» »

Fabrikzucker, zucker, rohzucker, invertzucker, honig,

h~olyughosWt hat die Diskussion gestartet


hallo ,

kann mir jemand mal erklären was genau man unter fabrikzucker versteht und weshalb dieser so verteufelt wird?

lg

holy

Antworten
jxn


> kann mir jemand mal erklären was genau man unter

> fabrikzucker versteht und weshalb dieser so verteufelt wird?

Er wird nicht verteufelt, er wird nur als das angesehen, was er ist - ein Schadstoff.

Unter Fabrikzucker versteht man alle fabrikatorisch hergestellten Zuckerarten - im Gegensatz zum natürlichen Zucker, wie er in süßen Früchten vorkommt. Darunter fallen neben dem normalen Haushaltszucker bspw. auch Fruchtzucker, Dicksäfte, Ahornsirup, Malzzucker, Laktose, Reismalz, Glukosesirup, Ursüße, Rapadura, Demerara, usw.

Um die Schädlichkeit verstehen zu können, muß man wissen, daß der Organismus verschiedene Vitalstoffe benötigt, um Kohlenhydrate verstoffwechseln zu können. Vor allem die Vitamine des B-Komplexes sind hier wichtig, allen voran das Vitamin B1.

Die Schädlichkeit des Fabrikzuckers ensteht aus mehreren Eigenschaften:

1. Der Isolation

Während ein natürliches Lebensmittel neben dem Zucker auch noch viele Vitalstoffe mitbringt - in der Regel auch die B-Vitamine - ist der aus diesem Lebensmittel extrahiert und gereinigte Fabrikzucker völlig vitalstoffarm. Der Organismus muß die zur Verarbeitung nötigen Vitalstoffe daher aus eigenen Reserven zusteuern - was nicht einfach ist, weil die meisten Menschen ernährungsbedingt bereits unter einem Mangel an B-Vitaminen leiden.

2. Die Konzentration

Ißt man ein natürliches Lebensmittel, bspw. einen Apfel, dann dauert das seine Zeit und auch der Zucker wird nach und nach zugeführt - immer mit weiteren Vitalstoffen. Der Fabrikzucker ist dagegen ein hochreines Konzentrat, wie es in der Natur nicht vorkommt. Verzehrt man Süßigkeiten mit Fabrikzucker, dann benötigt der Organismus in sehr kurzer Zeit enorme Mengen B-Vitamine - die er nicht bereitstellen kann oder von anderen Stellen abziehen muß. Die B-Vitamine haben im Organismus weitere Aufgaben, bspw. im Rahmen des Nervensystems. Der Organismus verarmt praktisch schlagartig an diesen Vitaminen, was zu Stoffwechselstörungen führt. Und wer einmal bemerkt hat, wie Kinder nach Süßigkeitenverzehr 'abdrehen' können, weiß, daß die Nerven da beeinträchtigt sind.

Diese beiden Effekte in Kombination - die Isolation und die Konzentration - machen den Fabrikzucker so schädlich. Die oben genannten Effekte sind nur ein Bruchteil der Schäden, die der Fabrikzucker ansonsten anrichtet. Wer sich genauer informieren will, dem seien die folgenden Bücher empfohlen:

Zucker - der süße Verführer.

Alles Wissenswerte und praktische Gesundheitstipps.

Vak-Verlag

ISBN: 3935767374

und

Zucker, Zucker...

emu Verlag

ISBN: 3891890346

Die Hälfte des letzteren Buchs geht sehr detailliert auf die nachteiligen Wirkungen innerhalb des Stoffwechsels ein.

Auch das ist ganz interessant: [[http://www.rheumatic.org/sugar.htm]]

h0olyYghgost


dank dir

*:)

CCorPic}opat


heißt das, dass man ausschließlich honig und fruchtzucker in der vollwertigen ernährung verwenden darf?

lg

Coricopat

pLaci>fic_nocexan


Ja genau Honig und Zucker der in Früchten vorhanden ist, kein isolierter Fruchtzucker. Soll heißen man süßt noch mit pürierten Bananen oder anderen süßen Früchten wie Sharon und mit eingeweichten und pürierten Trockenfrüchten.

jxn


> heißt das, dass man ausschließlich honig und fruchtzucker

> in der vollwertigen ernährung verwenden darf?

In der Vollwerternährung süßt man hauptsächlich mit frischen Früchten und wenn das nicht geht, mit Honig - in Maßen.

Der isolierte Fruchtzucker ist ja ebenfalls ein Fabrikzucker und kommt daher in der Vollwerternährung nicht vor.

G_isxl


@ jn

Ich habe inzwischen sehr viel von Dir gelernt - bezüglich des Zusammenhangs von Übergewicht und Stoffwechsel - und versuche schon, einiges zu beachten.

Nun habe ich auch eine Frage zum Zucker: Ich esse gerne Zuckerrübensirup z.B. als Brotaufstrich oder zum Süssen von Quark.

Aber sicher fällt der auch unter Fabrikzucker, weil industriell verarbeitet?

Beste Grüße

pBacifDicO_ocean


Bin zwar nicht jn, aber das kann ich dir auch beantworten ;-D.

Ja der fällt leider unter Fabrikzucker (hab ihn früher auch gern gegessen). Grund dafür ist, dass er stundenlang gekockt wird, um ihn auf Sirupkonsistenz einzudicken. Da bleiben natürlich sämtliche Vitamine auf der Strecke.

Geisxl


*:) Danke für Deine Antwort,

ich hab's schon vermutet. Dann eben keinen Sirup mehr!:°(

nSan_uki


ich hab's schon vermutet. Dann eben keinen Sirup mehr!

Du musst deswegen doch nicht auf den Sirup verzichten. Gönne ihn dir, so einmal die Woche oder einmal im Monat und geniesse.

Positive Eigendschaften auf die Psyche haben ebenfalls Positive Wirkung auf die Gesundheit.

mfG René

vdivi(mo


jn

Der Organismus muß die zur Verarbeitung nötigen Vitalstoffe daher aus eigenen Reserven zusteuern - was nicht einfach ist, weil die meisten Menschen ernährungsbedingt bereits unter einem Mangel an B-Vitaminen leiden.

Dass zur Aufspaltung/Verarbeitung von Zucker Vitamin B verbraucht wird - gibt es dazu irgendwelche Untersuchungen und Beweise? (Ich meine nicht die Theorien von Bruker)

G`isxl


Hallo nanuki,

Du hast ja sooo Recht! D A N K E !

j&n


@nanuki

> Du musst deswegen doch nicht auf den Sirup verzichten.

> Gönne ihn dir, so einmal die Woche oder einmal im Monat

> und geniesse.

Dann gönnt sie sich unter Umständen auch einmal die Woche oder einmal im Monat Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen. Fabrikzucker - und dazu gehört der Sirup - macht häufig Vollkornprodukte und Frischkost unverträglich. Das muß nicht bei jedem so sein, ist aber häufig der Fall.

Außerdem können solche Ausnahmen den Gewichtsverlust (bzw. den Erfolg bei anderen Krankheiten) recht zuverlässig verhindern.

jxn


@vivimo

> Dass zur Aufspaltung/Verarbeitung von Zucker Vitamin B

> verbraucht wird - gibt es dazu irgendwelche Untersuchungen

> und Beweise? (Ich meine nicht die Theorien von Bruker)

Das dürfte in so ziemlich jedem Phyisiologielehrbuch bei der Beschreibung des Kohlenhydratstoffwechsels stehen.

Bei Bruker gibt es im Grunde gar keine Theorien, seine Erfahrungen stammen ja alle aus der Praxis. Er hat das praktisch bestätigt, was andere vor ihm herausgefunden haben - Kollath und Bircher Benner um mal die zwei wichtigsten zu nennen.

Die Grundlagen zur pathologischen Situation des Fabrikzuckers kannst du durchaus in seinem Buch "Zucker, Zucker - krank durch Fabrikzucker" nachlesen. Die gesamte zweite Hälfte des Buchs ist den Wirkungen und Stoffwechselabläufen gewidmet. Das ist etwas kompakter zu lesen, als es sich in einem Physiologielehrbuch zusammenzusuchen.

Auch in "Zucker - der süße Verführer" findet sich etlichen zu dem Thema.

vyivqimxo


[[http://www.ammenmaerchen.de/overview.php?did=270&title=Zucker-ist-ein-Vitaminräuber]]

Zucker ist zwar kein Vitaminräuber, aber im Grunde trotzdem völlig überflüssig in einer gesunden Ernährung! ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH