» »

Vollwertkost

t#i_wi2x5


@ tutti_frutti

So, da nun auch mein Computer wieder funktioniert, wollte ich mich erst mal für die vielen tollen Ideen bedanken.

Besonders die Nüsse sind, glaube ich eine gute Idee, weil die ja auch so super satt machen. Genau das richtige für zwischendurch. Auch Trockenobst ist mir dann noch eingefallen. Und so eine Tüte Nudeln wiegt ja wirklich nicht viel.

Aber du kennst das ja, beim Wandern feilscht man um jedes Kilo ;-)

tzulttiC_frnutxti


Ja, da ist man froh, wenn man so wenig wie möglich mitnimmt, aber es gibt eben Dinge die unverzichtbar sind, vorallem, wenn man seine Ernährung nicht wieder komplett übern Haufen werfen will. :-)

Trockenfrüchte würde ich persönlich nicht mitnehmen, nachdem die so süß und klebrig sind brauch ich darauf immer so viel Wasser (und dementsprechend oft muss ich dann auch aufs WC) und auch so denke ich mir, dass da frisches Obst besser wäre...Wenns dann los geht, wirst du sicherlich das richtige dabei haben und be deiner nächsten Tour dann schon wissen, was du mitbrauchst und was du weglassen kannst.

p,acifi1c_o[cean


Ich würde von auch keine Trockenfrüchte mitnehmen. Erstens kannst du dir hinterher beim Wandern schlecht die Zähne putzen und was Karies betrifft, sind die nicht so gut, zweitens wie tutti frutti schon sagte, machen die ziemlichen Durst und drittens haben die eine gewisse Wirkung hinsichtilich Windentwicklung, was beim Wandern auch nicht wirklich angenehm ist, auch wenn du an der frischen Luft bist ;-D

tiiwi2x5


Tja, dann lass ich das wohl lieber, mit den Trockenfrüchten. Man will ja keine unangenehmen Überraschungen ;-)

Ich hab nur ganz wenig Erfahrung damit, weil ich so gut wie nie Trockenfrüchte esse. Höchstens mal ein paar Rosinen im Hefezopf.

Das bringt mich gleich auf eine andere Frage. Habt ihr schon mal vollwertigen Hefezopf oder so was ähnliches gemacht? Schmecken tut das nämlich lecker, aber es sieht so aus, dass man ihn keinen Gästen anbieten kann. Er ist total bröselig und geht auch nicht so auf. Hat da jemand Tips für mich?

Liebe Grüße,

H/a}rr^y FxM


Trockenfrüchte im Winter

Hallo Tiwi

bin ja sowieso der volle Früchtefan,

aber jetzt im Winter beim Skifahren oder Schlittschuhlaufen sind Trockenfrüchte herrlich (und praktischer als Obst), wenn man den ganzen Tag draussen ist und nix Warmes essen kann oder mag (so wie in meinem Falle). Sie sind herrlich konzentriert (kalorimetrisch), sättigen sofort u. heizen schnell ein.

Solange das nicht zur Dauergewohnheit wird und vor allem, wenn man qualitativ hochwertige Tr.früchte verzehrt und hinterher als "quasi Sofortmaßnahme" die Zahnzwischenräume mit Zahnseide reinigt, ist das m. E. schon okay.

(f)rohe Grüsse

Harry

PS:

Meine Lieblingstr.früchte derzeit:

Tamarinde, (selbstgetrocknete) Bananen und Physalis

pYaciQfic_Poce3an


Hallo Harry,

du bekommst als Rohköstler auch keine Blähungen davon, das ist schon bissl was anderes.

@tiwi25

klingt nach zu wenig Flüssigkeit. War bei meinem Brot auch erst so. Das liegt daran, das Vollkornmehl unglaublich nachquillt, auch wenn schon alles gebacken ist.

Mein Tipp: Das Mehl über nacht schon in Flüssigkeit ausquellen lassen oder zumindest mal 2-3 Stunden. Beim Brot (allerdings Sauerteig) klappt das. Außerdem mehr Flüssigkeit als bei Weißmehlhefeteig benutzten. Dann den Hefeteig wie gewohnt machen. Das Gehen dauert sicher etwas länger, weil man die Flüssigkeit dann nicht mehr erwärmen kann, da sie ja schon im Teig ist. Probiers doch einfach mal und berichte mal wie es wird. Wenn meine Prüfungen alle rum sind, probier ich es vielleicht auch mal.

t{ige2ri{n


sooo....habe in den letzten zwei Tagen den gesamten Thread gelesen und werde ihn mal wieder zum Leben erwcken ;-)!

wie bereits in einem anderen Thread erwähnt möchte ich wieder vermehrt auf eine vollwertige Ernährung achten und habe mir dafür auch gleich 2 Bücher von Bruker und Gutjahr bestellt. Leider bekomme ich die erst etwa in einer Woche...aber ich kann es nicht mehr erwarten!

Nachdem ich hier alles gelesen und mir die Kollath-Tabelle an den Kühlschrank geklebt habe, habe ich aber zum Glück festgestellt, dass ich mich sowieso schon zu einem grossen Teil vollwertig ernähre (und bio ist bei mir sowieso fast alles)- das einzige Problem sind die Getreideprodukte, die ich zwar aus 100%igem Bio-Vollkorn im Reformhaus kaufe (das Brot backe ich zum Teil auch selber) aber eben nicht selber mahle.....(naja, und in der letzten Zeit gab es etwas viele "Ausnahmen" |-o ). Und das die ganzen Vitalstoffe mit der Zeit verloren gehen, ist ja völlig logisch. Ich würde ja auch nie heute eine Zucchini schneiden, um sie dann erst in ein paar Tagen zu essen.

Trotzdem habe ich mir bisher immer eingebildet, dass meine Riesenschüssel Bio-Vk-Haferflocken, die ich jeden Morgen mit Wasser zu einem Haferbrei koche, unglaublich gesund sei. Da ich sie aber nicht selber frisch flocke und zudem auch noch koche, sind sie das wohl nicht :-/

deshalb werde ich mir wahrscheinlich eine Mühle zulegen, zuerst möchte ich mir aber noch die Bücher durchlesen. Heute war ich schon mal im Reformhaus und habe mir Dinkelkörner von Holle schroten lassen. (Ist schroten ok? wie fein sollen die Körner danach denn sein?) Auf jeden Fall werde ich den Schrot über Nacht einweichen lassen um Morgen den ersten Frischkornbrei zu probieren *nicht erwarten kann* x:). Ansonsten habe ich im Laden nachgefragt und der Bäcker von dem das Dinkelvollkornbrot kommt, dass ich immer kaufe, mahlt das Mehl tatsächlich jeden Tag frisch. Glück gehabt, denn im Moment fehlt mir wirklich die Zeit um selber Brot zu backen (schliesse demnächst mein Studium ab...)!

Zum Frischkornbrei habe ich aber noch einige Fragen...Ich stand heute ziemlich ratlos vor den Regalen, weil ich nicht wusste, welches Getreide ich nehmen soll. Eigentlich wollte ich bei Hafer bleiben, da ich Dinkel schon im Brot und in der Pasta habe und auf Weizen eigentlich verzichten möchte, da ich darauf mal eine starke Unverträglichkeit hatte. Auch bei Roggen bin ich eher vorsichtig. Nun habe ich hier aber gelesen, dass man den Hafer nicht zu Brei machen kann, sondern ihn eher flockt? Wie isst man ihn dann, wenn man keine Milchprodukte verzehren will? Oder weicht man ihn nach dem Flocken noch ein, so dass er zu einem Brei wird? Bis jetzt habe ich den Hafer ja immer mit Wasser aufgekocht aber das erhitzen ist wohl nicht optimal, oder? Naja, diese Woche werde ich mal verschiedene Variationen mit den Dinkelkörnern probieren, aber längerfristig hätte ich dann schon lieber Hafer, wäre froh, wenn ihr mir da weiterhelfen könntet. Aber vielleicht wird mir das Buch ja auch einige Fragen beantworten können.

Noch ein paar andere Dinge:

Einige von euch kennen ja anscheinend das 100%ige Nussmus. Ich essen schon seit Jahren das Haselnuss- und das Mandelmus von Rapunzel und liiieeebe es. Ist das eigentlich ok, oder werden die Nüsse zu stark erhitzt (wenn überhaupt)?

Ausserdem interessiert mich der Zusammenhang zwischen Vollkorn, Fabrikzucker und Bauchschmerzen. Ich hatte zwar schon öfters gehört, dass VK mit Zucker nicht so gut ist, habe es aber immer verdrängt, da ich mich immer noch wohler fühle, wenn ich das Nutella (gibts nur Sonntags) mit echten Vollkornbrot esse als mit Weissbrot oder Zopf. Ich wusste aber nicht, dass sich diese Kombination direkt auf den Bauch/Magen auswirkt. Ich habe nämlich immer wieder Magenschmerzen, die kommen und gehen, ohne dass ich eine Regelmässigkeit oder eine Ursache feststellen kann. Ich hatte bereits vor 2 Jahren starke Magenprobleme, damals wurde aber eine Weizenunverträglichkeit festgestellt und die Schmerzen gingen dann auf sofort weg, nachdem ich kein Weizen mehr ass. Daran kann es aber nicht mehr liegen, da ich die Unverträglichkeit mit Bioresonanztherapie behandeln liess und ich dann auch keine Beschwerden mehr hatte. Trotzdem habe ich hin und wieder wie einen Stein im Magen....manchmal nachdem ich Brot gegessen habe, manchmal nicht. Ich werde mal vermehrt drauf achten, ob das im Zusammenhang mit Fabrikzucker steht! Lässt sich denn sagen, ab welcher Menge der Körper reagiert und in welcher Zeitspanne? Oder ist das völlig individuell?

Weiteres....

Es gibt hier auch einige Beiträge zur hochprozentigen Schokolade. Es gibt übrigens auch 100%ige, falls ihr das nicht schon wisst. Die kommen jetzt immer mehr auf. Oft auch in Bio-Qualität. Hatte schon verschiedene, einige sind besser, einige schlechter. Aber ich denke sie taugt als Alternative zur "richtigen" Schokolade: kein Zucker, dafür der volle Kakaogeschmack (Aber leider durch die starke Verarbeitung nicht vollwertig, oder)

werbung....

ja da könnte ich auch regelmässig schreien :(v was da alles für einen sch.... erzählt wird. aber da steckt eben das ganze Geld....Besonders stark nervt mich im Moment die "Fruchtzwerge"-Werbung. Die in der die kleinen Kinder den Mamis erzählen, dass es gaaaaaar keinen Grund gibt, Fruchtzwerge nicht jedesmal vom Supermarkt mitzubringen. Da ist ja üüüüüüberhaupt kein Zucker drin, nuuuuuur Traubenzucker. jaja....das ist natürlich viiiieeel besser! ...und dann gehen Mio. von Müttern in den Supermarkt und kaufen diese Dinger, weil sie denken, sie tun ihren Kindern damit was gutes! Das finde ich echt traurig...

@pacific ocean

das mit der studienwahl in frage stellen, nachdem man die ernährung umgestellt hat, kenne ich nur zu gut. Ich hatte vor etwa eineinhalb Jahren diese Krise. Wollte mein Studium (Medienwiss.) abbrechen und Ernährungsberaterin werden. Allerdings stellte ich dann fest, dass die auch nicht die ganze Wahrheit lernen. Und wozu dann? Ausserdem ist meine "Missionier-Phase" wieder vorbei, das war mir einfach zu anstrengend! Da sehen dich die Leute ja doch nur an, als wärst du bekloppt! Aber bei mir ist es auch so, ich lese einen Artikel zur Ernährung und weiss ihn nachher auswendig. Mit den Studienmaterialien ist das nicht ganz so, obwohl es mich natürlich auch stark interessiert. Aber das Herzblut ist nur teilweise dabei...Naja, ich habe mich damit abgefunden, dass das eine halt mein Hobby ist und das andere der Beruf, und in ein paar Monaten bin ich auch fertig....ich werde aber auch auf jeden Fall versuchen, diese beiden Dinge zu kombinieren.

soo, das war alles, was ich sagen wollte. Musste einfach alles mal loswerden :-)

Liebe Grüsse

t9igerxin


oje ist mein Beitrag aber lang geworden |-o

Z@aubexrmann


Hafer: Ich schrote ihn einfach mit der Mühle. Und weiche ihn in Wasser ein. Dazu kann man dann Mandelmus reinmischen statt Milch. Mit Sahne ist es aber auch gut.

pJancivfitc_ocxean


@ tigerin

So jetzt komme ich mal dazu dir zu antworten. Hatte jetzt immer wenig Zeit, wegen Prüfungen. Heute hab ich meine aller aller aller letzten Klausur an der Uni geschrieben, Juhuuuuu, fertig, finito, aus und vorbei ;-D ;-D ;-D ;-D Die Klausur war auch noch einfach, was will man mehr. :-D

Allerdings stellte ich dann fest, dass die auch nicht die ganze Wahrheit lernen.

Das sind halt auch so meine Bedenken. Nichts wäre schlimmer, als wenn ich dann falsche Sachen lernen müßte nur um irgendwelche Prüfungen zu bestehen. Ich denke mal teilweise lernen Ernährungsberater auch ziemlichen Mist, je nachdem wo sie das machen. Ich denke mal in Lahnstein (so weit ich das mitbekommen habe im Vollwertforum, kann man dort die Ausbildung machen) ist das aber bestimmt alles schön im Sinne Brukers.

Ausserdem ist meine "Missionier-Phase" wieder vorbei, das war mir einfach zu anstrengend! Da sehen dich die Leute ja doch nur an, als wärst du bekloppt!

Du sagst es. Selbst die eigene Familie läßt sich nicht überzeugen, obwohl die eigentlich wissen müßte das man ihr nix schlechtes will, sondern im Gegenteil. Wobei meine Oma macht mir richtig Freude, sie isst jetzt tatsächlich täglich ihren Frischkornbrei und läßt sich von mir immer püriertes Obst oder Gemüse (wegen der Zähne) geben. Allerdings mehr aus gesundheitlichen Gründen heraus, weil bei ihr jetzt Diabetes im Anfangsstadium festgestellt wurde, sonst hätte sie das wahrscheinlich auch nie gemacht. Aber so klappt es jetzt ganz gut, sie hat alle Brukerbücher gelesen, die ich so habe und das sind gar nicht mal so wenig. Auch von Schnitzer hat sie schon gelesen. Meine Mom macht ja auch bißchen bei der Vollwertkost mit, aber der Rest der Family eher nicht.

Jedenfalls würde es mich nerven, wenn dann in einen Gespräch als Ernährungsberater ständig Leute sitzen, die irgendwelche Ausreden finden, warum sie keine Vollwertkost essen können. In Wirklichkeit wollen sie ja nur ihre alten Gewohnheiten nicht ablegen.

Ernährung bleibt auch einfach nur mein Hobby und das reicht.

und in ein paar Monaten bin ich auch fertig

Dann dir auch viel Erfolg für das letzte Stück. *:)

So zu deinen Fragen:

habe in den letzten zwei Tagen den gesamten Thread gelesen

Respekt, ist bei reichlich 30 Seiten ja ne ganz schöne Arbeit. Aber hier steht halt schon ziemlich viel drin, von daher sind da gleich mal viele Fragen beantwortet.

Trotzdem habe ich mir bisher immer eingebildet, dass meine Riesenschüssel Bio-Vk-Haferflocken, die ich jeden Morgen mit Wasser zu einem Haferbrei koche, unglaublich gesund sei.

Ich glaub so was dachten wir alle mal. Gut ich hab mein Müsli kalt gegessen, mittags gab es manchmal Haferflockensuppe. Jetzt gibt es das auch noch, aber mit frischen Flocken, die sind ja soooo lecker, so richtig nussig. Ich glaub wer einmal weiß wie das schmeckt, geht nicht freiwillig wieder auf das Fertigzeugs über.

Ist schroten ok? wie fein sollen die Körner danach denn sein?)

Schroten ist perfekt und die Feinheit kannst du ganz nach deinem Sinne bestimmen. Wer gute ZÄhne hat, kann die Körner auch ganz lassen, aber ich finde schroten besser. Meine Oma hingegen nimmt Mehl, wegen ihrer Protesen.

Ich stand heute ziemlich ratlos vor den Regalen, weil ich nicht wusste, welches Getreide ich nehmen soll

Da hilft nur eins, probieren geht über studieren. ;-) Aber Hafer ist auch mit Abstand meine Lieblingssorte. Der Geschmack ist einfach am besten. Danach kommt Weizen, dann Roggen und dann Dinkel. Die 6 Kornmischung hab ich noch nicht probiert. Hirse schmeckt mir auch, aber eher gekocht, nicht als Frischkorn. Buchweizen hab ich noch nicht probiert, Einkorn auch nicht, Kamut nur zum Backen, hab ich aber da, könnte ich somit mal testen.

Nun habe ich hier aber gelesen, dass man den Hafer nicht zu Brei machen kann, sondern ihn eher flockt?

Ich hab mittlerweile festgestellt, dass der auch als Brei geht, man darf ihn nur nicht über Nacht weichen lassen, wegen bitter werden. Hafer wird ganz schnell weich, 1-2 Stunden reichen. Trotzdem ist er geflockt meiner Meinung nach am besten. Ach ja der Power Drink von jn ist auch klasse, den kann man auch ganz nach Geschmack abwandeln. (das REzept findest du im Vollwertforum: )

Wie isst man ihn dann, wenn man keine Milchprodukte verzehren will?

Willst du auch keine Sahne nehmen? Ich verdünne Wasser mit Sahne. Du kannst auch nur Wasser nehmen, hab ich auch schon gemacht, aber nur als Power Drink, nicht als Frischkornbrei. Wenn du noch eine pürierte Banane rein machst (evtl. auch Trockenfrüchte oder Honig), schmeckt das auch ohne Milch lecker.

Bis jetzt habe ich den Hafer ja immer mit Wasser aufgekocht aber das erhitzen ist wohl nicht optimal, oder?

Nein das Frischkorngericht muss roh sein.

Einige von euch kennen ja anscheinend das 100%ige Nussmus. Ich essen schon seit Jahren das Haselnuss- und das Mandelmus von Rapunzel und liiieeebe es. Ist das eigentlich ok, oder werden die Nüsse zu stark erhitzt (wenn überhaupt)?

Ist völlig in Ordnung und lecker obendrein.

Ich wusste aber nicht, dass sich diese Kombination direkt auf den Bauch/Magen auswirkt.

Das ist bei jedem anders. Manche haben sogar Krämpfe wenn sie Sonntags Zucker essen und Dienstags Vollkornprodukte. Ich merke da nichts. Ich hab es aber auch noch nie darauf angelegt, Frischkornbrei mit Zucker zu essen. Aber am selben Tag hab ich in der Anfangsphase, als ich vom Zucker noch nicht weg war, schon mal Zucker und Vollkornprodukte zusammen gegessen. Hatte keine Probleme, vielleicht paar Blähungen, muss aber nicht davon gewesen sein. Auch meine gesamte Familie hat zumindest bei der Kombi erhitztes Vollkorn (als bei Brot oder Kuchen) keine Probleme, denn die essen ja nach wie vor Zucker. Bei erhitztem Getreide ist die Kombi mit Zucker wohl weniger schlimm als rohes mit Zucker. Aber wie gesagt, ich glaub ich hab da keine Probleme. Ich hab nur mal festgestellt, dass ich von Zucker mittlerweile Kopfschmerzen kriege. Jeder reagiert halt anders. Aber deine Magenschmerzen können schon davon kommen. Musst eben bißchen austesten. Nutella solltest du lieber streichen, ist ja auch nicht vollwertig. Es gibt ja auch leckeren Ersatz.

Trotzdem habe ich hin und wieder wie einen Stein im Magen... manchmal nachdem ich Brot gegessen habe, manchmal nicht

Das kenne ich, wenn ich mich nicht beherrschen kann und frisch gebackenes noch lauwarmes Brot esse. Das geht im Magen irgendwie noch auf.

Lässt sich denn sagen, ab welcher Menge der Körper reagiert und in welcher Zeitspanne? Oder ist das völlig individuell?

Ist wie gesagt bei jedem anders und die Probleme können auch erst 2-3 Tage später kommen.

Es gibt übrigens auch 100%ige, falls ihr das nicht schon wisst.

Jo, die ist aber leider noch teurer. Mir schmeckt die 99%ige auch. Die 85%ige ist mir mittlerweile zu süß. Aber auch die 99%ige esse ich nur selten, eigentlich erst einmal bisher. Ich hab aber meinen Leuten gesagt, dass wenn sie mir unbedingt Schokolade schenken müssen, diese nehmen sollen. Aber sie wissen auch, dass mir Trockenfrüchte in Rohkostqualität lieber sind oder Nüsse. Meine Oma hat mir heute zum Abschluss meines Studiums sogar eine Pflanze (mit besonderen Blüten ;-)) statt Schokolade geschenkt, hat sie sich extra gemerkt, dass ich keine mehr will, fand ich richtig lieb. NOrmalerweise gab es immer Pralinen, wenn sie was geschenkt hat.

...und dann gehen Mio. von Müttern in den Supermarkt und kaufen diese Dinger, weil sie denken, sie tun ihren Kindern damit was gutes! Das finde ich echt traurig...

Finde ich auch traurig. Ich stehe jetzt öfters am Fließband im Supermarkt und schau was meine Vorgänger so drauf haben, insbesondere wenn Kinder dabei sind. Leider haben die meisten nur ungesundes Zeug dabei. Aber noch schlimmer als das, finde ich immer, wenn ich Eltern mit kleinen Kindern sehe und die dabei nen KLimmstengel im Mund haben, könnte ich mich pausenlos aufregen >:( :(v

Wenn du noch mehr Fragen hast, immer zu. :-D

p]ac.ific]_o8cexan


Ach so jetzt hat ich den Link zum Vollwertforum vergessen, aber vielleicht hast du ihn eh schon: [[http://www.vollwertleben.info/html/vollwert-forum.html]]

pXaci:fic_Hoceaxn


Übrigens hab ich auch mal wieder eine Frage. Es gibt im Bioladen Honig mit Apfel-Zimt oder mit Holunder oder mit Sanddorn, Kinderhonig gibt es wohl auch noch mit anderen Früchten. Wie vollwertig ist das? Ich meine das Obst ist doch sicher vorher gekocht wurden. Kann man das bei der geringen Menge vernachlässigen? Lecker ist es nämlich, zumindest das Apfel-zimt was ich bisher probiert habe.

S"aDr~ahx06


@alle Vollwertkostler

Und wenn ihr dann so ne leckere Currywurst mit Pommes seht, bekommt ihr da nicht Lust?

tqutRti_gfrutxti


Und wenn ihr dann so ne leckere Currywurst mit Pommes seht, bekommt ihr da nicht Lust?

Vegetarier werden auf die Currywurst sowieso keine Lust haben...mir persönlich (obwohl ich mich derzeit nicht sehr vollwertig ernähre) sind solche Sachen aber relativ egal. Sowas isst man sowieso nicht jeden Tag und ab und an ist auch das ok. Pommes kann man selbst ja auch machen. ;-)

pyacif{icN_ocexan


Ne, also Pommes und Currywurst hat mir noch nie Appetit gemacht. Schon der Geruch an so ner Pommesbude ist ekelig und das finde ich nicht erst, seit ich mich vollwertig ernähre.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH