» »

Vollwertkost

p[accifAic_o;cexan


Ich hätte noch einen Vorschlag, den Rhabarber eher nicht als Kompott sondern als Getränk nehmen, d.h. stark mit Wasser verdünnen, damit die Säure nicht so stark ist. Dann dürfte man auch mit ziemlich wenig Süßmittel auskommen.

mXuckePlbiexne


hmm, das kann ich mir nicht so toll vorstellen . :-p.. ich mochte aber auch noch nie mit wasser verdünnten saft. entweder wasser oder saft...

h$olyg<hosxt


muckelbiene

ach so , na ich hatte es so verstanden dass du honig benutzen würdest und dich nur der eigengeschmack von honig stört.

*:)

holy

pnacificE_ocexan


@ muckelbiene

hmm, das kann ich mir nicht so toll vorstellen .

War auch nur so ne Idee, ich kenne jemanden der Macht das so, aber ich find es auch nicht so doll.

Ich süße den Rhabarber nur schwach und esse ihn immer mit Vollwertpudding zusammen, der dafür etwas stärker mit Honig gesüßt ist. Das schmeckt ganz lecker, aber den Honiggeschmack hast du halt trotzdem leicht.

Wie machst du es nun? Keinen essen oder doch Honig?

mcuck:el+biexne


hallo pacific_ocean,

Wie machst du es nun? Keinen essen oder doch Honig?

ich hab ihn heute morgen ungesüßt mit joghurt und müsli gegessen. das müsli hat ja auch ein paar rosinen drin und der joghurt ist sehr sahnig. alles in allem hab ich nur noch eine leichte säure geschmeckt, was gut war. aber glücklicherweise ist mir diesmal der rhabarber auch nur sauer geworden und nicht bitter wie letztens. gegen bitteren geschmack hilft echt nur noch süßen (meine erfahrung).

jedenfalls hat alles wunderbar gepasst und mir geschmeckt!

viele grüße,

mb

tJhei4ncForigxible


Vollwertpudding

Das klingt ja lecker :-D Wie wird der denn gemacht?

ayrbit.rag=e


ich schieb den Pudding nochmal nach oben ;-)

jxn


Vollwertpudding

Vollwertpudding macht man relativ einfach:

100g Weizenvollkornmehl sehr fein mahlen, aussieben und die Kleie nochmal mahlen. Mit 2EL Kakao, etwas Vanille, einer MS Salz und einem TL Agar-Agar und etwas Wasser glattrühren. Knapp 1/2 l Wasser zum kochen bringen, von der Kochstelle nehmen und das angerührte Gemisch mit einem Schneebesen hineinrühren. Nochmal aufkochen lassen und im kalten Wasserbad durchrühren bis er lauwarm ist. Dann 100g Honig und 1/4 steif geschlagene Sahne unterziehen. In Dessertschälchen füllen, garnieren und kühl stellen.

Tips:

Man kann das Agar-Agar auch weglassen, dann wird der Pudding cremiger.

Statt Weizen kann man natürlich auch Dinkel nehmen. Besonders gut eignet sich auch Kamut, der sich sehr fein mahlen läßt. Auch mit Reis läßt sich das machen.

Die Honigmenge ist für Vollwertköstler gedacht, bei konventionellen Essern sollte man eher 125g nehmen... ;-)

LL.xC.


Ist das ein "fester" (oder richtiger, echter) Pudding oder mehr ein weicher Sahnepudding ?

Oder hängt das vom Agar-Agar ab !?

L.C.

jxn


Hallo L.C.,

Das hängt vom Agar-Agar ab. Wenn du davon zuviel nimmst, kannst du auch Dopsbälle daraus schnitzen... ;-)

Atlun+a


Ich mal wieder und gleich ein paar Fragen

Hallo,

Ich hatte mich vor einiger Zeit schonmal in einem anderen Faden gemeldet und hab jetzt wieder ein paar Fragen.

Aber erstmal:

Danke Pacific Ocean für den Link mit dem Onlineshop. Ich hab mich (und meine Mutter) von dort mit Getreide und Ölen und anderen Dingen eingedeckt und bin begeistert. Ich hab mir sogar gleich einen 25 kg Sack mit Weizen bestellt und hab ihn jetzt hier rumstehen. Aber durch das viele Brot backen nimmt er ziemlich schnell ab.

Ausserdem konnte ich meine Mutter schnell von den Vorteilen der Vollwertkost überzeugen (nachdem es den ersten Tag etwas Knatsch gab weil ich plötzlich alles anders machen wollte als sie es gewohnt war) aber jetzt gibt es bei meinen Eltern auch eine Light-Version der Vollwerternährung. das finde ich schonmal super. Der Nachteil ist nur, dass meine Mutter jetzt feststellt, dass der Thermomix doch ganz nützlich ist %-| aber ich hab bei ihr einen Bioladen aufgetrieben, der Getreide mahlt, da es ihr vo Allem um das frischgemahlene Mehl zum Brot backen geht. :-D

So jetzt mal zu meine Fragen:

Nachdem ich zu Anfang garnicht genug von Frischkornbrei kriegen konnte mag ich ihn jetzt nicht mehr jeden Tag. Jedenfalls nicht mehr mit Apfel und Zimt. Mit Kakao und Banane ess ich ihn manchmal doch noch ganz gern (auch so ein hilfreicher Tipp von Pacific Ocean :)^ )

Jetzt bin ich seit ein paar Tagen auf den Power Drink umgestiegen und liebe den! Aber eigentich nur wenn ich Milch nehme statt Sahne und Wasser. Geht das denn, oder sollte ich mich lieber mit Sahne und Wasser abfinden?

Ihr merkt schon hundertprozent Vollwertkost mach ich doch nicht, weil ich auf Milchprodukte nicht verzichten mag. Das würde ich dann als Einschränkung empfinden.

Die nächste Frage bezieht sich auch auf tierisches Eiweiss. (Evtl. muss ich mich ja doch einschränken :-( )Mein Freund hat seit einiger Zeit Probleme mit den Knien, gestern hat dann ein Arzt eine Entzündung festgestellt. Das Problem hatte er auch schon öfter. Jetzt meine Frage: Ist es hier sinnvoll auf Fleisch und tierisches Eiweiss komplett zu verzichten? Ich hab bei mir mal die Erfahrung gemacht (da hatte ich aber absolut nix mit Volwerternährung am Hut) dass meine Knieprobleme besser wurden als ich auf Fleisch verzichtet habe. Und jetzt hab ich gelesen, dass vor Allem Schweinefleisch Entzündungen fördern kann.

Ich bräuchte aber wirklich gute Begründungen um ihn vom Fleischessen abzubringen, da ihn ziemlich oft die "Fleischeslust" ;-D überkommt.

Meine nächste Frage bezieht sich auf Öle. Ich hab ja jetzt auch nur noch die guten, kaltgepressten Öle. Aber beim braten (Linsenbratlinge mjamm!! und ähnliches) halte ich es doch manchmal für eine zeimliche Verschwendung. Erst auf kaltgepresst achten und dann so stark erhitzen :-/ . Reichen zum braten nicht auch "normale"Öle.

So ich denke das ist jetzt erstmal lang genug. Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Grüße

t@ut`ti_Cfruttxi


Hi, ich hab mal wieder eine Frage:

Gibts eine vollwertige Alternative zu Blätterteig bzw. wie macht ihr Gemüsestrudel oder ähnliches?

jxn


@Aluna

> Ausserdem konnte ich meine Mutter schnell von den Vorteilen

> der Vollwertkost überzeugen

Super! :-)

> Der Nachteil ist nur, dass meine Mutter jetzt feststellt, dass

> der Thermomix doch ganz nützlich ist

*g* Ja, alles hat seine Schattenseiten... ;-) Für die Vollwerternährung kann man den wirklich gebrauchen, vor allem für Suppen und Brotaufstriche - wenn er nur nicht so elend teuer wäre.

> Jedenfalls nicht mehr mit Apfel und Zimt.

Dann wechsle doch mal ab. Es gibt doch so viele unterschiedliche Früchte und Varianten, daß das eigentlich nie langweilig werden dürfte.

> Jetzt bin ich seit ein paar Tagen auf den Power Drink

> umgestiegen und liebe den! Aber eigentich nur wenn ich

> Milch nehme statt Sahne und Wasser.

Also ich merke da keinen Unterschied, möglicherweise mußt du etwas mehr Sahne nehmen.

> Geht das denn, oder sollte ich mich lieber mit Sahne

> und Wasser abfinden?

Wenn du durch die Milch darin keine Probleme hast und nicht gerade an Krankheiten leidest, die den Verzicht auf das tierische Eiweiß nötig machen, ist das im Grunde kein Problem. Allerdings ist es dann kein Frischkorngericht mehr - die Milch ist ja nicht frisch, wenn es nicht gerade eine Rohmilch ist.

> Ihr merkt schon hundertprozent Vollwertkost mach ich doch nicht,

> weil ich auf Milchprodukte nicht verzichten mag.

Man muß in der Vollwertkost nicht auf Milchprodukte verzichten. Das ist nur bei bestimmten ernährungsbedingten Krankheiten nötig (rheumatischer Formenkreis, Allergien, erhöhte Infektanfälligkeit, Ekzeme)

> Mein Freund hat seit einiger Zeit Probleme mit den Knien,

> gestern hat dann ein Arzt eine Entzündung festgestellt. Das

> Problem hatte er auch schon öfter. Jetzt meine Frage: Ist es

> hier sinnvoll auf Fleisch und tierisches Eiweiss komplett zu

> verzichten?

Ja. Das ist bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und entzündlichen Erkrankungen immer wichtig. Bitte bedenke aber, daß das tierische Eiweiß bei solchen Erkrankungen nicht Ursache ist, sondern lediglich die Beschwerden verschlimmert. Es zu meiden verhindert also nicht die Krankheit, sondern lindert nur die Beschwerden.

> Ich hab bei mir mal die Erfahrung gemacht (da hatte ich aber

> absolut nix mit Volwerternährung am Hut) dass meine

> Knieprobleme besser wurden als ich auf Fleisch verzichtet habe.

Ja, das ist häufig der Fall. Ich hatte selbst früher auch Knieprobleme, die seit der Umstellung auf Vollwerternährung verschwunden sind.

> Und jetzt hab ich gelesen, dass vor Allem Schweinefleisch

> Entzündungen fördern kann.

Schweinefleisch hat in diesem Bezug einen schlechten Ruf, aber ich kann aus eigener Erfahrung da keinen Unterschied zu anderen Fleischarten feststellen. Möglicherweise hängt es damit zusammen, daß uns das Schweinefleisch genetisch am ähnlichsten ist.

> Ich bräuchte aber wirklich gute Begründungen um ihn vom

> Fleischessen abzubringen, da ihn ziemlich oft die "Fleischeslust"

> überkommt.

Er kann sich da eigentlich nur selbst überzeugen. Vielleicht, indem ihr erst einmal für einige Wochen auf tiereiweißfreie Ernährung umsteigt. Wenn sich die Beschwerden dadurch verbessern, motiviert das viel mehr, als jede theoretische Begründung und er kann immer noch entscheiden, ob er danach wieder Fleisch essen will.

> Erst auf kaltgepresst achten und dann so stark erhitzen .

> Reichen zum braten nicht auch "normale"Öle.

Die kaltgepreßten Öle werden durch das Erhitzen in der Pfanne nicht so schlecht wie raffinierte Öle. Viele Vitalstoffe darin sind durchaus hitzebeständig, so daß da noch einiges mehr übrigbleibt, als in den raffinierten Ölen, die ja nicht nur erhitzt wurden, sondern noch anderen Raffinationsschritten unterworfen wurden (Desodorieren, Entschleimen, Filtern, usw.)

AClu0na


Danke jn

Ich werde in Zukunft mal versuchen tierisches Eiweiss zu meiden. Momentan finde ich es zwar noch etwas kompliziert aber man kann sich ja an alles gewöhnen.

Mein Freund hat sogar sehr positiv reagiert als ich ihm von deinen Antworten erzählt hab. Mal schauen wie lang der gute Vorsatz anhält.

Ich werd jetzt erst mal nach guten Kochbüchern in diesem Bereich googeln gehen.

Grüße

jxn


@Aluna

Prima, daß dein Freund so positiv darauf reagiert. :-)

Zu den Kochbüchern gibt es zwei gute, die mir spontan einfallen:

Die Naturküche. Vollwertkost ohne tierisches Eiweiß.

von Helma Danner

Ullstein Tb

ISBN: 3548365973

Lust ohne Reue. 200 Vollwert-Rezepte ohne tierisches Eiweiß

von Waltraud Becker

emu Verlag

ISBN: 3891890680

Das erste ist sehr preiswert und enthält viele Rezepte aber nur wenige Abbildungen. Die Rezepte sind praxiserprobt und bisher klappte alles, was ich daraus probiert habe. Es enthält auch einen kleinen Infoteil über die Ernährung.

Das zweite liefert weniger Rezepte, mehr Bilder und mehr Hintergrundinformationen. Auch diese Rezepte stammen alle aus der Praxis und klappen problemlos.

Da bei einer tiereieiweißfreien Ernährung der Brotaufstrich gerne zum Problem wird ("was soll ich denn da noch draufstreichen?"), würde ich mir auch ein gutes Buch über Brotaufstriche zulegen:

Streicheleinheiten.

Von der Kunst, schmackhafte Brotaufstriche zu zaubern

von Ilse Gutjahr, Erika Richter

emu Verlag

ISBN: 389189063X

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH