» »

Zuckersucht

g&i'lmobre giOrl


@katja kruemel

hey!

ist das buch gut? wie heißt es denn?

J5eangne8x2


buchtitel

ja, ich bin auch interessiert.

Denn mein "Kaltentzug" hat natürlich nicht lange geklappt. Nach einer Woche hatte ich nen Rückfall, ausgelöst durch eine heftige Stereiterei mit meinem Freund. Ich hab mir erstmal einen Schokiriegel gekauft. Dann bin ich in ein Café gefahren und hab dort nen Latte mit Carmael (extrem süß!) und nen Eierkuchen mit Apfelmuß und Vanilleeis gegessen. Abends eine halbe Pakg. Knusperflocken (Zetti) und ne halbe Tafel Milka hinterschnabuliert. Ich hab die Schoki auch kaum geniessen können, nur gierig hintergeschlungen. Furchtbar. Und gleich beim Essen schon das schlechte Gewissen im Nacken.

Seit Sonntag durchgehalten- aber wie lange?

J,aim?egixrl


Besser in Maßen essen als dann alles auf einmal...denn das, was man nicht bekommt, will man immer am meisten *:)

JMean3ne82


Fortschritte

Also ich habe dank der kräftigen Unterstützung meines Freundes und indem ich keine Hormone mehr zu mir nehme meinen Jieper auf Süßes extrem senken können.

Ich würde sagen, ich esse jetzt wieder in normalen Maßen Süßes.

Ich weiß nicht, ob es Zufall ist, aber ich habe fast den Eindruck das es mit den Hormonen (im NuvaRing) zusammen hängt.

...?

J+aimeg}irIl


Das kann sein, denn Hormone verstärken den Appetit!

smandwurxm123


Zuckersucht

Hallo,

bin gerade total verzweifelt, weil ich schon wieder zugenommen habe. Die Weihnachtszeit macht es mir immer noch schwerer - diese Süßigkeiten.

Es stört mich am meisten, dass ich einfach meinem Körper nicht trauen kann - er sagt mich nicht, was gesund für mich ist, sondern verlangt immer wieder Zucker von mir. Das ist doch krank, oder?

Meine Frage: Wenn ich mich zwinge mehrere Wochen ganz ohne Zucker auszukommen wird es dann besser?

Hat hier jemand Erfahrungen damit? Darf ich dann Obst essen oder Fruchtzucker oder muss man radikal alles weglassen?

Ich hab früher mal geraucht - damit konnte ich nur aufhören, indem ich gar nicht mehr geraucht habe und nicht nur ein bischen weniger, ist das mit dem Zucker genauso?

S3ilv]esterx2


Candida und Zuckersucht

Hallo!

Ich bin auch verrückt nach Süßem und habe wohl das gleiche Problem wie alle,die hier etwas geschrieben haben. Da ich in Biologie promoviere und den Stoffwechsel von Candida erforsche kann ich nur sagen dass ein Heilpraktiker keine Candida-Infektion nachweisen kann. Der Größte Schwachsinn ist es,wenn er behauptet das durch einen Muskelkontraktionstest tun zu können. Verbreitet diesen Irrglauben nicht weiter!

Gesundheitliche Probleme können der Grund für eine "Zuckersucht" sein, aber in den meisten fällen hat die "Sucht" eine psychische Ursache. Zucker wird oft als "Seelentröster" verwendet. Eine wirkliche Sucht ist die "Zuckersucht" aber nur dann, wenn das Eßverhalten extrem gestört ist.

jxn


@ Silvester2:

> Der Größte Schwachsinn ist es, wenn er behauptet das durch

> einen Muskelkontraktionstest tun zu können. Verbreitet diesen

> Irrglauben nicht weiter!

Es ist eigentlich Usus in der Wissenschaft, unbekannte Dinge näher zu untersuchen und nicht, sie zu disqualifizieren, weil sie nicht ins Konzept passen. Der Muskeltest mag mit gängigen physikalischen oder biologischen Methoden nicht erklärbar sein, aber daraus kann man nicht schließen, daß er nicht funktioniert. Auch die Homöopathie funktioniert, obwohl die etablierte Wissenschaft sich das Wirkprinzip nicht erkären kann.

> Gesundheitliche Probleme können der Grund für eine

> "Zuckersucht" sein, aber in den meisten fällen hat die "Sucht"

> eine psychische Ursache. Zucker wird oft als "Seelentröster"

> verwendet. Eine wirkliche Sucht ist die "Zuckersucht" aber nur

> dann, wenn das Eßverhalten extrem gestört ist.

Es ist durchaus richtig, daß Süßigkeiten oft als Trost verwendet werden, aber dennoch gibt es eine sehr reale Zuckersucht, die primär durch die Überreaktion der Bauchspeicheldrüse auf den massiven BZ-Anstieg verursacht wird. Dadurch kommt es nach dem Zuckerverzehr zu einer Unterzuckerung, die den Drang nach weiteren Süßigkeiten auslöst und damit den Kreislauf erneut in Gang setzt. Darüber hinaus kann es durch die Freisetzung körpereigener Endorphine bei Zuckerverzehr sehr wohl zur einer körperlichen Abhängigkeit kommen, wie sie sich in diversen Beiträgen zeigt.

@Alle:

Candida albicans ist nicht Ursache einer Zuckersucht. Der Pilz ist ubiquitär, kommt also überall und auch beim Gesunden vor. Wenn nach einer "Schonkost" die Zuckersucht verschwindet, dann liegt das nicht am Verschwinden des Pilzes, sondern an der geänderten Ernährung. Der Pilz ist bestenfalls Symptom, also Folge der Fehlernährung, bzw. der Zuckersucht.

Nach meinen Erfahrungen ist die beste Möglichkeit, den Kreislauf zu unterbrechen der gleiche wie bei jedem anderen Suchtmittel auch: Harter Entzug. Leider wirkt nicht allein der Fabrikzucker in dieser Weise, sondern auch das überall enthaltene Auszugsmehl. Idealerweise sollte man daher beides für eine gewisse Zeit meiden. Da das nicht immer einfach ist, macht man das am besten im Rahmen einer kleinen Diät, indem man seine Ernährung für zwei Wochen auf eine reine Frischkost umstellt. Reine Frischkost bedeutet Gemüse, Salate, Obst in unerhitzter Form. Natürlich können Essig, Öl, Sauerrahm, Kräuter, Gewürze für Dressings verwendet werden. Fertigdressings sollten dabei nicht verwendet werden, das Dressing sollte selbst gemacht werden: kaltgepreßte native Öle, Essig, Sauerrahm, Kräuter, Gewürze können dafür verwendet werden. Man muß nur darauf achten, daß die verwendeten Produkte keinerlei Fabrikzucker enthalten. Weiterhin kann und sollte man in diesen zwei Wochen verzehren: Sprossen, Nüsse, Kerne und Saaten.

Falls man danach noch einen Drang zu Süßem verspürt, sollte man sich fragen, warum man das gerade jetzt braucht. Denn dann stecken in der Regel wirklich Süchte dahinter, die im Extremfall auch therapiert werden sollten. Es macht auch Sinn, sich für solche Fälle ein Ersatzmittel zu suchen, bspw. in Form süßer Früchte. Früchte tragen in der Regel nicht zu einer Zuckersucht bei, da der Zucker in ihnen weder konzentriert noch isoliert vorliegt.

Damit man nicht wieder in die Zuckersucht hineinrutscht, sollte man während der zwei Wochen seine Ernährung überdenken. Ratsam ist in jedem Fall ein dauerhafter Umstieg auf eine möglichst naturbelassene Ernährung ohne Fabrikzucker und Auzugsmehle.

p(acifyic_xocean


Kann nur bestätigen was jn schreibt. Ich war auch mal Süßkramsüchtig, hab an manchen Tagen super viel Süßes gegessen und um nicht zuzunehmen entweder an diesen Tagen nichts anderes (gesundes) mehr oder die folgenden Tage sehr wenig wodurch der nächste Schokianfall praktisch schon vorprogrammiert war. Jezt bin ich das Problem los seit ich mich vollwertig ernähre, hätte nie gedacht, dass das möglich ist. Ich kann an Schokiregalen vorbei gehen ohne sie eines Blickes zu würdigen, wäre früher undenkbar gewesen, ist wirklich ein Zugewinn an Lebensqualität. Und wohlgemerkt an meinen sonstigen Lebensumständen hat sich überhaupt nichts geändert, seit ich die Ernährung umgestellt habe, also hat die psychische Komponente nicht wirklich einen Einfluss, zumindest bei mir nicht.

pUacific._oc=ean


Kann nur bestätigen was jn schreibt. Ich war auch mal Süßkramsüchtig, hab an manchen Tagen super viel Süßes gegessen und um nicht zuzunehmen entweder an diesen Tagen nichts anderes (gesundes) mehr oder die folgenden Tage sehr wenig wodurch der nächste Schokianfall praktisch schon vorprogrammiert war. Jezt bin ich das Problem los seit ich mich vollwertig ernähre, hätte nie gedacht, dass das möglich ist. Ich kann an Schokiregalen vorbei gehen ohne sie eines Blickes zu würdigen, wäre früher undenkbar gewesen, ist wirklich ein Zugewinn an Lebensqualität. Und wohlgemerkt an meinen sonstigen Lebensumständen hat sich überhaupt nichts geändert, seit ich die Ernährung umgestellt habe, also hat die psychische Komponente nicht wirklich einen Einfluss, zumindest bei mir nicht.

p,ac9ifiyc_ocxean


Ups, das war zweimal

S{ilv%estexr2


@jn

Das halte ich für eine wirklich gekonnte Abhandlung der "Zuckersucht" und was man dagegen sinnvoll unternehmen kann. Deinen Aussagen zu Candida stimme ich fast ausnahmslos zu. Trotzdem kann Candida nicht durch einen Muskelkontraktionstest nachgewiesen werden wie es "jamegirl" beschreibt. Heilpraktiker haben mit Sicherheit Ihre Fähigkeiten, aber der beschriebene Candida-Nachweis ist Schwachsinn. Diese fehlende Kompetenz schürt meiner Meinung nach wenig Vertrauen, aber das kann jeder für sich beurteilen.

Die reale Zuckersucht die "jn" beschreibt ist eine Krankheit bzw. die Vorstufe dieser, deshalb wollte ich sie nicht als "Zuckersucht" beschreiben. Mit "Zuckersucht" meinte ich das Verlangen nach Süßem ohne dass körperliche Fehlfunktionen nachweisbar sind.

jxn


@Silvester2

Danke für die Blumen. :-)

> Trotzdem kann Candida nicht durch einen

> Muskelkontraktionstest nachgewiesen werden wie es

> "jamegirl" beschreibt.

Das weiß ich nicht, deshalb würde ich das erst einmal nicht in Abrede stellen. Ich habe schon Leute mit diesem Test Dinge nachweisen sehen, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Ein Bekannter hat damit mal in einem Blindversuch 20 Käsesorten auf Bio / nicht Bio getestet. Trefferquote 100%

> Heilpraktiker haben mit Sicherheit Ihre

> Fähigkeiten, aber der beschriebene Candida-Nachweis ist

> Schwachsinn.

Der Muskeltest basiert aber doch nicht auf den Fähigkeiten des Heilpraktikers, sondern auf denen des Testers. Der Heilpraktiker hält ja nur das Ergebnis fest.

In Bezug auf Candida halte ich den Muskeltest - ob er nun funktioniert oder nicht - aber auch für das falsche Mittel. Da das Vorhandensein von Candida auch bei Gesunden völlig normal ist, ist ein solcher Test per se schon mal sinnlos und müsste eigentlich immer positiv anzeigen.

> Mit "Zuckersucht" meinte ich das Verlangen nach Süßem

> ohne dass körperliche Fehlfunktionen nachweisbar sind.

Mit Betonung auf "nicht nachweisbar". Gut, daß du nicht geschrieben hast "ohne daß körperliche Fehlfunktionen vorliegen." ;-)

SLilvHestexr2


@jn

hätte nicht gedacht dass man in so einem Forum peinlichst genau darauf achten muß wie man sich ausdrückt ;-).

Ob Käsesorten nun "Bio" sind oder nicht ist manchmal sogar auf den Produkten falsch deklariert (bin mir nicht 100% sicher, aber habe darüber mal einen Bericht gesehen), weil dem Käufer damit etwas positives sugeriert werden soll. Wie der Muskeltest dann eine 100%ige Sicherheit liefern soll ist mir dabei schleierhaft, allerdings ist das für mich eh uninteressant da ich beim Kauf nicht auf Bio-Produkte achte. Manchmal versetzt der Glaube eben Berge.

Deine beschriebene Methode in der man die Ernährung vorübergehend auf Frischkost umstellt schwebte mir auch schon im Kopf rum und wenn das schon mal Erfog gezeigt hat werde ich das ab nächste Woche mal ausprobieren. Zur Zeit habe ich noch Urlaub und genieße das "süße" Leben :-).

k4atXe44


Seid ihr noch zuckersüchtig?

Meine Frage an alle:

Habt Ihr die Zuckersucht besiegt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH