» »

Welcher Teil der Milch ist schleimbildend?

NUinchqen200x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo! *:)

Ich bin neu hier im Forum und hätte mal ne Frage:

Welcher Teil der Milch ist eigentlich schleimbildend? Ist das das Milcheiweis oder die Lactose oder...?

Mein kleiner Sohn soll nämlich zwecks Schleimbildung auf Milch und Milchprodukte verzichten und ich bin auf der Suche nach anderen Möglichkeiten.

Ist Ziegenmilch genauso schleimbildend?

Oder kann Lactosefreie Milch anstandslos genossen werden?

Ist Joghurt oder Topfen (Quark) ebenfalls schleimbildend?

Fragen über Fragen. ???

Kann mir jemand helfen?

Danke!

Antworten
j:n


Hallo Ninchen,

> Welcher Teil der Milch ist eigentlich schleimbildend? Ist

> das das Milcheiweis oder die Lactose oder...?

Weder noch. Es ist nicht die Milch oder einer ihrer Bestandteile, die direkt schleimbildend sind, es ist die Wirkung des tierischen Eiweißes auf das Immunsystem. Das tierische Eiweiß belastet das Immunsystem stark und der Organismus versucht es möglichst schnell loszuwerden.

> Mein kleiner Sohn soll nämlich zwecks Schleimbildung

> auf Milch und Milchprodukte verzichten und ich bin auf

> der Suche nach anderen Möglichkeiten.

Der Verzicht auf Milch und Milchprodukte hat keine Nachteile aber einige Vorteile: Bessere Infektabwehr, geringeres Allergierisiko, etc.

> Ist Ziegenmilch genauso schleimbildend?

Ja.

> Oder kann Lactosefreie Milch anstandslos genossen werden?

So etwas gehört eigentlich nicht in eine gesunde Ernährung, schon gar nicht in die von Kindern.

> Ist Joghurt oder Topfen (Quark) ebenfalls schleimbildend?

Da es sich bei Quark um konzentriertes tierisches Eiweiß handelt, ja.

Nqinchexn2000


Danke

Danke für die Antwort. Das klingt ja nicht unbedingt sehr ermutigend. Ich habe ja befürchtet, daß das Tierische Eiweiß nicht so gut ist. Wie sieht das dann bei Fleisch-Konsum Aus? Und Butter?

Ninchen2000

ZNauber)maxnn


Ich habe ja befürchtet, daß das Tierische Eiweiß nicht so gut ist. Wie sieht das dann bei Fleisch-Konsum Aus?

Fleisch ist auch tierisches Eweiß, habe ich gehört... ;-)

Wie genau sind denn da die Mechanismen der Verschleimung? Und wieso führt pflanzliches Eiweiß nicht zu Verschleimung? Es sind doch letztlich dieselbsen Aminosäuren.

jYn


@ Ninchen:

> Wie sieht das dann bei Fleisch-Konsum Aus? Und Butter?

Fleisch besteht ja praktisch nur aus tierischem Eiweiß. Butter ist der Fettanteil der Milch und hat einen so geringen Eiweißanteil, daß er bei den üblichen Verzehrmengen überhaupt nicht relevant ist. Selbst bei Krankheiten, die einen strikten Eiweißverzicht fordern, kann und sollte die Butter verzehrt werden.

@Zaubermann:

> Wie genau sind denn da die Mechanismen der Verschleimung?

> Und wieso führt pflanzliches Eiweiß nicht zu Verschleimung? Es

> sind doch letztlich dieselbsen Aminosäuren.

Es sind nicht die Aminosäuren, die zu einer Verschleimung führen. Die Verschleimung ist eine Ausscheidungsreaktion der Schleimhäute auf bspw. eine Infektion. Ob und wir stark der Organismus anfällig für Infektionen ist, hängt sehr stark mit dem Zustand des Immunsystems zusammen, das grob gesagt im Eiweißstoffwechsel angesiedelt ist. Ist der Eiweißstoffwechsel in Ordnung, dann sind Infektionen selten. Ist er belastet oder funktionell gestört, dann treten Infektionen häufig auf. Da das tierische Eiweiß als artfremdes Eiweiß eine erhebliche Belastung für den Eiweißstoffwechsel darstellt, führt es zwangsläufig zu einer erhöhten Infektanfälligkeit und schwerer verlaufenden Infektionen. Der Betroffene deutet das dann als 'Verschleimung'.

N_incHhen20?00


@ jn

Na, da scheint ja ein richtiger Profi am Werk zu sein. Fein!!!

Also, daß Fleisch aus tierischem Eiwiß besteht, ist mir schon klar, darum ja auch die Frage, ob der Körper dann auch auf Fleisch mit Verlschleimung reagieren kann.

Kann ich dann davon ausgehen, dass auch Schlagobers bezüglich tier. Eiweiß nicht ins Gewicht fällt?

Hast Du eine Idee, wie mann den Eiweißstoffwechsel wieder in Ordnung bringen könnte - sofern dieser gestört ist ??? ??

Naja, meine Situation sieht also folgendermaßen aus: keine Milch, kein Fleisch, auf Getreide sollte mein Sohn zwecks Allergie auch verzichten - also: kein Brot, keine Nudeln....

Bleibt ja nur noch Gemüse. Kennt irgendwer ein Kind, das gerne Gemüse isst?? So als Hauptspeise nämlich noch dazu....

Wie siehts mit Fisch aus?

Z`aubierm7axnn


Baked Beans sind doch lecker.

Außerdem muss die Verschleimung ja nicht vom tierischen Eiweiß kommen. Es kann auch ein anderes Allergen sein.

Das mit der Verschleimung ist ja auch nur eine Theorie. Riskiere keine einseitige Ernährung deines Sohnes aufgrund von wagen Theorien.

Ich kenne keinen Milch und Fleischesser, der verschleimt ist. Auf der anderen Seite kann eine vermehrte Schleimbildung auch viele andere ursachen haben.

Zur Not einfach mal einen oder zwei Ärzte fragen.

jxn


@Ninchen

> Kann ich dann davon ausgehen, dass auch Schlagobers

> bezüglich tier. Eiweiß nicht ins Gewicht fällt?

Stimmt. Saure Sahne, Schmand und Creme fraiche ebenfalls nicht.

> Hast Du eine Idee, wie mann den Eiweißstoffwechsel wieder

> in Ordnung bringen könnte - sofern dieser gestört ist ??

Wie alle Stoffwechselbereiche kann der Eiweißstoffwechsel nur dann richtig funktionieren, wenn er alle nötigen Stoffe zu Verfügung hat - so wie eine chemische Fabrik nur dann die richtigen Produkte produzieren kann, wenn alle Rohstoffe zu Verfügung stehen. Die Antwort findet sich daher zwangsläufig in der Ernährung.

> Naja, meine Situation sieht also folgendermaßen aus: keine Milch,

> kein Fleisch, auf Getreide sollte mein Sohn zwecks Allergie auch

> verzichten - also: kein Brot, keine Nudeln...

Hat er denn Beschwerden durch das Getreide? Wenn nein, wäre es in jedem Fall ratsam, Getreide in den Speiseplan mit aufzunehmen und zwar als Vollgetreide. Der Verzehr von Auszugsmehlen (das sind alle käuflichen Mehle bzw. daraus hergestellte Produkte) ist mit eine der Hauptursachen für Allergien.

> Bleibt ja nur noch Gemüse. Kennt irgendwer ein Kind, das

> gerne Gemüse isst??

Nicht wirklich... ;-) Aber das hängt auch von der Zubereitung ab. Was bei allen Kindern die ich kenne, sehr gut ankommt, sind Gemüsesticks mit Dip. Das sind nicht diese Fertigdinger zum Frittieren, sondern in passende Stücke geschnittenes Gemüse wie bspw. Karotten, Paprika, Kohlrabi, usw. Bunt auf einem Teller angerichtet und ein paar selbstgemachte Dips dazugestellt und du sollst mal sehen, wie die Kinder in kürzester Zeit den Teller leerfegen... :-)

Möhren in Sahnesauce mit (Natur)Reis kommen bei Kindern bspw. auch gut an. Mit Kartoffeln kann man auch sehr viel machen, zur Not Pellkartoffeln, das mögen Kinder meist auch.

> Wie siehts mit Fisch aus?

Genauso wie mit Fleisch. Ob das Tier an Land oder im Wasser lebt, macht da keinen Unterschied.

jxn


@Zaubermann

> Außerdem muss die Verschleimung ja nicht vom tierischen

> Eiweiß kommen. Es kann auch ein anderes Allergen sein.

Das tierische Eiweiß ist kein Allergen, es ist ein Belastungsfaktor für den Eiweißstoffechsel. Da der bei Allergien gestört ist, sollte man dann auf tierisches Eiweiß verzichten. Die Ursache der Allergie ist nicht das tierische Eiweiß, sondern eine langjährige Fehlernährung mit stark verarbeiteten Nahrungsmitteln.

> Das mit der Verschleimung ist ja auch nur eine Theorie.

Daß etwa jedes dritte Kind auf tierisches Eiweiß mit erhöhter Infektanfälligkeit reagiert, ist keine Theorie, sondern Praxis und seit langem bekannt. Sie wurden früher 'lymphatische Kinder' genannt. Diese Kinder sind umgangsprachlich durchaus 'verschleimter'.

ZBaubxer%manxn


Aber das hängt auch von der Zubereitung ab.

Absolut Das war bei mir früher auch so. Mit Ketschup hab ich alles gegessen...

Daß etwa jedes dritte Kind auf tierisches Eiweiß mit erhöhter Infektanfälligkeit reagiert, ist keine Theorie, sondern Praxis und seit langem bekannt. Sie wurden früher 'lymphatische Kinder' genannt. Diese Kinder sind umgangsprachlich durchaus 'verschleimter'.

Na gut das hört sich für meine Ohren schon besser an. Unter Verschleimung konnte ich mir nichts vorstellen.

Infektanfälligkeit kann aber auch durch draußen spielen veringert werden. Häufig werden Kinder ja zu sehr behütet und Stubenluft führt ganz sicher auch zu Verschleimung.

NPincKhen20x00


Danke für die vielen Antworten!

@jn

also, mein Sohn hat vor kurzem einen Alergietest gemacht, weil er ständig verschnupft ist. Er deckt so ziemlich das ganze Jahr ab: er reagiert auf die ganzen Frühblüher, von Sommer bis Spätherbst alle Gräser, Roggen und Getreide und zuätzlich noch den Hausstaub, der ja im Winter besonders zum Tragen kommt.

Der HNO-Arzt meinte, daß es da aber nicht nur um Pollen geht, sondern auch um die Nahrung Also z.B.: nicht nur Haselnußpollen, sondern auch die Nüsse selbst. Also nicht nur Getreidepollen, sondern auch Getreide selbst.

Zur Zeit hat er viel Flüssigkeit in den Ohren, die abgesaugt werden muß (und ein Röhrchen gesetzt), wenn sie nicht von alleine weggeht. Deshalb meinte der HNO Artz, wir sollten auf Milch verzichten, weil Davids Körper wohl mit extremer Schleimbildung reagieren würde: sei es in der Nase bei Schnupfen oder in den Lungen bei Husten oder eben auch in den Ohren Nach Infekten....

Naja, und zusätzlich leidet der Kleine Kerl auch noch an Neurodermitis. Aber die haben wir zur Zeit gut im Griff.

F=li!p_HFloxp


oh jeh, ninchen, der kleine kann einem ja echt leid tun!!

und an jn: auf milchprodukte hat sehr wohl einen Nachteil: Man kann keine leckere milch mehr trinken/käse essen. :-)

Ich hab als Kind immer viel Milch getrunken und Käse gegessen (das macht man in den Bergen so :-) ), und war nie verschleimt, und bin auch meine nervige Tierhaarallergie losgeworden..

Wollte eigentlich nur sagen: sooo schrecklich ist dieses tierische Eiweiss nicht (natürlich nur, wenn man darauf nicht überreagiert..).. und es schmeckt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH