» »

Ist zuviel milch eigentlich ungesund?

aUbu idawu-d


@jn

Das pflanzliche Eiweiß ist im Grunde sogar wertvoller, weil es im Gegensatz zum tierischen in der Regel unerhitzt verzehrt wird. Durch Hitze denaturiert das Eiweiß und ist dann je nach Schädigungsgrad nicht mehr oder schlechter für den Organismus verwertbar.

entschuldige wenn ich da einen einwurf mache. wie hier schon in einem faden erklärt, und auch durch selbstversuche nachzuprüfen, eiweiß, ob nun tierisch oder pflanzlich, ob roh oder gekocht, wird durch eine säure immer denaturiert, und um "stärker"die säure um so schneller. selbst wenn man also pflanzliches eiweiß in rohform zu sich nimmt, spätestens im magen denaturiert jedes eiweiß. denn der "magensaft" enthält salzsäure in solcher konzentration, die auch in der lage ist, metall zuzersetzen, das man versehendlich verschluckt.

j)n


@abu dawud

> selbst wenn man also pflanzliches eiweiß in rohform zu

> sich nimmt, spätestens im magen denaturiert jedes eiweiß.

Hier liegt eine Verwechslung des Begriffs "Denaturierung" vor. Leider hat sich in gewissen Kreisen eingebürgert, das mit Verdauung gleichzusetzen, obwohl der Begriff eigentlich etwas anderes beschreibt. Das Eiweiß wird im Magen durch den Magensaft, genauer das Pepsin, vorverdaut - soweit richtig. Nur sollte man das nicht Denaturierung nennen, wenn es sich um eine Verdauung handelt.

Die Denaturierung ist etwas anderes, sie meint physikalische Veränderungen des Proteins, bspw. die Veränderung der Tertiärstruktur (die räumliche Ordnung) oder die Bildung neuer Stoffe bspw. durch Verbindung des Proteins mit Kohlenhydraten wie es bei der Maillard Reaktion geschieht oder die Bindung von Proteinen untereinander. Durch deartige Reaktionen, wie sie bspw. durch Hitze entstehen, sinkt die Bioverfügbarkeit des Proteins nachweislich - mit anderen Worten: Es kann nicht mehr vollständig verwertet werden. (Nachzulesen en detail bspw. in "Ernährung des Menschen", Elmadfa, Leitzmann)

Daß das keine theoretischen Überlegungen sind, wurde in Fütterungsversuchen festgestellt. Bspw. hat Pottenger bei Katzen festgestellt, daß die Katzen, die mit Rohmilch ernährt wurden, gesund blieben, während Katzen, die mit erhitzter Milch ernährt wurden, degenerative Erkrankungen zeigten. Und zwar umso mehr, je stärker die Milch verarbeitet wurde.

Wäre die Denaturierung gleichbedeutend mit den Vorgängen im Magen, hätten alle Katzen gleichermaßen gesund bleiben müssen.

Zea+ubermiann


Wurde da aber ausgeschlossen, dass es sich um einen Vitaminmangel handelte?

aEb^u Mdawuxd


@jn

ich meine nicht die "verdauung" sondern die reaktion des eiweiß mit einer säure, die der reaktion bei hitze entspricht. so auch mit eesig und ei nachzuvollziehen ;-)

jxn


@Zaubermann

> Wurde da aber ausgeschlossen, dass es sich um einen

> Vitaminmangel handelte?

Ja, das wurde ausgeschlossen.

Z"aube'rman4n


Was mich bei dem Katzenversuch jetzt noch stutzig macht ist, dass marktübliches Katzen und Hundefutter aus gekochtem Fleisch besteht, oder täusche ich mich? Da kann doch was mit der Studie nicht stimmen.

Zumal ja auch nach Leitzmann (er zitiert dabei Ternes) nicht alle Aminosäuren

bei jeglicher Hitzeeinwirkung kaputtgehen. Es gibt verschieden empfindliche Aminosäuren die bei Hitze zunehmend unbrauchbar werden. Ein Teil bleibt aber Intakt.

Andererseits wird es einen Grund haben, warum viele hier Steak medium am liebsten mögen.

Nochmal zur Wertigkeit von Protein. Ist es nicht so, dass es essentielle Aminosäuren gibt, die der Körper nicht selbst herstellen kann? Dann muss es doch so sein, dass diese Aminosäuren in einer bestiummten Konzentration vorligen müssen damit der Körper eigne Proteine Aufbauen kann, die diese Aminosäuren enthalten.

Lysin zum Beispiel ist so eine essentielle Aminosäure. Sie kommt in Milch vor, ist aber sehr Hitzeempfindlich.

Nach Ternes kommt es in gekochter Milch zu einem Totalverlust.

phaci8ficn_o<ceran


Was mich bei dem Katzenversuch jetzt noch stutzig macht ist, dass marktübliches Katzen und Hundefutter aus gekochtem Fleisch besteht, oder täusche ich mich? Da kann doch was mit der Studie nicht stimmen.

So weit ich weiß, wurden die Katzen in der Studie ausschließlich mit Milch gefüttert bzw. bekamen nebenbei alle dasselbe. Ihre Ernährung unterschied sich nur in der Milch. Das interessante war, dass die so ein Auslaufgehege als Toilette hatten. Bei den Katzen, die die Rohmilch bekamen, wuchs das Unkraut wunderbar, bei denen mit Frischmilch dürftig und bei denen mit H-Milch überhaupt nix. Ich glaube auch gelesen zu haben, das mit Rattenbabys ein gleicher Versuch gemacht wurde. Sie wurden entweder mit H-Milch, Frischmilch oder Rohmilch aufgezogen. Bei denen mit Rohmilch überlebten alle, bei denen mit Frischmilch etwa die Hälfte und bei denen mit H-Milch glaub ich gar keine oder nur in sehr krankem Zustand.

Zmaubefrmann


Na, ok wenns Milch war, passt das ja zu dem 100% Totalverlust den ternes festgestellt. Hat. Die Erklärung für das fehlende Unkraut ist dann, dass die Katzen es gegessen haben um den Mangel auszugleichen, oder wie?

j'n


> So weit ich weiß, wurden die Katzen in der Studie ausschließlich

> mit Milch gefüttert bzw. bekamen nebenbei alle dasselbe.

Die Katzen bekamen alle auch rohes Fleisch.

p#acifXic_8oceaxn


Die Erklärung für das fehlende Unkraut ist dann, dass die Katzen es gegessen haben um den Mangel auszugleichen, oder wie?

Nein, wohl eher weil die Kotzusammensetzung nicht mehr optimal für das Wachstum des Unkrauts war und zeigt somit, dass sicher auch nicht gesund sein kann. Mir gibt das jedenfalls zu denken, denn Unkraut vergeht ja bekanntlich eigentlich nich. ;-) Aber kein Wunder wenn man sieht, was aus H-Milch wird, wenn man die stehen läßt, irgendwelcher Kleister.

GTl{ücklti/chesBixenchen


Aber

,am kann sich doch nun nicht auch noch ne Kuh auf den Balkon stellen.Wie wir,denn wir haben keinen Garten und nur nen Kinderspielplatz hinterm Haus und nen Balkon zur Wohnung. :-|

pzac3if6icW_oceaxn


am kann sich doch nun nicht auch noch ne Kuh auf den Balkon stellen.

Nein, leider nicht. Ich mach das so, dass ich meist gar keine Milch mehr nehme. Ich verdünne Sahne mit Wasser, so macht das jn auch. Notfalls kaufe ich Bio-Frischmilch, die nicht homogensiert ist (die meiste Frischmilch ist homogenisiert). Kriegt man nicht überall, ich hole sie aus dem Kaufland, ist so ne grüne Verpackung (da gibt es auch Schlagsahne und saure Sahne dazu). Die Schlagsahne ist lecker, da ist kein Caragen drin, somit rahmt sie auf. Ich liebe es den Rahm runterzuessen. ;-D

GPlückl5icIhesBienxchen


Notfalls kaufe ich Bio-Frischmilch,

Aber ist die denn nicht wesentlich teurer,als die andere Milch?

BUluetxe


Gibt es Bio-Frischmilch eigentlich auch als entrahmte Milch zu kaufen? Vertrage die normale Milch nämlich nicht.

ZeaubGerm]anxn


Mhh, dass kann ich mir nicht vorstellen, dass die H-Milch Kot erzeugt, der Unkraut vernichtet.

Mhh, vielleicht durch Überdüngung , weil die H-Milch nicht verdaut wurde? Oder es war sehr viel Harnstoff (Ammoniak) im Urin das kann natürlich sein, dass das auf Kosten des Unkrauts ging. Interessant.

Milch ist natürlich nicht die natürliche Nahrung der Katzen. Ok, das kann man auch für den Menschen sagen, aber: Beim Menschen gab es eine gewisse Anpassung an seine durchs größere Gehirn mögliche Ernährungsweise.

So sind die Zähne des Menschen die kleinsten und schwächsten aller Primaten. Sicher deshalb weil er in der Lage ist, Nahrung weich zu machen, sei es durch Klopfen, Mörsern, Einweichen oder auch letztlich durch Hitzeeinwirkung. Immerhin beherrschte schon der noch relativ primitive Homo Erectus das Feuer.

Damit will ich nicht sagen dass immer alles Erhitz wurde, ich denke schon dass sehr viel Frischkost gegessen wurde. Aber viele Knollen wie z.B die Kartoffel und einige Nüsse, wie zum Beispiel Eicheln wurden erst durch eine weich machende Behandlung durch Wässern Einweichen bzw. Hitze zu einer wertvollen Kohlenhydrat- bzw. Fettquelle.

Und wie gesagt hat die Milchviehaltung auch ihre genetischen Spuren beim Menschen hinterlassen (Milchzuckerverträglichkeit).

Sicher ist aber der Milchkonsum auch nie so exzessiv gewesen, wie es heute möglich ist.

Zur Milch:

Ja, es gibt Fettarme Bio-Milch.

Was den Preis betrifft: Etwas teurer ist es schon. Im Bio- aber auch normalen Supermarkt gibts die aber auch schon billiger.

Meist kostet sie so um 1 €.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH