» »

Alternative zu gelatine

lsalulle hat die Diskussion gestartet


bin jetzt seit fast 5 jahren vegetarier, also einer von der sorte der milchprodukte und eier isst. aber sämtliche gelatine-produkte werden gemieden.

jetzt habe ich jedoch einen knorpelschaden und mir wurde schon von so einigen leuten empfohlen gummibärchen zu essen, da ja gelatine gesund für knochen und gelenke ist.

gibt es da irgendeine alternativen? irgendwas was ähnliche positive effekte auf den knorpelaufbau hat?

Antworten
jxn


> aber sämtliche gelatine-produkte werden gemieden.

Wie bei mir auch...

> jetzt habe ich jedoch einen knorpelschaden und mir wurde schon

> von so einigen leuten empfohlen gummibärchen zu essen, da ja

> gelatine gesund für knochen und gelenke ist.

Gelatine hat keinerlei positive Auswirkungen auf Knochen und Gelenke. Gelatine besteht aus Kollagenfasern, die wiederum aus Proteinen aufgebaut sind und wird daher schlicht verdaut. Über die Nahrung aufgenommene Gelatine kommt daher zwangsläufig nicht am Knorpel an, auch wenn einem die Werbung das gerne mal Glauben machen will, um überteuerte Gelatinekapseln an den Mann resp. die Frau zu bringen.

Knorpelschäden entstehen nicht durch einen Mangel an Gelatine, sondern entweder durch Verletzungen (Sport, Unfall) oder aber durch einen Mangel an Vitalstoffen der zu Funktionsstörungen der knorpelbildenden Zellen führt.

> gibt es da irgendeine alternativen? irgendwas was

> ähnliche positive effekte auf den knorpelaufbau hat?

Bei Verletzungen kann man wenig tun, außer damit zu leben. Bei einer funktionellen Störung gilt es, den Mangelzustand zu beheben, der zu der Störung führt. Da der Mangelzustand primär Folge einer Fehlernährung ist, gilt es die Ernährungsfehler abzustellen.

Die Haupternährungsfehler sind:

- Fabrikzucker

- Auszugsmehle

- Fabrikfette

- zuwenig Frischkost

l*alEulxe


Gelatine hat keinerlei positive Auswirkungen auf Knochen und Gelenke. Gelatine besteht aus Kollagenfasern, die wiederum aus Proteinen aufgebaut sind und wird daher schlicht verdaut. Über die Nahrung aufgenommene Gelatine kommt daher zwangsläufig nicht am Knorpel an

dann erstmal danke für die aufklärung, wurde mir aber sogar von meiner hausärztin empfohlen. ;-)

und muss wohl mit dem knorpelschaden leben, weil der wohl nicht verheilen wird.

aber dankeschön jn.

j<n


> dann erstmal danke für die aufklärung, wurde mir aber sogar

> von meiner hausärztin empfohlen.

Ärzte empfehlen in der Regel das, was die Pharmaindustrie empfiehlt und die möchte ihre Produkte verkaufen.

> und muss wohl mit dem knorpelschaden leben, weil der wohl

> nicht verheilen wird.

Was ist die Ursache deines Knorpelschadens?

l0aluxle


weiß nicht was die ursache ist. kam einfach so, ohne unfall oder ähnliches. war vor ca. einem jahr wegen leichten schmerzen im knie beim arzt, wurde eben dann in kerspint geschickt und da kam raus, dass ich einen knorpelschaden im knie hab, weshalb die kniescheibe am oberschenkelknochen reibt. das ganze hat sich dann aber wieder normalisiert.

jetzt hab ich aber nach einem durchtanzten wochenende wieder enorme schmerzen im knie und es fühlt sich so an wie wenn sand drin wär-also es knirscht. war wieder beim arzt, der meinte es kommt wieder von dem knorpelschaden. ich soll jetzt erstmal abwarten und schonen. wenns in 2 wochen nicht besser is muss ich nochmal in den kernspint.

jxn


Hallo lalule,

> weiß nicht was die ursache ist. kam einfach so, ohne unfall

> oder ähnliches.

Dann ist es sehr wahrscheinlich, daß die Ursache in der Ernährung liegt.

> dass ich einen knorpelschaden im knie hab, weshalb die

> kniescheibe am oberschenkelknochen reibt.

Das hatte ich früher auch mal, ich lief damals relativ lang mit einer orthopädischen Kniebandage herum - ohne daß das etwas gebracht hätte. In den letzten Jahren spüre ich nur bei sehr extremen Belastungen noch etwas davon. Selbst zwei Wochen intensiv Skifahren machen heute keine Beschwerden mehr. :-)

> ich soll jetzt erstmal abwarten und schonen. wenns in 2

> wochen nicht besser is muss ich nochmal in den kernspint.

Die Kernspin wird dir bestenfalls den aktuellen Abnutzungsgrad zeigen - was recht sinnlos ist, denn du weiß ja bereits, daß dein Knorpel geschädigt ist. Zu erfahren, wie groß der Schaden aktuell ist, bringt dich ja der Lösung des Problems keinen Schritt näher.

Da der Knorpelschaden ja nicht von Geburt an bestand und auch nicht durch Verletzungen erzeugt wurde, bleibt einzig die Möglichkeit, daß die knorpelbildenden Zellen nicht mehr richtig funktionieren. Und genau hier kannst du ansetzen, um die Krankheit aufzuhalten und eventuell zu heilen.

Ich würde dir folgendes Buch empfehlen:

Rheuma, Ursache und Heilbehandlung

Max O. Bruker

Emu Verlag

ISBN: 3891890109

Das Thema Arthrose wird darin ebenfalls behandelt.

l5a)luxle


dann mal vielen lieben dank für deine antwort. werd mir einfach mal das buch besorgen. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH