» »

Vollwertkost

t4iwxi25


@Melly88

Also, dann werde ich jn mal etwas Schreibarbeit abnehmen ;-D

Das Ziel der Vollwertkost ist es, seine Nahrung so natürlich wie möglich zu lassen. Das bedeutet, keine künstlichen Aromen, Konservierungsstoffe, Farbstoffe... dafür aber sekundäre Pflanzenstoffe (Flavonoide, Lycopene, Carotinoide...), Vitamine, Cofaktoren.., sprich, alles was der Körper so braucht um anständig zu funktionieren. Leider sind von diesen wichtigen Inhaltsstoffen in unsere industriell verarbeiteten Nahrung nicht mehr viele übrig, wodurch sich im Laufe der Zeit (über mehrere Jahre) ein Mangelzustand entwickelt. Weisses (ausgemahlenes) Mehl ist da ein gutes Beispiel, da die Schale, die die wichtigen Stoffe enthält ausgesiebt wird und nur die Stärke übrig bleibt. Um die Stärke aber zu spalten und weiter zu verarbeiten braucht der Körper Enzyme, Vitamine und Cofaktoren, die nun nicht mehr mitgeliefert werden. Die Folge kann irgendwann nur ein Mangel sein.

Industriezucker ist nun ein hochverarbeitetes Zeug, das vor allem so konzentriert für unseren Organismus einfach nicht gedacht ist. Zudem ist die Zuckerherstellung auch nicht gerade ohne, da werden schon ein paar Chemikalien verwendet, die man eigentlich nicht auf seinem Teller möchte.

Ausserdem verträgt sich Industriezucker nicht mit Vollkorngetreide, was auch der Grund ist, ihn ganz zu streichen. Mein Freund zum Beispiel gehört zu der Gruppe, die entsetzliche Bauchkrämpfe bekommt, wenn Vollwertkost mit Zucker kombiniert wird.

Also, die frischen Lebensmittel versogen den Körper optimal mit dem was er braucht, Zucker ist eh ungesund und verträgt sich nicht mit Vollkorn, deswegen wird er weggelassen.

Praktisch bedeutet das:

1. Kein weisses Mehl, sondern Vollkornmehl, frischgemahlen verwenden (das hält sich auch nicht lange wenn es gemahlen ist, ein deutliches Anzeichen, dass da etwas drin ist, was schlecht werden kann, im Gegenteil zu weissen Mehl :-) )

2. Kein Industriezucker

3. Ansonsten die Nahrung so natürlich wie möglich lassen.

Was nun das "Sündigen" betrifft, so kommt das meiner Meinung nach auf die Häufigkeit an. Jeden Tag ist natürlich schlecht, aber einmal im Monat ist nicht ganz so tragisch.

Eis kann man selber ohne Zucker machen, das schmeckt auch total lecker, beim Grillen verwendet man eh keinen Zucker (also ich tu zumindest keinen Zucker auf meine Grillscheiben) ;-D und Salat geht sowieso immer.

Jeder findet da so seinen Weg und wenn die "Entzugsphase" mal vorbei ist, geht einem auch nichts mehr ab, Ich war ja früher selber Schoko-süchtig.

So, das war's erst mal in kürze, ich denke, früher oder später wird jn noch auftauchen und das ganze noch etwas detailreicher erläutern :-)

Viele Grüße,

pHac2ifi c_ocMeaxn


Ich geb jetzt auch noch meinen Senf dazu ;-D Tiwi hat ja schon viel geschrieben.

zu Deinen Fragen Melly:

Aber dennoch...*g* - ich kann mir nicht vorstellen, dass ich - wo ich doch für den Rest meines Lebens von Sachen wie Fabrikzucker usw regelrecht umzingelt bin - ihn nie wieder anrühre.. was ist mit Partys, Eis im Sommer, Grillfeste...also da geht es schlecht sich 100% vollwertig zu ernähren. - Sündigen ist ja absolut verboten oder? Selbst wenns nur 1mal im Monat ist. Oder versteh ich da alles falsch?

Wenn du dich sonst weitestgehend vollwertig ernährst, ist eine Sünde im Monat sicher nicht schädlich. Bei sonst gesunder Kost, wird dein Körper ohne Probleme damit fertig. Der Körper schafft so einiges schädliches, sonst würden ja alle anderen, die sich nicht vollwertig ernähren umfallen wie die Fliegen. Die Krankheiten stellen sich ja in der Regel auch erst so allmählich nach 20 Jahren falscher Ernährung ein, was allerdings auch davon abhängt, was für einen gesunden Körper man von natur aus mitbekommen hat. Bei dem einen kommen die Krankheiten später und bei dem anderen früher. Was die meisten schon sehr zeitig haben, sind schlechte Zähne vom Zucker.

Was die Sünde einmal im Monat betrifft, könnte man das vielleicht als "Seele streicheln" bezeichnen, denn auch die gehört zum Wohlbefinden. Und wenn man mit einer bestimmten Süßigkeit vielleicht gerade zur Weihnachtszeit schöne Kindheitserinnerungen verbindet, dann kann man schon mal sündigen. Aber wie gesagt, umso vollwertiger du dich ernährst, desto weniger Verlangen wirst du danach haben.

woher weiß man dass etwas 100% vollwertig

Umso weniger verarbeitet umso besser. Also am besten sind die Sachen, die du auch so in der Natur findest: Früchte, Gemüse roh, Nüsse, Samen. Alles was bearbeitet wird, nimmt an Wertigkeit ab.

Dafür zitiert jn immer die Kollathtabelle, die du zu Hilfe nehmen kannst. Schau mal hier

[[http://www.peter-trinkler.info/Verschiedenes2/DieOrdnungunsererNahrung.htm]]

Umso weiter rechts die Nahrung, desto schlechter. Die letzten beiden Spalten gehören nicht zur Vollwertküchen.

ich schreib kurz auf was ich heute gegessen habe:

2 Scheiben Vollkornbrot zum Frühstück

"jetzt" zu Mittag 2 Stück Fisch (tiefgekühlt, unpaniert) und 1,5 Tomaten dazu.

Ist das ok? oder zu wenig? ist das vollwertig??

wär euch dankbar für präzise Antworten

Tomaten völlig in Ordnung. Fisch meiner Meinung nach in Ordnung. jn ist Vegetarier, er wird dir abraten. Hier musst du dir deine eigene Meinung machen. Grundsätzlich ist Fleisch und Fisch in der Vollwertküche nicht verboten. Dein Verlangen nach Fleisch wird aber abnehmen, zumindest war es bei mir so. Liegt daran, dass sich die Normalköstler ihr Vitamin B darüber holen (was ihnen durch den Zucker und bei Frauen zusätzlich die Pille geraubt wird und da sie keine Vollkornprodukte essen somit fehlt). Der Körper signalisiert dann schon was er braucht. Ich esse nur noch sehr selten Fleisch, obwohl ich jetzt nicht direkt geplant hatte zum Vegetarier zu werden.

Dein Brot wird wohl normales aus dem Supermarkt oder vom Bäcker sein. Auch wenn es dunkel aussieht, es ist kein echtes Vollkornbrot, die Bäcker tricksen da rum. Das wurde aber weiter vorne im Threat irgendwo auf den ersten SEiten schon mal näher erläutert. Aber für den Anfang ist es okay, da es in der Regel noch mal ganze Kerne oder Samen enthält und so zumindest ein paar Mineralstoffe mehr liefert. Hab auch so angefangen, weil mir das mit dem selber backen zu extrem erschien.

Alternativ kannst du dir einen Bioladen (manchmal auch in Reformhäusern) echtes Vollkornbrot holen, das hat aber seinen Preis. Aber seine Gesundheit sollte einem schon etwas wert sein.

Ansonsten keinen Stress machen und langsam anfangen. Ich hab so begonnen gehabt: statt weißen Reis Naturreis, statt normalen Brot zumindest das Vollkornbrot aus dem Supermarkt. Viel Gemüse und Obst (aber das hab ich sowieso schon immer gemacht). Irgendwann Vollkornnudeln, aber gekaufte (das mach ich auch jetzt noch, denn zum selber machen fehlt mir beim besten Willen die Zeit). Zum süßen Honig, sämtlichen Zucker versuchen zu vermeiden. Wobei ich am Anfang bei GEmüse in Büchsen noch ne Ausnahme gemacht habe. Möglichst mehrmals die Woche ein Frischkorngericht (hab ich aber erst auch nicht gemacht). Hochwertige Öle, also kaltgepresst nehmen. Keine H-Milch (ich nehme wenn überhaupt nur noch Frischmilch oder Sahne). Kaltgeschleuderten Honig nehmen, Stevia eine Pflanze geht auch zum süßen.

Irgendwann hab ich das ganze dann gesteigert und mit Sprossenzucht angefangen und jetzt zuletzt mit Brot backen. Das macht richtig Spaß, die Sprossen sind lecker und der Duft des Brotes beim Backen einfach toll. Ich würde aber das noch weglassen, sonst bist du am Anfang überfordert. Man hat mit dem Rest da schon genug zu tun.

ach ja genau, und noch ein wenig Bitterschokolade! aber nicht viel, 2 oder 3 Stück

(angeblich ist Bitterschokolade erlaubt bzw. sogar gesund, hab ich gelesen...) oder stimmt das auch nicht?

Nicht direkt erlaubt, da mit Zucker. Aber bei 85 %iger ist der Anteil sehr gering und somit als Kompromiss oder zur Entwöhnung geeignet. Es gibt sogar 99%ige Kakaohaltige Schokolade, ist aber etwas teuer, und probiert hab ich sie noch nicht. Du kannst dir Marzipan mit Honig kaufen oder selber machen, dass geht auch. Ansonsten haben mir Trockenfrüchte am Anfang bei der Umstellung sehr geholfen sowie süße Früchte wie sehr reife Bananen, Litschis, Sharonfrüchte, Melone, je nachdem was Saison hat.

M_ell}y88


Danke für die ausführliche Antwort!! Dann werd ich mich morgen gleich mal wegen einem Bio-Laden umschauen. =)

Brot backen: das heißt,man muss selber mahlen oder? Hm naja dürfte auch nicht so ein großes Problem sein, wenn man so eine Mühle hat. Habe schon mit meiner Familie darüber gesprochen (wohn noch zuhause), und wir werden uns wahrscheinlich eine zulegen. Das wär cool.. :-) aber eins nach dem andern..

Puh, wenn ich mir das alles so durchlese, dann ist es ja wirklich extrem erschreckend wie enorm ungesund sich die meisten Menschen ernähren und es vermutlich nicht mal wissen!! Jetzt sag ich euch mal mit was sich die Schüler in den Pausen vollstopfen (zumindest in meiner Schule, ich bin tagtäglich Zeuge davon..):

Wurstsemmeln (verschiedenste Wurstsorten), Süßigkeiten aller Art aus einem Automaten (Mars, Twix, Lion, Haribo-Zeugs ..bei uns kann man alles kaufen was es im Supermarkt auch gibt! Bis auf Alkohol,das ist aber glaub ich das einzige *g*), Schnitzel-Brötchen mit Ketchup (die sind sehr beliebt bei den Schülern), Chips, käseüberbackene Brötchen, Donuts (sind auch ziemlich beliebt), Vanille-Krapfen, Schokocroissants, sogar Pizza (die ist glaub ich am beliebtesten), Schinken-Käse Toasts, dann natürlich Cola, Fanta, Sprite, Schokomilch, Kaffee... das alles gibt es in der Schule und die Schüler REISSEN sich drum.. ich finde sowas ehrlich gesagt unverantwortlich in Schulen so etwas zu verkaufen. Ok, es gibt auch Äpfel, aber die interessieren fast niemanden.

da frag ich mich echt wohin das führen sollte.. regelrecht purer Wahnsinn. Die Schüler essen das Tag für Tag, und zwar jede Pause!

Wäre nicht schlecht wenn mal ein Ernährungsberater durch die Klassen wandert, der die Schüler überzeugend informiert. Ich glaube, die meisten wissen gar nicht wie gefährlich und schädlich Zucker ist..hab ich ehrlich gesagt auch nicht gewusst. Jetzt wird mir meine alte Ernährung immer unsympathischer. Kommt mir wie pures Gift vor!

Ist das bei euch in den Schulen auch so??

p=acifKimc_oceaxn


Ist das bei euch in den Schulen auch so??

Das war bei mir an der Schule auch so. Hab die Schulzeit zwar nun schon 7 Jahre hinter mir (bin jetzt 25), aber ich glaube viel hat sich da nicht geändert, und wenn zum Nachteil, d.h. noch mehr Süßigkeiten und so ein Zeug.

An der Schule muss so was wirklich nicht verkauft werden. Aber mal ehrlich, ab einem gewissen Alter ist einem das egal, dann läuft man in der Pause zum nächsten Laden und holt sich das. Ich glaub die kleinen durfen in der Pause nicht in die Stadt, damit nichts passiert, die könnten das natürlich dann nicht machen. Aber davon abgesehen, die Eltern geben ihren Kindern ja meistens auch so ein Zeug mit. Oft wissen sie ja auch gar nicht das es schlecht ist. Zum Beispiel gilt Milch als gesund, also denken Eltern sie tuen ihren Kindern einen Gefallen, wenn sie ihnen Fruchtmilch mitgeben. Oder ein Salatblatt zwischen der Wurst soll gesund sein, aber das man das Brot voll vergessen kann und die Wurst mit Nitritpökelsalz belastet ist (schlimmstenfalls aus vergammelten Fleisch hergestellt wurde) bedenkt keiner.

Ich hab mir als ich damals mit abnehmen begonnen habe (war 13) mein Frühstück selbst gemacht, es bestand i.d.R. aus Grünzeug, d.h. Obst und Gemüse und zum Trinken Wasser. Auch wenn ich von Vollwert keine Ahnung hatte, hab ich mich wenigstens gesund ernährt. Vorher hatte ich belegte Brote, manchmal Kekse, Yoghurt und immer Fruchtmilch oder gezuckerte Säfte mit.

Brot backen: das heißt, man muss selber mahlen oder? Hm naja dürfte auch nicht so ein großes Problem sein, wenn man so eine Mühle hat. Habe schon mit meiner Familie darüber gesprochen (wohn noch zuhause), und wir werden uns wahrscheinlich eine zulegen. Das wär cool.. aber eins nach dem andern..

Nein man muss nicht selber mahlen, mache ich auch nicht. Kriegst du im Bioladen. Die haben hinter der Theke Säcke mit Getreidesorten und in einer Ecke eine Mühle. Das Kilo kostet knapp 1 Euro egal ob ganze Körner oder gemahlen. Du kannst dir also Mehl fein mahlen lassen. Kein Problem. Wenn der Bioladen allerdings weit weg ist und du extra fahren musst, kommst du mit einer eigenen Mühle vielleicht besser. Meiner ist in der Nähe der Uni, da komm ich oft mal vorbei. Du kannst dir dort auch Getreide schroten lassen, für das Frischkornmüsli. Aber Achtung das Mehl und den Schrot nicht länger als für einen Monat auf Vorrat halten, denn dieses Mehl lebt ja noch im Gegensatz zum Weißen Mehl und verdirbt schnell. Die Vitamine gehen gemahlen auch schneller verloren, also ist ganz frisch immer am besten, über eine eigene Mühle geht also nichts. Aber für den Anfang geht der Bioladen allemal. Investitionen zum Beispiel in eine Mühle haben den Vorteil, dass man dann nicht so schnell wieder alles hinschmeißt und aufgibt. Hab ich so gemacht als ich mit joggen anfing, weil das eigentlich nicht meine Lieblingssportart war und damit ich das wirklich durchziehe, hab ich in eine Pulsuhr und gute Joggingschuhe investiert. Wenn diese Ausgabe sinnlos gewesen wäre, hätte ich mich geärgert. Mittlerweile jogge ich super gerne und ärgere mich, dass das bei Schnee nicht so gut geht.

da frag ich mich echt wohin das führen sollte..

Wenn du das wirklich durchziehst, und viel zu dem Thema liest, dann wirst du noch viele Sachen entdecken, wo die Leute verarscht (sorry, ist aber so) werden. Die ach so gesunde Kinderschokolade zum Beispiel. Oder Süßigkeiten mit Vitaminzusätzen. Ich hab mal gelesen, das Vitamin C und Zucker dieselben Andockstellen haben und Zucker den Vorrang kriegt, also ist die Zugabe sinnlos und nur für die Werbetrommel. Naja und so weiter. Ich entdecke immer neue Sachen, die mich entsetzen.

Dann wünsche ich dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben :)^

Mwellyx88


Danke =) Ich hoffe es wird nicht allzu schwierig..Aber immerhin bin ich schon so weit, dass ich Zucker gar nicht mehr WILL (hab ja vor kurzem noch geschrieben, ich werde vielleicht doch nur auf die Kalorien schauen, und trotzdem hin und wieder Zucker und Fertiggerichte essen) aber irgendwie sehe ich das ganze jetzt wirklich schon von Tag zu Tag immer mehr mit anderen Augen. Je mehr ihr mich über Vollwertkost aufklärt. Also danke an euch!! ;-)

Wenn ich jetzt zB so Werbung für Süßigkeiten usw im TV sehe, oder eben die Schüler ansehe, denke ich mir "Mann, die essen das einfach so, als wär es voll harmlos. lachen dabei. Mit Gift in der Hand. Die sind so ahnungslos.." irgendwie komisch, so hab ich früher nie gedacht!

Ich will jetzt zwar nicht voreilig sein, da ich ja gerade erst so richtig anfange "umzudenken" aber ich glaube nicht dass ich jemals wieder einen Toast geschweigedenn eine Fertigpizza runterkriege. Ich kanns mir einfach nicht vorstellen. Wenn ich da an eure Worte denke und daran was da alles drin ist usw.

Ihr habt mir sozusagen total den Appetit verdorben ;-D Find ich gut.. Ich hatte echt keine Ahnung von dem ganzen! Ich wusste zwar, ja Weißbrot ist nicht so gesund bzw. macht dick, aber warum es wirklich ungesund ist hab ich nicht gewusst.

Wenn die meisten Menschen gut aufgeklärt wären, würden sie auch einiges stehen lassen.. da bin ich mir sicher. Zwar nicht alle, aber viele.

MQellxy88


so, jetzt hab ich aber noch eine Frage:

Wie ist das denn jetzt genau mit den Kalorien wenn man sich vollwertig ernährt? Es heißt immer, es kommt dabei nicht auf die Kalorien an. Das heißt doch nicht dass man so viel vollwertiges essen kann wie in einen reinpasst oderoder*g* dann nimmt man doch bestimmt trotzdem zu! Also wieviel darf man denn essen?</p>
<p>Frage Nr. 2: kann man auch Eis irgendwie vollwertig zubereiten (ohne Zucker)? Ich könnte nämlich sterben für Joghurteis..ich liebe Joghurteis über alles. Irgendwie mit 0%Fett-Joghurt oder so.. das wär schön =) oder Joghurt-Creme..geht das denn ohne Zucker und Sahne, ohne dass es einfach nur nach nichts schmeckt

p/alcif&ic_xocean


@ melly

jetzt hörst du dich ja schon fast an wie wir ;-)

Habe schon mit meiner Familie darüber gesprochen (wohn noch zuhause), und wir werden uns wahrscheinlich eine zulegen. Das wär cool.. aber eins nach dem andern..

Zuerst einmal noch viele Grüße an deine Eltern, find ich klasse dass sie so hinter dir stehen. Das macht vieles einfacher. :)^

Wie ist das denn jetzt genau mit den Kalorien wenn man sich vollwertig ernährt? Es heißt immer, es kommt dabei nicht auf die Kalorien an. Das heißt doch nicht dass man so viel vollwertiges essen kann wie in einen reinpasst oder??*g* dann nimmt man doch bestimmt trotzdem zu! Also wieviel darf man denn essen?

jn würde jetzt sicher schreiben, soviel bis du satt bist. Das stimmt auch soweit. Ich seh das aber noch etwas differenzierter, da ich ja auch mal dick war, dann viele Jahre wenig gegessen habe, wegen meiner hart erkämpften Figur. Mein Sättigungsgefühl war nicht gerade das beste und ist es auch noch nicht wirklich wieder, auch mit Vollwert nicht (hab halt meinem Körper nicht wirklich einen Gefallen getan mit meiner Fehlernährung). Einem Übergewichtigen dann zu raten, soviel zu essen wie er mag, ist nicht richtig meines erachtens, der Magen ist i.d.R. überdehnt und dann isst man auch mit Vollwert unter Umständen zuviel.

Alles im allen kann man schon sagen Vollwert hält viel länger satt. Der Körper muss noch bißchen arbeiten um an die Nährstoffe zu kommen, beziehungsweise was machen um sie zu verarbeiten. Bei Auszugsmehl und Zucker hat er ja nicht mehr viel zu tun. Persönlich finde ich aber, das Sättigungsgefühl an sich, ist mit Vollwerternährung nicht wirklich schneller da, als mit Industriesachen. Also auf alle Fälle immer schön langsam essen, da das Sättigungsgefühl erst später eintritt. Weißt du aber bestimmt schon. Du solltest dich hinterher auch nicht vollgestopft fühlen, sondern einfach nur gesättigt.

Vollwertküche lehnt übriges light-Varianten ab, also nix mit fettarm, hier wird ordentlich Sahne genommen, Vollfettbutter, Öl, Nüsse,... Also Dinge, die jemanden der abnehmen will, eigentlich die Haare zu Berge stehen lassen. Man nimmt bei Vollwertkost aber nicht zu, wenn man nicht zu dünn ist. Also mach dir keine Gedanken. Andere haben ja auch schon gepostet, dass sie abgenommen haben, obwohl sie es gar nicht wollten. Das schöne ist, das Essen schmeckt wieder richtig gut, Fett ist nunmal Geschmacksträger (hab ich das jetzt wirklich geschrieben ???, dass hätte mir jemand mal vor einem Jahr erzählen sollen, dass ich das mal sagen werde, hätte ihn für verrückt erklärt). Jedenfalls macht das Fett ebenfalls länger satt. Wenn ich was deftiges zu Mittag hatte, habe ich manchmal den ganzen Tag keinen Hunger mehr, und esse auch nichts mehr. Früher hab ich viel Gemüse gegessen, mit ganz wenig Fett (aber zumindest paar Tropfen wegen der Vitamine), ich aß richtige Massen, war auch erstmal satt. Aber es hat nicht lange gedauert, da meldete sich der kleine Hunger wieder. Und meine Gedanken kreisten dann nur ums Essen und Kalorien, d.h. wieviel ich jetzt essen kann, um den Hunger zu stillen. Was dann meist wieder mit Möhre oder Gurke in der Hand endete, da fast keine Kalorien. Dann dauerte es nicht lange und ich hatte wieder Hunger usw. Jetzt ess ich, bin satt und denk dann erst wieder ans essen, wenn ich Hunger habe. Essen nimmt jetzt nicht mehr so einen großen Teil meines Tagesablaufes ab. Ist richtig schön.

Also unterm Strich: du solltest schon so viel essen bist du satt bist und bis zur nächten Mahlzeit durchhälst. 3 Mahlzeiten am Tag sind völlig ausreichend. Also nicht laufend Zwischenmahlzeiten. Früher wäre das für mich undenkbar gewesen, erstens da nicht wirklich was sättigendes gegessen wurde und dann hatte ich auch durch Naschen einen ständig schwankenden Insulinspiegel, der beim zu Tief sinken natürlich Hunger machte. Wenn du also zwischendrin viel ans Essen denkst und Hunger bekommst, dann hast du wahrscheinlich zu wenig gegessen. Must du bißchen probieren wieviel du dir auf den Teller packen kannst. Wie schon gesagt, bei Übergewichtigen zu sagen, iß soviel du willst, könnte problematisch sein. Aber im Grunde müßten auch sie durch Vollwert länger satt sein und einfach kein Verlangen nach essen haben. Aber es gibt ja auch noch psychische Faktoren bei Übergewicht wie Probleme, Langeweile,... die zum Essen greifen lassen, dass ist dann schon was anderes und da hilft Vollwert wahrscheinlich nicht.

Wenn es dich beruhigt, dann zähl Kalorien, wenn du es vorher auch schon gemacht hat, dann kennst du wahrscheinlich Kalorientabellen eh schon auswendig. Aber falls du das noch nie gemacht hat, dann fang auch gar nicht erst damit an, weil du es nie wieder los wirst. Spreche aus leidvoller Erfahrung.

Frage Nr. 2: kann man auch Eis irgendwie vollwertig zubereiten (ohne Zucker)? Ich könnte nämlich sterben für Joghurteis.. ich liebe Joghurteis über alles. Irgendwie mit 0%Fett-Joghurt oder so.. das wär schön =) oder Joghurt-Creme..geht das denn ohne Zucker und Sahne, ohne dass es einfach nur nach nichts schmeckt??

Vollwerteis gibt es. Aber wie schon gesagt, nichts mit 0,1% Yoghurt, da kann schon schön Sahne mit rein zum Yoghurt oder wenigstens fettigen Yoghurt nehmen, wenn dir das mit der Sahne anfangs noch zu schwer fällt. Zum süßen nimmst du Honig oder pürierte Trockenfrüchte, auch pürierte Banane macht sich gut. Ich werde mal nach nem Rezept suchen, aber nicht mehr heute abend, bin müde, mein Bettzipfel winkt schon.

M=ellXy88


ok jetzt bin ich aufs neue verwirrt..*fg*

man darf FETT essen?? und nicht mal sparsam sein?! Ihr könnt mir doch nicht erzählen dass man so abnehmen kann.!

noch mal: wenn man zB am Tag nur vollwertiges isst, aber dennoch ca. 3000 Kalorien zusammen kommen (rein hypothetisch), - dann nimmt man trotzdem ab??

Ich hoffe ihr versteht dass ich jetzt sehr skeptisch bin..

Das kann doch gar nicht sein.

tNuttti_f^rutxti


pacific_ocean

Es gibt sogar 99%ige Kakaohaltige Schokolade, ist aber etwas teuer, und probiert hab ich sie noch nicht.

Hab ich mir diese Woche gekauft. 50g um 2,50 EUR. Die hat ihren Preis, aber es ist nochmal ein riesen Unterschied zur 85%igen. Meine Mutter - die eigentlich fast nur Vollmilchschokolade isst - hat das Gesicht verzogen und nur noch "igitt", "wäh" gesagt. Aber von der braucht man wirklich nur ein Stückchen, das man sich auf der Zunge zergehen lässt. Zerbeissen würd ich das nicht...

m^iniC_m'anu


@ melly

ich bin da auch bissl skeptisch. aber ich denke mir: wir sind normalgewichtige mädels, ich glaube wenn ich nur vollwert essen würde, könnte ich garnicht so viel essen, dass ich mal angenommen 3000 kalorien zam bringen würde, weil ich dass glaub ich nie und nimmer essen könnte, weil ich so extrem satt wäre, dass ich soviel gar nicht runterbringen würde. weist wie ich meine?

z.b. von ciabatta oder brezen usw. esse ich sagen wir mal 2-3, dann habe ich ne stunde darauf wieder hunger und esse dass selbe nochmal, und weil mir dass dann nicht genügt und ich heißhunger auf süßes habe, kaufe ich mir auch noch was süßes usw... und bei vollwert denke ich mir da bist erstmal ein paar stunden satt, befor du erstmal wieder ans essen denkst.

liege ich da richtig? klärt mich auf.

M7eNlly8/8


Ich glaub du liegst richtig, mini-manu. man kriegt mit vollwertkost wirklich keine 3000 kal zusammen glaub ich.. aber dass Fett herzlich willkommen ist, hätt ich mir nicht gedacht.

Bitterschokolade:

Wir haben 70%ige zuhause, ist das noch zu wenig kakaoanteil? ich habe gelesen ab 70% ist es in Ordnung.

99%....wusste gar nicht dass es sowas gibt :-) (WO gibt es sowas? in normalen Geschäften??) und wie schmeckt die so?

mittlerweile schmeckt mir Bitterschokolade sehr sehr gut, vor ein paar Monaten hätt ich die nicht mal im Traum angerührt weil sie mir zu "unsüß" ist. ist doch schon mal ein kleiner Fortschritt oder?

:D

MoelOly=88


Heute habe ich gegessen:

2 Scheiben Vollkornbrot (leider noch immer kein "echtes" aus dem Bio-Laden, werd heute noch schauen deswegen), eins davon mit ein wenig Butter

zu Mittag Vollkorn-Spaghetti mit einer frischen Tomate und frischem Knoblauch.

Danach ein bisschen Bitterschoki.

- Was sagt ihr Vollwertkost-Experten dazu? ; ) ihr müsst mir ein bisschen helfen bei meinen ersten noch ziemlich ahnungslosen Schritten in ein vollwertiges Leben :-D

War das in Ordnung oder was falsches dabei?! zu den Nudeln: Wo kauf ich die am besten? Gibts die auch im Bio-Laden?? Habe sie aus einem normalen Supermarkt..

lg

jxn


@Melly

Hallo Melly,

> man kriegt mit vollwertkost wirklich keine 3000 kal zusammen

> glaub ich..

Doch, das geht schon - Mit Nüssen und Sahne geht das recht schnell. Aber daß bei Vollwerternährung kein Übergewicht entsteht, hat nichts mit den Kalorien zu tun, sondern damit, daß der Stoffwechsel optimal funktioniert und damit auch das Sättigungs/Hungergefühl. In der Klinik Lahnhöhe wurde das mal untersucht und dabei hat sich gezeigt, daß die übergewichtigen Patienten auch dann abnahmen, wenn sie mehr Kalorien zu sich nahmen als sie verbrauchten.

> aber dass Fett herzlich willkommen ist, hätt ich mir nicht

> gedacht.

So pauschal stimmt das ja auch nicht. Willkommen sind lediglich naturbelassene Fette. Sie enthalten u.a. die essentiellen Fettsäuren, die der Organismus selbst nicht herstellen kann und die daher über die Ernährung zugeführt werden müssen. Meidet man Fette, dann fehlen dem Körper diese Stoffe und das führt zu Krankheiten. Naturbelassene Fette sind Butter, Sahne, Sauerrahm, Nüsse, Kerne, Saaten und kaltgepreßte, native, Öle.

Nicht willkommen sind dagegen alle Fabrikfette wie bspw. Margarine, raffinierte Öle, gehärtete Fette, usw. wie sie oft auch versteckt in Produkten eingesetzt werden. Bei diesen Fetten wurden die Vitalstoffe durch den Herstellungsprozeß weitgehend zerstört. Bei raffinierten Ölen wird das Öl bspw. zusätzlich durch Lösungsmittel wie Hexan (eine Benzinfraktion) aus den Früchten herausgewaschen und dann hinterher durch chemische Prozesse wieder entfernt.

M)eolly8x8


Ups, ich hab Margarine gegessen und keine Butter :-(

und welche Butter sollte man nehmen? Sind die alle gleich im Supermarkt?

huii, ich hab noch soo viele Fragen :-|

jxn


@Melly

> - Was sagt ihr Vollwertkost-Experten dazu? ;-)

Super! @:)

Die Bitterschokolade paßt zwar eigentlich nicht, aber man muß es am Anfang ja nicht übertreiben. Du wirst sicher bald feststellen, daß dir die Schokolade und die Süßigkeiten gar nicht fehlen. Übrigens kann man auch leckere vollwertige Süßigkeiten machen. Hier ein Beispiel: Man macht eine Nougatcreme aus 150g Butter, 150g Haselnußmuß und 100g Honig. Die spritzt man dann mit einem Spitzbeutel in Pralinenförmchen und friert sie ein. Ich könnte wetten, so ein leckeres Eiskonfekt ist dir noch nicht begegnet... :-)

Das einzige Problem in der Vollwertküche ist, daß man keine feste Schokolade herstellen kann. Man kann problemlos Schokoüberzüge aus Kakao und Honig für Kekse machen, aber die müssen dann im Kühlschrank aufbewahrt werden, weil das bei Zimmertemperatur weich wird. Aber was solls - einen Kühlschrank hat man ja in der Regel... ;-)

> ihr müsst mir ein bisschen helfen bei meinen ersten noch

> ziemlich ahnungslosen Schritten in ein vollwertiges Leben: D

Jederzeit. :-) Bewundernswert, wie du das alles angehst. :-)

> War das in Ordnung oder was falsches dabei?! zu den Nudeln:

> Wo kauf ich die am besten? Gibts die auch im Bio-Laden??

> Habe sie aus einem normalen Supermarkt..

Aus Vollwertsicht macht das keinen großen Unterschied. Besser, weil sie weniger Schadstoffe enthalten, sind die aus dem Bioladen. Dort ist in der Regel auch die Auswahl größer. Streng genommen sind diese Nudeln aber auch keine echten Vollkornnudeln, weil der Hersteller das Getreide natürlich als Vollkornmehl zukauft und nicht selbst mahlt. Deshalb mache ich die Nudeln gerne mal selbst. Aber auch das muß am Anfang ja nicht sein. Laß dich nicht verrückt machen, Melly, du bist auf dem richtigen Weg. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH