» »

Erfahrungen mit entsäuerung

mVonXa~12 hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich bin gerade dabei mich zu entsäueren. nun plagen mich aber krämpfe im oberen bauch :-/ (so in der mitte). meist mittags nach dem essen. muss noch testen wie ich sie wieder weg bekomm. oder weiß einer von euch bescheid, wie ich sie wieder los werde? kann das eine erstverschlimmerung sein? welche erfahrungen hab ihr mit der entsäuerung gemacht?

im zuge der entsäuerung habe ich auch meine ernährung auf trennkost umgestellt. komme damit ganz gut zurecht (bin ja erst ein paar tage dabei :-) ). ich denke, das ich damit auch ein paar kilo verlier. hab etwas zugenommen, nach dem ich mir meinen fuß gebrochen hab.

wär schön wenn der eine oder andere mir weiter helfen könnte.

vielen dank :-)

Antworten
jcn


Wie genau funktioniert denn diese Entsäuerung? Von der Trennkost mal abgesehen...

m$onax12


zu erst mal kurz ne erklärung warum und wieso ich das tu.

warum: hab in der letzen zeit unter antriebslosigkeit gelitten. war leicht reizbar und mir war alles zu viel. meine schwägerin hat mich dann darauf gebracht, dass ich vielleicht zu sauer bin. das liegt an der ernährung. zu viele gegessen was mich sauer macht (viele süßes (schocki, gummibärchen in allen variationen ...)) und zu wenig vom richtigen.

unserer ph-wert des blutes liegt bei 7,35 - 7,4. durch falsche ernährung wird zu viel säure produziert bzw. aufgenommen. da der blut-ph-wert nur im obigen bereicht schwankt wird alles andere in "sonderdeponien" abgelegt. bei mir sind es z.b. am links und rechts von der wirbelsäule oberhalb vom so "beulen" (das was über den hüftjeans so schön rausquellen kann :-/ ). das sind nur die die sich sehen konnte.

das eigentliche entsäuern ist relativ einfach. man führt dem körper einfach mehr basen zu. z.b auf nüchternen magen ein basisches getränk oder was ich bevorzuge lecker obst wie ananas (die kann man kurz in der pfanne anbraten, da biztelt es nicht so auf der zunge). auch basebäder sind sehr hilfreicht. da wir auch über unsere haut als größtes organ entsäuern kann sind basebäder sehr hilfreich. (hierzu wird das badewasser mit natriumbikarbonat (kaiser natron gibs im DM) auf einen ph-wert von 8,5 gebracht). ansonsten bewegung an der frischen luft usw.

wie du siehst ist es recht einfach und geht mit der trennkost einher. bei der trennkost trennt man nach proteinen und kohlehydraten. so das sie am besten vom körper gedaut werden.

ich hoffe ich konnte deine frage beantworten. wenn nich, ich helfe gern weiter :-)

mxonax12


noch ein nachtrag ;-).

mit basischen bzw. saueren nahrungsmitteln sind die gemeint, in was unser körper die nahrungsmittel umwandelt. säuren entstehen aber auch durch zuviel essen, essen was nicht richtig gekaut wird (gärungsprozesse), in stresssituationen oder durch kohlensäurehaltige getränke. basen kann unser körper aber nicht selber herstellen somit müssen wir sie mit der nahrung aufnehmen. da wir aber zuwenig basisches zu uns nehmen sollten wir auch die säureproduktion herabfahren.

ich dachte das wär noch interessant zu wissen. ;-)

Z|au?berm5ann


Also das mit dem Säure-Basen-Haushalt ist Quatsch. Das menschliche Puffersystem ist sehr Widerstandsfähig und nur bei schwerst kranken funktioniert das nicht mehr. Es ist eine beliebte Heilpraktiker-Mär.

Richtig ist, dass eine schlechte Ernährung mit zuwenig Vitalstoffen zu schlechter Laune führt und krank macht.

Deshalb funktioniert auch die Ernährungsumstellung. Aber nicht wegen der "basischen" Lebensmittel sondern wegen der Vitalstoffe und dem Verzicht auf übertriebenen Konsum von Fabrikzucker e.t.c

Nur die Theorie dazu stimmt eben nicht.

Z$aubgermtaxnn


Achso und Bewegung an der frischen Luft ist das beste Mittel gegen schlechte Laune und Übergewicht!!

(Hat aber auch nichts mit Säuren und Basen zu tun)

j1n


@mona12

Lieben Dank für die Erklärungen. :-)

Ich halte die Übersäuernung aber auch nicht für die letztendliche Ursache der Beschwerden. Wie Zaubermann schon geschrieben hat, hat unser Körper ja sehr effiziente Puffersysteme zu Verfügung, um das Säure-Basen-Gleichgewicht zu halten. Beim Blut genügen ja schon geringste Abweichungen, um auf der Intensivstation aufzuwachen. Im Gewebe und im Verdauungsystem kann es da zwar zu größeren Schwankungen kommen, aber die gleicht unser Körper aus. Probleme enstehen dann, wenn das mit dem Ausgleichen nicht mehr klappt. Die Ursache liegt dann aber nicht darin, daß zuwenig basisches Material zu Verfügung steht - das entnimmt der Organismus zur Not sogar aus den Knochen - sondern in einem Versagen der 'Steuerung' dieses Vorgangs. Das wiederum hat seine Ursache in einer Stoffwechselstörung, die u.a. durch das verursacht wird, was du nun ebenfalls meidest: Süßigkeiten.

So gesehen machst du absolut das Richtige, nur die Erklärung ist eine andere. Wenn du das noch verbessern möchtest, verzichte mal auf Fabrikzucker, Auszugsmehle, Fabrikfette und erhöhe den Frischkostanteil in deiner Ernährung. :-)

T errwaner


Re:

Also das mit dem Säure-Basen-Haushalt ist Quatsch.

Alles klar. Und du hast natürlich den Durchblick. zzz

Achso und Bewegung an der frischen Luft ist das beste Mittel gegen schlechte Laune und Übergewicht!!

(Hat aber auch nichts mit Säuren und Basen zu tun)

Wie könnte es auch. Es wird ja dabei "nur" vermehrt CO 2 ausgeschieden. :°(

DKon mJokexr


Als die Natur im Laufe der Evolution ...

unsere Puffersysteme optimierte, hat sie wohl nicht einkalkuliert, daß der Mensch in der Lage ist, sich extrem naturwidrig zu ernähren.

Insofern kommen auch Puffersysteme an den Naturgesetzen nicht vorbei und versagen irgendwann kläglich. >:(

HEadrry rF{M


... da ist mir der werte Don Joker mit seinem Beitrag zuvorgekommen voll zustimm.

Nachfolgend eine Übersicht, die ich vor ca. 1,5 Jahre in einem anderen Forum entdeckt habe:

//Säure und Basenbildner in der Nahrung

Detaillierte Obersicht (nach Forschungen und Aufzeichnungen von Professor Bannister, Dr. Ragnar Berg und Fred W. Koch)

Die mit Plus (+) gekennzeichneten Nahrungsmittel sind basenbildend, die mit Minus (- ) gekennzeichneten bilden Säuren Je höher die Pluszahl, desto wertvoller ist das jeweilige Produkt, je höher die Minuszahl, um so belastender ist es. Die angegebenen Werte sind auf jeweils 100 g Nahrungsmittel berechnet (unbearbeitete Form).

Gemüse:

Rosenkohl -9,9

Artischocken -4,3

Erbsen, reif -3,4

Wirsing, weiB -0,6

Grünkohl im März +0,2

Spargel +1,1

Zwiebeln +3,0

Blumenkohl +3,1

Grünkohl im Dez. +4,0

Wirsing, grün +4,5

Feldsalat +4,8

Erbsen, frisch +5,1

Rotkraut +6,3

Rhabarber(Stengel)+6,3

Porreeknollen +7.2

Brunnenkresse +7.7

Schnittlauch +8.3

Schnittbohnen(frisch) + 8,7

Porreebldtter + 11,2

Sauerampfer + 11,5

Brechbohnen (grün)+11,5

Spinat, Ende März +13,1

Sellerie +13,3

Tomaten +13,6

Kopfsalat, frisch +14,1

Endivie, frisch +14,5

Löwenzahn, frisch +22,7

Gurken, frisch +31,5

Kartoffeln und Wurzelgemüse:

Schwarzwurzeln +1,5

Rettich, weiB +3,1

Kohlriiben +3,1

Kartoffeln (mag.bon)+4,7

Kohlrabi +5,1

Meerrettich +6,8

Kartoffeln (Blaublüher) +8,1

Karotten +9,5

rote Rüben, frisch+11,3

Rettich, schwarz +39,4

Früchte (frisch):

Apfel, unreif +1,0

Johannisbeeren, rot +2,4

Erdbeeren +3,1

Birnen +3,2

Sauerkirschen +3,5

Ananas +3,6

Apfel, reif +4,1

Weichselkirschen +4,3

Süßkirschen +4,4

Mirabellen +4,4

Zwetschen +4,8

Datteln +4,9

Bananen, unreif +4,9

Himbeeren +5,1

Heidelbeeren +5,3

Pflaumen, sUB +5,8

Johannisbeeren, schwarz +6,1

Pfirsiche +6,4

Aprikosen +6,6

Preiselbeeren +7,0

Brombeeren +7,2

Trauben, reif +7,6

Stachelbeeren, reif +7,7

Korinthen +8,2

Apfelsinen +9,2

Zitronen +9,9

Bananen, reif +10,1

Mandarinen +11,5

Rosinen +15,1

Hagebutten +15,5

Feigen, getrocknet+27,5

Dosenfrüchte sind ernährungsphysiologisch völllig wertlos! Das Selbsteingemachte gehört hier ebenfalls dazu (starke Minuswerte!). Tiefkühlkost ist weitgehend wertgeschädigt, behäIt aber Restwerte (Minuswerte!).

Milch und Milcherzeugnisse:

Hartkäse -18,1

Quark -17,3

Sahne -3,9

H Milch -1,0

Buttermilch +1,3

Muttermilch +2,2

Ziegenmilch +2,4

Molke +2,6

Schafrailch +3,2

Kuhmilch (Frischmilch) +4,5

Sojamilch +15,0

Andere Eiweißträger

Schweinefleisch - 38,0

Kalbfleisch - 35,0

Rindfleisch - 34,5

Hühnerei - 20,0

Seefisch - 20,0

Süßwasserfisch - 11,8

Putenfleisch - 10,5

Speck, geräuchert - 8,5

Steinpilze +4,0

Pfifferlinge +4,5

Mehl, Teigwaren, Körnerfrüchte:

Reis, halbgeschält +39,1

RoggenmehI, Auszug +16,4

Graupen +13,7

Reis, naturbelassen +12,5

Weizengrieß +10,1

Haferflocken +9,2

Nudeln, weiß +5,9

Grünkern +4,6

Reisstärke +4,6

Buchweizengrütze +3,7

Weizenmehl, Auszug +2,6

Vollkornnudeln +2,0

Sojanudeln +0,2

Kartoffelstärke +2,0

Linsen +6,0

weisse Bohnen +12,1

Sojamehl +12,8

Sojagranulat +24,0

Sojareinlecithin +38,0

Bei Sojaprodukten ist auf die Herkunft und auf die Art der Fertigung zu achten, weil es grosse Qualitätsunterschiede gibt. Die vorgenannten Werte stammen von Soja aus den USA (voll am Strauch gereift und mit Keimling verarbeitet).

Brot:

Schwarzbrot -17,0

Weißbrot -10,9

KornmiBbrot -7,3

Zwieback, weiß -6,5

Schrotbrot -6,1

VolIkornbrot -6,0

Vollwertbrot -4,5

Knäcke (Schweden)-3,7

VolIkornzwieback -2,2

Nüsse:

Erdnüsse -12,7

Paranüsse +8,8

Walnüsse +8,0

Kastanien -5,9

Mandeln, süss -0,6

Haselnüsse -0,2

Fette:

Margarine -7,5

Butter -3,9

Speiseöle sind höchst unterschiedlich in ihrer Wertigkeit. Raffinadeöle schneiden weitaus schlechter ab als erstgepreßte Öle.

Stark basenüberschüssig sind:

Blütenpollen, Spinat (roh als Salat), reife Bananen, Blütentee//

Gruß

Harry

ldivefxast


wie

wurden diese Werte generiert?

Nach dieser Theorie ist Rosenkohl also ungesund? Oder ist das Problem, daß man ihn gekocht ißt?

ZBaubermxann


Ja, jeder kann diesen Durchblick bekommen der sich mal ernsthaft mit diesem Thema auseinandersetzt und seriöse Beiträge dazu liest und nicht diesen Heilpraktiker - HokusPokus den sich irgendjemand mal aus dem Finger gesogen hat um geschäfte zu machen (Bücher, "Basentabs", Diäten e.t.c.)

Die medizinische Kompetenz der Leute die von Säuren-Basen Ungleichgewicht sprechen geht gegen Null.

[[http://www.medizinfo.de/ernaehrung/saeuren-basen-haushalt/puffersysteme.shtml]]

[[http://www.medizinfo.de/ernaehrung/saeuren-basen-haushalt/puffersysteme.shtml]]

[[http://www.medizinfo.de/ernaehrung/saeuren-basen-haushalt/puffersysteme.shtml]]

Fazit: Eine wage Theorie, kontrovers diskutiert.

Meiner meinung reicht es einfach aus, sich vollwertig zu ernähren ohne sich mit Tabellen verückt zu machen oder Pillen bzw. andere Anwendungen zuschlucken.

Aber die Menschen sind nun mal geil auf Tabellen, Pillen und Ideologien, also bitte...

Hkarfry FxM


Lieber ZAubermann

Meiner meinung reicht es einfach aus, sich vollwertig zu ernähren ohne sich mit Tabellen verückt zu machen oder Pillen bzw. andere Anwendungen zuschlucken.

Aber die Menschen sind nun mal geil auf Tabellen, Pillen und Ideologien, also bitte...

:)^

... meiner Meinung nach reicht es aus, wenn man sich völlig natürlich, d.h. rohköstlich - am besten instinktiv - ernährt ;-D ;-D ;-D;

Ich schaue auch schon lange nicht mehr auf solches Tabellenwerk.

Doch scheint etwas dran zu sein an diesen Basen-Säure- Theorien.

Ich zumindet hatte früher immer sehr saure Urin-PH-Werte.

Diese veränderten sich mit Umstellung auf Rohkost - die den Tabellen nach eher basenüberschüssig verstoffwechselt wird.

Gruß

Harry

Dzon kJokxer


@ Zaubermann

Die medizinische Kompetenz der Leute die von Säuren-Basen Ungleichgewicht sprechen geht gegen Null.

Keine Ahnung, wem Du mit einem Link (in dreifacher Ausfertigung) beeindrucken willst, der simples Vorschulwissen vermittelt ;-D

Wer das aber dennoch tut und sich dann anmaßt über "medizinische Kompetenzen" zu urteilen - der macht sich einfach nur lächerlich.

8-)

T>e"rLrbanexr


@ Zaubermann

Ja, jeder kann diesen Durchblick bekommen der sich mal ernsthaft mit diesem Thema auseinandersetzt

Bis hierhin stimme ich dir zu.

und seriöse Beiträge dazu liest

Zwischen "seriösen Beiträgen lesen" und wissenschaftlicher Auseinandersetzung physiologischer Abläufe liegen Welten. Ich begnüge mich nicht damit, Beiträge Anderer zu lesen, denn einerseits füllt mich das nicht aus und andererseits verdiene ich auf diese Weise kein Geld. 8-)

und nicht diesen Heilpraktiker - HokusPokus den sich irgendjemand mal aus dem Finger gesogen hat um geschäfte zu machen (Bücher, "Basentabs", Diäten e.t.c.)

Lassen wir die Spekulationen und Verschwörungstheorien mal außen vor: Wer gibt dir das Recht, so mir nichts - dir nichts einen Berufsstand zu verunglimpfen? Ich kenne Heilpraktiker, in deren "Obhut" sich selbst Ärzte begeben, wenn sie mit ihrem Latein am Ende sind. Und dann kommt so ein Möchtegernzauberer daher, redet über Hokuspokus, verlinkt eine Seite für ABC-Schützen, erhebt sich nichtsdestotrotz zum "Sprecher der Wissenschaft" und schließt Fazite. Wie peinlich. >:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH