» »

Leinsamen - aber wie?

FWraxuO


@ jn

Also das war ja wieder ne lange Antwort... Dann werd ich mich mal da "durcharbeiten":

Auszugsmehl: Das mit dem Zucker und dem Fett und auch dem Mehl ist mir bewusst, nur diesen Ausdruck dafür kannte ich nicht... Also das Gegenteil von Vollkornmehl sozusagen. Generell dazu muss ich sagen, dass ich - schon um auszuschließen, dass irgendetwas in dem Nahrungsmittel ist, das ich nicht vertrage - sehr genau die Inhaltsstoffe durchgehe, doch leider muss ja vieles nicht angeführt werden bzw. steht so da, dass der Laie es nicht richtig versteht... Ich versuche, so wenig Fertigprodukte wie möglich zu essen, weil ich es ziemlich zweifelhaft finde, dass da so viel Chemie wie Haltbarmacher, Farbstoffe etc drin sind, für die meiner Ansicht nach der Mensch nicht geschaffen ist und sie deshalb, wenn auch nicht krank machen, auf jeden Fall nichts nützen.

Meine Ernährung: Der Joghurt wurde mir empfohlen, um durch die darin befindlichen Kulturen meinen Darm sozusagen wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Ich probiere das jetzt seit ein paar Wochen und habe schon das Gefühl, es würde helfen, kann aber auch am vielen Trinken oder Leinsamen liegen.

Auf die Inhaltsstoffe im Brot achte ich schon, bin heute fast ausgeflippt, als meine Mutter mir aus Versehen so ein Chemiebrot mit Sirup drin mitgebracht hat. Also es ist schon ein "unbedenkliches" Brot, das ich da esse. Ähnliches gilt für das Gemüse und den Saft.

Ach ja, die Wurst: Ich war vor diesen ganzen Problemen Vegetarier und habe nur deshalb wieder angefangen, Fleisch zu essen, weil ich irgendwoher ein bisschen Energie brauchte, nachdem ich viele fetthaltige Produkte nicht mehr essen konnte. Bin aber froh, wenn ich wieder zum Käse greifen kann!!

Zu dem Fett und dem Salat hab ich ja schon gesagt - das geht im Moment nich so gut, kleine Mengen Fett esse ich natürlich trotzdem.

Fett/Galle: Ich könnte mir auch vorstellen, dass der Darm mit irgendwas Anderem so überlastet ist, dass die Fettverdauung vorübergehend nicht funktioniert. Sonst könnte es auch mit der Galle zusammenhängen, bei einer Ultraschalluntersuchung wurde letztes Jahr, bei akuten Bachbeschwerden aber nichts festgestellt außer eines etwas gestauten Gallensaftflusses oder wie man das nennt, dabei hat sich die Galle manchmal angefühlt wie so ein kleiner Knubbel (Medizinstudenten bestätigten mir, dass das die Galle sein muss ;-D ). Naja, das war aber auch bei der schlechten Ärztin und da habe ich auch noch mehr Fett gegessen als jetzt. Aber es gibt noch so viele Dinge, auf die ich den "guten" Arzt das nächste Mal ansprechen muss...

Das Antibiotikum war gegen eine ganz aufdringliche Mandelentzündung, dabei war ich schon so vorsichtig und hab mit dem HNO-Arzt erstmal abgewartet, ob das wirklich nötig war... Naja, wars dann leider, der Hals ist sowas wie meine Schwachstelle.

Der gute Arzt hatte ja auch vorgeschlagen, neben dem Magen auch den Darm zu untersuchen, da ist meine Ärztin ja gar nicht drauf gekommen... Aber das sind natürlich einige Tests, die man da machen kann, das dauert dann wieder, bis die Ergebnisse da sind... Also wieder mal abwarten.

Danke erstmal für Deine Antwort!

F"raZuO


@ holyghost

Ja, ganz genau.

Allerdings ist da diese komische Reisstärke drin, auf die ich manchmal gerne verzichten würde... Gibt aber auch Sorten ohne und Hipp ist immer noch besser, als gar kein Obst zu essen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH