Milch sei für jeden schädlich, nur weil es vielleicht bestimmte Menschen gibt, die eine Laktose-Intoleranz haben.

s]abinex44


Aber das ist noch lange kein Grund dafür, dass ein Gesunder (der eben eine solche wie auch immer geartete Intoleranz nicht hat) auf Getreide verzichtet.

Das wäre doch ungefähr dasselbe, wie zu behaupten, Milch sei für jeden schädlich, nur weil es vielleicht bestimmte Menschen gibt, die eine Laktose-Intoleranz haben.

Sorry, aber das ist eine abwegige Diskussion. Wer gesund ist, doch soll doch meinetwegen bei dem bleiben wo er ist. Aber Tatsache ist doch, daß von ganz offiziellen Quellen (DGE) gesunden Menschen zu einer kohlenhydratreichen und fettarmen Diät (< 30%) geraten wird. Damit werden viele Menschen krank. Warum legst du dich nicht mit denen an?

LG Sabine

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH