» »

Vitaminschock

jxn


@sOuL

> Da oben stand was mit Nierenfunktionsstörungen.

Ja, aber als Folge einer überhöhten Magnesiumzufuhr..

> Mein Arzt stellte letzt fest, dass meine Nierenwerte nicht ganz

> in Ordnung sind.

Hast du ihn mal nach der Ursache gefragt? Denn diese Ursache müsste er ja identifizieren, wenn er das behandeln will...

> Bedeutet das nun für mich, dass ich nicht zu viele Vitamine zu

> mir nehmen darf?

Im Gegenteil. Da Nierenfunktionsstörungen ihre Ursache häufig auch in einer Fehlerrnährung haben, wäre es sogar ratsam, auf eine möglichst gesunde Ernährung zu achten. Schaden kann das in keinem Fall, weil die Vitamine (bzw. alle Vitalstoffe) in ihren natürlichen Verbund zugeführt werden. Bei künstlich zugeführten Vitaminen (Zusätze in Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungen) besteht allerdings die Gefahr, daß die Probleme verstärkt werden.

s6OxuL


@ jn:

Danke für die Antwort.

Mein Arzt konnte mir noch keine Ursache nennen. Ich soll in ein paar Monaten erneut wiederkommen. Dann macht er nochmal Ultraschall und ich muss eine Urinprobe abgeben. Er meint, dass er dann wohl mehr weiß. :-/

Zu meiner Ernährung: Ich esse fast ausschließlich Obst und Gemüse. Also an Vitaminen mangelts mir nicht. ;-D

tdutt0i_frutxti


@ jn

Ohne die Therapie in Frage stellen zu wollen, sollte man sich überlegen, ob die niedrigen Werte tatsächlich durch eine Unterversorgung mit Eisen verursacht werden oder ob nicht eine Eisenverwertungsstörung (aufgrund fehlender anderer Stoffe) dahintersteckt - oder eine noch nicht entdeckte Krankheit.

Ich kann mir keine Unterversorgung mit Eisen durch die Ernährung vorstellen (Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse?). Interessieren würden mich eine noch nicht entdeckte Krankheit? Gibts Krankheiten, bei denen die Folge zu niedrige Eisenwerte sind?

Die Lösung nach dem Prinzip "Zuwenig Eisen im Blut, also müssen wir nachfüllen" ist in den meisten Fällen doch zu einfach gedacht, denn hinter einem Wert, der plötzlich absinkt und dauerhaft zu niedrig bleibt, müssen Ursachen stecken und die muß der Arzt abklären.

Ob der Wert plötzlich abgefallen ist oder das schleichend vorangeging, weiß ich nicht. Die Blutuntersuchung bei der das festgestellt wurde, war die erste. Auch war der Wert der Lymphozyten zu hoch (als hätte ich eine Infektion oder ähnliches), war aber gesund und fühlte mich wohl, außer ständiger Müdigkeit nach ausreichendem Schlaf. (was bis jetzt auch geblieben ist).

Könnte das andere Gründe haben, als "nur" den Eisenmangel?

SKulxti


@jn

Na, was für einen Stoffwechselstörung oder Krankheit liegt jetzt vor... ???

SULTI

j5n


@soul

> Mein Arzt konnte mir noch keine Ursache nennen.

Ich bin mal gespannt, ob er in ein paar Monaten eine nennen kann. Ich würde aber in jedem Fall nicht aufhören danach fragen...

> Zu meiner Ernährung: Ich esse fast ausschließlich Obst und

> Gemüse. Also an Vitaminen mangelts mir nicht.

Das sicher nicht und damit hast du sicher eine Super Basis für eine gesunde Ernährung. Aber Obst und Gemüse reichen allein auf Dauer nicht aus, um den Organismus mit allem zu versorgen. Nüsse, Kerne, Samen und Vollgetreide wären eine wichtige Ergänzung.

jin


@tutti_frutti

> Ich kann mir keine Unterversorgung mit Eisen durch die

> Ernährung vorstellen (Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse?).

Das ist dann in der Tat eher unwahrscheinlich. Aber letzendlich muß das der Arzt abklären und entscheiden.

> Interessieren würden mich eine noch nicht entdeckte Krankheit?

> Gibts Krankheiten, bei denen die Folge zu niedrige Eisenwerte

> sind?

Ich kenne es von Tumorerkankungen, speziell bei Darmkrebs. Wobei das sicher noch andere Krankheiten gibt die einen niedrigen Wert verursachen könnte. Wohlgemerkt: Das trifft nur auf einen dauerhaft(!) erniedrigten Wert zu und ist in deinem Alter unwahrscheinlich.

> Ob der Wert plötzlich abgefallen ist oder das schleichend

> vorangeging, weiß ich nicht. Die Blutuntersuchung bei der

> das festgestellt wurde, war die erste.

Die Werte schwanken gerne mal, insbesondere bei Frauen. So gesehen würde ich mir da erstmal keine großen Sorgen machen. Dein Arzt wird den Wert sicher noch öfter kontrollieren und erst, wenn die Werte immer wieder zu niedrig sind, muß man sich Sorgen machen.

> Auch war der Wert der Lymphozyten zu hoch (als hätte ich

> eine Infektion oder ähnliches),

Infektionen laufen ja oft auch im Verborgenen ab. Interessant wäre, ob die Zahl der Gesamtleukozyten auch erhöht oder normal war. In letzterem Fall wäre das ein Hinweis für die Heilungsphase nach einer überstandenen Krankheit. Das müsste der Arzt aber geprüft haben.

> war aber gesund und fühlte mich wohl, außer ständiger

> Müdigkeit nach ausreichendem Schlaf. (was bis jetzt auch

> geblieben ist). Könnte das andere Gründe haben, als "nur"

> den Eisenmangel?

Müdigkeit geht oft einher mit einem Eisenmangel, kann aber mit Sicherheit auch andere Ursachen haben. Bei Infektionen hat der Organismus ja oft einen erhöhten Schlafbedarf. Ich kann dir leider keine weiteren Gründe nennen, aber dein Arzt wird da sicher noch einiges wissen.

jxn


@Sulti

> Na, was für einen Stoffwechselstörung oder Krankheit liegt

> jetzt vor...

Das muß ein Arzt nach eingehender Untersuchung entscheiden, Sulti. Ich bin keiner und werde mich daher hüten irgendetwas zu äußern, was einer Diagnose gleichkommt.

tquttiG_fru2ttxi


Von Tumorerkrankungen und Eisenmangel hab ich auch schon mal gelesen. Darmkrebs in meinem Alter schließe ich eigentlich aus.

Interessant wäre, ob die Zahl der Gesamtleukozyten auch erhöht oder normal war. In letzterem Fall wäre das ein Hinweis für die Heilungsphase nach einer überstandenen Krankheit. Das müsste der Arzt aber geprüft haben.

Lympozytenwert war erhöht und Leukozytenwert war zu niedrig, soweit ich mich erinnern kann. Das fand mein Arzt auch seltsam und hat mich nach Erkältungen, Verletzungen gefragt.

Bei Infektionen hat der Organismus ja oft einen erhöhten Schlafbedarf.

Da müsste ich eine Dauerinfektion seit 5-6 Monaten haben...Manchmal komm ich mir wie ein kleines Kind vor, dass noch viel Schlaf braucht. ;-D Die Müdigkeit in den Ferien war ja kein Problem, aber jetzt wo die Schule wieder beginnt und es ans lernen geht, wird das sicherlich nervig, wenn ich die hälfte der Zeit mit Schlafen verbringe...

jxn


> Lympozytenwert war erhöht und Leukozytenwert war zu niedrig,

> soweit ich mich erinnern kann. Das fand mein Arzt auch seltsam

> und hat mich nach Erkältungen, Verletzungen gefragt.

Möglicherweise hast du auch sonst einen niedrigeren Leukozytenwert. Die Konstellation würde zumindest darauf hindeuten, daß da eine überstandene Infektion vorlag.

> Da müsste ich eine Dauerinfektion seit 5-6 Monaten haben...

Na, das ist dann doch eher unwahrscheinlich. Vielleicht ist es ja doch der direkte Übergang von der Frühjahrsmüdigkeit in den Winterschlaf... ;-)

> Manchmal komm ich mir wie ein kleines Kind vor, dass noch

> viel Schlaf braucht.

Der Schlaf hat ja noch andere Funktionen als das simple Ausruhen des Körpers. Der Schlaf ist im Grunde eine Phase, in der wir auf einer anderen Ebene an uns arbeiten. Ein höheres Schlafbedürfnis kann daher auch bedeuten, das dort heftig gearbeitet wird bzw. werden muß.

tAutti%_fruxtti


Vielleicht halt ich ja demnächst Winterschlaf. Den "Speck" dafür brauch ich mir gar nicht mehr anfressen. ;-)

Mal abwarten was die nächste Blutuntersuchung ergibt, wird wohl das beste sein. Dauert nur noch sehr lange.

CtosBmee


Wie sieht das eigentlich mit Vitamin A aus?

Da es ja im Körper gespeichert wird, frage ich mich, ob es nicht zuviel des Guten ist, jeden Tag 2 Paprika und 2 Möhren zu essen?

Dadurch kann es doch zu Leber-und Nierenschäden kommen?

Grüße

jxn


@Cosmee

> Wie sieht das eigentlich mit Vitamin A aus?

> Da es ja im Körper gespeichert wird, frage ich mich, ob es

> nicht zuviel des Guten ist, jeden Tag 2 Paprika und 2 Möhren

> zu essen?

> Dadurch kann es doch zu Leber-und Nierenschäden kommen?

Nur tierische Produkte enthalten Vitamin A. Pflanzliche Nahrungsmittel enthalten eine Vorstufe, die Carotinoide, aus denen der Organismus dann durch Aufspaltung Vitamin A gewinnen kann. Die bekannteste davon ist das Beta-Carotin. Da der Organismus die Umwandlung von Beta-Carotin in Vitamin A selbst in der Hand hat und es somit entsprechende Regelmechanismen gibt, kann es dadurch nicht zu einer Überdosierung kommen.

XK3my


> Ich kann mir keine Unterversorgung mit Eisen durch die

> Ernährung vorstellen (Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse?).

Das ist dann in der Tat eher unwahrscheinlich. Aber letzendlich muß das der Arzt abklären und entscheiden.

Eisen aus pflanzlicher Quelle wird leider sehr schlecht aufgenommen, schätzungsweise nur 5%.

jxn


> Eisen aus pflanzlicher Quelle wird leider sehr schlecht

> aufgenommen, schätzungsweise nur 5%.

Was nicht bedeutet, daß das nicht ausreicht.

toutti_[fru>ttxi


@ X3my

Welche Quellen wären denn deiner Meinung nach besser? Fleisch soll ich auch nicht zu viel essen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH