» »

Nahrungsmittelergänzung (Präparate, Vitamine etc.)

jxn


@dany2

> Meine Schwester zum Beispiel isst wirklich gesund

> und ausgewogen.

Ihre Ernährung enthält also weder Fabrikzucker, noch Auszugsmehle oder Fabrikfette und mindestens ein Drittel ist Frischkost?

> Trotzdem hat sie einen Mangel, der sich auch nicht

> dadurch ausgleichen lässt das sie mehr Obst mit diesem

> Vitamin zu sich nimmt.

Der Stoffwechsel ist sehr komplex und es kann durchaus sein, daß das Vitamin nicht aufgenommen oder verarbeitet wird, weil bspw. die ungesättigten Fettsäuren in der Ernährung fehlen. Oder andere Vitamine, die das Obst nicht ausreichend liefert, allen voran die B-Vitamine.

> Es gibt halt Menschen die mehr verbrauchen oder

> schlechter speichern.

Das kann schon sein, aber dann ist das bereits ein Krankheitssymptom.

XN3my


Wo wir gerade bei ungesättigten Fettsäuren sind ... jn, wie deckst du überhaupt deinen Omega-3 Bedarf, du isst doch auch keinen Fisch, oder?

jxn


> jn, wie deckst du überhaupt deinen Omega-3 Bedarf,

> du isst doch auch keinen Fisch, oder?

Als Vegetarier esse ich in der Tat auch keinen Fisch. Meine Ernährung enthält genügend Quellen für ungesättigte Fettsäuren: Pflanzenöle, Nüsse, Kerne, Samen, Getreide.

O3tzxe


danke für die nützlichen beiträge.

btw ich habe die billigen vitaminpillen von aldi gekauft, weil meiner meinung nach die verschiedenartigkeite der inhaltsstoffe ziemlich gut ist, nehme nebenbei noch eine johanniskrauttablette und habe zusätzlich noch spirulina bestellt. versuche das junk food verhalten zu minimieren und täglich mein möhrchen zu verzehren. kaue besser und trinke nur noch wasser ohne kohlensäure.... ich sage euch ...es wird besser

p.s. ich kann weizengras nicht mal mehr hören, dann wird mir schon schlecht ...

dzany2


@ jn

Ausgewogen heißt von allem etwas. Meine Mom angelt, und da gibts z. B. regelmäßig frischen Fisch. Großer Garten, jeder Menge frisches Gemüse usw. usw. keiner aus der Familie hat Mangel. Nur sie. Sie wiegt aber auch bei ner Größe von 1,74m nur 43kg mit 15.

p|acifpicg_ocexan


Hallo,

ich halte Ergänzungspräparate durchaus für sinnvoll. Selbst wenn man sich gesund ernährt ist es möglich, dass man von manchen Stoffen nicht genug aufnimmt. Grund: heute geht es nur ums Geld, es wird gedüngt was das Zeug hält, die Böden sind ausgelaugt, Pestizide, lange Lagerdauer für Frischkost tun ihr übriges. Zum Beispiel soll es in den Böden viel zu wenig Selen geben, auch Chrom enthält das Essen kaum noch. Wer hat heute schon seinen eigenen Garten, wo er erntet und die Frischkost noch am selben Tag verzehrt? Sobald Obst und Gemüse liegt, geht mit jedem Tag ein Großteil der Vitamine verloren.

Wovor ich aber warne, ohne sich wirklich kundig zu machen, einfach Präparate drauf loszukaufen. Manche Sachen können bei Überdosierung wirklich schädlich sein, wie z. Bsp. Eisen und Chrom und fettlöslische Vitamine. Man sollte genau wissen, was die täglich Empfehlung dafür ist. Bei den wasserlöslichen Vitaminen ist zuviel nicht schlimm für die Gesundheit, man scheidet es einfach aus, allerdings ist das dann nicht gut fürs Portemonaie, weil das Geld dann buchstäblich im Klo verschwindet. Da du dich nicht gesund ernährst, brauchst du meiner Meinung nach eine Ergänzung. Man kann das auch beim Arzt testen lassen, wovon man Mangel hat, frag mich aber nicht was das kostet.

Im Internet findest du viel Infos zu dem Thema, suche einfach mal. Ich empfehle Dir Selen, Vitamin C + Zink und Vitamin B Komplex, evtl. noch Chrom. Omega Fettsäuren schaden sicherlich auch nicht, aber es kostet alles Geld.

Übrigens man soll nicht zu billige Präparate nehmen, made in China, ich hab gelesen das da schon Verunreinigen mit Arsen und anderen Sachen gefunden wurden.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

p#aci%ficW_ocexan


Ergänzung

Wenn du wenig Zeit und Lust hast versuch es doch mal mit Tiefkühlgemüse, das soll mehr Vitamine als manches frisches enthalten und ist schnell zubereitet. Verwende außerdem Jodsalz, auch wenn du wenig kochst, Salz brauchst du sicherlich manchmal.

Auf alle Fälle würde ich dir trotzdem empfehlen viel mehr Gemüse und Obst zu essen, allein wegen der Krebsvorsorge. Nahrungsergänzungen können zwar etwas helfen, aber sie ersetzen niiiiiiiieeeeeeeeee echte Früchte. In Früchten sind auch andere Stoffe enthalten die wichtig sind, viele sind auch teilweise noch gar nicht erforscht. Es heißt wenn man Krebs vorbeugen will sollte man täglich 500-1000 g Obst und Gemüse essen. Also dann mal ran. Ich finde bei einer schönen Melone, Banane,... läuft einem doch automatisch das Wasser im Munde zusammen, da fällt es doch einem nicht schwer zuzugreifen. Eine Banane oder ein Apfel ist auch schnell eingepackt und unkompliziert zu essen, dafür findet man immer ein paar minuten.

Grüße

d1anxy2


Wenn man mehr Vitamine etc. einnimmt als man eigentlich braucht kann es dir schnell passieren das der Körper die Produktion reduziert. Das bedeutet für dich, dass du diese Mittelchen nehmen MUSST.

p2acif7ic_ocxean


an Dany 2

Der Körper bildet die meisten Vitamine und Mineralstoffe nicht selbst. Wir können nur ausreichend Vitamin D selber bilden, wenn wir mindestens 15 min am Tag in der Sonne sind, aber alles andere holen wir uns aus der Nahrung. Wie soll denn der menschliche Körper Calcium, Vitamin E,... selber bilden?

Du meinst vielleicht, dass der Körper nach einer Zeit die Vitamine aus der Nahrung immer schlechter verwertet, praktisch zu faul wird sie sich aus der Nahrung zu holen, wenn er alles in Pillen verdauungsgerecht erhält. Das wäre mir aber neu. Die Aufnahmefähigkeit der Vitamine sinkt mit dem Alter, umso älter man ist umso weniger nimmt man auf, aber unabhängig von irgendwelchen Präparaten. Und gerade für ältere Leute ist es dann sinnvoll Präparate einzunehmen. Meine Oma kann z.Bsp. kaum Früchte essen (keine Erdbeeren, Ananas, Kiwi, Zitrusfrüchte) weil sie ihr im Mund beißen, also würde sie schon von daher zu wenig aufnehmen und bei dem bißchen was sie an Früchten essen kann, ist auf Grund der reduzierten Aufnahmenfähigkeit die Vitaminausbeute super gering.

jxn


Mit dem Begriff "Vitamine" hat man nach offizieller Definition gerade diejenigen organischen Substanzen bedacht, die der Organismus nicht oder nicht in ausreichenden Mengen selbst herstellen kann.

Es gibt Ausnahmefälle, die aber durch symbiotische Beziehungen entstehen, wie bspw. die B12 Synthese durch Mikroorganismen im Darm unter bestimmten Umständen.

Die Aufnahmefähigkeit für Vitamine sinkt übrigens keineswegs mit dem Alter. Der gesunde Stoffwechsel arbeitet im Alter noch genauso wie in der Jugend.

Allerdings kommen im Alter die durch langjährige Ernährungsfehler und Schaldstoffeinwirkungen erzeugten Stoffwechselstörungen zum Tragen, die neben drei Viertel der Krankheiten durchaus auch eine schlechtere Aufnahme- und Verwertungsfähigkeit zur Folge haben können.

dba;nyx2


Genau. Ich hab da auch mal was von gehört das der Körper im Alter von der Ernährung in "jungen Jahren" lebt. Aber das glaub ich irgendwie nicht so ganz.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH