» »

Wieviele Kalorien am Tag sind normal?

Saoft_ies


Wieviel Kcal hat den ein normaler Döner?

hyolyg'hosxt


Chicken Döner (1 Portion = ca. 350 gr) (Durchschnittswert) Portion 573.00 kcal

Döner Kebap (Durchschnittswert) Portion 770.00 kcal

Quelle: [[http://www.fettrechner.de]]

URng:el~iebxte


Ich achte immer so auf ca. 1500 kcal pro Tag!

Also pro großer Mahlzeit (morgens,mittags,abends) etwa 500 kcal.

Wenn das Kontigent von ca. 1500 voll ist, dann fallen die nächsten Mahlzeiten eben kleiner (oder besser in FOrm von Obst/Gemüse) aus.

UQngelxiebte


ach dazu noch: Männer brauchen mehr; etwa 2000 kcal

SzoftYi;exs


Wie zählst du es, das du bei 1500 bleibst am Tag?

Ich mache das im Kopf auch so.

Heut habe ich keine 1500 gehabt denk ich mal.

Heute: Schüssel Cornflakes (die Puren) mit 1,5% Fett Milch, %-Minuten-Terine (auf Packung pro Portion 185 kcal), ein Mehrkorbrötchen mit Käse, Salatteller mit Tomaten und Hänchenstreifen, halbe Apfelsine und zwei Äpfel.

T,erraxner


Re: Kalorien

Es wurde hier schon gesagt, aber ich möchte es noch einmal untersteichen: Wer gesund abnehmen möchte (wenn er es für nötig hält) darf Kalorien nicht wie Erbsen zählen.

Kalorien sagen nur etwas über die potenzielle Energie eines Nahrungsmittels aus, nicht aber, wie der Körper die Nahrung tatsächlich verwertet. Das ist eine Frage der genetischen Disposition, des Zeitpunktes der Nahrungsaufnahme und des Gehaltes an essenziellen Vitalstoffen.

Die Nahrungsmenge ist zweitrangig und sollte sich idealerweise von selbst regeln. Der Mensch hat nur verlernt, auf die Signale seines Körpers zu hören. Die Fähigkeit kann man aber wieder zurück erlangen.

h+ol,yghozsxt


bitte nochmal ,

dieses frauen 1500 kcal und männer 2000 kcal ist absoluter quatsch.

das hängt ab von alter , geschlecht , gewicht , größe und tätigkeit (also sitzend , stehend , körperlich arbeiten usw).

mit pauschal 1500 kcal am tag nimmt man vielleicht ab , aber 1. ist es gesundheitsschädlich und 2. kommt danach der bekannte jojoeffekt.

lg

holy

jxn


@Terraner

> Der Mensch hat nur verlernt, auf die Signale seines Körpers

> zu hören.

Normalerweise macht sich der Organismus sehr deutlich bemerkbar, wie man immer sehr schön an den Freßattacken bei Diäten sieht.

Das Problem liegt weniger darin, daß wir verlernt haben, auf die Signale zu hören, sondern vielmehr darin, daß der Organismus die Signale gar nicht geben kann. Ein Sättigungsgefühl kann sich nur einstellen, wenn der Organismus alles hat, was er benötigt. Da das durch unsere heute übliche Ernährung nicht gewährleistet ist, gibt er das Signal erst gar nicht - oder nur für sehr kurze Zeit, solange die Reserven noch ausreichen.

X'3my


@ Terraner:

-Was sind Vitalstoffe?

-Wie wirkt sich der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme aus?

-Wenn Kalorien nur etwas über die potentielle Energie aussagen, wohin entweicht dann die nicht genutzte Energie?

T&errZanexr


@ jn

Ein Sättigungsgefühl kann sich nur einstellen, wenn der Organismus alles hat, was er benötigt.

Das ist der Fall, wenn man dabei eine größere Zeitspanne vor Augen hat. Der Körper verlangt nach essenziellen Nährstoffen und das Hungergefühl signalisiert Defizite. Man kann auch so sagen: Je höher die Nährstoffdichte (ich spreche jetzt ausdrücklich von Mikronährstoffen), desto weniger Kalorien "muss" der Mensch aufnehmen, damit sich ein natürliches Sättigungsgefühl einstellt.

Auf der anderen Seite ist es ja gerade die unnatürliche Charakteristik gängiger Zivilisationskost, die es verhindert, dass dieses Gefühl zum physiologisch korrekten Zeitpunkt einsetzt. Ich könnte dann ein Kilo "leere Kalorien" zu mir nehmen (bis mir fast der Bauch platzt) und hätte dann auch ein "Sättigungsgefühl", obwohl mein Körper nach wie vor in qualitativer Hinsicht unterversorgt ist.

Was ich meine ist, dass der Durchschnittsmensch auch dann in eine fette Bratwurst beißt, wenn ihm sein Körper eigentlich etwas anderes sagt. Wir dürfen den Suchtcharakter hochverarbeiteter "Nahrungsmittel" nicht unterschätzen. Wenn ich aber -aus eigener Kraft und Überzeugung- diesen Teufelskreis durchbreche, indem ich mich so naturbelassen und ausgewogen wie möglich ernähre, dann kann mir auch kein scheinbarer Hunger mehr etwas vorgaukeln. Und erst dann bin ich wirklich in der Lage, auf die Signale meines Körpers zu hören.

TXerr-aEner


@ X3my

Was sind Vitalstoffe?

Es handelt sich hier um Mikronährstoffe (im Gegensatz dazu bezeichnet man Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate als Makronährstoffe).

Dazu zählen Vitamine, Coenzyme, Mineralstoffe, Spurenelemente und auch sekundäre Pflanzenstoffe wie bsw. Chlorophyll, Flavonoide oder Anthocyane. In letzere Gruppe fällt übrigens das bekannte OPC.

Vitalstoffe liefern selbst keine Energie, nehmen aber ebenso einflussreich am Energie- und Baustoffwechsel teil. Sie sorgen für einen effizienten Verdauungsprozess und liefern das Rohmaterial für körpereigene Enzyme und Hormone.

Wie wirkt sich der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme aus?

Der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme ist insofern wichtig, weil eine gute Verdauung nur in Gegenwart bestimmter Enzyme sauber und reibungslos funktioniert. Die Enzyme wiederum werden teilweise von Gewebshormonen aktiviert und diese setzt der Köroer frei, wenn sich wenig oder kein Melatonin (ein Neurotransmitter) in der Blutbahn befindet. Melatonin stellt der Körper jedoch nur nachts aus Serotonin her. Vereinfacht gesagt: Zu spät aufgenommene Nahrung wird nicht gut verdaut und belastet zudem das Immunsystem.

Wenn Kalorien nur etwas über die potentielle Energie aussagen, wohin entweicht dann die nicht genutzte Energie?

Die Nährstoffe werden dann nicht vollständig reorbiert und entweder

a) über den Darmtrakt ausgeschieden oder reichern sich

b) im Körper an.

Punkt b) wird hier noch einmal in physiologische (z.B Glykogen/Speicherfett/Muskelprotein) und unphysiologische (siehe auch Thema "Eiweißspeicher"); darüber hinaus auch Bildung von

[[http://www.medizin.uni-tuebingen.de/extweb/labor/im4/HomePage2.asp?ID=34 AGE's]]

Anreicherung unterteilt.

Eine Ablagerung von Makronährstoffen oder Nährstoffkomponenten

an unpysiologischer Stelle

ist nur dann möglich, wenn dem Körper zur Verstoffwechslung die entsprechenden Vitalstoffe fehlen und/oder das Gewebe der Entsorgungsorgane toxisch belastet ist.

Hier beißt sich der Fuchs in den Schwanz, denn eine toxische Belastung (bsw. von Quecksilber) stellt ja selbst eine Ablagerung dar. Aus diesem Grund sollte einer intelligenten Ernährungsumstellung immer eine Ausleitungstherapie (einschl. Darmsanierung) vorausgehen.

T?erranxer


Ergänzung

Um eventuellen Missverständnissen vorzubeugen:

Muskelprotein baut sich selbstverständlich nicht auf, weil Vitastoffe fehlen (die müssen ja im Gegenteil vorhanden sein), sondern weil dem Körper ausreichend Kohlenhydrate und Fette zur Energiegewinnung zur Verfügung stehen.

In diesem Fall verfügt aber die Proteinstruktur ebenso über eine potenzielle biochemische Energie, die aus verständlichen Gründen nur nicht genutzt wird.

X03mxy


In wie fern sind die Vitalstoffe am Aufbau von Enzymen beteiligt? Also meinst du damit das Konezym eines Holoenzym oder sind Vitalstoffe auch am Aufbau von Protein-Enzymen beteiligt?

Ausserdem hab ich mal gelesen, dass Ausscheidungen immer einen Energiegehalt nahe 0 haben. Das ist dann nicht korrekt?

Und was verstehst du unter Darmsanierung? Bisher hab ich immer gelesen, dass eine Darmreinung (durch Fasten, duch Einlauf, usw..) nicht funktioniert und sich der Darm immer selbst reinigt, unabhängig von solchen Maßnahmen.

Zudem, aus welchem Grund sind diese sekundären Pflanzenstoffe wichtig? Unsere Vorfahren haben sich teilweise fast ausschließlich von Fleisch ernährt. Demzufolge müsste unser Körper doch angepasst sein und nicht auf Pflanzenstoffe angewiesen sein?

[[http://www.quarks.de/dyn/25744.phtml]]

dass diese frühen Europäer zu über 90 Prozent von Fleisch gelebt haben müssen.

j_oejdalKton


zum Kcalrechner

[[http://www.buildingyourbody.de/stoffwechsel/kalorienverbrauch.php]]

@Terraner

Vitalstoffe sind nur Vitamine, Miner. & Spurenelemente

1) zur Sättigung

absoluter Nonsens. Man hat kein Hunger auf Vitalstoffe oder ist satt wenn alle Mikronährstoffe vorhanden sind. Das ganze ist anders dh hat nichts mit Vitaminen etc zu tun sobdern wird hormonell gesteuert

[[http://www.forum.buildingyourbody.de/viewtopic.php?t=285]]

(ist noch unvollständig)

2) zum Zeitpunkt:

der ist im Grunde irrelevant. Gewisse Zeitpunkte haben ihre Vor- und Nachteile. (zB PWN)

Nachts bzw im Schlaf/in Ruhe funktioniert die Verdauung am besten (parasymphatikus). Das hat nix mit Enzymen/-mangel oder Melantonin zu tun. Zuviel Eiweiß kann die Melantoninphase stören (man schläft "unsauber" -> das stimmt aber nicht umgekehrt.

3) Muskelabbau

Hängt nicht von Vitaminen u.ä. ab. Eher von der Bilanzhöhe sowie EW und KH-Gehalt.

4) Darmausscheidung u.ä.

im Körper lagert sich nichts ab. es wird entweder als Glyc. oder Fett gespeichert bzw Amino als Muskel, Enzymen u.a. verbraucht

Mit dem Stuhl wird jedoch in der Tat EW,KH sowie F unverwertet ausgeschieden. Ist aber meist in der Bilanz einkalkuliert und ist "irrelevant" in der Höhe an Kcal zumal auch die Bakterien im Dickdarm daraus Kurzk. Fs draus machen welche wunderbar absorbiert werden und als Kcal zählen.

T4er!r3aner


Re: joedalton

Vitalstoffe sind nur Vitamine, Miner. & Spurenelemente

Nein. Vitalstoffe sind alle Nahrungskomponenten, die Lebensprozesse unterstützen und somit zur Aufrechterhaltung und Verbesserung der Vitalität (Lebenskraft) beitragen 8-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH