» »

Vollwertkost

asrHbitrxage


so, jetzt bin ich auch neugierig geworden ;-)

hab auch mal Fragen *gg*

bei meinem Bäcker gibt es Feinschrotbrot, da soll angeblich das ganze Korn nur eben relativ fein gemahlen sein - geht sowas bei VOllwertkost durch oder kann man das so pauschal nicht sagen? ;-)

kann man dauerhaft auch nur teilweise auf vollwertkost umsteigen ;-) es gibt so einige Dinge, auf die ich auf Dauer nicht verzichten möchte, sondern die ab und zu einfach mal gerne essen möchte - geht das oder ist dann der ganze Sinn der Vollwertküche dahin?

Was mach ich wenn ich nicht satt werde? Ich hab irgendwie Angst, dass mich das Essen nicht befriedigend sättigt.

aGrbitrxage


noch ne Frage :-)

Ich esse ja im Moment nach WW und bin eigentlich auch ganz zufrieden damit ... wie kann ich das am Besten mit Vollwertkost vereinen?

t*igexrin


biggimaus-brotaufstrich

soo, habe eben mal diesen nutella-ersatz zusammengemischt für das sonntagsfrühstück. ich muss aber sagen...naja....besser als nutella schmeckt er mir nicht unbedingt. hätte mich aber auch stark verwundert, denn an nutella kommt für mich nichts so leicht ran. schmeckt aber auch sicher nicht schlecht. ich musste einfach die zutatenmenge dann doch noch etwas abändern, habe am schluss noch mehr kakao und mehr haselnussmus daruntergemischt weil mir der honig zu süss schmeckte. ausserdem werde ich das nächste mal sicher weniger butter nehmen, mir ist alleine vom abschmecken schon ein bisschen schlecht. bin butter auch einfach nicht gewohnt. na, bin gespannt auf morgen, wenn ich denn biggimaus (woher eigentlich dieser name ???) mit brot probiere. ob dann das nutella wohl für immer immer schrank bleiben kann?

wie lagert man ihn eigentlich? kühlschrank oder schrank? und wie lange hält er etwa? wird die butter nicht bald ranzig, oder wird sie durch das nussöl etwas konserviert?

jxn


@arbitrage

> bei meinem Bäcker gibt es Feinschrotbrot, da soll angeblich

> das ganze Korn nur eben relativ fein gemahlen sein -

> geht sowas bei VOllwertkost durch oder kann man das

> so pauschal nicht sagen?

Das hängt davon ab, ob der Bäcker diese Feinschrot selbst aus Getreide frisch hergestellt hat. In der Regel sind das aber Zukaufprodukte, die konserviert sind und damit nicht in die Vollwerternährung passen. Frage deinen Bäcker doch einfach mal, ob er eine eigene Mühle hat und für welches Brot er das Mehl darauf mahlt.

> kann man dauerhaft auch nur teilweise auf vollwertkost

> umsteigen

Du kannst natürlich deinen bisherige Ernährung verbessern, indem du bspw. Butter statt Margarine verwendet, kaltgepreßte native Öle statt erhitzter raffinierter Öle oder Honig statt Fabrikzucker. Auch mehr Frischkost ist oft problemlos machbar. Was bei den meisten nicht klappt, ist den Fabrikzucker beizubehalten und auf Vollkornprodukte umzusteigen, denn das verträgt sich meist nicht und gibt Verdauungsstörungen.

> es gibt so einige Dinge, auf die ich auf Dauer nicht

> verzichten möchte, sondern die ab und zu einfach mal

> gerne essen möchte - geht das oder ist dann der ganze

> Sinn der Vollwertküche dahin?

Nein, jeder Schritt in Richtung einer naturbelasseneren Ernährung ist ein Schritt in die richtige Richtung. Es wäre ja schlimm, wenn wir alle von jetzt auf gleich perfekt sein müssten...

> Was mach ich wenn ich nicht satt werde? Ich hab irgendwie

> Angst, dass mich das Essen nicht befriedigend sättigt.

Ich glaube, die Sorge ist unberechtigt. Wenn man Vollkornprodukte verwendet, ist man nach meiner Erfahrung deutlich schneller und länger satt als bei Auszugsmehlprodukten. Aber du kannst doch essen bis du satt bist...

> Ich esse ja im Moment nach WW und bin eigentlich auch

> ganz zufrieden damit... wie kann ich das am Besten mit

> Vollwertkost vereinen?

Eigentlich recht gut, auch wenn es nicht unbedingt Sinn macht. Das Fett ist ein wenig problematisch, weil WW es mit hohen Punktzahlen belegt, ansonsten wird das Meiden von Fabrikzucker und die Verwendung von Vollkornprodukten ja auch bei WW durch geringere Points gefördert.

jxn


@tigerin

> soo, habe eben mal diesen nutella-ersatz zusammengemischt

> für das sonntagsfrühstück. ich muss aber sagen... naja... besser

> als nutella schmeckt er mir nicht unbedingt.

Vermutlich bin ich in diesem Bezug etwas befangen, weil ich mein letztes Nutella vor vielleicht zehn Jahren gegessen habe... ;-)

Es ist klar, daß ein aus drei natürlichen Zutaten gemischter Brotaufstrich nicht mit einem Produkt konkurrieren kann, das ein ganzes Designerteam mit viel Chemie auf eine möglichst abhängig machende Wirkung hingetrimmt hat. Es ist immer eine Frage der Perspektive - bei mir würde im direkten Vergleich das Nutella verlieren, weil ich die Zusätze und den extremen Fabrikzuckeranteil als widerlich empfinden würde.

> bin butter auch einfach nicht gewohnt.

Was sicherlich auch dazu beitragen dürfte, daß es dir im ersten Ansatz nicht so richtig schmeckt.

> na, bin gespannt auf morgen, wenn ich denn biggimaus

> (woher eigentlich dieser name ) mit brot probiere.

Der Name stammt von Helma Danner, die den Auftrich in einem ihrer Kochbücher so genannta hat.

> ob dann das nutella wohl für immer immer schrank

> bleiben kann?

Ich denke, du wirst auch auf dem Brot einige Unterschiede feststellen. Der Nutella-Geschmack bleibt bspw. länger im Mund, das Mundgfühl ist ein etwas anderes. Aber so etwas geht halt nur mit Zusatzstoffen. Auch wird Biggimaus butterbedingt sehr schnell recht weich, während das Nutella seine zähe Konsistenz auch bei Zimmertemperatur behält.

> wie lagert man ihn eigentlich? kühlschrank oder schrank?

Wie Butter im Kühlschrank. Die Haltbarkeit entspricht dann auch der der verwendeten Butter.

b4rixght


hallo jn, auch noch paar fragen, wenns erlaubt ist:

- was ist mit milch? nicht frisch vom bauer, aber biomilch (du trinkst ja keine, oder? sondern nimmst sahne mit wasser soweit ich das mitbekommen habe)

- hab jetzt oft reis-drink gekauft im bioladen, da ist drin: wasser 12%, bio reis, pflanzliches bio öl (high oelic bio sonnenblumenöl), meersalz

je nachdem gibts noch mit mandel, nuss, cashew, vanille, schoko, mango.

vanille lieb ich über alles, das hat dann noch bio vanille extrakt drin.

hab jetzt fast alle kuhmilch daduch ersetzt - hab das gefühl es viel besser zu vertragen. wie gut ist das wirklich? und soyamilch?

- dann zum frühstück nehm ich jetzt kollath-frühstück (gibts bei uns CH im supermarkt.) da heissts erstmal:

das kollath frühstück wir nach dem besonders schonenden verfahren von dr. kollath hergestellt. die vollkornflocken aus hochwertigem weizen sind in ihrem vollwert stabilisiert. sie bieten den natürlichen gehalt an vitaminen der b-gruppe sowie weitere unentbehrliche nährstoffe.

drin ist:

weizenflocken (aus schweizer migros (das ist die supermarktkette) bio produktion)

was ist davon zu halten?

ein gutes frühstück: die kollath flocken mit reis oder soya milch über nacht eingelegt und morgens etwas warmgemacht mit einer frucht?

- wie funktioniert die kollath tabelle genau? die nahrungsmittel ganz links sind die guten und je weiter nach rechts umso schlechter?

- wie schlecht ist das mit dem erhitzen von essen genau? das ist schlecht, oder? aber die leute wärmen ihr essen ja schon seit jahrhunderten, oder brot wird ja auch schon sehr lange gebacken, ich meine wegen dem stoffwechsel und so, dass das schwierig zu verwerten wäre.

noch was zum nutellaersatz: hier in der schweiz gibts noch samba, auch so ein schokoladennuss-aufstrich, gibts auch mit kokos, ist noch fein.

tpige*rin


@ bright

dann zum frühstück nehm ich jetzt kollath-frühstück (gibts bei uns CH im supermarkt.) da heissts erstmal:

das kollath frühstück wir nach dem besonders schonenden verfahren von dr. kollath hergestellt. die vollkornflocken aus hochwertigem weizen sind in ihrem vollwert stabilisiert. sie bieten den natürlichen gehalt an vitaminen der b-gruppe sowie weitere unentbehrliche nährstoffe.

drin ist:

weizenflocken (aus schweizer migros (das ist die supermarktkette) bio produktion)

was ist davon zu halten?

das wusste ich gar nicht. werde nacher gleich mal in die migros gehen und mir dir dieses müsli ansehen. ich kann dir aber jetzt schon sagen dass es sicher nicht viel taugt weil die flocken/das getreide für das richtige frischkornmüsli ja

frisch sein müssen, also höchstens seit ein paar tagen gemahlen/geflockt. ausserdem glaube ich nicht, dass diese flocken unerhitzt sind (unerhitzte flocken findest du ja nicht mal im refornhaus, wieso also in der migros ???)

noch was zum nutellaersatz: hier in der schweiz gibts noch samba, auch so ein schokoladennuss-aufstrich, gibts auch mit kokos, ist noch fein.

im samba sind drin:

Zutaten: Haselnüsse* (45%), Rapadura-Vollrohrzucker*, pflanzliches Fett*, Vollmilch-Pulver*, Kakaopulver* stark entölt, Bourbon-Vanille*.

da zucker als zweite zutat steht würde ich mal schätzen dass es min. 35%-40% sind. ausserdem ist vollrohrzuckerlaut vollwertkost ja kein bichen besser als normaler zucker. ich kenne samba und würde sagen es ist einfach die bio-version von nutella, das ist ja immerhin schon was, abgesehen davon ist es aber nicht viel weniger gesundheitsschädlich.

@jn

mit brot schmeckt biggimaus wirklich gar nicht mal so schlecht. anders als nutella, aber ich könnte damit leben. das nächste mal werde ich aber sicher weniger butter benutzen.

Es ist klar, daß ein aus drei natürlichen Zutaten gemischter Brotaufstrich nicht mit einem Produkt konkurrieren kann, das ein ganzes Designerteam mit viel Chemie auf eine möglichst abhängig machende Wirkung hingetrimmt hat.

ja das ist wirklich klar ;-) allerdings schmecken mir genau aus diesem grund die natürlichen sachen oft besser als die "designten". V.a. wenn man sich die Chemie mal abgewöhnt hat und sie dadurch dann leichter durchschmeckt, wenn mal dann wieder ein Indutrienahrungsmittel isst. Cola z.B. finde ich nur noch eklig. Da könnte ich auch Plastik verflüssigen und trinken ;-) :)D. An den natürlichen Geschmack kommt eben nichts so leicht ran.

jxn


@bright

> hallo jn, auch noch paar fragen, wenns erlaubt ist:

Na klar, deshalb sind wir doch hier... :-)

> - was ist mit milch? nicht frisch vom bauer, aber biomilch

> (du trinkst ja keine, oder? sondern nimmst sahne mit wasser

> soweit ich das mitbekommen habe)

Ja, ich ernähre mich weitgehend tiereiweißfrei, deshalb ersetze ich Milch mit Wasser+Sahne. Bei der Milch gibt es verschiedene Wertstufen, in abnehmender Qualität sind das:

Rohmilch

Vorzugsmilch

Pasteurisierte Milch, nicht homogenisiert


Pasteurisierte und homogenisierte Milch

H-Milch

Kaffeesahne

Sterilmilch

Alles unterhalb des Strichs sollte in einer gesunden Ernährung nicht auftauchen. Bio-Milch ist natürlich zu bevorzugen, ändert aber nichts an der Reihenfolge, die Verarbeitung ist ja jeweils identisch.

> - hab jetzt oft reis-drink gekauft im bioladen, da ist drin:

> wasser 12%, bio reis, pflanzliches bio öl (high oelic bio

> sonnenblumenöl), meersalz

Nunja, das ist ein hochverarbeitetes Produkt, im Ausgangszustand wässrig, dem man mit zusätzlichem Öl (hochverarbeitet), Aromen und Salz zu einer milchähnlichen Struktur verholfen hat. Diese Produkte haben zwar den Vorteil, daß sie keine Milchproteine oder Laktose enthalten, aber es sind generell sehr stark verarbeitete Produkte, die in der Kollath Tabelle unter Präparate laufen und damit nicht in eine gesunde Ernährung gehören.

> hab das gefühl es viel besser zu vertragen.

Das kann gut sein, wenn du vorher (vielleicht unerkannt) Probleme mit tierischem Eiweiß, Laktose oder Milcheiweiß hattest.

> wie gut ist das wirklich? und soyamilch?

Es ist nichts, was man als gesund bezeichnen könnte. Sojadrink ist praktisch das gleiche, nur der Ausgangsstoff ist Soja statt Reis.

> - dann zum frühstück nehm ich jetzt kollath-frühstück (gibts

> bei uns CH im supermarkt.)

Erste Regel: Essen Sie nichts, was verpackt ist... ;-)

> das kollath frühstück wir nach dem besonders schonenden

> verfahren von dr. kollath hergestellt.

Kollath hat damals ein Verfahren entwickelt, Getreideschrot etwas länger haltbar zu machen, das aber dennoch gesundheitlich in Tierversuchen nicht nachteilig wirkt, er nannte das "Naturkorn-Verfahren" oder "collatieren". Dabei werden hauptsächlich die Oxydationsfermente zerstört, die Vitamine aber weitgehend erhalten. Das hängt aber alles sehr davon ab, was danach mit dem Getreide passiert und ist auch an bestimmte Bedingungen für das Ausgangsprodukt geknüpft, die bei industrieller Herstellung in der Regel nicht eingehalten werden können.

> die vollkornflocken aus hochwertigem weizen sind in

> ihrem vollwert stabilisiert.

Das kann alles bedeuten...

> sie bieten den natürlichen gehalt an vitaminen der

> b-gruppe sowie weitere unentbehrliche nährstoffe.

Was nichts heißen will. Wenn das verwendete Getreide nicht oder schlecht keimfähig ist - wovon man ausgehen muß, da hier sicher das preiswerteste Getreide verwendet wird - dann ist es mit der positiven Wirkung bereits dahin. Die Aussage wird sich zudem auf den Gehalt direkt nach dem collatieren beziehen und nicht auf das, was im Endeffekt auf deinem Teller landet. Dazwischen haben Licht und Luft natürlich alle Möglichkeiten, die Vitalstoffe anzugreifen.

> weizenflocken (aus schweizer migros (das ist die

> supermarktkette) bio produktion)

Das Verfahren bezieht sich nur auf Getreideschrot, nicht auf Flocken. Wenn man aus dem collatierten Getreideschrot Flocken herstellt, ist das natürlich eine zusätzliche Verarbeitung und damit werden die Vitalstoffe weiter beeinträchtigt.

Generell sind diese Flocken vermutlich besser als konventionelle Flocken, aber es handelt sich dennoch um erhitzte Produkte. Wichtig beim Frischkorngericht ist ja gerade die Verwendung von keimfähigem Getreide und die Tatsache, daß alle Vitalstoffe unverändert zugeführt werden. Davon sind die Fertigflocken natürlich weit entfernt.

> ein gutes frühstück: die kollath flocken mit reis oder soya

> milch über nacht eingelegt und morgens etwas warmgemacht

> mit einer frucht?

Aus den o.g. Gründen würde ich das nicht machen, vor allem nicht mit dem Sojadrink. Im Grunde ist an diesem Frühstück ja recht wenig natürliches. Was spricht denn gegen das normale Frischkorngericht?

> - wie funktioniert die kollath tabelle genau? die nahrungsmittel

> ganz links sind die guten und je weiter nach rechts umso

> schlechter?

Genau. Die linken drei Spalten beinhalten die lebendigen Lebensmittel, die man zu einem gewissen Anteil verzehren muß, um gesund zu bleiben. Die rechten drei Spalten enthalten nicht mehr lebendige Nahrungsmittel, die zur Gesunderhaltung allein nicht ausreichen. Je weiter recht man sich bewegt, umso höher das Risiko ernährungsbedingte Krankheiten zu entwickeln. Je weiter links, umso geringer ist das Risiko

> - wie schlecht ist das mit dem erhitzen von essen genau?

> das ist schlecht, oder?

Schlecht würde ich nicht sagen, aber es mindert natürlich den gesundheitlichen Wert der Nahrung. Wenn man sich nur von erhitzter Nahrung ernährt, dann führt das irgendwann zu gesundheitlichen Problemen, deshalb ist es zumindest wichtig, einen gewissen Anteil der Nahrung als Frischkost zu verzehren. Normalerweise reicht rund 1/3 dazu aus, mehr ist natürlich besser.

> aber die leute wärmen ihr essen ja schon seit jahrhunderten,

> oder brot wird ja auch schon sehr lange gebacken, ich meine

> wegen dem stoffwechsel und so, dass das schwierig zu

> verwerten wäre.

Die Menschen wärmen ihr Essen in der Tat schon seit Jahrhunderten und blieben damit gesund, denn bis vor etwa 100 Jahren haben sie dazu das volle Korn und naturbelassene Produkte verwendet. Erst dann kamen das Auszugsmehl und später die Fertigprodukte auf und damit rutschte man in der Kollath Tabelle von der vierten in die sechste Spalte. Seitdem nehmen die ernährungsbedingten Krankheiten massiv zu.

Eine reine Frischkosternährung wäre sicher optimal, aber so etwas ist nicht massentauglich. Die Vollwerternährung ist so gesehen ein Kompromiß. Sie definiert das, was nötig ist, um gesund zu bleiben und überläßt es dem einzelnen, mehr zu tun.

> noch was zum nutellaersatz: hier in der schweiz gibts noch

> samba, auch so ein schokoladennuss-aufstrich, gibts auch

> mit kokos, ist noch fein.

Das gibt es bei uns auch, aber es enthält Fabrikzucker in Form von Vollrohrzucker und sollte damit gemieden werden.

> ich kenne samba und würde sagen es ist einfach die bio-version

> von nutella, das ist ja immerhin schon was, abgesehen davon

> ist es aber nicht viel weniger gesundheitsschädlich.

So sehe ich das auch. :-)

> mit brot schmeckt biggimaus wirklich gar nicht mal so

> schlecht. anders als nutella, aber ich könnte damit leben.

> das nächste mal werde ich aber sicher weniger butter benutzen.

Du kannst das natürlich auch ohne Butter machen, aber die Butter ist ein sehr wichtiges und eigentlich optimales Fett - sie sollte daher schon in der Ernährung vorkommen. Das Fett aus den Haselnüssen ist ja ein verarbeitetes Fett, die Nüsse werden ja vorher geröstet.

> ja das ist wirklich klar allerdings schmecken mir genau aus

> diesem grund die natürlichen sachen oft besser als

> die "designten". V.a. wenn man sich die Chemie mal abgewöhnt

> hat und sie dadurch dann leichter durchschmeckt, wenn mal

> dann wieder ein Indutrienahrungsmittel isst.

Es gibt da dieses berühmte Beispiel mit den Dosenananas, die immer einen Geschmack nach Konservendose hatten. Nachdem die Herstellerfirma eine neue Beschichtung verwendet hatte, war der Beigeschmack weg - aber die Kunden wollten das Produkt jetzt nicht mehr, weil sie sich an den Dosengeschmack gewöhnt hatten und die Ananas nun nicht mehr "richtig" schmeckte. Also stellte der Hersteller wieder um...

Ein schönes Beispiel, wie wir unseren Geschmackssinn prägen. Genau so funktioniert das auch mit allen anderen Produkten. Wenn wir erst einmal den Geschmack von Fertiggerichten gewohnt sind, dann schmeckt uns alles andere nicht mehr. Erst, wenn wir unser Geschmacksnerven wieder "befreit" haben, schmecken uns die natürlichen Produkte wieder. Und dann finden wir die Fertignahrung widerlich...

> Cola z.B. finde ich nur noch eklig. Da könnte ich auch Plastik

> verflüssigen und trinken.

Furchtbar, nicht wahr? Aber ich habe das Zeug auch jahrelang getrunken und fand es klasse. Heute würde ich lieber verdursten, als das anzurühren, so widerlich finde ich das mittlerweile.

> An den natürlichen Geschmack kommt eben nichts so leicht ran.

Wahre Worte. :-)

j}n


@tigeri

Irgendwie habe ich jetzt beide Beiträge gleichzeitig beantwortet. Sorry...

a;rbSitragxe


Eigentlich recht gut, auch wenn es nicht unbedingt Sinn macht. Das Fett ist ein wenig problematisch, weil WW es mit hohen Punktzahlen belegt, ansonsten wird das Meiden von Fabrikzucker und die Verwendung von Vollkornprodukten ja auch bei WW durch geringere Points gefördert.

Ich hab einfach angst, dass ich wenn ich mich jetzt umstelle erstmal zunehme und das kann ich mir nervlich irgendwie grad nicht leisten ;-)

Es ist also möglich sich vollwertkostig ;-) zu ernähren und trotzdem seine Punkte einzuhalten?

Macht es Sinn, wenn ich in einem Rezept wo Sahne drin vorkommt einfach weniger Sahne als angegeben nehme?

Hab festgestellt, dass man geschmacklich oft weniger benötigt als angegeben - und Sahne ist bei WW ja recht teuer ;-)

tIigerxin


@jn

ich suche gerade verzweifelt den link zu den beiden referaten von gabriela gehli, weil ich sie weiterempfehlen möchte. kannst du mir weiterhelfen?

j2n


> Es ist also möglich sich vollwertkostig zu ernähren und

> trotzdem seine Punkte einzuhalten?

Das Fett wird dabei aber ein Problem. Naturbelassene Fette sind sehr wichtig und viele haben ihr Übergewicht u.a. gerade deshalb, weil sie diese Fette meiden wie der Teufel das Weihwasser.

> Macht es Sinn, wenn ich in einem Rezept wo Sahne drin

> vorkommt einfach weniger Sahne als angegeben nehme?

Nein, das schadet nicht. Ich würde aber folgendes vorschlagen:

1. Erhöhe deutlich den Frischkostanteil, das ist bei WW ja kein Problem.

2. Meide den Fabrikzucker oder ersetzt ihn durch Honig. Auch das ist bei WW kein Problem.

3. Verwende (echte!) Vollkornprodukte, die bei WW ja weniger Points haben als konventionelles Brot.

Damit bist du schonmal auf einem guten Weg. Dann aber:

4. Verwende gute, naturbelassene Öle: Bio-Öle, kaltgepreßt und nativ. sowie Butter, Sahne und Sauerrahm. Hier wirst du zwar möglicherweise ein Problem mit den Punkten bekommen, aber du wirst sehen, daß du dein Punktekonto dann auch mal überschreiten kannst, ohne zuzunehmen. Irgendwann spielen die Punkte dann keine Rolle mehr.

Wichtig ist der Unterschied: WW ist eine Diät, die Vollwerternährung korrigiert Ernährungsfehler und läßt den Organismus sein Gewicht wieder selbst halten. Man kann mit Vollwert daher nicht weniger wiegen als das genetisch vorgesehene Normalgewicht.

a>rqbi~tragxe


Okay danke für die Tipps - damit sollte ich hoffentlich erstmal hinkommen :-)

Eine Frage noch, wenn ich jetzt irgendwas mit Mehl machen will - muss ich das dann immer quasi frisch mahlen?

Da reicht es dann nicht einfach Vollkornmehl z.B. im Supermarkt/Bioladen oder so zu kaufen?

t"ige[rin


@jn

hat sich erledigt, habe die vorträge gefunden :-)

pdacif]ic_o9cean


Da reicht es dann nicht einfach Vollkornmehl z.B. im Supermarkt/Bioladen oder so zu kaufen?

Im Supermarkt nicht, aber im Bioladen schon. Die haben hinter der Theke Säcke voll mit ganzen Getreidekörnern stehen und dazu passend eine Mühle in einer Ecke. Du sagst welches Getreide du willst und sie mahlen oder schroten es dir ganz nach Wunsch. Wenn du es dann am selbsten Tag oder kurze Zeit später verbrauchst, ist es nicht schlechter wie wenn du es selber machst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH