» »

Nahrungsmittelergänzung (Präparate, Vitamine etc.)

O*tUze hat die Diskussion gestartet


Hat hier jemand wirklich ahnung von nahrungsmittelergänzung?

was ist gut, was ist schwachsinn und so weiter ?

wie ist es mit vitaminpräparaten ? was ist mit spirulina oder weizengras ? ich selbst bin ein wirklich allesfresser, habe bloss das problem, dass ich manchmal einfach nicht dazu komme mich gesund zu ernähren. da jagen sich dann mc doof, der chinese und die pizza aus dem gefrierfach, weil ich einfach irgendwie keine zeit und teilweise auch keine möglichkeit (arbeit -> kantine) mich dauerhaft "gesund" zu ernähren. deshlab würde ich gern wissen, ob man solche defizite mit präparaten ausbalanzieren kann oder nicht.

danke schon mal

Antworten
dOa#nxy2


Aus einem Artikel habe ich, dass sehr viele Vitamin Präparate eher schädlich als gesund sind. Generell sollte man es nicht übertreiben und wenn wirklich hochwertige nehmen.

Am besten ist es wenn man sich mit einem Arzt darüber unterhält. Der kann dir dann auch sagen was gut ist. Bei einigen ist die Dosis zu hoch, und zuviel ist auch nicht gut.

Vielleicht würde es dir weiterhelfen wenn du mal eine Blutuntersuchung machen lässt, und dir der Arzt dann sagt was fehlt, bzw. was zu wenig ist.

Hoffentlich kann ich dir damit helfen *:).

jxn


@Otze

> was ist gut, was ist schwachsinn und so weiter ?

> wie ist es mit vitaminpräparaten? was ist mit spirulina

> oder weizengras?

Von sehr wenigen Ausnahmen abgesehen, sind Nahrungsergänzungen und Vitaminpräparate unsinnig.

Ein wenig Hintergrund: Vitamine bzw. allgemein Vitalstoffe, benötigt der Stoffwechsel, um die Nährstoffe aufnehmen und verarbeiten zu können. Teilweise werden sie selbst gebildet, teilweise sind sie essentiell, müssen also über die Ernährung zugeführt werden.

Wichtig ist dabei zu wissen:

1. Vitalstoffe werden passend zu den aufgenommenen Nahrungsmitteln benötigt. Naturbelassene Lebensmittel bringen die zu ihrer Verarbeitung nötigen Vitalstoffe gleich mit. Bei nicht naturbelassenen - also verarbeiteten - Lebensmitteln, werden die Vitalstoffe durch die Verarbeitung mehr oder weniger zerstört, so daß es zwangsläufig zu einem Mangel kommt.

2. Vitalstoffe sind voneinander abhängig. Ein isoliertes Vitamin nützt dem Stoffwechsel nichts, wenn gleichzeitig nicht auch weitere Vitalstoffe zugeführt werden, die nötig sind, um das isolierte Vitamin verarbeiten zu können.

3. Von den tausenden von Vitalstoffen in natürlichen Lebensmitteln ist nur ein Bruchteil überhaupt erst entdeckt, wenige davon können synthetisch hergestellt werden und noch weniger dürfen in Nahrungsergänzungen eingesetzt werden.

4. Da eine Nahrungsergänzung nie zur gerade verzehrten Nahrung passen kann(1), nie alle nötigen(3) und passenden(2) Vitalstoffe enthalten kann, werden zwangsläufig einzelne Vitamine in falschen Dosierungen zugeführt, so daß es zu einem Mangel an den zu ihrer Verarbeitung nötigen weiteren Vitalstoffen kommt. Eine Nahrungsergänzung führt daher immer zu einem Ungleichgewicht im Stoffwechsels.

Im Einzelfall kann es natürlich sein, daß die Nahrungsergänzung zufällig gerade einen Stoff enthält der den Stoffwechsel fehlt, aber sie sorgt gleichzeitig für Mängel an etlichen anderen Stoffen.

Spirulina und Weizengras: Im Grunde trifft das gleiche zu wie bei Vitaminpräparaten. Krankheiten entstehen nicht, weil man bisher zuwenig Algen oder Weizengras gegessen hat, daher kann der Verzehr nur symptomatisch wirken. Selbst gezogenes Weizengras ist natürlich ein hochwertiges Lebensmittel - es schmeckt nur nicht.

> ich selbst bin ein wirklich allesfresser,

Was du meinst ist, daß du alles ißt und (noch) keine Beschwerden davon bekommst.

> da jagen sich dann mc doof, der chinese und die pizza

> aus dem gefrierfach, weil ich einfach irgendwie keine zeit

> und teilweise auch keine möglichkeit (arbeit -> kantine)

> mich dauerhaft "gesund" zu ernähren. deshlab würde ich

> gern wissen, ob man solche defizite mit präparaten

> ausbalanzieren kann oder nicht.

Nein. Man kann ungesunde Nahrungsmittel nicht durch Hinzufügen ungesunder Präparate gesund machen. Das funktioniert nicht. Auch wenn dir Hersteller und Vertreiber das Gegenteil erzählen werden.

Eine Ernährung mit stark verarbeiteten Nahrungsmitteln führt zu ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten. Die einzige Lösung für dieses Problem liegt darin, sich eben nicht von diesen Nahrungsmitteln, sondern von möglichst naturbelassenen Lebensmitteln zu ernähren.

dyanyx2


Pack dir lieber einen Apfel, Erdbeeren oder sonst was ein. Dich zwingt ja niemand in der Kantine zu essen.

OBtze


mit weizengras bin ich auch durch. das ist sowas von ekelhaft (ich hab es mir selbst gezogen).

gibt es denn nix ,was einen ausgewogenen vitamin/mineral etc. komplex bietet, wo keine vitalstoffe fehlen oder ein ungleichgewicht entsteht ?! damn und ich dachte wir wären schon so weit.

diese ernährungsbedingten zivikrankheiten sind nicht erfunden. wenn ich es schaffe mal so 1-2 wochen dauerhaft mein möhrchen, meinen apfel und abends nur ein körnerbrötchen etc. zu mir zu nehmen geht es mir magen und darmtechnisch viel besser. und klar hab/kriege ich beschwerden, wenn ich mich wieder junk food technisch ernähre aber es ist halt so schön einfach. microwelle uff, hamburger rein feddich ...und dann geht´s einem erstmal wieder schön schlecht ...vielleicht bin ich auch einfach nur masochistisch veranlagt ...

j%n


> gibt es denn nix, was einen ausgewogenen vitamin/mineral

> etc. komplex bietet, wo keine vitalstoffe fehlen oder ein

> ungleichgewicht entsteht?!

Klar. Beim nächsten Obst- und Gemüsehändler...

> diese ernährungsbedingten zivikrankheiten sind

> nicht erfunden.

Sie gehen vor allem über diverse Unpäßlichkeiten weit hinaus. Zu den ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten zählen auch so unschöne Sachen wie Diabetes, Herzinfarkt, Arteriosklerose, Arthrosen, Allergien, Rheuma, Krebs (teilweise) u.a.m.

d>anyx2


Wenn du selbst einsiehst, dass du nur einen gesunden ausgewogenen Ernährungsplan verträgst, versteh ich nicht das du nicht dabei bleibst. Ich mein, gegen eine Pizza und einmal MC Doof im Monat ist mit Sicherheit nichts einzuwenden. Also du musst ja nicht ganz und gar drauf verzichten.

OTtzxe


ich arbeite dran ...

X|3mxy


1. Vitalstoffe werden passend zu den aufgenommenen Nahrungsmitteln benötigt.

Vitamine und Mineralstoffe werden noch für viele andere Vorgänge im Körper benötigt und nicht nur zur Nahrungsverwertung. Es gibt genügend Studien über die Wirksamkeit von Nahrungsergänzungsmitteln.

Man sollte jedoch nicht pauschal alle Vitamine und Mineralstoffe supplementieren, sondern gezielt. Z.B. bei Akne Zink und hochdosiertes Vitamin B5 und die Akne wird sich verbessern. Bei Krämpfen Magnesium, bei brüchigen Nägeln: Zink etc....

Man kann bei Arzt auch ein großes Blutbild machen lassen und bei evtl. Mängeln gezielt supplementieren. Es macht aber weniger Sinn, einfach alles zu supplementieren, was es gibt ^^.

2. Vitalstoffe sind voneinander abhängig. Ein isoliertes Vitamin nützt dem Stoffwechsel nichts, wenn gleichzeitig nicht auch weitere Vitalstoffe zugeführt werden, die nötig sind, um das isolierte Vitamin verarbeiten zu können.

Bei hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln werden diese Stoffe mitgeliefert.

3. Von den tausenden von Vitalstoffen in natürlichen Lebensmitteln ist nur ein Bruchteil überhaupt erst entdeckt, wenige davon können synthetisch hergestellt werden und noch weniger dürfen in Nahrungsergänzungen eingesetzt werden.

Der Körper braucht nicht tausende Vitalstoffe. Es sind nichtmal 100 und viele davon stellt der Körper in Notsituationen selber her oder kann sie speichern, wenn mal ein Überschuss vorhanden ist.

Nein. Man kann ungesunde Nahrungsmittel nicht durch Hinzufügen ungesunder Präparate gesund machen. Das funktioniert nicht. Auch wenn dir Hersteller und Vertreiber das Gegenteil erzählen werden.

Na, da hast du ja mal (ausnahmsweise ^^) Recht ;-).

dgavny2


Das Problem ist nur, dass sich viele Vitamindinger aus dem Aldi holen, und meinen das gleicht eine schlechte Ernährung aus.

Aber ich denk mal man sollte allgemein vorher feststellen lassen welche Mängel man hat, und nur diese dann ausgleichen.

jNn


@dany2

> Aber ich denk mal man sollte allgemein vorher feststellen

> lassen welche Mängel man hat, und nur diese dann ausgleichen.

Das ist nicht möglich. Zum einen ist der Stoffwechsel viel zu komplex, als daß die Zusammenhänge alle bekannt wären, zum anderen sind viele Stoffe noch gar nicht erforscht. Da man mit einem Präparat zudem niemals die passende Dosierung und Kombination erreichen kann, sollte man schlicht den pragmatischen Weg gehen und sich einfach gesund ernähren, dann fehlt einem auch nichts.

deanxy2


Das steht außer Frage. Es gibt leider auch viele Menschen die trotzdem zu wenig haben. Es war auch eher darauf bezogen, dass man sich bevor man etwas nimmt, erstmal sicher sein sollte ob man wirklich zu wenig hat, und nicht nach dem eigenen Gefühl.

Wenn ein gesunder Mensch statt richtiger Ernährung Vitaminzeug schluckt kann es auch passieren das der Körper die Produktion etwas zurückfährt, weil er ja immer was von außen bekommt. Wenn du es dann absetzt hast du für eine gewisse Zeit ein Problem.

jxn


@dany2

> Es gibt leider auch viele Menschen die trotzdem zu wenig haben.

Auch dann - gerade dann! - ist das der falsche Weg. Das Präparat wird vielleicht einen Mangel beseitigten, dafür aber mehrere neue erzeugen. Wenn jemand zuwenig hat, dann muß herausgefunden werden, _warum_ er zuwenig hat und dieses Problem muß abgestellt werden.

Nahrungsergänzungen sind nur in extremen Ausnahmesituationen sinnvoll, in denen keine gesunde Ernährung möglich ist - bspw. bei Astronauten oder bei Expeditionen.

f(ritzofraxtz


jn hat es eigentlich schon auf den punkt gebracht. alleine wegen der tatsache daß viele mikrostoffe geschweige denn deren wechselwirkungen untereinander und deren funktionen im stoffwechsel noch gar nicht erforscht sind, sollte man unverarbeitete kost bevorzugen und in jedem fall von isolierten, konzentrierten stoffen die finger lassen.

d=any+2


Sorry, aber so ganz stimmt das nicht. Meine Schwester zum Beispiel isst wirklich gesund und ausgewogen. Trotzdem hat sie einen Mangel, der sich auch nicht dadurch ausgleichen lässt das sie mehr Obst mit diesem Vitamin zu sich nimmt. Es gibt halt Menschen die mehr verbrauchen oder schlechter speichern.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH