» »

Ist zuviel milch eigentlich ungesund?

Dtarje[elinxg


@DubistEurasien

Es gibt eine Wahrheit, der man sich nähert, wenn man skeptisch bleibt und alles, inkl. das, was man bereits für die Wahrheit hält, hinterfrägt.

Kannst du mir das bitte genauer erklären?

Vielen Dank *:)

jxn


> Und warum hat dann, als ich im KH war und diese Kost

> bekommen habe, mein Bein positivere Heilungstendenzen

> gezeigt, als zu Haus, wo ich diese Kost nicht zu mir

> genommen habe?

Das weiß ich nicht, ich kenne ja nicht deine Lebensumstände zu Hause. Sie werden mit Sicherheit mit mehr Belastungen und mehr Bewegung verbunden sein, was einen wesentlichen Einfluß auf die Heilung haben dürfte. Aber das ist nur eine Vermutung. Zwischen Krankenhaus und zu Hause gibt es so viele Unterschiede, das man das nicht auf einen einzigen Parameter zurückführen kann.

pVacifoic_ocexan


@ melly

und wie sieht das ganze bei Joghurt aus?

ich bin ein riesen Joghurt-Fan

Wenn du keine Allergien hast (wie z.Bsp. Neurodermitis), kannst du schon ab und zu einen Yoghurt essen. Besser wäre saure Sahne oder Schmand. Sahne (egal ob süß oder nicht) sowie Butter enthält eher den Fettanteil, weniger den Eiweißanteil, also wird sie in der Vollwertküche bevorzugt. War für mich auch eine Umstellung, weil bei mir vorher auch nur 0,1%iger Yoghurt auf den Tisch kam.

Was man jedenfalls nicht machen sollte, Milch als Durstlöscher benutzen und Literweise zu verdrücken.

GRldückloichesxBiencxhen


So viel zum Thema "Schmand".Siehe Link!

[[http://www.lebensmittellexikon.de/index.php?http://www]].

[[http://lebensmittellexikon.de/sch00140.php]]

Und so viel zum Thema "Sahne".Siehe Link!

[[http://www.lebensmittellexikon.de/index.php?http://www]].

[[http://lebensmittellexikon.de/s0000190.php]]

Wenn ich mich jetzt nicht ganz getäuscht habe,wird beides aus Milch gemacht,bzw.gewonnen.Da kann sie auch weiterhin Joghurt essen.

G,lückl2ichResB:iexnchen


Hier noch einmal beide Links vervollständigt:

[[http://www.lebensmittellexikon.de/index.php?http://www.lebensmittellexikon.de/s0000190.php]]

[[http://www.lebensmittellexikon.de/index.php?http://www.lebensmittellexikon.de/sch00140.php]]

pIacif ic_xocean


Sicher wird beides aus Milch gemacht, aber was so schlecht ist an der Milch ist ja das Eiweiß!!! Sahne und Schmand enthält davon bedeutend weniger als andere Sachen, weil dort der Fettanteil höher ist, wie ich oben schon geschrieben habe. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied. Butter enthält nur 0,5 g Eiweiß pro 100 g und süße Sahne nur 2,5 g gegenüber 14g im Magerquark oder 4,3g im 0,3 %igen Yoghurt. Sehr fettiger Yoghurt wäre da schon besser, wenn er zum Beipiel 10% Fett enthält steht er auf einer Stufe mit saurer Sahne, dürfte dann auch ziemlich ähnlich schmecken. Außerdem soll man es auch mit Sahne usw. in der Vollwertkost nicht übertreiben sondern ist als Kompromiss gedacht.

Hier übrigens mal ein Link, da steht auch was dazu: [[http://www.naturheilmagazin.de/ernaehrung/vollwertkost_vegan.html]]

GJlückliYchesBisenchexn


Die Links kenne ich schon.Da sagst Du mir nichts Neues.

pzacRific_qocmexan


Na dann weißt du doch alles. Ich hab auch nicht gesagt, das melly keinen Yoghurt mehr essen soll, sondern:

Wenn du keine Allergien hast (wie z.Bsp. Neurodermitis), kannst du schon ab und zu einen Yoghurt essen.

Ich esse auch ab und zu mal noch einen, wenn auch sehr selten, saure Sahne finde ich mittlerweile viel besser.

m>arirka stxern


ja und?

was müßten meine tochter und ich dann als viel-milch-trinker alles haben?

mein mädel ist, bis sie fünf monate alt war, voll gestillt worden, mit acht monaten abgestillt und trinkt bis heute jeden tag mindestens 350ml milch.

ich habe schon als kind viel kakao getrunken, habe mich als jugendliche zeitweise nur von milch und milchprodukten ernährt (also wirklich wochenlang am stück ausschließlich) und nehme heute am tag mindestens 1-2 liter milch zu mir.

ich bin selten krank, meine tochter nie. irgendwelche kurzfristigen folgen kann ich also ausschließen.

wie erklärt ihr milchgegener euch, dass ich überhaupt noch lebe?

übrigens hat meine tochter keine einzige allergie und auch bei mir sind die allergien in der zeit, wo ich viel milch gtrunken habe, verschwunden gewesen.

bin im übrigen normal groß, habe eine normale figur, gesunde haare, gesunde haut, etc.

GPlücFklichzesBiecnchxen


Ich hab auch nicht behauptet,daß Du es gesagt hast.Alles weiß ich auch nicht.Da gibt es schon noch einiges,was ich wissen sollte.So z.Bsp.wie man seine Punkte in Flensburg wieder abbauen kann. ;-) ;-D

tMräumchQexn


hey,

hab mir jetzt nit alle beiträge durchgelesen,aber hab ne frage,ich bin 15 und trinke jeden tag 1-1,5l milch,is des jetzt schlimm? |-o

aWbau d!awud


@pacific_ocean

es sind sehr interessante beiträge, die du oder jn schreiben.

wenn ihr mit einer veganen kost glücklich seit, dann ist dass euer leben. aber ich finde, dass nun alle menschen vegan leben sollen, etwas übertieben. ich zB lebe nach einer etwas anderen ernährung, die auch unter dem begriff vollwertkost eingeordnet ist.

ich habe im laufe meines lebens die erfahrung gemacht, dass eine vegane kost auf den einzelnen zugeschnitten sein muß, wenn er sich dannach ernähren möchte. denn wir haben hier einen aryuvedah praktizierenden arzt der jeden eine für /auf seinen körper zugeschnittene ernährung "verordnet". da sind so "allgemeine" aussagen nach veganer kost( esst viel rohkost und kein fleisch) in meinen augen auch nicht so ganz dass richtige.

und ich habe eine frage.

Wie ist Sorbitol in der veganen Kost zu bewerten?

pHacifficJ_ocean


wenn ihr mit einer veganen kost glücklich seit,

nein da hast du was falsch verstanden, ich bin kein veganer, so weit ich weiß, essen Veganer nicht mal Butter oder Sahne. Ich bin noch nicht einmal Vegetarier, allerdings esse ich sehr sehr selten nur noch Fleisch. Auch jn ist kein Veganer, er isst auch mal Käse, aber Vegetarier ist er zumindest.

Ich persönlich bin der Meinung, so lange alles in Maßen gehalten wird, kann man von den meisten Sachen geringe Mengen zu sich nehmen, nur bei Zucker versuche möglichst keine Ausnahmen mehr zu machen, was aber nicht immer gelingt, wenn man irgendwo zu Besuch ist (das sind auch die Fälle wo ich meist noch Fleisch esse, weil ich keinem Gastgeber vor den Kopf stoßen will).

Hier ging die Diskussion ja eher darum, warum Milch denn eigentlich nicht gesund ist. Das Problem liegt einfach darin, dass die Menschen viel zu viel tierisches Eiweiß zu sich nehmen. Es bleibt nicht nur bei einem Joghurt, gegen den sicher nichts einzuwenden wäre, sondern die meisten essen mehrere Yoghurts am Tag am besten noch mit Zucker, dann trinken sie noch Milch (schlimmstenfalls noch H-Milch), dann hier ein Stückchen Käse und da noch etwas Fleisch und Wurst. Das essen die meisten täglich und dann wird das tierische Eiweiß zuviel. Kann man sich ja leicht hochrechnen. Noch schlimmer ist ja dann die Kombination mit Industriezucker und Weißmehl, was auch bei den meisten Menschen täglich auf dem Plan steht.

Ich finde veganische Kost ist v.a. für die geeignet, die dies aus ethischen Gründen machen oder die, die wirklich schon schlimme Allergien haben, weil dann nur ein konsequenter Verzicht auf tierische Eiweiße hilft.

ich zB lebe nach einer etwas anderen ernährung, die auch unter dem begriff vollwertkost eingeordnet ist

Das dürfte wohl auch das sein, was ich mache. Viel Rohkost, viele Vollkornprodukte, kein Weißmehl und kein Zucker. Ansonsten alles in Maßen und von guter Qualität. Oder was verstehts du darunter?

Für mich persönlich wäre veganer Kost auch deshalb nichts, weil man doch schon mehr Sachen beachten muss, um keine Mangelerscheinungen zu bekommen und ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, ein halbes Studium absolviert haben zu müssen um sich so ernähren zu können.

esst viel rohkost und kein fleisch

Ich halte von verboten auch nichts. Die Vollwertküche verbietet ja auch nicht wirklich, jeder kann selbst dort seinen Weg finden und das ist das schöne. Der eine ist konsequenter der andere weniger, hat auch immer was damit zu tun, was jemand damit erreichen will. Wer bisher gesund war, wird weniger ändern, als einer der Probleme hat. So wie ich bisher umgestellt habe, bin ich sehr zufrieden, denn mir geht es sehr gut damit. Umso mehr man sich mit dem Thema beschäftigt und darüber liest, umso konsequenter wird man in manchen Punkten. Das mit der Milch wollte mir anfangs auch noch nicht so in den Kopf, v.a. weil ich auch gerne mal welche getrunken habe (wer will kann ja mal von M.O.Bruker "der Murks mit der Milch" lesen).

Wie ist Sorbitol in der veganen Kost zu bewerten?

Süßstoffe werden weitestgehend abgelehnt in der Vollwertküche, da viele umstritten sind (wie das bei den Veganern ist, weiß ich nicht). Gerade bei Sorbit hatte meine Oma neulich schlechte Erfahrungen. Bei ihr wurde Diabetes im Anfangsstadium festgestellt und sie wollte sich Diabetekermarmelade kaufen, da war Sorbit drin. Sie hat nur einen kleinen Löffel gegessen und ist vom Klo nicht mehr runtergekommen. Das sagt alles finde ich.

In der Vollwertküche ist die süße aus Früchten erlaubt (also zum Beispiel pürierte Banane im Frühstück), Trockenfrüchte und Honig, allenfalls noch Stevia, aber das weißt du wahrscheinlich wenn du dich vollwertig ernährst. Bei Diabetekern wird auch mal noch Süßstoff zugestanden (macht zumindest Bruker in seinen Büchern), aber es ist besser man ist sparsam damit.

pOacifiyc_oic[eaxn


@ träumchen

hab mir jetzt nit alle beiträge durchgelesen, aber hab ne frage, ich bin 15 und trinke jeden tag 1-1,5l milch, is des jetzt schlimm?

Wenn das auch noch H-Milch ist, tust du dir damit sicher keinen Gefallen.

Milch steht halt im Verdacht nicht nur Allergien sondern auch Osteoropose zu erzeugen. In westlichen Ländern ist die Osteoroposerate ziemlich hoch, obwohl hier so viel Milchprodukte gegessen werden. Warum, wenn sie doch so gut für die Knochen sein soll?

Das Problem ist v.a. das die Milch heute viel Phosphat enthält, das Calcium zieht, mehr als was sie liefert, also hat man am Ende ne negative Bilanz. Das mit dem Phosphat hat glaub ich was mit dem Futter der Kühe zu tun.

Wenn schon Milch, dann wäre Rohmilch noch am besten, aber wer kommt da schon ran. Im Supermarkt findet man mit ach und Krach höchstens eine die lediglich Pasteurisiert ist (also wo schon mal das Homogensieren wegfällt), da muss man aber auch schon suchen.

p~aci<ficj_ocean


@ marika

wie erklärt ihr milchgegener euch, dass ich überhaupt noch lebe?

Jeder bekommt eine andere Konstitution mitgegeben, was zum Beispiel auch schon davon abhängt wie gesund oder ungesund sich die Generationen davor ernährt haben.

Ich hab als Teenie auch Literweise H-Milch getrunken, weil ich wie alle dachte, Milch ist gesund. Mir geht es auch gut, ich habe auch keine Allergien. Ich war noch nicht einmal Stillkind.

Das heißt aber nicht, dass das nicht noch gekommen wäre mit den Allergien. Meine Mom hat erst mit Ende 30 Allergien entwickelt, dafür umso heftiger. Sie ist jetzt gegen einige Nahrungsmittel wie Nüsse, Steinobst sowie Antibiotika, Bienen- und Wespenstiche und Soja (obwohl sie nie welches gegessen hat) allergisch und hat Heuschnupfen also ne Pollenallergie. Bei Soja ist es so gar so schlimm, da schwellen Körperstellen von einer Sekunde auf die andere auf ein vielfaches an (Quinke-Ödem), das kann gefährlich werden, wenn die Lunge zuschwillt. Wie gesagt, davor war auch nie etwas. Das so viele Menschen Allergien entwickeln hat doch ne Ursache und die liegt nicht nur in der Umwelt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH