» »

Vitamin Brausetabletten: Was haltet ihr davon?

eCl_zloild=o hat die Diskussion gestartet


Hi,

würde mich interessieren was ihr darüber denkt oder welches fachliche Wissen ihr irgendwo mal aquiriert habt. Habe mal gehört dass die Füllstoffe ungesund sein sollen aber nirgends einen konkreten Bericht gefunden

mfg

Antworten
szO[upL


Keine Ahnung, aber lecker sind sie ;-D

E5rdb4eerec82


Also ich hab von meiner Ärztin Supradyn verschrieben bekommen, weil ich ständig so müde, schlapp und antriebslos bin. Sie hat mir gesagt, dass Supradyn sehr gesund ist und dass es dem Körper egal ist ob er seine Vitamine und Mineralstoffe aus der Nahrung oder aus Brausetabletten bzw. Filmtabletten bezieht.

Allerdings ist das nur der Fall bei Brausetabletten, die man in der Apotheke bekommt. Jene, die in Supermärkten oder Drogerien angeboten werden, enthalten erstens mal zu wenig Vitamine, zweitens dürfen die gar nicht alle Vitamine und Mineralstoffe enthalten - und die Dosis wäre außerdem viel zu niedrig.

Habe das also so verstanden, dass die aus der Apotheke (in meinem Fall Supradyn - nehme aber die Filmtabletten) gesund, die aus der Drogerie aber ungesund wären. Kann aber auch sein, dass sie das nur gesagt hat, weil sie nichts an mir verdient wenn ich meine Brausetabletten in einer Drogerie kaufe.

Vielleicht kennt sich da ja jemand besser aus - würde mich auch interessieren.

Lg,

D*ean/ MGartixn


Vorsicht

vor diesen Calcium-Brausetabletten.

Mein Onkel ist Arzt, er hat mal erzählt, dass die sehr häufig Nierensteine verursachen und sich auch sonstwo ablagern können, auch die aus der Apotheke.

Das liegt ganz einfach daran, dass das Calcium in diesen Teilen im Labor synthetisiert wurde und faktisch "tot" ist, d.h. der Körper kann es kaum absorbieren, was heißen soll, dass sie nicht helfen.

Also: Finger weg von diesen Dingern!

F_r'eakMZ


Hauptsächlich....

...nimmt man diese Dinger zur Nahrungsergänzung. Dauerhaft werden sie wohl net so gesund sein...

D&eanS Martxin


Zur Nahrungsergänzung

gibt es auch ganz hervorragende Sachen auf natürlicher Basis, Brausetabletten sind doch nur teures Pinkeln

sNO@uxL


Ich trinke immer diese Multitabletten von Aldi.. aber eigentlich auch nur, weil die lecker sind und satt machen ;-D

Ist das nun also ungesund oder wie??

j>ulchekn180x7


das wuerde mich jetzt aber auch mal interessieren. prinzipiell halte ich nicht viel davon, irgendwelche pillen zu schlucken, wenn ich vitamine auch in natuerlicher form zu mir nehmen kann. aber vor allem wenns jetzt etwas kaelter wird und viele leute krank werden, sollte man sein immunsystem vielleicht eher staerken ...

gibts da eine expertenmeinung dazu?

TjrinFi2j1


ein normal gesunder Mensch mit einer ausgewogenen Ernährung braucht keine zusätzlichen Vitamintabletten.

das ganze sieht anders aus wenn ein erwiesener Mangel, eine besondere Belastung (z.B. sehr viel Sport) oder ein erhöhter Bedarf vorliegt (Schwangerschaft, Krankheit). auch in den Erkältungszeiten kann man solche Präparate einnehmen z.B. das oben erwähnte Supradyn. aber ich würde die nicht das ganze Jahr über nehmen.

ich persönlich nehme in der Erkältungszeit nur vitamin-C tabletten aus der apotheke (in drogeriemärkten bekommt man sie nicht so hoch dosiert).

wegen den Calciumpräparaten: diese sollten nur nach ärztlicher Empfehlung eingenommen werden.

j0n


> ein normal gesunder Mensch mit einer ausgewogenen

> Ernährung braucht keine zusätzlichen Vitamintabletten.

Absolut richtig. Nur, daß jeder unter einer ausgewogenen Ernährnung etwas anderes verstehen dürfte. Von meiner Warte aus ist eine solche Ernährung diejenige, die den Organismus mit allen nötigen Vitalstoffen versorgt, also eine möglichst naturbelassene Ernährung.

> das ganze sieht anders aus wenn ein erwiesener Mangel, eine

> besondere Belastung (z.B. sehr viel Sport) oder ein erhöhter

> Bedarf vorliegt (Schwangerschaft, Krankheit).

Das muß man relativieren. Einen erwiesenen Mangel mit Vitamintabletten zu bekämpfen kommt einem Kunstfehler gleich, denn der Mangelzustand hat ja Ursachen. Diese Ursachen müssen zunächst gefunden und beseitigt werden, um den Mangel abzustellen - und in den seltensten Fällen liegt die Ursache des Mangels in einer Unterversorgung mit den jeweiligen Stoffen, sondern in Verwertungsstörungen, die andere Ursachen haben.

Sport führt nicht zu einem Mangel an Vitalstoffen, auch nicht bei Spitzensportlern. Künstliche Vitamine haben hier eher den gegenteiligen Effekt - sie erzeugen Mangelzustände (an den Stoffen, die für die Verstoffwechslung der zugeführten Vitamine nötig sind).

Ebenso ist eine Schwangerschaft keine Zeit mit erhöhtem Bedarf. Gerade hier sollte man von Nahrungsergänzungen und Vitamintabletten tunlichst die Finger lassen. Eine gesunde Ernährung ist das wichtigste und beste, was man sich und seinem Kind in der Schangerschaft geben kann. Nahrungsergänzungen sind dabei absolut überflüssig.

> auch in den Erkältungszeiten kann man solche Präparate

> einnehmen

Das kann man natürlich, es hat nur keinerlei Effekt.

Besser als Prävention für die Erkältungszeit sind - neben der gesunden Ernährung - Saunagänge, Kneippsche Maßnahmen und eine positive Lebenseinstellung.

TrriYni21


es ist schön dass du glaubst man könnte alles mit deiner form der ernährung heilen, leider ist es nicht so.

wenn ich dir glauben würde dass alles so ist könnte ich mein studium schmeissen weil diese ganzen wissenschaftlichen sachen die wir lernen nicht stimmen.

du kannst nicht davon ausgehen dass alle studien die gemacht werden von den pharmafirmen getürkt sind um medikamente zu verkaufen.und was ist mit den ganzen wissenschaftlichen untersuchungen bzgl. ernährung? was ist mit den ernährungsregeln der DGE, sind die deiner meinung nach auch falsch?

warum bekommen z.B. so viele Schwangere Eisentabletten? Glaubst du die würden wirklich verschrieben werden wenn sie dem Kind schaden?

jwn


@Trini21

> es ist schön dass du glaubst man könnte alles mit deiner form

> der ernährung heilen, leider ist es nicht so.

Wo habe ich das denn behauptet? Tatsache ist, daß rund 80% der heute üblichen Krankheiten ernährungsbedingt sind und auf allgemein übliche Ernährungsfehler zurückgehen. Wenn man die verhüten will, muß man die Ernährungsfehler eben abstellen. Alternativ kann man auch gerne den Werbebotschaften der Hersteller von Nahrungsergänzungen und Vitaminzusätzen glauben, die einem weismachen, daß man mit deren Tabletten Ernährungsfehler ausgleichen kann. Wäre ja schön, sich tagsüber den größten Mist reinzuschieben und abends dann ein paar Vitamintabletten hinterher und schon ist alles in Ordnung. Offensichtlich funktioniert das aber nicht, denn gerade die Länder, bei denen Nahrungsergänzungen praktisch zur Ernährung dazugehören, haben den größten Anteil ernährungsbedingter Krankheiten.

> wenn ich dir glauben würde

Das mußt und sollst du ja gar nicht. Informiere dich doch einfach, mach dir dein eigenes Bild und entscheide selbst. Ich werde dir konstruktive Fragen gerne beantworten.

> dass alles so ist könnte ich mein studium schmeissen weil

> diese ganzen wissenschaftlichen sachen die wir lernen

> nicht stimmen.

Was studierst du denn? Medizin? Okötrophologie?

Hast du denn etwas, das meinen Aussagen widerspricht?

> du kannst nicht davon ausgehen dass alle studien die

> gemacht werden von den pharmafirmen getürkt sind um

> medikamente zu verkaufen.

Es ist gar nicht nötig, etwas zu manipulieren. Wenn ich aber bspw. als Pharmaunternehmen das Problem Arthrose untersuche, dann werden die Studien, die ich in Auftrag gebe, sich prinzipiell um die Wirkung bestimmter Medikamente drehen. Die Ernährung spielt da keine Rolle, weil die Ernährung nichts ist, was mich als Pharmaunternehmer interessiert. Und selbst wenn ich eine Studie in Auftrag geben würde, die das Ernährungsverhalten in Bezug auf Arthrose untersucht, würde ich sie mit Sicherheit nur dann veröffentlichen, wenn ich davon einen wirtschaftlichen Nutzen habe. Schließlich habe ich Aktionäre im Nacken sitzen, deren Forderungen ich erfüllen muß. Shareholder Value nennt man das - und den werde ich mir sicher nicht versauen, indem ich Studien veröffentliche, die aussagen, daß Medikamente nicht nötig sind, wenn man sich nur gescheit ernährt. Das wäre nämlich mein Ende in dieser Firma...

> und was ist mit den ganzen wissenschaftlichen untersuchungen

> bzgl. ernährung?

Welche meinst du?

> was ist mit den ernährungsregeln der DGE, sind die

> deiner meinung nach auch falsch?

Ja und nein.

Erstmal vorweg: Die DGE ist ein simpler Verein mit keinem anderen Status als der nächstbeste Taubenzüchterverein in Hintertupfingen. Die Bedeutung dieses Vereins basiert primär auf eine symiotischen Beziehung mit der Ernährungsindustrie. Letztere sponsort den Verein, dafür erzählt der Verein, das was gewünscht wird und nichts, was der den Sponsoren wirtschaftlich schaden würde.

Die Empfehlungen der DGE gehen tendeziell zwar mittlerweile in die richtige Richtung, sind aber so angelegt, daß sie keinem wehtun. Was völlig fehlt, sind qualitative Unterscheidungen. Es ist nunmal nicht egal, ob man sich von Auszugsmehl ernährt oder von Vollkornmehl. Es ist auch nicht egal, ob man naturbelassene Öle und Fette verzehrt oder raffinierte Öle und Fette.

> warum bekommen z.B. so viele Schwangere Eisentabletten?

Weil der Arzt einen niedrigen Eisenspiegel diagnostiziert und man ihm beigebracht hat, dann ein Eisenpräparat zu verschreiben. Er stellt das nicht in Frage und glaubt den Pharma-Werbeblättchen, die die hervorragende Wirkung von Ferro-Depot XY für Schwangere betonen und mit denen er reichlich versorgt wird. Muß ja stimmen, die Firma hat ja Studien damit gemacht...!? Was hatte der Hersteller wohl im Fokus beim Entwurf der Werbeblättchen? Hilfe für die Schwangere oder die Schwangere als potentieller Kunde für das neue Produkt?

Stell dir mal selbst die Frage, ob der Mensch tatsächlich eine solche Fehlkonstruktion ist, daß er in der Schwangerschaft Medikamente zu sich nehmen muß. Wie konnte die Menschheit nur Tausende von Jahren überleben, ohne Eisentabletten?

> Glaubst du die würden wirklich verschrieben werden wenn

> sie dem Kind schaden?

Solange niemand den Nachweis führen kann, daß das Medikament für Schäden verantwortlich ist, wird es weiter verkauft werden. Du kannst dich doch sicher an Lipobay erinnern? Und sicher sagt dir Contergan etwas? Was sagst du dazu, daß Contergan heute noch produziert und verkauft wird? Auch an Schwangere?

Z^aube?rmaVnn


wenn ich dir glauben würde dass alles so ist könnte ich mein studium schmeissen weil diese ganzen wissenschaftlichen sachen die wir lernen nicht stimmen.

Naja die Wissenschaft entwickelt sich eben weiter. Studien muss man immer sehr kritisch hinterfragen. Ich empfehle die Bücher von Gerd Gigerenzer und sich mal über gutes Design von Studien zu informieren. Die Psychologie bietet da häufig ganz gute Kurse. ich hab den Eindruck, in der Medizin wird der kritische Umgang mit Studien zu wenig gelehrt.

Es gibt heutre sogar Staaten die den Zusatz von Eisen in Corn Flakes verbieten, weil es Studien gibt die schädliche Wirkungen einer Eisen-Überdos

ierung belegen wollen.

Im übrigen muss man sich ja auch fragen was ein niedriger Serumspiegel von Eisen im Blut bedeutet.

Es kann sein dass die plumpe Interpretation: Kein Eisen im Blut -> also Aufnahme zu gering stimmt. Aber vielleicht gibt es auch ganz andere Gründe dafür? Eine These ist, dass der Körper das Eisen vor Krankheitserregern "versteckt", weil sie es zur Vermehrung benötigen. Das wäre dann bei Infekten während der Menstruation und auch während der Schwangerschaft eine mögliche Erklärung fürd die Diagnose "Eisenmangel". Dann wäre eine Eisengabe ja doch eher Kontraproduktiv.

DBeGadn MCar6txin


Man kann Eisen nicht überdosieren wenn es aus Lebensmitteln wie Spirulina stammen.

Falls Ihr den isolierten, chemischen Dreck meint, den Ihr in Apotheken bekommt, so habt Ihr recht!

Ihr müüst euch folgendes vor Augen halten:

Nährstoffe sind von einander abhängig.

Das Paradebeispiel ist zum Beispiel das Folgende.

Kauf dir Vitamin B12 und du wirst feststellen, dass es unten sofort wieder rauskommt, nimmt man nicht den kompletten Vitamin-B-Komplex zu sich, ist das ganze sinnlos, einzelne B-Vitamine kann er nicht verwerten.

Stellt es euch wie ein Fahrrad vor: Alle Teile arbeiten im Einklang, mit einem einzelnen Rad kommt Ihr nicht weit!

Eine ähnliche Geschichte ist dieser Chemie-Dreck, lasst euch mal besser nicht einreden, dass der Labor-Fusel Eurer Gesundheit zuträglich ist.

jxn


@Zaubermann

> Im übrigen muss man sich ja auch fragen was ein niedriger

> Serumspiegel von Eisen im Blut bedeutet.

Nichts. Relevant ist allein der Eisengehalt der roten Blutkörperchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH