» »

Täglich 3 Liter "Cola light". Wie ungesund ist das?

mQar"c/o_6


Auch mal eine "dumme Frage":

Was spricht eigentlich dagegen, statt Cola frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte zu trinken? @:)

cQurleBdSou4l


die kalorien?

mSarcox_6


Re: Kalorien

Ich kenne keinen Menschen, der von Obst- und Gemüsesäften dick geworden wäre. (Ich meine natürlich frisch gepresste und keine verarbeiteten in abgefüllten Flaschen.) Norman Walker ist damit 116 Jahre alt geworden.

Kalorien machen dick, wenn das Drumherum nicht stimmt und sie spenden Energie, wenn die Nahrung lebendig und natürlich ist.

Die besten Erfahrungen macht man, wenn man einen Teil des ganzen Obstes isst und den anderen Teil als Frischsaft trinkt. Dein Blut wird es Dir danken und Dein Darm erst recht.

H_arry& FxM


natürliche Säfte

es ist wie wie Marco_6 es treffenderweise sagte:

frische (selbst) gepresste und (im Gegensatz zu den handelsüblichen wegen Haltbarkeit) unerhitzten Säfte machen niemanden dick - eher passiert das Gegenteil.

Noch besser ist es meiner Erfahrung nach die Menge der Säfte zu reduzieren und Obst/Früchte und Gemüse nach Möglichkeit im Ganzen zu verspeisen weil beim Auspressen doch einige Inhaltsstoffe verloren gehen können und dadurch das natürliche Wichtung der einzelnen Bestandteile verändert wird.

Just my two cents,

Harry

(der in seiner Jugendzeit [leider] absoluter Coke-Junky war)

D%ieM=elanixe


Bei meinem Ex war die Folge, dass sein Kreislauf zusammengebrochen ist und er mehrere Tage ins Krankenhaus musste. Er trank auch immer mehrere Liter Cola/Energydrinks am Tag. Die Ärzte sagten ihm dann, dass solche Getränke Mineralien aus den Knochen lösen und das der Grund wäre...

Seine ungesunde Lebensweise war nur EIN Grund für die Trennung ;-)

CZranoberrxy23


Eine Spätfolge kann Osteoporose sein.

Außerdem weiß man noch immer nicht 100%ig, ob diese Süßstoffe nicht doch Krebs hervorrufen können in starken Dosierungen.

Ich habe früher auch so gerne Cola light getrunken und tu das heute nur noch ab und zu und dann auch nur 1 Glas im Restaurant zum Beispiel.

T8erraEnxer


Hinzu kommt noch:

Wie neue Studien gezeigt haben, belastet das in der Cola enthaltene Coffein Herz und Kreislauf. Da ist es dann besser, Kaffee zu trinken, denn hier wurde dieser negative Effekt nicht bestätigt, es sei denn, man trinkt literweise davon. Das hängt mit den Begleitsubstanzen des Kaffees zusammen, die in Colagetränken nicht enthalten sind.

c|osimPa-loxve


Die besten Erfahrungen macht man, wenn man einen Teil des ganzen Obstes isst und den anderen Teil als Frischsaft trinkt. Dein Blut wird es Dir danken und Dein Darm erst recht.

Das Obst als Ganzes zu essen ist wegen der enthaltenen Ballaststoffe, der nur fettlöslichen Vitamine und vieler (vielleicht noch unbekannter) sekundärer Pflanzenstoffe immer vorzuziehen!

Das Problem ist nur, dass viele Obst nicht mögen, oder nur wenige Obstsorten mögen, sodass die Vitaminversorgung sehr einseitig ausfällt. Hier sind frisch gepresset Obstsäfte eine gute Alternative, vielleicht Cocktail aus mehreren Sorten, vielleicht noch etwas Gemüse dazu, dann schmeckt man die einzelnen (vielleicht ungeliebten) Sorten nicht raus. Idealerweise sollte der Saft noch etwas Fruchtfleisch enthalten! Ode man kann das Fruchtfleisch, dass im Ensafter verbleibt weiterverarbeiten, z.B. in eine Tomatensoße (Möhren, Brokolli), in Kartoffelpüree (Möhren) oder in Joghurt (alle Obstsorten) einrühren, sodass man wirklich von allen Vorteilen des gesunden Obstes profitiert!

Wenn Obstsäfte als Durstlöscher eingesetzt werden, können die Kalorien sehrwohl zum Problem werden. Man drinkt dann gerne mal 1,5 - 3 Liter Saft am Tag, was 750 -1500 kcal entsprechen würde! *:-o

Dann sollte man auf Saftschorlen umsteigen und den Anteil des Fruchtsaftes immer weiter reduzieren.

Am Anfang meiner "auschließlich-Wasser-als-Durstlöscher"-Zeit ;-) ist es mir auch sehr schwer gefallen. Vorher hab ich oft Eistee, Limonade etc. getrunken, nun fehlte mir das "fruchtige", "spritzige".... Ein paar Spritzer Zitronensaft im Wasser haben da Abhilfe geschaffen. Heute trink ich Wasser pur, aus der Leitung. x:)

Grüßle! :-)

T`erranxer


@ cosima-love

Das Obst als Ganzes zu essen ist wegen der enthaltenen Ballaststoffe, der nur fettlöslichen Vitamine und vieler (vielleicht noch unbekannter) sekundärer Pflanzenstoffe immer vorzuziehen!

Das ist richtig. Nur ist das auch eine Frage des Pressverfahrens. Je nach dem führt das zu qualitativen Unterschieden. Wählt man das richtige Verfahren (da muss man viel experimentieren oder sich einfach sachkundig machen), dann werden damit auch fettlösliche Vitamine zugeführt. Carotine verhalten sich übrigens anders als Retinol. Sie sind (im Komplex) sowohl wasser- als auch fettlöslich. Das besagt schon allein (für den biochemischen Laien) die Wortendung -in. Nur alles, was auf -ol endet (Tocopherol, Retinol, Calciferol usw.) Ist ausschließlich fettlöslich. Wenn ich meinen täglich frisch ausgepressten Möhrensaft analysiere, dann enthält dieser Saft immerhin 80- bis 90 % des Carotins, der sich vorher in der Möhre befand.

Aber selbst diese scheinbare Einbuße gleicht sich wieder aus, weil unser Körper sowieso nur einen Teil dieser speziellen Vitalstoffe, resorbiert. Einige (körpereigenen) Enzyme, deren Aufgabe darin besteht, die Zellwände aufzuschließen, verbrauchen sich schnell. Das Pressverfahren (wenn man stattdessen Säfte verwendet) nimmt ihnen einen Teil dieser Arbeit ab. Unter dem Strich betrachtet kommt es auf das Gleiche heraus.

Wenn Obstsäfte als Durstlöscher eingesetzt werden, können die Kalorien sehrwohl zum Problem werden. Man drinkt dann gerne mal 1,5 - 3 Liter Saft am Tag, was 750 -1500 kcal entsprechen würde!

Richtig. Aber wo soll da das "Problem" liegen? Allein in der Tatsache, dass auf diese Weise mehr Kalorien zugeführt werden? Denn gerade das ist eben nicht der Fall. Der University of California liegen klinisch dokumentierte Langzeitstudien vor, die eindeutig belegen, dass Menschen (die sich auch ansonsten gesund ernähren und Fast-Food meiden !!!), die täglich bis zu 4 Liter firisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte trinken (wobei sich Obstsäfte und Gemüsesäfte die Waage halten sollen) in einem Beobachtungsraum von 5 Jahren weder Übergewicht entwickelten noch nachteilige Veränderungen erfuhren. Demgegenüber wurden positive Effekte, wie z.B. Verbesserung der Leberfunktion sehr wohl festgestellt.

Der erstaunlichste Effekt besteht allerdings in deiner verbesserten Leistungsfähigkeit der Mitochondrien. Auf diese Weise erhöht sich ganz automatisch der Kalorienbedarf und führt dazu, dass man sich nicht nach der Mahlzeit schlapp und Müde fühlt, wie das oft der Fall ist, wenn man "gewöhnliche" kalorienreiche Kost zu sich nimmt, sondern man fühlt sich danz im Gegenteil, munter und vital.

Dieses Resultat würde ich dann nicht unbedingt als "Problem" bezeichnen. ;-)

Viele Grüße @:)

T_errxaner


Nachtrag

Sorry, für die kleinen Tippfehler.

Heute trink ich Wasser pur, aus der Leitung.

Anscheinend hälst du das für eine gute Idee :-o

Ich kenne Leute, die haben sich jahrelang gesund ernährt und als der Arzt bei ihnen Arteriosklerose feststellte, wollten sie das nicht glauben.

Es stellte sich dann heraus, dass sie auch Wasser pur aus der Leitung getrunken haben. Was meinst du wohl, cosima, wie viel unverwertbares Kalzium in diesem Wasser enthalten ist? Nicht umsonst trinke ich ja stattdessen frisch gepresste Säfte. Denn sie enthalten das hochwertigste Wasser, was es überhaupt gibt. Es entspricht exakt den

Eigenschaften unseres Zellwassers, was man von Leitungswasser nun wirklich nicht sagen kann.

Überleg' dir das noch mal. ;-)

Bclue}spoxt


@Terraner - sehr interessant - also das mit den Säften beantwortet auch ein bisschen meine Frage im anderen Thread. 4l ist ganz schön viel, selbst für meine Verhältnisse - und ich kann auch bestätigen, dass ich Obst und Gemüse in rauhen Mengen verdrücken kann und dadurch nicht zunehme. Im Gegenteil - ich bin dann davon satt und esse stattdessen weniger "Schrott" (Süsszeug etc.).

c]osima-6lxove


Terraner

wie viel unverwertbares Kalzium in diesem Wasser enthalten ist?

Ja, weiß ich: 400mg/l, also nicht sonderlich viel (Härtebereich 1 auf einer Skala von 0-7). Ich habe das Wasser an der Uni selbst analysiert! (Härte, Phosphat, Nitrat,...). Härteres Wasser schmeckt mir auch garnicht so gut. *pfui*

Ich verlasse mich außerdem nicht auf das Wasser als Kalziumquelle! Ich würde meine Ernährung als sehr ausgewogen bezeichnen, Obst und Gemüse gehören in einer ausreichenden Menge dazu. Nur halt nicht in Form von Saft! ;-)

Es entspricht exakt den Eigenschaften unseres Zellwassers

Welches Zellwasser meinst du denn? Extra- oder intrazellulärer Raum? Zwischen Inneren der Zelle und der Umgebung besteht ein Kalziumgradient, wobei die extrazelluläre Kalziumkonzentration

mehrere Tausend Mal größer ist! Die Zellmembran besitzt spezielle Kalziumpumpen, die dafür sorgen, dass nur soviel Kalzium in der Zelle ist, wie benötigt wird. Überschüssiges Kalzium wird über den Urin ausgeschieden, da Ca++ ein wasserlösliches Ion ist.

die haben sich jahrelang gesund ernährt und als der Arzt bei ihnen Arteriosklerose feststellte

Arteriosklerose wird zwar im Volksmund Arterienverkalkung genannt, besteht aber hauptsächlich aus Blutfetten, Blutgerinnsel, Bindgewebe und nur einer recht kleinen Menge Kalk. Die Ursache der Arterienverhärtung ist noch nicht abschließend geklärt, am meisten Beachtung findet die "Lipidtheorie", die besagt, dass eine hohe Aufnahme von chemisch modifiziertem LDL-Cholesterin diese Krankheit begünstigt. Eine weitere Theorie macht biochemische oder mikrobielle Schädigungen der Ader-Wände zur Hauptursache.

Fest steht, dass Rauchen, Diabetes, Stress und eine inkonsequente Ernährung zu den Risikofaktoren zählen.

Sicher ist auch, dass ein hoher Kalzium-Gehalt im Trinkwasser nicht die Ursache ist, denn schließlich sind wir nicht bloß tote Wasserrohre, die verkalken, weil zu hartes Wasser durch sie durch fließt! Wenn das so wäre, würde sich das Trinken von Cola ja positiv auswirken, weil die Zitrone- und Phosphorsäure die Gefässe entkalken würden! ;-) Wir sind komplexe biologische Systeme, unser Körper ist durchaus in der Lage sich das aus dem Wasser zu filtern, was er braucht und den Rest wieder auszuscheiden. Wasser aus Flüssen und Bächen (mein Trinkwasser stammt aus einem Bach, der in einem Naturschutzgebiet entspringt) ist die Flüssigkeit, die für uns bestimmt ist. Wir sind auch ohne Entsafter zu dem geworden, was wir heute sind! ;-)

Liebe Grüße!

c]o*simHa-=lovxe


dass Menschen (die sich auch ansonsten gesund ernähren und Fast-Food meiden !!!), die täglich bis zu 4 Liter firisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte trinken (wobei sich Obstsäfte und Gemüsesäfte die Waage halten sollen) in einem Beobachtungsraum von 5 Jahren weder Übergewicht entwickelten noch nachteilige Veränderungen erfuhren

Mag sein, aber der Durchschnittsmensch der Fruchtsaft als Durstlöscher einsetzt, hat nun mal keine gesunde Ernährung. Ich denke da z.B. an Kinder, die allgemein zu süß und fettig ernährt werden und um des Friedens willen ihren Saft bekommen, weil sie Wasser nicht mögen. Oder an die Erwachsenen, die aus diesen Kindern werden... :°( Wenn Zuckerzusätze (ich meine nicht im saft sondern überhaupt in der Nahrung), Geschmacksverstärker, nahrungsmittelzusätze usw. Bestandteil der Ernährung sind, dann wird das Signalsystem des Körpers gestört, dass die Aufnahme der Kalorien und Nährstoffe reguliert. Die Folge ist dann übergewicht (seltener auch ein Untergewicht)... Menschen, die sich wirklich gesund ernähren und auf stark verarbeitete Nahrungsmittel verzichten, können wie du beschrieben hast ohne Folgen den Saft trinken, weil bei ihnen die Signalketten funktionieren und der Körper über regulation des Hungergefühls "Stopp!" sagt, wenn er genügend Nährstoffe und Kalorien aufgenohmmen hat!

Die Leute die sich gesund ernähren (jedenfalls die in meinem Bekanntenkreis) haben zumeist Wasser als den Durstlöscher Nr.1 bzw. sogar als den alleinigen durstlöscher für sich entdeckt. Ich trinke auch Kaffee, Softdrinks und Säfte, aber in minimalsten mengen, da ich sie als Genussmittel ansehe!

Carotine verhalten sich übrigens anders als Retinol. Sie sind (im Komplex) sowohl wasser- als auch fettlöslich. Das besagt schon allein (für den biochemischen Laien) die Wortendung -in. Nur alles, was auf -ol endet (Tocopherol, Retinol, Calciferol usw.) Ist ausschließlich fettlöslich. Wenn ich meinen täglich frisch ausgepressten Möhrensaft analysiere, dann enthält dieser Saft immerhin 80- bis 90 % des Carotins, der sich vorher in der Möhre befand.

Es geht doch nicht nur um die Carotinoide! oder isst (sorry trinkst) du Möhren nur wegen des Beta-Carotins und trinkst Paprika nur wegen de Vitamin Cs,... ?! Ich hoffe doch mal, dass das nicht so ist! ich nehme die Frucht jedenfalls lieber als ganzes zu mir, weil ich dann von allen Inhaltsstoffen profitieren kann!

Aber jedem das Seine! ;-)

Grüßle! @:)

myarcox_6


Re: cosima-love

Es entspricht exakt den Eigenschaften unseres Zellwassers

Welches Zellwasser meinst du denn? Extra- oder intrazellulärer Raum? Zwischen Inneren der Zelle und der Umgebung besteht ein Kalziumgradient, wobei die extrazelluläre Kalziumkonzentration

mehrere Tausend Mal größer ist! Die Zellmembran besitzt spezielle Kalziumpumpen, die dafür sorgen, dass nur soviel Kalzium in der Zelle ist, wie benötigt wird. Überschüssiges Kalzium wird über den Urin ausgeschieden, da Ca++ ein wasserlösliches Ion ist.

Terraner meint sicher die Oberflächenspannung und damit die Benetzungsfähigkeit der Flüssigkeit. Und die beträgt in beiden Fällen (intra+extra) DYN 45.

Die physiologischen Gegebenheiten dürften Terraner bekannt sein. ;-D

Gruß

cgosVima-loxve


Ach wenn das so ist....

...werd ich mein Wasser in Zukunft durch eine Umkehrosmosanlage schicken und es dann mit Lichtquanten aktivieren, bevor ich es trinke! ;-)

Wir und unsere Vorfahren (auch die aus prähistorischer Zeit) haben immer aus Flüssen und Bächen getrunken. Und wir haben es trotzdem an die Spitze der Evolution gepackt.

Wenn nun auch noch um das Wasser die wildesten Theorien aufgestellt werden, dann frag ich mich, wohin das führen soll.... %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH