» »

Vollwertkost

m"upckel{bsiene


Meist hat man bei Krankheit aber sowieso keinen Appetit, womit uns der Organismus eigentlich schon deutlich zeigt, daß er sich dann nicht mit Nahrung beschäftigen kann.

das würd ich ich nicht so pauschal sagen. gerade gestern erst ging es mir ziemlich schlecht. kopfschmerzen, schmerzen beim bewegen der augen, fieber, berührungsempfindlichkeit. mein appetit hat aber glücklicherweise überhaupt nicht gelitten. ich hab ganz normale portionen gegessen, obwohl ich deutlich gespürt hab, dass mein körper zu kämpfen hatte...

heute fühl ich mich aber schon fast wieder fit :)^

zumindest kein fieber mehr... und weniger starke kopfschmerzen

mb

psaciCficv_ocexan


Meist hat man bei Krankheit aber sowieso keinen Appetit, womit uns der Organismus eigentlich schon deutlich zeigt, daß er sich dann nicht mit Nahrung beschäftigen kann.

Hängt bei mir auch immer von der ARt der Krankheit ab. Also ab einer gewissen Temperatur {:( krieg ich fast nichts mehr runter, höchstens wirklich mal Obst oder Apfelmus. Milckprodukte will man dann logischerweise auch nicht, weil man die sich sonst noch mal durch den Kopf gehen läßt.

Bei leichter Temperatur unter 38 Grad eß ich relativ normal, wenn auch weniger. Auch da hab ich besonders Appetit auf frische Sachen wie Obst, aber durchaus auch Joghurt oder Quark.

Bei Magenverstimmungen oder Magen-Darm-Grippe nehm ich aber schon gerne Zwieback, weil ich finde andere SAchen wirklich Probleme machen. Obst geht einem dann erst so richtig im Magen rum, vom meisten Gemüse will ich da erst gar nicht reden. Zwieback mit Tee ist dann eigentlich immer das beste, weil gar nichts essen, v.a. wenns paar TAge dauert, ist denk ich auch nicht gut und irgendwann fängt bei mir der Appetit nach was Festem immer an, auch wenn der Magen noch grummelt. Zum Glück hab ich so Magensachen äußerst selten.

pBacif{ic_ocxean


Ich hab jetzt im Supermarkt mal Brottrunk gesehen und weil es mich interessiert hat, mir mal die Packungsbeschreibung durchgelesen. Es steht da, dass der Trunk besonders gut für Darm, Haut und Nägel ist, v.a. die guten Bakterien im Darm vermehrt und die Mineralstoffversorgung fördert. Außerdem steht extra drauf: für eine Vollwerternährung geeignet. Was haltet ihr davon, ist es sinnvoll so was ab und zu zu trinken oder wie auch drauf stand paar Tropfen für Salat und Dressings zu verwenden?

jTn


Brottrunk

> Es steht da, dass der Trunk besonders gut für Darm, Haut und

> Nägel ist, v.a. die guten Bakterien im Darm vermehrt und die

> Mineralstoffversorgung fördert.

Die Minerastoffversorgung wird ja nun durch jedes Nahrungsmittel gefördert, dazu braucht es keinen Brottrunk. Was die Bakterien im Darm angeht: Die Darmflora ist immer der Spiegel der gesamten Ernährung - da nützt ein Brottrunk herzlich wenig. Wer hier Probleme hat, muß schon seine Ernährung korrigieren. Warum das Produkt überhaupt und dann auch nur die 'guten' Bakterien vermehren soll, ist mir allerdings ein Rätsel. Ob es gut für Darm, Haut und Nägel ist, weiß ich nicht, aber spontan würde ich das eher als Werbeaussage ansehen. Gut für Darm, Haut und Nägel ist ein gesunder Stoffwechsel und der wird durch das Produkt zumindest nicht nachteilig beeinflußt.

> Außerdem steht extra drauf: für eine Vollwerternährung geeignet.

Unabhängig davon, daß der Begriff "Vollwerternährung" nicht geschützt ist, kann man ja an der Kollath Tabelle sehr schön ablesen, ob ein Produkt für die Vollwerternährung geeignet ist oder nicht. Als fermentiertes Produkt wäre es als Noch-Lebensmittel in Spalte 3 zu finden, wenn es pasteurisiert wurde, in Spalte 4.

[[http://www.vollwertleben.info/html/kollath-tabelle.html]]

> Was haltet ihr davon, ist es sinnvoll so was ab und zu zu

> trinken oder wie auch drauf stand paar Tropfen für Salat

> und Dressings zu verwenden?

Es schadet nicht, wenn man es ab und zu trinkt. Man sollte sich nur keine Heilungen davon erwarten. Zu Heilungen gehört ja immer noch das Abstellen von Krankheitsursachen.

pDaciRficI_ocxean


Danke für deine Infos jn *:) Wollte es auch nur mal aus Interesse wissen, seit ich auf Vollwert bin hab ich ja bezüglich meiner Verdauung null Probleme, also brauch ich so was dann wohl auch nicht.

Als fermentiertes Produkt wäre es als Noch-Lebensmittel in Spalte 3 zu finden, wenn es pasteurisiert wurde, in Spalte 4.

Ich glaub da stand nur was von fermentiert.

jen


> Ich glaub da stand nur was von fermentiert.

Laut Hersteller ist es nicht pasteurisiert. Da frage ich mich aber schon, wie sie den Gärungsprozeß zum stoppen bringen...

p5aciifUic_ocdea|n


Erst noch mal was zu dem Brottrunk, hab letztens im Supermarkt noch mal nachgeschaut. Da steht nichts von pasteurisiert, aber auch nicht direkt was von fermentiert. Fermentiert stand nur als Verzehrempfehlung insoweit auf der Flasche, dass man den Trunk u.a. zusammen mit fermentiertem Getreide zu sich nehmen soll (allerdings frag ich mich, was dann mehr wirkt, das Getreide oder der Brottrunk, der Trunk ist doch dann schon wieder sinnlos oder?). Ansonsten besteht der Trunk aus Milchsäurebaktieren, Hefekulturen und Vollkornbrot. Weiß eigentlich einer wie das schmeckt? Ich denke entweder nach Hefe oder fast schon wie Essig.

Jetzt noch mal was anderes. Ich weiß das Thema süßen hatten wir schon oft. Für mich persönlich nehme ich auch fast nur noch frische Früchte, selbst Trockenfrüchte werden mir langsam zu süß.

Aber man braucht man ja Alternativen, v.a. wenn Gäste da sind. Honig hatten wir ja schon als geeignet befunden, Getreidezucker, Ahornsirup usw. als ungeeignet. Wie sieht es denn aus mit eingedicktem Apfel- und Birnenkraut? Auf der Verpackung steht, das kein Industriezucker zugesetzt wird. Ich hab auch mal irgendwo gelesen, dass das Kraut durchaus noch wertvolle Mineralien und ich glaub sogar Vitamine enthalten soll. Stimmt das?

tUutti _/frutxti


@ pacific_ocean

Ich glaub mit dem Kraut könnte es ähnlich sein wie mit den Fruchtsäften, wo draufsteht: kein Zucker zugesetzt, also, dass irgendeine Form des Zuckers drin ist, die nicht deklariert werden muss...

Wie wäre es, wenn du weißt, dass du Gäste hast, ihnen deine Gerichte einfach servierst...sie also auf ein neues Geschmackserlebnis einlädst? Vielleicht findest du irgendwo kleine Packungen Zucker (sofern du diesen deinen Gästen anbieten möchtest?) und stellst die mit auf den Tisch. Wer es süßer braucht, soll das selbst machen?

j)n


@pacific_ocean

> Wie sieht es denn aus mit eingedicktem Apfel- und Birnenkraut?

Auch das sind leider reine Fabrikzucker. Sie werden ja hergestellt, indem das Ausgangsmaterial stundenlang eingekocht wird. Dabei werden die Vitalstoffe weitgehend zerstört, das Endprodukt ist ein isoliertes, konzentriertes Kohlenhydrat - Fabrikzucker.

> Ich hab auch mal irgendwo gelesen, dass das Kraut durchaus

> noch wertvolle Mineralien

Mineralien sind hitzestabil und tatsächlich noch enthalten, aber die hierüber aufgenommenen Mengen sind gegenüber der restlichen Nahrung minimal und haben daher keinerlei Bedeutung. Einige Vitamine sind ebenfalls hitzestabil, aber die meisten werden zerstört. Es geht aber nicht nur um Vitamine, sondern um den gesamten Komplex der Vitalstoffe und dazu gehören ja bspw. auch noch die Faserstoffe, die unegsättigten Fettsäuren, die Aromastoffe, die Enzyme, usw. die sämtlich zerstört werden.

pHacific_Uocean


Ich muss euch mal was bezüglich Leinöl fragen. Ich finde es ja sehr lecker und nehme es sehr gerne. Meine Frage betrifft jetzt den Geschmack. Ich habe diesbezüglich schon sehr unterschiedliche Sachen gelesen. Die einen schreiben, das Leinöl von Haus aus leicht bitter schmeckt, die anderen das dies ein schlechtes Zeichen ist, dass das Öl entweder schon zu alt ist oder die Leinsamen irgendwie vorbehandelt wurden. Ich persönlich hole mein Leinöl im Naturkostladen oder Reformhaus und auch nur solchen in dunklen Flaschen. Wenn ich die Flaschen frisch öffne und ein bißchen pur koste, finde ich persönlich das es egal welche Sorte einen leicht bitteren Geschmack hat. Das würde ja heißen, wenn die eine Theorie stimmt, die Öle wären alle minderwertig. Das glaube ich nun aber nicht. Liegt das nun an meinem subjektiven Empfinden oder ist Leinöl nun doch immer leicht bitter?

p+acifiAc_ocxean


Hallo, ich muss Euch noch mal nerven ;-D.

Und zwar hab ich ja gerade meine Vorliebe für Frischkornbrei und Sprossen (auf dem Fensterbrett befindet sich gerade Kresse im Entstadion) entdeckt. Außerdem hatte ich jetzt in einem Buch von Bruker gelesen, dass das ja sogar als Kombi möglich ist, d.h. man kann seinen Frischkornbrei auch mit gekeimten Getreide zubereiten. Jetzt mal zu meiner Frage: wie wir schon mal hier besprochen hatten, wird eingeweichter geschroteter Hafer schnell bitter, wie ist das denn nun mit dem ganzen Korn? Zum Keimen benötigt es ja viel Wasser, wird der Hafer dann auch bitter? Ich würde ja eher sagen nein, aber bevor ich hier einfach loslege und dann alles wegschmeißen muss, frag ich lieber Euch mal. Damit ich Euch nicht laufend Löcher in den Bauch frage, hab ich mir auch schon ein Sprossenbuch bestellt, es ist aber noch nicht da und ich habe keine Lust länger zu warten, am Ende steht das dort noch nicht mal drin.

Übrigens ich hätte nie gedacht, dass Frischkornmüsli so satt macht. Wenn ich frühs ne Ladung esse, brauch ich so schnell nicht wieder was zu essen.

pfa`cific^_o2cean


huhu *:) wo seit ihr denn alle?

Naja wie auch immer, da alle guten Dinge 3 sind, kommt jetzt meine Frage Nummer 3:

Ich will ja mein Fleischkonsum runterfahren, was mir in den letzten Monaten hervorragend gelungen ist. Hab so gut wie nix in der Richtung gegessen. Jetzt wollte ich von Euch mal wissen, wie ersetzt ihr eigentlich Speck? Einfach durch angebratene Zwiebeln? Ich finde dann fehlt aber irgendwas. Bitte keine Tipps mit Soja, habe jemanden in der Familie der auf Soja hoch allergisch ist und mit dem Quinke Ödem darauf reagiert. Ist zwar schon ne Weile her, aber da hatte ich mal Sojamilch gekauft, weil niemand was von der Allergie wusste, das Ende von der Geschichte war, das die Person im Krankenhaus landete. Ist zum Glück nochmal gut gegangen, aber das kann auch ins Auge gehen, wenn der Rachen zuschwillt. Seitdem bin ich was Soja betrifft erst mal bedient.

So ich hoffe einer von Euch "alten Vollwerthasen" ;-) läßt sich im Forum mal wieder sehen und kann mir bei meinen vielen Fragen helfen.

p)aDcifDic_o^cean


Anscheinend bin ich mittlerweile wirklich Alleinunterhalter hier, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, also frag ich mal munter weiter.

Mich würde noch interessieren, worin sich diese Unverträglichkeit von Vollkornprodukten und Zucker von der jn mal geschrieben hat eigentlich äußert. Kriegt man da Durchfall, Blähungen, Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen oder alles auf einmal?

tLutcti_fr%uttxi


@ pacific_ocean

Ich bin jeden Tag hier und lese deine Fragen, aber ich kann dir darauf leider nicht antworten. :-/

Auf die heutige aber doch zum Teil. :-)

Wenn ich Vollkornbrot mit Marmelade esse, bekomme ich Magenschmerzen, die ziemlich unangenehm sind, genauso bei Vollkornbrot mit Honig, außerdem schmeckt mir das nicht so. Ab und an ess ich es ja, aber auf die Dauer verzicht ich lieber auf was Süßes auf dem Vollkornbrot und bestreich es lieber mit Butter und leg Gemüse oder Käse drauf.

m1ucke=lbienxe


ich hab beispielsweise überhaupt keine probleme mit echtem vollkornbrot (backen ja jetzt selber mit frischem mehl) und marmelade...

keine ahnung, wieso...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH