» »

Blähbauch?

mPi*a55:5


Hallo Hedi! Danke für deine Antwort. Mensch, endlich mal jemand, der genau die gleichen Symptome hat wie ich- es gibt ja soviele verschiedene Auswirkungen von RDS! Ich habe ntürlich auch Schmerzen, aber diese stören mich nicht so sehr, wie der Blähbauch/Blähungen und die Stuhlunregelmäßigkeiten. Zwei unterschiedliche Experten (einer aus der Spezialambulanz für Reizdarm an der Uniklinik Essen- übrigens sehr zu empfehlen!) haben mir zu Amitriptylin 25 mg geraten. Sie meinten, die Nebenwirkungen seien bei der geringen Dosis zu vernachlässigen, ansonsten könne man aber auch problemlos auf ein anderes Präparat umsteigen. Zusätzlich soll ich weiterhin Probiotika (Mutaflor und Orthomol) nehmen. Wichtig ist mir nur, dass davon auch die Blähungen von Amitriptylin auch besser werden- und das sind sie ja bei dir geworden, Hedi??! Ist jetzt bei Dir wieder alles annähernd normal? Das Amitriptylin muss man dann aber dauerhaft nehmen, oder?

Vielen lieben Dank für Deine Antworten, Hedi!!!

LG

Christine

Ps: An alle RDSler: es ist sehr wichtig, frühzeitig einen Spezialisten aufzusuchen, sprich jemanden, der sich originär mit Reizdarm befasst- so wie die Spezialambulanz in Essen. Die Ärzte haben mir gesagt, es sei gut, dass ich schon nach drei Monaten Beschwerden gekommen sei, anstatt erst nach ein paar Jahren, wie viele andere.

Hqed9i


Hi ! *:)

Den Experten würde ich auch vertrauen, sie kennen bestimmt viele Patienten, denen es heute durch die Tabletten besser geht !

Ja, die Blähungen wurden bei mir viel weniger durch Amitriptylin ! Ich hatte früher so viel Luft im Bauch, dass ich fast ununterbrochen, aufstoßen musste, danach war ich für eine Weile erleichtert und dann haben sich erneut Gase gebildet, das war schon sehr lästig ! Ich hatte auch viel Luft im Darm, die unten entwichen |-o, hat sich auch sehr gebessert :-) ! Leider habe ich immernoch eine leichte, aber ständige Übelkeit, es ist aber nicht so eine Übelkeit, als müsste man sich übergeben, sondern eher nur ein nervöses Zittern im Magen. Ich habe Amitriptylin, einmal zur Probe, für 2 Wochen abgesetzt, die Beschwerden kamen leider allesamt wieder und seitdem nehme ich wieder jeden Tag 10 mg, vielleicht ein Leben lang, aber ohne habe ich wirklich starke Schmerzen. Von 25 mg wirst du auch keine Organschäden erleiden, das kann der Körper schon verarbeiten ! Das gute an Amitriptylin ist, dass man die Dosis nicht steigern muss, (mir fällt gerade dieser Fachbegriff nicht dazu ein :=o) also man hat dauerhaft die gleiche gute Wirkung, mit der gleichen Dosis ! :-D Hast du eigentlich schon angefangen Amitriptylin zu nehmen ?

Gute Besserung !

mIia55Y5


Hallo Hedi! Danke für Deine Antwort! Ich bin echt froh, jemanden gefunden zu haben, der das gleiche hat wie ich. Mit Amitriptylin wollte ich ja heute Abend beginnen- nun habe ich jedoch eine

Erkältung und werde es wohl nochmal verschieben. Ich werde aber hier berichten! Versprochen!:)

m+ira555


Hallo Hedi! Ich schon wieder;)...Sind die Blähungen und der Blähbauch den jetzt ganz weg, d.h. bist Du in dieser Hinsicht (bis auf die genannten Übelkeit) beschwerdefrei? Und hast du einen regelmäßigen normalen Stuhlgang, oder gibt es da jetzt noch Probleme? :-)

HTedwi


Hi !

Die Blähungen und der Blähbauch sind nicht ganz weg, aber wesentlich besser geworden ! Früher sah ich aus, als wäre ich im 5. Monat schwanger. Mein Arzt sagte, bei der Sonographie, dass ich enorm viel Luft im Bauch habe und diese die Schmerzen verursachen würden. Darauf habe ich Simeticon genommen, was die Blähungen komischerweise noch schlimmer machten ! Nur Amitriptylin hat mir bisher geholfen. Mein Stuhlgang ist sehr regelmäßig, aber oft abwechselnd, mal etwas weich, mal etwas hart, aber nicht belastend, diese leichte Abwechslung ist bestimmt normal, kommt auch darauf an, was man isst ! An Verstopfung leide ich auch nicht mehr. Ich fühle mich insgesamt entspannter im Magen und Darm.

Gute Besserung und l.G. *:)

I+orOeith


Hab auch seit gut drei Monaten ständig Luft im Bauch. Verdauung läuft relativ normal, Stuhl manchmal zu weich. Blähende Sachen ess ich eigentlich gar nicht mehr, dann komm ich halbwegs klar, aber ess ich nur ein Stückchen Zwiebel, oder Pilze, Kohl usw ist mein Bauch voller Luft und ich krieg meistens dazu noch Durchfall.

Ich muss dazu sagen, ich hatte/hab starke (und nicht wirklich geklärte) Probleme im Blasenbereich, also ich schätze, diese idiotischen Ärzte haben mir innerhalb der letzten drei Jahre an die 20 Antibiotika verschrieben. Mein letztes war im Julia, seitdem nehme ich keine Tabletten mehr regelmäßig, also nicht für die Blase und auch die Pille hab ich Anfang September abgesetzt. Ich hatte natürlich oft Probleme nach der AB-Behandlung, aber es fing dann immer direkt danach an und dauerte nie so lange und meistens war es eher Durchfall und Übelkeit und jetzt ist es primär Luft im Bauch. Jetzt meine Frage:

Kann sich daraus ein Reizdarm entwickelt haben? Ich geh demnächst zum Internisten (da war ich schon vor drei Monaten wegen einem starken Margen-Darm-Infekt) der wird wohl Magen-und Darmspiegelung machen... Ultraschall wurde damals schon gemacht ohne Ergebnis.

Ich bin so froh, dass ich nicht mehr die ewigen Schmerzen in der Blase hab und jetzt spielt mein Darm verrückt!! Ich krieg langsam so einen Hass auf meinen Körper... ich muss dazu sagen, ich liebe Essen! Ich verwende viel zeit auf die Planung von meinen Mahlzeiten und freu mich immer über ein gutes Essen. Klingt albern und ich bin auch nicht dick oder so, aber es ist mir wichtig... bin halt ein Genussmensch.

Hab nichts in meinen Essgewohnheiten umgestellt und auch keinen Zusammenhang zu irgendwelchen Nahrungsmitteln herstellen können...

m.ia5x55


Hallo Hedi! Danke für Deine Antwort. Also den Blähbauch kann man jetzt immer noch sehen? Und die Häufigkeit der Blähungen? Ist die fast wieder im Normalbereich? Würde nicht vielleicht eine Dosissteigerung mit Amitriptylin helfen? Mein Arzt sagte, 10 mg würden nicht ausreichen, da der Effekt zu gering sei.

Ich freue mich auf deine Antwort!;-)

m/ia55x5


Noch eine Frage Hedi: Warst du zu Beginn der Behandlung auch so unwahrscheinlich müde? Habe meine erste Tablette um 19.00 genommen, bin um 21.00 Uhr eingeschlafen und erst um 15.30 am nächsten Tag wieder aufgewacht. Nach der zweiten Tablette ähnlich. Heute kommt die dritte :-/ Ich muss dazu sagen, dass ich noch eine leichte Erkältung habe. Aber mir ist das alles egal, wenn nur der Blähbauch weggeht! Wann hat es denn bei Dir angefangen zu wirken? Nach einer Woche? Oder zwei? Oder müsste ich das schon nach den ersten Tabletten merken? Bisher leider keine Besserung... :°(

Hhe>di


Hi ! *:)

Ja, einen kleinen Blähbauch kann man immernoch sehen. Blähungen sind kaum noch vorhanden. Ich muss gestehen, dass ich sehr gerne Milch trinke und nicht immer vertrage. Ich trinke täglich 1 Liter Milch und danach habe ich einen kleinen Blähbauch und leichte Blähungen, aber nicht schlimm und ich habe auch keine Schmerzen davon. Ohne Milch hätte ich wahrscheinlich überhaupt keine Blähungen mehr, aber ganz verzichten auf Milch möchte ich auch nicht. Ich hatte für ein paar Wochen eine Dosissteigerung auf 20 mg, aber merkte keinen Unterschied, außer, dass ich davon noch müder wurde. Nach der allerersten Tablette, bin ich im Sitzen, beim Essen eingeschlafen, nach der zweiten Tablette, also am 2. Tag, wurde ich immernoch sehr müde, am 3. Tag wurde es besser und danach bis heute werde ich nur noch ganz leicht müde. Ich nehme es kurz vor dem Schlafengehen ein. Unglaublich, dass du 2 Stunden noch nach der Einnahme aufbleiben konntest ! Hast du versucht gegen die Müdigkeit anzukämpfen, mir geling das überhaupt nicht. Wie gesagt, nach der Einnahme der allerersten Tablette, bin ich nach einer halben Stunde, machtlos, eingeschlafen zzz . Bei mir hat es etwa 5 Wochen gedauert, bis ich eine allgemeine Verbesserung verspürte, also der Blähbauch und die Blähungen wurden weniger und vorallem meine Schmerzen. Meine Laune wurde auch besser, aber das verbinde ich eher damit, dass ich viel weniger Schmerzen habe und nicht mit der antidepressiven Wirkung der Tablette, da ich nur 10 mg nehme.

Du musst nur etwas Geduld haben, das mit der Müdigkeit wird besser und der Blähbauch bestimmt auch !

Gute Besserung ! :)*

mRia5&5&5


hallo hedi!

bin recht flott nach zwei stunden eingeschlafen, hatte aber keine mühe mich bis dahin wachzuhalten. dafür habe ich echt kreislaufprobleme über den tag. naja, denke das legt sich. eventuell halbiere ich die dosis erst nochmal. dein blähbauch ist auch erst nach fünf wochen weggegangen? hattest du auch oft das gefühl, als trägst du einen fremdkörper mit dir rum- wie einen luftballon im bauch oder so? schmerzen habe ich meistens links unten im unterbauch. aber keine krampfartigen- mehr so ein stechen. und du?

H3edxi


Hi !

Deine Kreislaufprobleme können noch von der Erkältung kommen ! Ja, die Blähungen/der Blähbauch ging bei mir erst nach 5 Wochen zurück. Ich war zierlich und hatte einen Bauch, als wäre ich schwanger. Seit Amitriptylin habe ich 5 Kilo zugenommen, mein Bauch ist aber wesentlich kleiner geworden als früher, sieht nicht mehr wie aufgepumpt aus und ich fühle mich irgendwie leichter, trotz den erworbenen Kilos :-) !

Ich habe es schon fast vergessen, wie schlecht es mir früher ging !

Ich hatte oft das Gefühl ein Stein im Magen zu haben, unabhängig davon, ob ich etwas gegessen/getrunken habe, oder nicht. Beim Völlegefühl konnte ich auch nicht so richtig auf - und durchatmen, weiß nicht, wie ich es besser beschreiben soll. Appetit hatte ich überhaupt keine mehr, also ich empfand nie Hunger, hab nur gegessen, weil man es einfach muss und nur wenig, da ich nach einer Mahlzeit, das Gefühl hatte zu Platzen, als hätte ich zu viel Luft drin, was ja auch so war und danach musste ich mehrere Stunden Aufstoßen, aber nicht übergeben. Heute habe ich einen sehr guten Appetit :p> ! Ich hatte auch ein Stechen und Druck links im Oberbauch, dachte zuerst, dass mein Herz sticht und bekam etwas Panik. Mein Arzt meinte, das wäre nur sehr sehr viel Luft, die nach oben und unten auf die Organe drücken würde. Kolikartige Krämpfe hatte ich sehr oft, im Magen und auch im Darm, das war das Schlimmste ! Nur diese Übelkeit ist etwas unangenehm, die leider bei mir immernoch vorhanden ist. Hattest du eine Magenspiegelung ? Das Stechen könnte auch eine leichte Gastritis sein.

L.G.

m*ia5T5x5


Hallo Hedi! Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Mein Stechen ist ja wirklich im Unterbauch (Leistenbereich) links. Das ist der wohl der absteigende Dickdarm. Naja, jedenfalls hatte ich gestern - trotz des Amitriptylins - wieder super starke Blähungen. Ich habe richtig gemerkt, wie sich Luftblasen gebildet haben. Hattest Du das auch? Habe meine Dosis Amitriptylin jetzt halbiert. Nehme immer nur eine halbe von den 25mg-Tabletten zum Einschleichen, da ich einfach zu fertig war, werde dann langsam steigern. Habe auch ziemlich starken Schwindel. Werde jetzt auch eine strenge Diät halten und auf Kohlenhydrate verzichten (Brot, Nudeln etc.), da es davon m.E. schlimmer wird. Hattest Du denn in den Wochen zuvor nach Einnahme noch gar keine Linderung verspürt, sondern wirklich das erste mal nach fünf Wochen? Habe so Angst, dass nicht mal das Amitriptylin bei mir wirkt. :°( Hast Du denn jetzt genausoviel/wenig Blähungen, wie ein gesunder Mensch? Und waren deine Gase vor Amitriptylin geruchsneutral? Meine nämlich gar nicht |-o. Das ist besonders ätzend...

Mal eine persönliche Frage: Hattest du mal eine Essstörung? Habe gelesen, dass viele Bulimiekranke so einen Blähbauch haben?

Danke für Deine Antwort!

JYoachiQmD.


Mich würde einmal interessieren ob nur Medikamente in diesem Fall etwas bringen oder ob Hausmittel wie Fenchel (Gemüse) oder ein Tee (Anis) irgend etwas bringen?

gestern Abend kam auf 3SAT eine Sendereihe zum Thema Ernährung!

Dabei stellte man die These auf das zuviel Balaststoffe den Darm schädigen sprich stark erweitern. So das Bakterien aus dem Dickdarm in den Dünndarm gelangen und es kommt zu einer Entzünduung!

Wenn man nun die Anlage hat dick zu werden weil eine andere Darmflora hat mit zuviel Firmicuten dann werden Balaststoffe zu regelrechten Kalorienbombe!

Nun ja man hat eine Frau (Normalfigur) gezeigt der es am Besten ging als sie die etwas mehr "ungesunderen Lebensmittel" gegessen hat also wenig Gemüse dafür etwas mehr Fleisch.

Also reichen hier Pillen oder sollte da noch mehr probieren?

VG

mpiaw55x5


@ joachim:

also ich werde parallel auf jeden fall meine ernährung umstellen- gewissermaßen auf LowCarb. Denn Kohlenhydrate produzieren nunmal am meisten Gas. Trotzdem reicht das bei mir wohl kaum. Bei Reizdarm ist ja der Serotoninaustausch gestört. und genau hier greift Amitriptylin ein.

JFoa=chirmDx.


Da muss ich mich erst einmal durchlesen wie das mit den wenig Kohlenhydrate funktionieren könnte!

Ich habe meine Zuckerkonsum deutlich eingeschränkt - vorher gabs schon einmal etwas Süsses!

Irgendwie verlangts mir jetzt nach Saurem - ich bin aber nicht schwanger!

Ist den das Amitriptylin verschreibungspflichtig? Mein Mittel war bisher Loperamid sprich wenn gar nichts mehr läuft! Oder besser wenn alles zu spät ist!

VG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH