» »

Vollwertkost

Z@aubeormxann


Mal wieder was zum Thema:

Was bedeutet eigentlich 30% Frischkostanteil in der Nahrung. Bedeutet das 30 % vom Gewicht oder von den Gesamtkalorien. Das macht ja schon einen Unterschied aus.

ttuttli_fruxtti


@ Zaubermann

Ich glaube, mit 30% Frischkostanteil ist weder das Gewicht noch die Gesamtkalorienzahl gemeint. Du wirst doch das was du tagsüber isst nicht schon vorab abwiegen oder jeweils die Kalorien berechnen. Wenn du nach Kalorien gehst, müsstest du deine Nahrungsmittel ja auch abwiegen, sonst könntest du die Kalorien nicht berechnen?!

30% Frischkostanteil würde ich eher an den Mahlzeiten zum Beispiel berechnen.

Beispiel 1: 3 Mahlzeiten - 1 Mahlzeit reine Frischkost (Salatteller, Obstteller)

Beispiel 2: 5 Mahlzeiten - 1 Haupt- und 1 Zwischenmahlzeit als Frischkost

Ich glaube man geht da viel mehr nach Gefühl - ohne irgendetwas zu wiegen oder sonstiges. Wenn ich zum Frühstück Obstsalat esse, Mittags einen Salat als Vorspeise und Abends Gemüse hab ich auch ausreichend Frischkost.

Irgendjemand wird mich sicherlich noch korrigieren, wie es dann wirklich "gewertet" wird. *:)

t[utti_HfruLtti


Einige Fragen zu

Frischkorngericht

*) Kann ich auch das ganze Korn (ohne es zu flocken) verwenden? Ich hab nämlich keine Möglichkeit Hafer oder anderes Korn zu flocken und die gekauften Haferflocken schmecken nur nach "Konservierungsmitteln" und nach sonst nichts mehr.

*) Ich habe statt ein bisschen Sahne (da keine im Haus) ein wenig Milch genommen?

*) Oft ist nur die Rede, dass ein Apfel oder eine Banane drin ist. Kann man auch mehrere verschiedene Früchte zusammenmischen oder sollte man lieber bei einer Sorte bleiben?

Probleme hat mir der Frischkornbrei, den ich gestern Abend gegessen habe, keine gemacht. Keine Bauchschmerzen, keine vermehrten Gase nichts. Ich vertrage sehr gut Vollkornprodukte, solange ich die nicht gleichzeitig mit Honig/Zucker zu mir nehme. Vollkornbrot mit Honig => Bauchschmerzen.

jxn


@tutti_frutti

Zum Thema 30%: Perfekt erklärt. :-) Es geht wirklich nicht darum, die Nahrung genau abzuwiegen und schon gar nicht um Kalorien. Es ist einfach nur ein grober Richtwert, daß man ein Drittel seiner Gesamtnahrungsmenge als Frischkost verzehren sollte.

Es geht ja nur darum, die Ernährung so naturbelassen wir möglich zu gestalten, es ist dabei nicht nötig, irgendetwas zu berechnen.

> Einige Fragen zum Frischkorngericht

> *) Kann ich auch das ganze Korn (ohne es zu flocken)

> verwenden?

Ja, wenn du das gründlich kauen kannst. Aber das wird bestenfalls bei Hafer funktionieren.

> Ich hab nämlich keine Möglichkeit Hafer oder anderes Korn

> zu flocken und die gekauften Haferflocken schmecken nur

> nach "Konservierungsmitteln" und nach sonst nichts mehr.

Ich würde es dann eher mahlen. Replika-Kaffeemühlen aus chinesischer Produktion gibts teilweise schon für zehn Euro. Für den Frischkornbrei erfüllen die absolut ihren Zweck. Das sind die Mühlen mit der Kurbel oben und dem Schublädchen unten, wie zu Omas Zeiten.

Flocken ohne Flocker ist schwierig, es sei denn, man will die Körner mit dem Hammer plattklopfen... ;-)

> *) Ich habe statt ein bisschen Sahne (da keine im Haus) ein

> wenig Milch genommen?

Wenn du das verträgst und es nur ein EL ist, kein Problem. In größeren Mengen, also als Ersatz für das Wasser, gehört Milch da aber nicht hinein, es ist ja ein FRISCHkorngericht und die Milch ist alles andere als frisch. Eine nette Alternative zur Sahne ist eine pürierte Banane, dann kann man das ganze auch vegan gestalten.

> Oft ist nur die Rede, dass ein Apfel oder eine Banane drin

> ist.

Der Apfel macht das ganze luftiger und saftiger. Die Banane ist meist enthalten, damit es etwas süßer wird.

> Kann man auch mehrere verschiedene Früchte

> zusammenmischen oder sollte man lieber bei einer Sorte bleiben?

Der Apfel sollte immer drin sein, aber ansonsten kannst du ruhig nach Herzenslust Obst dazugeben. Gerade die verschiedenen, immer wechselnden Früchte, machen ja den - auch optischen - Reiz aus.

> Probleme hat mir der Frischkornbrei, den ich gestern Abend

> gegessen habe, keine gemacht.

Super! :-)

> Vollkornbrot mit Honig => Bauchschmerzen.

Das geht bei mir komischerweise. Nur darf kein Fabrikzucker dazukommen. Und das ist keine Einbildung, ich merke es nach einigen Stunden, bspw. wenn ich im Restaurant etwas angeblich zuckerfreies gegessen habe, in dem dann doch Zucker war...

Liebe Grüße,

T8rac#hem}yxs


>Magen-Darmprobleme. In der Regel vermehrte Gasbildung und der >daraus folgende dünnere Stuhl.

Den dünneren Stuhl hab ich aber auch durch die allgemeine Ernährungsumstellung bekommen. Gase bilden sich auch noch. Ich kann nicht genau sagen ob ich mehr oder weniger Blähungen habe. Der Stuhl wird dann noch dünner wenn ich Kaffee trinke (wie im Beitrag "Durchfall nach Kaffee" erwähnt), jedoch trinke ich den nur noch selten.

Etwas delikat: mein Stuhl ist insgesamt heller geworden. Gutes oder schlechtes Zeichen?

TDrachfemyxs


>Der Apfel sollte immer drin sein,

Ich habs mal mit Apfel probiert, jedoch wird der im Mixer immer sofort püriert und das mag ich nicht zusammen mit den Körnern. Auch bevorzuge ich insgesamt Flocken mit Milch. Ist das wirklich tragisch? Ich komme aus Luxemburg, im Supermarkt sind da Milch- und Sahnepackungen vom gleichen Hersteller wo extra draufsteht frisch! die auch nur ca. 5 Tage halten, keine H-Milch. Naja... bis jetzt benutz ich die noch. Wenn ich mal Haus, Kinder und ZEIT hab geh ich auch zum Bauern :-)

t`utti"_fruttxi


@ jn

Das sind die Mühlen mit der Kurbel oben und dem Schublädchen unten, wie zu Omas Zeiten.

Meine Oma hatte so eine wirklich noch - muss ich mal fragen, ob die noch lebt. Als Kind kann ich mich erinnern, sind mit so einer Mühle bei uns die Walnüsse und Mandeln für die Weihnachtsbäckerei gemahlen worden.

Es war glaub ich nicht mal 1 EL, grad mal ein kleiner Schuss, hätt ich auch fast weglassen können, aber ich wollts ausprobieren. Die Haferflocken waren nur mit Wasser und dem Schuss Milch, der eigentlich nicht sein hätte müssen.

Nachdem bei uns so viel Obst zu Hause ist, hab ich alles quer durch dazugemischt. Es war an Obst im Frischkornbrei: Apfel, Banane, Pomelo und Weintrauben. Jetzt hab ich das mal ausprobiert und es ging wirklich schnell. Ich war total begeistert gestern Abend - hätte es mir aufwendiger vorgestellt. Womöglich kommt sowas bald mit in die Schule. Da werden mich zwar alle doof anschauen, aber das was die anderen essen ist auch oft nicht viel besser. :-)

Meine Schwester konnte sich gestern gar nicht mit dem Frischkornbrei anfreunden. Sie hat nur das Gesicht verzogen; wenigstens ist mir mehr übrig geblieben. ;-)

Ach ja,

ich backe in letzter Zeit öfters Muffins. Es gibt auch welche in Vollkornvariante und mit Honig anstelle von Zucker.

Wenn ich den Zucker in manchen Rezepten durch Honig ersetzten will: wieviel Honig verwende ich anstelle von 125 g Zucker?

TRrach/emxys


ich glaub ca. 80 g Zucker hat die Süsskraft von 100g Fabrikzucker. Ich kann mich aber auch irren.

Ach ja, Kiwis in Milch braucht keiner auszuprobieren, die Kiwi geben in Milch ein Enzym frei das dadurch bitter schmeckt, hab ich mal in einer Reportage gehört.

tcutti_3fruxtti


Wer gibt denn auch Kiwis in die Milch?

Es gibt ja auch keiner eine Zitrusfrucht in die Milch! Oder doch?

ich glaub ca. 80 g Zucker hat die Süsskraft von 100g Fabrikzucker.

Und was ist jetzt der Unterschied zwischen Zucker und Fabrikzucker? Ist doch dann beides das gleiche?

p>acicfic_oncean


@ trachemys

Danke für das Eisrezept. Werd ich mal probieren. Ich hatte noch Joghurt bei meinem Versuch dabei, also nicht nur Früchte, aber wahrscheinlich ist der nicht so geeignet wie Sahne. Ei hatte ich auch keins mit reingemacht, ich traue rohen Eiern nicht so richtig. Naja muss mal sehen, ob ich mal ganz frische erwische.

noch einmal Thema Zahncreme: Hier noch ein interessanter Link für alle:

[[http://www.gaia-water.com/downloads/Krebsrisiko%20durch%20Sodium%20Laureth%20Sulfate.doc]]

@jn

In diesem Text (weiter unten nach dem BSE teil) steht auch wie positiv Stevia für die Zähne sind, das hab ich jetzt schon in mehreren Artikeln gelesen. Also dient es anscheinend nicht nur zum Süßen.

> Ich nehme meist nur Jodsalz ohne Flourid.

Warum? Leidest du denn unter einem Jodmangel?-

Also was Jod betrifft, hat fast jeder der nicht gerade am Meer ist und ständig Fisch zur Verfügung hat, also eigentlich die meisten in unseren Breiten Jodmangel. Das wurde schon oft untersucht und zwar per Ultraschall und die meisten Menschen haben Veränderungen an der Schilddrüse, weil sie zu wenig Jod aufnehmen. Außer in Fisch ist es doch auch fast nur in Eiern enthalten und das auch nicht in extremen Mengen und so viele Eier soll man nun auch nicht essen, auch wenn das mit dem Cholesterin nicht stimmt. Nachdem Günther Jauch das mal bei Stern TV hat testen lassen, bin ich auch mal zu meinem Hausharzt. Also ich hab auch Veränderungen und das obwohl ich immer Fisch und Eier gegessen habe, zumindest seit ich mein Essen selber mache. Weiß ja nicht wann das entstanden ist, in meiner Kindheit gabs nicht gerade oft Fisch und von Vollwerternährung konnte eh keine Rede sein.

Aber Jodsalz schadet auch nicht solange man keine Schilddrüsenüberfunktion hat. Aber wahrscheinlich wirst du mich gleich eines besseren belehren. :-)

@muckelbiene

> salz wird ja auch nicht grundsätzlich verteufelt. könnte

> man nicht den zucker ähnlich sehen? als gewürz, sparsam

> verwendet, durchaus okay?

.

Salz braucht der Mensch im Gegensatz zu Zucker. Meines Wissens nach kann stirbt der Mensch, wenn er überhaupt kein Salz zu sich nimmt, während er auf Industriezucker 100%ig verzichten kann. Nichtsdesto trotz essen die meisten Menschen ja zuviel Salz, weil fast überall welches drin ist. Wer unter Bluthochdruck leidet, sollte hier schon aufpassen.

Die Milch im Bioladen gibt es oft auch ohne Homogenisierung. Die gibts übrigens ab und zu auch im Supermarkt in Bioqualität.

jepp, gestern entdeckt. die gibt es sogar im supermarkt.

.

Könntest du mir vielleicht Marke und Supermarktkette verraten wo du die Milch her hast? Sag jetzt bitte nicht Wal Mart oder Aldi Süd, die gibt es hier leider weit und breit nicht. Ich weiß gar nicht, darf man hier eigentlich Produktnamen erwähnen? Wenn nicht kannst du die Daten ja auch direkt an meine Email-Adresse schicken. Wäre dir sehr dankbar. Das ist doch nicht die normale Frischmilch oder, die gibt es ja überall?

Mal so ne Frage, warum soll Milch eigentlich nicht homogenisiert sein? Ultrahocherhitzt ist klar, da wird es einfach zu heiß und hinterher ist alles tot. Aber homogenisiert bedeutet doch, dass das ganze einfach nur durch Düsen geschossen wird, damit das Fett sich nicht vom Rest trennt. Ist das so negativ?

bei der sahne weiß ich echt nicht... da steht ja nur drauf "wärmebehandelt". ist das nun h-sahne

.

Ultrahocherhitzte Sahne, also H-Sahne, erkennst du daran, dass die sich bedeutend länger hält als andere (da ist halt alles tot). Sie ist i.d.R. auch in Mini-Tetra-Packs verpackt. Sie wird selbst dann nicht schlecht, wenn sie nicht im Kühlschrank steht, die in den Bechern ist dagegen relativ schnell schlecht. Die in den Bechern ist auch wärmebehandelt, aber immer noch besser als die H-Sahne. Am besten ist es wahrscheinlich man macht sich seine Sahne selbst aus Rohmilch, aber das hatten wir ja schon, das es die nicht an jeder Ecke gibt. Es bleibt einen halt nur übrig, dass kleinere Übel zu wählen und das ist die Sahne in Bechern, am besten noch Bio.

> und deswegen halte ich es durchaus für sinnvoll meine

> ernährung ab und zu durch fisch und fleisch zu ergänzen.

Das sei dir unbenommen. Bei mir hat der Verzicht auch keine gesundheitlichen, sondern ethische Gründe. Es gibt aber nichts im Fleisch, daß nicht auch in pflanzlicher Nahrung enthalten wäre, so gesehen besteht keine Notwendigkeit, etwas zu ergänzen.

.

Ich finde auch, dass ab und zu Fleisch oder Fisch nicht schadet. Ich achte aber darauf, das die Tiere möglichst ein gutes Leben hatten (beim Fleisch, beim Fisch geht das schlecht). Wenn ich manchmal Tierreportagen sehe über "Bauernhöfe", kann ich nur heulen. Das sind richtige Folterstationen. Und von den Leiden der Tiere abgesehen, wenn man sieht unter welchen hygienischen Bedingungen die leben und was da manchmal für Tumore oder offene Wunden zu erkennen sind, so was will ich nicht auf meinem Teller. Dann lieber selten und teures Fleisch und wissen wo es her ist. Mich stört es aber auch nicht, wenn ich lange mal überhaupt keines essen. Das kann ich wochenlang.

Ich hab bei mir selber dazu auch eine Feststellung gemacht. Jetzt wird jn gleich die Nase rümpfen, weil ich seine Einstellung zu dem Thema kenne, aber ich sag es hier trotzdem mal. Seit ich Vitamin B Präparate nehme, hat mein Appetit auf Fleisch trastisch abgenommen. Also wer ständig Appetit auf Fleisch hat, hat diesbezüglich vielleicht einen Mangel. Übrigens auch der Verzicht auf Zucker hatte mein Appetit auf Fleisch verringert, weil Industriezucker ein Vitamin B Räuber sein soll. Mit den Vitamintabletten hab ich erst angefangen nachdem ich mit dem Zucker aufgehört hatte, also konnte ich den Einfluss beider Faktoren getrennt feststellen. Beides hat jedenfalls meinen Appetit auf Fleisch reduziert. Wenn ich irgendwann zum 100% igen Vollwertköstler mutiert bin, kann ich dann vermutlich auch die Vitamintabletten weglassen ohne das mein Appetit auf Fleisch steigt, aber diese Ernährungsform ist halt sehr zeitintensiv, so dass das mit der 100%igen Umsetzung nicht immer klappt.

Wenn jeder Fleischesser das Tier vorher selbst aufziehen/fangen und töten müßte, gäbe es eine Menge Vegetarier mehr.

heute vielleicht. früher hat es den menschen offensichtlich nicht so viel ausgemacht. und warum? weil wir heute nur noch einen teil mitbekommen. wir sehen nicht mehr wie ein tier aufwächst und dann geschlachtet wird.

.

Der Meinung bin ich auch. Meine Oma hat einen ganz anderen Bezug zu Tieren. Die würde nie auf die Idee kommen ein Tier nicht zu schlachten, weil sie es niedlich findet. Das unser Hund wie ein Prinzesschen auf der Erbse behandelt wird, passt auch nicht ganz in ihr Weltbild. Die alten Leute haben ihre Tiere auch geliebt, aber es waren für sie trotzdem Nutztiere.

Der Apfel sollte immer drin sein, aber ansonsten kannst du ruhig nach Herzenslust Obst dazugeben. Gerade die verschiedenen, immer wechselnden Früchte, machen ja den - auch optischen - Reiz aus.

.

Äh das hab ich oft ohne Apfel gegessen, weil ich es bis dato nicht besser wußte. Es hat mir aber nie geschadet. Ich nehme gerne das, was der Garten gerade her gibt. Im Moment stehen Brombeeren hoch im Kurs. Also ich finde auf den Apfel kann man auch verzichten. Gut jetzt geht die Saison langsam los, da nehm ich dann auch welche. Aber im Sommer hatte ich fast nie welche drin. Wie schon erwähnt zum süßen gehen auch mal in Wasser eingeweichte Trockenfrüchte statt Banane, aber ich nehme auch meist letztere weil ich Bananen liebe.

Ach ja, Kiwis in Milch braucht keiner auszuprobieren, die Kiwi geben in Milch ein Enzym frei das dadurch bitter schmeckt, hab ich mal in einer Reportage gehört.

.

Nein das macht sich wirklich nicht gut. Soweit ich weiß haben frischer Pfirsisch und Ananans denselben Effekt. Wenn man es aber sofort ist, merkt man es eigentlich nicht (spreche aus eigener Erfahrung). Aber sofort, heißt dann auch wirklich sofort.

Es gibt ja auch keiner eine Zitrusfrucht in die Milch! Oder doch?

.

Hier geht es ja nicht nur um Milch, sondern generell um Milchprodukte, also auch bei Quark usw. wird alles bitter. Und ich mach gerne mal Zitrusfrüchte in Quark oder Joghurt, v.a. Zitronensaft schmeckt da sehr gut drin oder süße Orangen. Aber da wird ja auch nix bitter.

jxn


@Trachemys

> Ich habs mal mit Apfel probiert, jedoch wird der im Mixer

> immer sofort püriert und das mag ich nicht zusammen

> mit den Körnern.

Da hilft nur ihn entweder nur ganz kurz in den Mixer zu geben oder ihn gleich auf einer Handreibe zu raspeln.

> Auch bevorzuge ich insgesamt Flocken mit Milch. Ist das

> wirklich tragisch?

Tragisch sicher nicht. Wichtig an der ganzen Sache ist das unerhitzte Getreide im Frischkorngericht. Das Standardrezept ist einfach das, was sich damals an einigen zehntausend Patienten als das bekömmlichste und schmackhafteste herausgestellt hat.

> Ich komme aus Luxemburg, im Supermarkt sind da Milch-

> und Sahnepackungen vom gleichen Hersteller wo extra

> draufsteht frisch!

Das steht bei uns auch drauf, aber die Hersteller verstehen unter 'frisch' leider etwas anderes als der Verbraucher. 'Frisch' bedeutet bei Milch in der Regel 'mehrere Tage alt, erhitzt und homogenisiert'', während in das Frischkorngericht typischerweise nur frische im Sinne von unerhitzten Lebensmitteln kommen. Eine Rohmilch würde also eher dazu passen.

> ich glaub ca. 80 g Zucker hat die Süsskraft von 100g

> Fabrikzucker.

Kann es sein, daß du meintest daß 80g Honig die Süßkraft von 100g Fabrikzucker haben? Das würde nämlich hinkommen.

jxn


@tutti_frutti

> Meine Oma hatte so eine wirklich noch - muss ich mal fragen,

> ob die noch lebt. Als Kind kann ich mich erinnern, sind mit

> so einer Mühle bei uns die Walnüsse und Mandeln für die

> Weihnachtsbäckerei gemahlen worden.

Das würde ja passen. :-) Nur wenn tatsächlich Kaffee damit gemahlen wurde, wird es schwierig, weil man den Kaffeegeruch nie mehr rausbekommt. Da bekommt das Frischkorngericht dann eine leichte Kaffeenote... ;-)

> Jetzt hab ich das mal ausprobiert und es ging wirklich schnell.

> Ich war total begeistert gestern Abend - hätte es mir

> aufwendiger vorgestellt.

Ja, das geht schneller als man denkt. Wenn ich mir das abends schon alles hinstelle, schaffe ich das morgens für vier Personen in zehn Minuten. Ohne Abwasch allerdings.. ;-)

> Womöglich kommt sowas bald mit in die Schule. Da

> werden mich zwar alle doof anschauen, aber das was

> die anderen essen ist auch oft nicht viel besser.

Mit Sicherheit nicht. ;-) Aber das könnte ein Anlaß für interessante Gespräche werden... Ich nehme ihn ja auch immer mit ins Büro und darüber bin ich auch schon mit dem einen oder anderen in nette Gespräche gekommen.

> Meine Schwester konnte sich gestern gar nicht mit dem

> Frischkornbrei anfreunden. Sie hat nur das Gesicht

> verzogen; wenigstens ist mir mehr übrig geblieben.

Hat er ihr nicht geschmeckt oder war es mehr ein optisches Problem? Viele haben ja mit dem Brei an sich ein Problem, da sind dann Haferflocken eine gute Alternative - und eine schöne Dekoration mit Sahnetupfern und Obst.

> Ach ja, ich backe in letzter Zeit öfters Muffins. Es

> gibt auch welche in Vollkornvariante und mit Honig

> anstelle von Zucker.

Ja, machen wir auch gerne. Es gibt im pala Verlag ein kleines Büchlein "Vollwert-Muffins", da stehen etliche Rezepte drin.

> Wenn ich den Zucker in manchen Rezepten durch

> Honig ersetzten will: wieviel Honig verwende ich anstelle

> von 125 g Zucker?

Etwa 100g müssten da genügen (ca. 80%). Weil der Honig Flüssigkeit mitbringt, während der Zucker sie bindet, muß man dann etwas weniger Flüssigkeit oder etwas mehr Mehl nehmen. Das merkt man aber an der Konsistenz sehr schnell.

T&rac[hemxys


>Kann es sein, daß du meintest daß 80g Honig die Süßkraft von 100g Fabrikzucker haben? Das würde nämlich hinkommen

ups ja hab mich vertippt sorry |-o

> [jod] Außer in Fisch ist es doch auch fast nur in Eiern enthalten und das auch nicht in extremen Mengen

im Gehäuse der Äpfel soll auch viel Jod drin sein. Einfach das Gehäuse fürs Müsli mitraspeln

TQracChemxys


ach ja:

>Wichtig an der ganzen Sache ist das unerhitzte Getreide im Frischkorngericht.

Ich erhitze Getreide generell nicht für Frischkorngerichte.

Zu dem Thema hab ich aber ein Kochbuch (mit Vollkorn kochen von Marlis Weber). Hab ich von meiner Oma, jedoch hab ich noch kein Rezept ausprobiert. Was hällst du von solchen Gerichten? Man muss die Körner ja lange einweichen bzw. kochen bis sie weich werden. Werden da nicht viele Vitalstoffe verloren. Ist es nicht besser Frischkorn-/Getreidegerichte von Gemüsegerichten zu trennen? Oder kann man auch hin und wieder weiche Getreide/Samen wie Sesam, Leinsamen, Hafer, Hirseflocken erst zum Schluss in Sossen, Gemüse mischen? Wie macht ihr das?

thutt}id_frutxti


Nur wenn tatsächlich Kaffee damit gemahlen wurde, wird es schwierig, weil man den Kaffeegeruch nie mehr rausbekommt. Da bekommt das Frischkorngericht dann eine leichte Kaffeenote...

Damals hat da nichts nach Kaffee geschmeckt. Muss mal fragen ob sie die überhaupt noch hat. Hoffentlich kam dazwischen kein Kaffee rein, dann bräucht ich sowieso eine neue, weil ich den Geschmack nicht mag. (ab und an ganz ok, aber ansonsten graust mir mehr davor)

Hat er ihr nicht geschmeckt oder war es mehr ein optisches Problem?

Es war mehr das geschmackliche Problem. Die Haferflocken waren nicht so toll (die haben mir auch nicht so geschmeckt), dann war es ihr wohl nicht süß genug, ... Optisch war es wohl eher kein Problem. Meine Mutter hätte vermutlich noch Zucker dazu getan (wie heute bei ihrem Müsli) und meine Schwester glaube ich sowieso nicht auf die Idee kommen Haferflocken so zu essen.

Etwa 100g müssten da genügen (ca. 80%). Weil der Honig Flüssigkeit mitbringt, während der Zucker sie bindet, muß man dann etwas weniger Flüssigkeit oder etwas mehr Mehl nehmen. Das merkt man aber an der Konsistenz sehr schnell.

Ok, dann werd ich das nächste mal gleich Honig statt Zucker dazumischen. Wenn ichs keinem sage, fällts ihnen wohl auch nicht auf. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH