» »

Dinkel- besser als Weizenmehl?

N8or8a1-980 hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen !!!

Ich habe in den letzten 4 Monaten einiges abgenommen und möchte mein jetztiges Gewicht gerne halten - kann mir jemand sagen, ob es stimmt, dass WENN man ein Brötchen ißt, man lieber eines mit Dinkelmehl essen sollte und das Weizenmehl komplett vermeiden sollte ???

Wenn ich ein Vollkornbrötchen nehme, dann ist da ja dennoch Weizenmehl enthalten?! Ich kenne mich hierbei leider net so gut aus... Aber ich würde mal gerne wissen, ob ein Dinkelbrötchen wirklich gesünder und weniger kalorienreich ist, als ein Laugen- oder Tafelbrötchen?!?!

Vielen Dank für Eure Hilfe :-)

Antworten
j$n


Hallo Nora,

Dinkel ist eine weniger veränderte Getreideart als Weizen, der Weizen wurde durch Züchtung stärker verändert. Für das Gewicht spielt das aber keine Rolle, dafür ist eher wichtig, ob es sich um ein echtes Vollkornbrötchen handelt oder nicht.

Siehe dazu: [[http://www.vollwertleben.info/html/uebergewicht.html]]

Bei einem echten Vollkornbrötchen wird das Getreide vor der Teigzubereitung frisch(!) gemahlen und vollständig verwendet. Im Gegensatz dazu bestehen die üblichen Vollkornbrötchen beim Bäcker (und im Supermarkt sowieso) aus Auszugsmehl unter Beimischung von ca. 30% Vollkornanteil, wobei dieser Vollkornanteil nicht frisch gemahlen, sondern vorbehandelt wurde. Praktisch werden heute fast überall bei Bäckern fertige Backmischungen verwendet. Beim Auszugsmehl wird nicht das gesamte Korn verwendet, sondern nur der stärkehaltige Kern. Die wertvollen Randschichten und der Keim werden vorher entfernt. Das ist es, was das Auszugsmehl nachteilig macht, nicht die Getreideart.

> Wenn ich ein Vollkornbrötchen nehme, dann ist da ja

> dennoch Weizenmehl enthalten?!

Weizenmehl ist keinesfalls schlechter als Dinkelmehl, solange es sich um ein Vollkornmehl handelt. Der Weizen ist nur weiter verbreitet und die Basis für das überall verwendete Auszugsmehl. Dinkel ist eher in der Naturkostbranche verbreitet und dort findet man eher mal ein echtes Vollkornbrötchen. Aber laß dich nicht irritieren: Es gibt genauso Dinkelbrötchen aus Auszugsmehl wie es Weizenbrötchen aus Vollkornmehl gibt. Wichtig ist nur eins: Handelt es sich um ein echtes Vollkornbrötchen?

> Aber ich würde mal gerne wissen, ob ein Dinkelbrötchen

> wirklich gesünder und weniger kalorienreich ist, als ein

> Laugen- oder Tafelbrötchen?!?!

Wenn es ein echtes VK-Dinkelbrötchen ist, ja.

Aber das hat mit den Kalorien nichts zu tun. Wer sich als Übergewichtiger beim Abnehmen mit Kalorien beschäftigt, ist prinzipiell auf dem Holzweg.

N.orax1980


Wer sich als Übergewichtiger beim Abnehmen mit Kalorien beschäftigt, ist prinzipiell auf dem Holzweg.

- Hallo jn *:) Wie ist der oben genannten Satz gemeint? Du meinst, dass man eher auf die Nährwerte ect. achten soll und nicht nur auf die Kalorien?

Jedenfalls VIELEN DANK für Deinen Beitrag - jetzt bin ich aber wirklich ein Stückchen weiter in der Materie!!!

Also wäre in meinem Fall am wichtigsten: Vollkorn? Zum einen um mein Gewicht zu halten um dennoch Brot/Brötchen essen zu können (momentan esse ich nämlich nur Knäckebrot also Brot-Ersatz) und zum anderen auch um meine Ballaststoffe zu mir zu nehmen und meinen Darm somit auf Trap halten kann...

Dann sollten es immer Brötchen/Brot sein OHNE Auszugsmehl - das wird wahrscheinlich schwer zu finden, oder ??? Aber ich frag mal bei unseren Bäckern in der Gegend nach!!!

DANKE nochmals @:)

[Tratsu?chexr]


also es gibt imem rmal so beckereien die sich auf "echte" vollkornsachen spezialisiert haben, bei uns heißt der "scholderbeck",

da gibts auch dinkelvollkornbrot etc.

meine mum macht viel mit dinkel (selbstgemahlen), auch kuchen usw. und ich muss sagen das schmeckt besser als mit normalem weizenvollkornmehl :)^ .

jn meint, dass du um abzunehmen deine komplette ernährung umstellen sollst und nicht einfach nur zwanghaft weniger kalorien aufzunehmen!

du kannst ja auch jeden tag nur süßigkeiten essen (nicht viel), dann haste auch weniger kalorien gegessen aber sicherlich ist das nicht gut ;-D

als beispiel: das echte vollkornbrötchen hat vermutlich fast gleich viele kalorien wie das "falsche" vom becker, es kommt aber auf die qualität des brötchens an, zB bewirkt das "nicht-vollkorn-mehl" im falschen brötchen einen schnelleren blutzuckeranstieg (wie zucker halt).

aber lass dir das vom jn sagen *:)

j'n


@Nora1980

> Wie ist der oben genannten Satz gemeint? Du meinst,

> dass man eher auf die Nährwerte ect. achten soll und

> nicht nur auf die Kalorien?

Nein, so ist es nicht gemeint. Ich denke es wird klar, wenn du dir den Text hinter dem Link durchliest. Übergewicht ist eine Krankheit und diese Krankheit hat Ursachen. Will man das Übergewicht loswerden, muß man die Ursachen abstellen. Nun ist es aber so, daß die eigentlichen Ursachen eines Übergewichts nie in den Kalorien liegen, auch wenn das auf den ersten Blick so scheint. Wenn man mal die Eßstörungen und Schadstoffe als Ursache ausklammer, dann ist Übergewicht immer die Folge einer durch Fehlernährung ausgelösten Stoffwechselstörung. Und erst diese Stoffwechselstörung ist schuld daran, daß man umso mehr zunimmt, je mehr man ißt. Das sieht dann natürlich vordergründig so aus, als wären die Kalorien die Ursache, aber die können sich nur auswirken, weil da eine Stoffwechselstörung vorliegt. Die eigentliche Ursache ist daher die Stoffwechselstörung und nicht die Kalorienmenge. Deshalb kann auch niemand dauerhaft abnehmen, indem er die Kalorien reduziert, denn das ändert an der Stoffwechselstörung ja überhaupt nichts, im Gegenteil - die wird durch Diäten noch verschlimmert, was dann den Jojo-Effekt zur Folge hat.

Wichtig dabei ist: Ich rede hier von einem echten Übergewicht im Sinne einer Adipositas. Es gibt ja noch ein vermeintliches Übergewicht, bei dem der Körper zwar sein Normalgewicht hat, man damit aber unzufrieden ist und es senken möchte. Das geht in der Tat nur, indem man den Körper unterernährt (Kalorienreduktion, Diät) - aber dadurch schädigt man dummerweise den Stoffwechsel, so daß dem kurzfristigen Gewichtsverlust ein langfristiges Übergewicht folgen kann. Um es auf den Punkt zu bringen: Diäten machen krank und dick.

> Also wäre in meinem Fall am wichtigsten: Vollkorn?

Ich kenne deinen Fall ja nicht... ;-) Wieviel wiegst du denn bei welcher Größe? Wenn du Übergewicht hast, dann ist der erste Schritt, herauszufinden, wo die Ursachen dieses Übergewichts liegen: Medikamente (bspw. Cortison)?, Eßsüchte? - oder Ernährungsfehler? Denn genau an dieser Stelle mußt du dann aktiv werden.

> Zum einen um mein Gewicht zu halten um dennoch

> Brot/Brötchen essen zu können (momentan esse ich

> nämlich nur Knäckebrot also Brot-Ersatz) und zum

> anderen auch um meine Ballaststoffe zu mir zu nehmen

> und meinen Darm somit auf Trap halten kann...

Das Problem an der Sache ist: Wenn du dein Normalgewicht mit einer Mangelernährung (Diät) nach unten gedrückt hast, dann wird eine gesunde Ernährung - auch mit Vollkornbrötchen - dazu führen, daß dein Gewicht sich wieder auf dieses Normalgewicht einstellt. Das hält der Organismus dann aber auch. Das niedrige Gewicht ist ja nur durch einen Energiemangel verursacht und jede Form von vermehrter Energiezufuhr sorgt dann zwangsläufig für einen Gewichtsanstieg bis zum Normalgewicht.

> Dann sollten es immer Brötchen/Brot sein OHNE Auszugsmehl

> - das wird wahrscheinlich schwer zu finden, oder Aber ich

> frag mal bei unseren Bäckern in der Gegend nach!!!

Bei uns gibt es die im Bioladen, die Alternative wäre selbst backen. Wenn der Bäcker das Getreide auf einer eigenen Mühle frisch mahlt, dann ist das der wichtigste Hinweis. Hat er keine Mühle, gibt es bei ihm auch keine echten Vollkornbrötchen.

NAor.a198\0


Den Beitrag habe ich ausgedruckt und werde ihn zu Hause in Ruhe durchlesen - offensichtlich bin ich wirklich zu wenig informiert über die Sache...

Ich kann jetzt leider nicht auf jeden der genannten Punkte eingehen... Jedenfalls habe ich absolut kein Übergewicht - im Gegenteil, ich bin sehr zufrieden mit meiner jetzigen Figur und möchte jetzt einfach nur noch das Gewicht, welches ich momentan habe behalten!!! Weder zu noch abnehmen möchte ich so zu sagen... Ich bin 1,58 groß und wiege momentan 47 kg - also absolut normal - kein Übergewicht und kein Untergewicht!

Was kannst Du mir hierzu jetzt raten?!?!

a/ngvstha_se2x1


Bei Deinem Gewicht kann man Dir nur eins raten: beschäftige Dich ein bißchen mit dem Thema Ernährung und den Sachen, die jn schreibt! Dann bist (und bleibst) Du nicht nur schlank, sondern wahrscheinlich auch gesund!

Vollkornprodukte sind super und frisches Obst und Gemüse. Fertigprodukte und überhaupt die ganzen Aromen, Stabilisatoren, Konservierungsstoffe etc. sind dagegen eher schlecht (und leider in vielen Produkten enthalten). Deshalb viel selbst kochen und wenig fertig kaufen.

Aber jn kann Dir sicher auch noch jede Menge Tipps geben, vor allem wenn Du dich für Vollwerternährung interessierst!

LG angsthase

jxn


@Nora1980

> Ich bin 1,58 groß und wiege momentan 47 kg - also absolut

> normal - kein Übergewicht und kein Untergewicht!

> Was kannst Du mir hierzu jetzt raten?!?!

Ich würde immer zu einer gesunden Ernährung raten. Das Problem dabei ist, daß dein Gewicht dadurch möglicherweise ansteigen wird, nämlich dann, wenn die 47 Kilo das Ergebnis einer Diät sind und nicht deinem biologischen Normalgewicht entsprechen.

Da eine kalorienreduzierte Ernährung langfristig gesundheitlich nachteilig ist - vor allem bei der heute üblichen stark verarbeiteten Nahrung - würde ich in immer zu einer gesunden Ernährung raten.

Empfehlenswerte Lektüre:

"Idealgewicht ohne Hungerkur" und "Unser Nahrung, unser Schicksal" - beide von Dr. M.O.Bruker im emu Verlag erschienen.

jOoeda5lton


1) jedes Mehl wird "frisch" gemahlen (egal ob Mühle aus Holz oder aus Eisen). Selbst bei einer Mühle gehen "Vitalstoffe" bei drauf genauso wie bei "Industriemühlen" da gleiches Verfahren.

2) sind es Kalorien die zur Zunahme/Abnahme führen nicht Vollwert- oder Nix-Wert Kost oder gar Vitaminmangel o.ä.

3) Rat ... ausgwogen Essen sprich Gemüse, Obst, Milch, Fisch etc wenn dabei mal was aus Zucker "Auszugsmehlen" (sprich dem Industriebrötchen) u.ä. ist ist es kein Problem trotzdem seine Vitamine abzubekommen und dabei gesund und "vital" zu bleiben

j9n


@joedalton

> 1) jedes Mehl wird "frisch" gemahlen (egal ob Mühle aus

> Holz oder aus Eisen).

Natürlich wird jedes Mehl irgendwann mal frisch gemahlen. Aber es ist ein Unterschied, ob man das Mehl dann gleich verarbeitet oder ob man es erst Tage oder wochenlang ablagern läßt, bevor man es verwendet. Schau dir mal auf dieser Seite die Tabelle "Der Mehlvergleich" an: [[http://www.aktion-selbsthilfe.de/as_60000.html]]

> Selbst bei einer Mühle gehen "Vitalstoffe" bei drauf genauso

> wie bei "Industriemühlen" da gleiches Verfahren.

Das Verfahren kann durchaus unterschiedlich sein, aber das spielt keine Rolle, weil die Vitalstoffverluste beim Mahlen sehr gering sind, egal welches Verfahren angewendet wird. Bei der Herstellung von Auszugsmehl wird aber nur der Stärkekern vermahlen, die Randschichten und der Keim landen erst gar nicht im Mehl.

> 2) sind es Kalorien die zur Zunahme/Abnahme führen nicht

> Vollwert- oder Nix-Wert Kost oder gar Vitaminmangel o.ä.

Die Meinung darfst du ja gerne haben. Aus meiner Sicht und aufgrund meiner Erfahrung mit Übergewichtigen kann ich aber sagen, daß sie nicht richtig ist. Die Aussage wird auch durch die Realität nicht bestätigt, denn durch Kalorienreduktion hat noch nie ein Übergewichtiger dauerhaft abgenommen. Aber vielleicht kann man das erst nachvollziehen, wenn man übergewichtig war oder andere bei ihrem Weg aus dem Übergewicht begleitet hat.

> 3) Rat... ausgwogen Essen sprich Gemüse, Obst, Milch,

> Fisch etc wenn dabei mal was aus Zucker "Auszugsmehlen"

> (sprich dem Industriebrötchen) u.ä. ist ist es kein Problem

> trotzdem seine Vitamine abzubekommen und dabei gesund

> und "vital" zu bleiben

Und worauf basiert diese Erkenntnis?

Teerran\er


Re: Nora1980

Besser als Dinkel oder Weizen ist Kamut. Es schmeckt besser (meine subjektive Einschätzung), ist vitalstoffreicher und wird nur unter biologischen Richtlinien angebaut. Es vereint alle denkbaren Vorteile.

jxn


@Terraner

> Besser als Dinkel oder Weizen ist Kamut.

Und er läßt sich sehr fein mahlen, das Mehl ist leicht gelblich und man kann damit Vollkornbackwaren backen, die sich praktisch nicht von Backwaren aus Auszugsmehl unterscheiden. Einziger Nachteil ist der Preis...

a"ngstahase2x1


@ Terraner und jn,

kann ich Kamut im Bioladen bekommen? (ist mir noch nicht aufgefallen) und kann ich das Mehl dann genauso verwenden wie Weizen oder Dinkel (Brot, Kuchen, etc.)?

Achja, mit was für einem Preis muß man den rechnen?

LG angsthase

TxerraTnexr


@ jn / @ angsthase21

Das Pfund Kamut (Getreidekörner) bekomme ich für 1,59 EUR.

Für ein Bioprodukt ein ziemlich fairer Preis. Im Bioladen kann es schon mal 1,99 EUR kosten, aber das lässt sich auch noch verkraften.

kann ich das Mehl dann genauso verwenden wie Weizen oder Dinkel (Brot, Kuchen, etc.)?

Nicht nur genauso, sondern besser. Wie jn schon schrieb, lässt es sich feiner vermahlen und damit ergeben sich z.B. für Feinbackwaren neue Perspektiven. Und wenn du dann in den Kuchenteig statt Zucker Steviosid hinzugibst, darfst du gern ein Stück mehr davon essen, denn es schmeckt und ist noch dazu gesund. :)^

bWerniei-a7x4


Ich habe meine Ernährung komplett von Weizenmehl auf Dinkelvollkornmehl umgestellt.

Ich vertrage es einfach besser und mit Dinkemmehl ist man einfach viel mehr satt. Und schmeckt auch super. Weizenmehl schmeckt einfach nach "nix".

Dinkelvollkornmehl hat im Gegensatz zu Weizenauszugsmehl vier mal mehr Mineralstoffe. Da fällt einem die Entscheidung leicht.

Ich zahle für ein kg Bio-Dinkelvollkornmehl 1,89 Euro. Ist nicht wirklich "teuer".

Die veralterte "Kalorienlehre" funktioniert nur theoretisch auf dem Blatt Papier. Eine Diät die nur auf Kalorienreduktion setzt, ist in der Praxis nicht durchführbar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH