» »

Vollwertkost

p&acifaic_oxcean


@ tuttifrutti und cherie22

Danke für Eure Hilfe *:)

Nee ich mache keine Diät, hab eher ne Vorliebe für "deftige" Kalorienbomben!!!

Das hat die Freundin meines kleinen Bruders jetzt gemacht. Sie wurde uns jetzt am Wochenende vorgestellt. Sie macht kein Vollwert, isst aber nichts süßes, weder Naschkram noch Kuchen o.ä. Zusätzlich hat sie gesagt, sie isst lieber mal richtig herzhaft. Und dann hat dann keiner mehr drüber geredet. Allerdings bleibt erstmal abzuwarten, was passiert, wenn sie mal zum Kaffee eingeladen ist, aber wahrscheinlich kriegt sie dann ne Wurst- oder Käsesemmel. Zumindest ist das schon mal unverhoffte indirekte Unterstützung für meine Seite, da bin ich schon ganz happy. Und wenn für eine Person schon ne extra Wurst gemacht wird, dann kann für mich auch noch eine gemacht werden ;-D Wenn ein externer damit anfängt, hat der immer einfachere Karten, als wenn ich damit begonnen hätte, da nehmen sich meine Leute doch mehr zurück und sind toleranter.

Nein, danke!" Wenn jemand nachfragt, eben sagen, dass man eben Vollkornprodukte isst und sich das mit den Süßigkeiten nicht verträgt und man dann Bauchschmerzen bekommt.

Das Wort Vollkorn löst hier eher bereits Augenrollen aus. Wenn man damit kommt, was alles nicht gesund ist, krieg ich hier nur die Antwort: "Dann kann man ja überhaupt nichts mehr essen". Da wird dann über A wie Antibiotika, über N wie Nitrit, P wie Pestizide ,... alles aufgezählt, was man so schlechtes im Essen haben kann. Also bloß nicht davon anfangen, wie ungesund das Essen sein kann.

Das mit der Magen-Darm-Grippe macht sich gut, dass stimmt. So indirekt hab ich das manchmal schon gemacht. Immer wenn ich tatsächlich ne Erkältung hatte, hab ich immer gesagt ich hab keinen Appetit und hab das auch noch 2-3 Tage länger erzählt, da konnte ich wenigstens Essen was ich wollte ohne das einer beleidigt ist, weil man das Essen verschmäht.

Hab mir noch folgende Möglichkeit überlegt: Es gibt doch diese Blutallergietests, die viele machen lassen, um zu erfahren gegen was für Nahrungsmittel sie alles allergisch sind. Ich muss so was ja nicht tatsächlich machen lassen (sind wohl teuer und bringen einem ja nicht wirklich was) sondern sage einfach nur, ich habe einen machen lassen und dort war eben unter anderem Zucker angekreuzt. Hat das jemand von Euch schon machen lassen, steht Zucker dort tatsächlich mit drauf auf der Liste? Wäre interessant, falls doch mal ein Arzt in meinem Bekanntenkreis dazu kommt, der sich damit vielleicht auskennt. Macht sich schlecht, wenn ich das erzähle und der dann vielleicht noch vor anderen sagt, dass Zucker doch gar nicht mit getestet wird.

Jedenfalls wäre das doch gar keine so schlechte Möglichkeit. Was meint ihr? Könnte das ja dann noch Untermauern, dass es mir ohne Zucker viiiieeelll besser geht, was ja noch nicht mal gelogen wäre.

jxn


@pacific_ocean

> Das Wort Vollkorn löst hier eher bereits Augenrollen aus.

Dann erwähne es nicht. ;-) Die meisten machen eine Art Missionierungsphase durch, in der sie das allen anderen erklären wollen und das führt meist nur zu Unverständnis. Vorleben ist meist die bessere Variante.

> Wenn man damit kommt, was alles nicht gesund ist, krieg

> ich hier nur die Antwort: "Dann kann man ja überhaupt

> nichts mehr essen".

Ja, das kenne ich aus der Verwandschaft sehr gut... ;-) Je nachdem kann man dann darauf hinweisen, daß es im Gegenteil sehr viel mehr Auswahl gibt, wenn man selbst kocht, statt Fertiggerichte zu verwenden - oder man wartet einfach, bis die jeweiligen anfangen über ihre Zipperlein zu erzählen. Das dauert ja meist nicht lang. ;-) Da kann man dann dezent(!) darauf hinweisen, daß solcherlei Ungemach ja durchaus ernährungsbedingt sein mag (wenn es denn so ist).

> Da wird dann über A wie Antibiotika, über N wie Nitrit, P wie

> Pestizide,... alles aufgezählt, was man so schlechtes im Essen

> haben kann.

Es gibt ja nur zwei Bereiche:

1. Schadstoffe im Essen -> Bioprodukte essen.

2. Krank durch minderwertiges Essen -> Vollwerternährung

So gesehen muß man sich mit den Details gar nicht beschäftigen.

> Also bloß nicht davon anfangen, wie ungesund das

> Essen sein kann.

Tja, wenn man sich nur immer zurückhalten könnte. Es ist immer schwierig, wenn man zusehen muß, wie sich andere praktisch das eigene Grab schaufeln. Aber jeder wählt nunmal sein Leben selbst...

> Hab mir noch folgende Möglichkeit überlegt: Es gibt doch

> diese Blutallergietests, die viele machen lassen, um zu

> erfahren gegen was für Nahrungsmittel sie alles allergisch sind.

Das funktioniert nicht, weil man gegen Fabrikzucker leider keine Antikörper bildet. Aber warum willst du denn auch Zuflucht zu irgendwelchen Lügen nehmen? Sag ihnen doch einfach wie es ist. Du willst dich gesünder ernähren, weil du dich damit besser fühlst und weil du weißt, daß du damit Krankheiten vorbeugen kannst. Und das möge man bitte respektieren, so wie du es respektierst, wenn sich die anderen etwas ungesundes auf den Teller schaufeln...

M\elly@88


Hätte noch eine Frage zu "Abnehmen mit Vollwertkost":

Es heißt ja immer, Dicke werden schlanker, Schlanke bleiben schlank. (oder?) - wenn man jetzt dick ist,..WIE schlank wird man..ich mein, ganz schlank (Idealgewicht) oder einfach nur ein wenig schlanker??

Würd mich interessieren. Weil mit "Normalgewicht" geb ich mich nicht zufrieden..ich will wirklich (sehr) schlank werden. Funktioniert das? oder müsste ich da noch viel Sport dazu machen??

:-/

lg

p}acif]ic_oxcean


@ melly

Dein optimales Gewicht ist genetisch bestimmt, du wirst es merken wenn es so weit ist, weil du dann Wochen hintereinander nicht mehr abnehmen wirst. Es kann aber auch so Stufen geben, wo dein Gewicht mal für ne Weile stagniert, also dann nicht gleich alles hinschmeißen. Eine Modelfigur wirst du vielleicht nicht kriegen, hängt eben von deiner Vorbestimmung ab und Models sind ja auch unterernährt, dass hat nichts mit gesundem Gewicht zu tun. Wenn es soweit ist, akzeptiere was du dann hast, Vollwert macht man weil man gesund sein will, nicht weil man dürre werden will. Sie funktioniert also so lange bis dein Körper sein für sich gesundes Gewicht hat. Ich hab jetzt nen BMI von 20, hab ja geschrieben, dass ich mit Vollwert etwas zugenommen habe, ich hab mich damit abgefunden, weil ich mich pudelwohl so fühle. An was für ein Gewicht bei welcher Größe hattest du denn so gedacht?

MWel+lyx88


BMI von 20?? Klingt doch eh nach Idealgewicht oder?? - Du hast vorher noch weniger gewogen? - Wieviel wiegst du denn u. wie groß bist du?

Ich bin ca. 1,63 m klein und wiege 60/61 kg (schwankt sehr) und hab einen BMI von 23. (Hatte vor gut einem Monat 67 kg und einen BMI von 25)

Ich habe eigentlich kein bestimmten Traumgewicht oder so..ich will mich einfach gut fühlen wenn ich in den Spiegel schaue.. und ich glaube, dass wird erst passieren wenn ich noch mindestens 7 kg loswerde..

m?uck5elbi^ene


hallo melly,

ich will mich einfach gut fühlen wenn ich in den Spiegel schaue.. und ich glaube, dass wird erst passieren wenn ich noch mindestens 7 kg loswerde..

vorsicht - das hab ich auch mal geglaubt. mein höchstes gewicht waren 65kg bei 1,70 und ich wollte schlanker sein um mich wohl zu fühlen. nun hab ich - dank einiger veränderungen - viel abgenommen (wiege aktuell wohl ~50 kg) und soll ich dir was sagen:

ich fühl mich trotzdem nicht besser, wenn ich in den spiegel schaue. mal fühl ich mich zu knochig an, dann stört mich mein vollgefutterter bauch oder mein busen und schlußendlich hab ich ganz oft den eindruck, einfach einen schlaffen, unsportlichen körper zu haben.

begriffen hab ich dadurch zwei dinge:

- proportionen verändern sich nicht durchs abnehmen (also problemzonen bleiben problemzonen)

- wer sich nicht annehmen kann, kann das auch nicht mit weniger gewicht (dann verlagern sich nur die kritikpunkte)

so sind meine erfahrungen jedenfalls...

mb

M(e4llyx88


Najaaaa also ich würd schon sagen dass ich mich zB mit 50 kg viel besser fühlen würde.. es gab Tage, da hab ich mich schon bei minus 4-5 kg viel wohler und selbstbewusster gefühlt.

Keine Sorge, ich glaub ich werd mich schon wohl fühlen wenn ich weniger wiege. Kenne ja einige, die sich jetzt gut(aussehend) und zufrieden fühlen weil sie abgenommen haben.

Ich freu mich ja zB schon tierisch drüber wenn Hosen ein bisschen weiter werden , geschweigedenn ich wieder welche anziehen kann die mir vor ein paar Monaten nicht gepasst haben :-) wer fühlt sich in so einem Moment nicht wohl?!

t&u2tt4i_fruxtti


Habe gerade die Vanillekugeln gebacken, duftet herrlich in der Küche, gekostet hab ich aber noch keine, weil ich voll bin, würde ich noch etwas essen oder trinken würde ich wohl "übergehen"...

Hab mal eine Frage: bei dem Rezept stand 1 Tl. Vanille. Wie viel soll ich denn nun verwenden, wenn ich eine Vanilleschote nehme? Brauch ich dann so viele Schoten, bis ich auf den Teelöffel komme? Das Mark der Schote ist doch viel intesiver, da es ja frisch ist?

pqacJifice_o:cxean


@jn

.. > Das Wort Vollkorn löst hier eher bereits Augenrollen aus.

Dann erwähne es nicht. Die meisten machen eine Art Missionierungsphase durch, in der sie das allen anderen erklären wollen und das führt meist nur zu Unverständnis. Vorleben ist meist die bessere Variante.

.

Naja so schlau war ich auch schon ;-), aber meine Leute sind nicht dumm und so taub sind ihre Geschmacksknospen noch nicht, wenn sie sich auch von Industriezeugs ernähren, und zu guter letzt blind sind sie erst recht nicht. Soll heißen, wenn man Vollkornnudeln kocht, sehen sie das und bei manchen Sorten schmeckt man auch nen Unterschied zu normalen. Hier besteht aber zumindest die Möglichkeit, dass wenn es viel Soße dazu gibt und man Nudeln mit Hirse drin hat (die sind ja nicht so dunkel), dass man die Nudeln in der Soße ausquellen läßt schon vor dem Servieren, und dadurch sehen meist selbst gelbe Nudeln dunkler aus und keiner merkt was. Geht aber nicht bei normalen Käsespaghettis.

Vollkornreis, hat meine Mom einfach mal gekocht, ihr hättet mal die Mundwinkel meines Paps sehen sollen und meine Oma war nicht viel besser. Aufgegessen wurde, aber das war ein rumgestochere in dem Essen. Bei meiner Oma kommt noch hinzu, dass sich die Schalen des Reises bei ihr unter die Zahnprotesen setzen und sie hinterher Arbeit mit dem Reinigen hat, das macht es nicht gerade einfacher. Das einzige was funktioniert ist Brot, Pizza und Kuchen, aber auch bei dem Kuchen nur mit Kamutmehl oder gleich einen, wo du das Mehl noch mit Kakao einfärbst wie Zupfkuchen.

Einmal gab es Vollkorneierkuchen, ich fand sie echt lecker. Hier wurde aber gleich vorsorglich zweierlei Teig angerührt (ist hier zum Glück kaum zusätzliche Arbeit) und meine Oma hat zumindest mal gekostet, weil schlecht sahen die Vollkornplinsen ja nicht aus, aber sie meinte die würden nach Kleie schmecken. Was soll man da noch sagen? Ich antworte dann meist bei den Vollkornsachen, dass sie mir besser schmecken, da häufig würziger. Und das ist auch wirklich so, das weiße Zeugs schmeckt mir schon gar nicht mehr richtig.

.. Da kann man dann dezent(!) darauf hinweisen, daß solcherlei Ungemach ja durchaus ernährungsbedingt sein mag (wenn es denn so ist).

.

Glauben die einem nicht und wenn du das noch so untermauerst. Nachlesen tut allenfalls meine Mom. Meistens winken dann alle schon ab und wenn man es noch so dezent oder durch die Blume versucht. Sinnlos. Hab ich einmal versucht, nie wieder. Die schieben alles auf die Umwelt, u.a. auch aufs Essen, aber hier auf die Pestizide und das ganze Zeug nicht auf das Weißmehl oder den Zucker. Fängst du mit Bio an, heißt es dann, da weißt du auch nicht ob das wirklich Bio ist und zu teuer ist es auch bei einer großen Familie. Am Fleisch wie du sparen, wäre unmöglich, Vollwertkost ohne Fleisch wäre nie drin bei meiner Familie.

.. Tja, wenn man sich nur immer zurückhalten könnte. Es ist immer schwierig, wenn man zusehen muß, wie sich andere praktisch das eigene Grab schaufeln. Aber jeder wählt nunmal sein Leben selbst..

Wem sagst du das, ist ja schließlich meine Familie und an deren Wohl ist man schließlich besonders interessiert. Aber die verstehen das nicht, sie sehen nur auf was sie verzichten müssten und meinen Vater stört am meisten die dunkle Farbe des Essens, es ist dann eben nicht mal alles golden oder weiß, sondern eben bräunlich. Meine Oma hat jetzt sogar mal den Ausdruck "schwarzes Mehl" rausgehauen, da war ich vielleicht bedient, .schwarz.., abwertender geht es gar nicht, v.a. zwischen schwarz und Vollkorn liegen Welten, aber das muss ich Euch ja nicht sagen.

.. . Du willst dich gesünder ernähren, weil du dich damit besser fühlst und weil du weißt, daß du damit Krankheiten vorbeugen kannst. Und das möge man bitte respektieren, so wie du es respektierst, wenn sich die anderen etwas ungesundes auf den Teller schaufeln...

.

Das ist die Schiene die ich bis jetzt gefahren bin. Sie strengt aber unwahrscheinlich an, weil die Leute hier immer ein blödes Kommentar auf den Lippen haben, wie eben zum Bsp. das mit dem schwarzen Mehl. Ich bin es einfach leid mich ständig rechtfertigen zu müssen. Gut teilweise haben sie es jetzt schon aufgegeben, also wirkt es irgendwo, aber mir dauert das zu lange. Das zerrt an meinen Nerven. Außerdem geht es nur, weil ich auch immer wieder Ausnahmen mache um keinem vor den Kopf zu stoßen. Würde ich bei allem nein sagen, gebe es hier richtig Stunk, dass weiß ich. Naja also werde ich es wohl einfach so weiter machen wie bisher, wenn das mit dem Test nicht funktioniert. Wenn ich mich sonst gesund ernähre, fällt das ja nicht weiter ins Gewicht. Lebe ja dann immer noch um ein vielfaches gesünder als der meiste Rest der Bevölkerung (mache ja auch noch Sport, Rauchen kommt für mich nicht in Frage und Alkohol trinke ich fast nie, meist auch nur um niemand vor den Kopf zu stoßen, aber hier ist wie schon gesagt, dass Auto die beste Ausrede. Wobei ich auch finde, dass generelle Alkoholabstinenz in der Bevölkerung noch am ehesten auf Verständnis stößt, mehr wie gesunde Ernährung jedenfalls). Wenn ich mit der Uni fertig bin in 2 Monaten ungefähr, werde ich eh umziehen, da ich hier sowieso nix finde jobmäßig. Da steh ich dann nicht mehr so unter Beobachtung und so viele Besuche sind dann auch nicht drin, da die Zeit dann fehlt und mein neuer Wohnort voraussichtlich nicht gerade um die Ecke sein wird. Die paar Ausrutscher die dann noch vorkommen, kann ich verschmerzen denke ich.

p[acaifi0c_ocxean


@ melly

Ich wiege jetzt 62-63 kg und bin 1,74 cm, mein niedrigstes Gewicht war so 57-58, mit 13 wog ich mal 82 kg. Und muckelbiene hat recht, viele Problemzonen bleiben auch nach dem abnehmen und manchmal kommen neue hinzu, wenn auch paar alte weg sind. Das Selbstbewußtsein ist immer etwas gestiegen, wurde mit der Zeit aber auch manchmal wieder geschmälert, weil man auf einmal andere Sachen an sich doof findet, obwohl die einen vorher eher weniger gestört haben.

@tutti frutti

Stand da Pulver? Ich finde das Pulver sehr intensiv, ich habe nur zweimal Schoten genommen und hatte fast den Eindruck die sind weniger kräfig. Aber hier gibt es bestimmt Leute die sich besser damit auskennen.

t utt^i_fruftti


Da steht nur "gemahlene Vanille". Nachdem es letztens nur die große Packung gab, die ich nicht nehmen wollte, hab ichs mit der Vanilleschote probiert. Hab noch nie eine Vanilleschote benutzt, deswegen war ich mal lieber vorsichtig. Die Kugeln schmecken jetzt sehr nach Honig und sehr dezent bis gar nicht nach Vanille. Ich glaube, das nächste mal, versuch ichs mit Vanillepulver und geb weniger Honig rein. 3 1/2 EL lt. Rezept sind doch recht viel...

pZaci4fic_o6ceaxn


@ tuttifrutti

Das hängt vielleicht auch von dem Honig ab, den du genommen hast. Was für eine Sorte war es denn? Geschmacklich sind da ja schon große Unterschiede zu verzeichnen. Es heißt immer Akazienhonig ist am neutralsten. Oder meintest du eher, dass sie zu süß sind? Dann ändert die Sorte natürlich nichts daran.

Danke übrigens für die Info, werde ich mir gleich mal zu dem Rezept notieren. Dann laß dir deine Kugeln mal noch schmecken :-D

teutt i_fruOtti


Ich hatte Blütenhonig zu Hause, aber ich glaube es war eher die Menge, denn ich finde man schmeckt den Honig an sich nicht so stark heraus, aber man merkt, dass es doch sehr süß ist.

p;aDcific_1oceaxn


Man gewöhnt sich das Süße durch die Vollwertkost wirklich unglaublich ab. Alles was einem früher nicht süß genug sein konnte, ist jetzt schon fast ekelig. Mit soll es recht sein :-)

C\her|iex22


Pacific ocean

Ich glaub auch dass deine ausnahmen wegen der Family nicht ins gewicht fallen... :-) Ich mache es ja so ähnlich! Bin ca 1/3tel vollwerktöstler, du sicher mehr... :)^ wenn man sich hauptsächlich auf diese weise ernährt und mal was süsses oder so isst, kann es der körper sogar abstoßen (Flitzeritis halt...)... Er nimmts gar nicht erst auf also. Ich hatte (habe) auch eine ES und müsste etwas zunehmen (Amonorrhoe)... aber ich will es auf die gesunde weise mit vollwertkost tun, weil ich dabei wenigstens ein gutes gewissen habe.

Melly:Finde auch dass du aufpassen solltest mit dem Gedanken unters normalgewicht zu kommen. Mein bauch ist immer noch da trotz dem niedrigen fettgehalt der für das Amonorrhoe verantwortlich ist... Du wirst nie deinen Frieden finden wenn du im Untergewicht versuchst zu leben... :(v Glaub mir Süsse! Lass dich von der Vollwerternährung auf den richtigen Weg führen!! ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH