» »

Rohkost

mFala/rxk hat die Diskussion gestartet


hallo

ich bin beinahe 17 und stecke in einer zwickmühle : P

ich habe, wie so viele in meinem alter, akne, kann mich aber nicht damit abfinden (warum weiß ich nicht), dass es erstens eine krankheit und zweitens etwas ist wo jeder betroffene einfach "durchmuss"

ich habe mich im letzten 3/4 jahr umfangreich über das ganze informiert... die dermatologische erklärung für akne ist ja immer dieselbe.... ernährungsmäßig existieren jedoch eine vielzahl von theorien, welche, mit jeder neuen die man kennenlernt, insgesamt immer verwirrender erscheinen.

zb: man ließt, dass tierisches eiweiß nicht gut ist weil es im darm zu faulen beginnen kann oder so... dann ließt man dass die fette schuld sind da unsere ernährung zu einem großteil aus gesättigten fettsäuren besteht... kurz darauf bekommt man in einem low carb forum zu lesen dass die kohlenhydrate die wahren übeltäter sind, da sie den insulinspiegel steigen lassen und den ganzen hormonhaushalt durcheinander bringen......

im groben und ganzen könnte man sagen, allen theorien gerecht zu werden, wenn man ein gemüse mit viel eiweiß, jedoch ohne kohlenhydraten, dafür aber reich an ungesättigten fettsäuren finden würde... irgendein zauberkraut das dann aber auch noch reich an vitaminen und mineralstoffen sein müsste oder wie ?

unabhängig davon ist hier mal einiges was ich probiert habe um mein hautproblem loszuwerden:

20-50mg zink pro tag (ist wohl das, was am ehersten irgendwie gewirkt hat)

basen tabletten (säure basen haushalt soll ja auch mitmischen)

zweimonatige zuckerkarenz während des sommers

parallel dazu verzicht auf milchprodukte

tetracycline (kurzzeitige besserung)

danach der versuch darmflora mit milchkefir wieder aufzubauen

hefe, da sie angeblich die glukosetoleranz erhöht (chrom)

leinöl, weil reich an ungesättigten fettsäuren

verzicht auf weißmehl usw...

dann noch kosmetisches zeug wie clearasil, differingel, eryaknen, acne plus, zink salbe und sogar honig : P

hier einmal der grund dafür, warum ich mein geballtes halbwissen in diesen post quetsche:

meine haut zeigte sich von all dem ziemlich unbeeindruckt (zink hat ihr bisschen gefallen 0o) und ich stehe nun kurz vor einer therapie mit isotretinoin:

eine genaue diagnose bezüglich des schweregrades meiner akne habe ich von meinem hautarzt nicht erhalten. beschreiben kann mans auch schlecht da das wahnsinnig relativ ist: verglichen mit wirklich schlimmer akne hab ich kaum was, verglichen mit vollkommen reiner haut ist meine haut jedoch ein schlachtfeld (noch ohne granat trichter)

an manchen stellen jedoch, bin ich möglicherweise schon nah an narben dran (habe aber keinen substanzverlust oder so):

unter der rechten wange am hals habe ich einige chronische talgzüsten die am wenigsten auf irgendeine form meiner bisherigen therapie versuche ansprechen mit der zeit jedoch sehr langsam heller werden.

bisherig war ich der festen überzeugung dass akne sehr wohl mit entsprechender ernährung steht und fällt... als ich jedoch vor ein paar tagen gewand kaufen war und in einer umkleidekabine in einen doppelspiegel gesehn habe wurde mir klar, dass es wohl umsonst ist weiterhin zu versuchen mit

gesünderer ernährung eine verbesserung zu bewirken... dieser doppelspiegel hat mich einfach total fertiggemacht 0o

die waren normal aufeinander und man konnte sich von überall sehen.... das klingt wohl sehr eitel

als ich aber meine roten flecken sah wurde mir plötzlich ziemlich heiß und ich begann sogar zu schwitzen... ich fühlte mich ganz plötzlich irrsinnig unwohl in meiner haut.

gleichzeitig machte es mich wütend und ich dachte mir, dass ich dieses problem jetzt lang genug mit mir herum getragen hatte... so kams dass ich einen termin beim hautarzt ausgemacht habe

für alle die es bis hierher geschafft haben: gratulation, ich denke das war mehr als die hälfte

dann weiter: ich habe mich nun über mögliche nebenwirkungen von isotretinoin informiert und auch davon gehört dass es übermäßiges schwitzen und vermehrten aufbau von fettdepots verursachen kann (oder so ähnlich)

auf jeden fall erinnert mich das wahnsinnig an die theorie, dass akne keineswegs eine erkrankung ist, sondern der versuch des körpers, durch die ausscheidung des sebums durch die talgdrüsen, lediglich schlackstoffe loszuwerden....da er dies nach einer therapie mit isotretinoin nicht mehr machen kann, wird er diese stoffe jetzt vermehrt über den schweiß los oder beginnt sie als fett zu speichern

ich habe jetzt ein sehr schlechtes gewissen, da das ja bedeuten würde dass ich das problem mit einer roaccutan (oder was auch immer) therapie keinesfalls bei den wurzeln anpacken, sondern besten falls eine "symptom-verschiebung" bewirken würde... statt entschlackung durch sebum entschlackung durch schweiß ?

auf meiner unendlichen suche nach der wahrheit bezüglich ernährungs einfluss auf akne bin ich auf [[http://med1.de]] schließlich in einem thread auf >np wilhelm< gestoßen

(ich habe meinen post nicht zuletzt mit der überschrift rohkost versehen, um eben diesen anzulocken 0o)

eigentlich zweifle ich nicht daran dass eine totale umstellung auf rohkost auch die lösung meines problems darstellen könnte (dass auch chronische flecken bei passender ernährung verschwinden bezweifle ich eher), trotzdem schrecke ich davor zurück da ich für gewöhnlich sehr sehr viel esse... ich mache aber auch viel sport und habe insgesamt einen leider sehr verschwenderischen stoffwechsel (ich wog gestern abend 64,5 kg... heute morgen 61kg bei 1,80 m)

ich habe auf np wilhelms hp gelesen dass er lediglich 60 kg auf 1,84 m größe wiegt... ich komme mit mir meinen durchschnittlich 62 bis 65 kg schon dünn vor, deshalb die frage: macht rohkost allgemein so dünn oder kommt das davon dass man zu wenig von der rohkost isst ??

ich bin von rohkost nicht begeister, aber denke schön langsam wirklich, dass akne (obwohl kosmetischer nachteil) insgesamt ein vorteil ist... da man giftstoffe usw ausscheidet die andere behalten... wo wäre da der körperliche vorteil wenn ich nun anstatt meine ernährung umzustellen einfach iso schlucke (so auf die art sicherheitsventil zudrücken dann bleibt der lästige druck im kessel... ) und die ganzen giftstoffe in mir behalte (und irgendwann bumm... hab ich darmprobleme oder sonstwas)

.... ich schwitze auch immer wahnsinnig wenn ich sport mache, was mich jedoch nicht in meiner leistung beeinträchtigt

das bestärkt mich auch in dem glauben dass mein körper sehr gut entschlackt usw. und ich ernsthaft über eine ernährungsumstellung nachdenken sollte

wenn ich jedoch mit rohkost nur noch 58 kg wiegen würde wär mir das irgendwie auch wieder zu blöd (vonwegen ernährung unserer vorfahren... wie komm ich bitteschön mit 58 kg als "höhlenmensch" ohne beheiztes zuhause über den nächsten winter ???... da stimmt doch was nicht in der rechnung)

und dann noch bei meinem stoffwechsel... ich esse mehr als doppelt so viel wie mein vater und kann innerhalb von 24 stunden ohne nahrung wohl leicht 5 kg abnehmen (ich mach auch leichtes krafttraing)

ich bin jetzt schon ganz dusslig vom vielen schreiben und hoffe dass ihr nicht soviel mühe beim lesen hattet (falls jemand je bei diesen zeilen ankommt)

hier noch mal rekapitulation der grundlegenden elemente meines problems:

>isotretinoin oder rohkost ?<

(wobei ich reine rohkost wohl sowieso nicht durchziehen könnte .... brauch ja energie und eiweiß und alles... müsst ich dann rohe bohnen essen

oder so )

Antworten
hDolyg*hosxt


iso. definitiv.

wenn du diich insgesamt gesund und ausgewogen ernährst , ausreichend trinkst , nicht rauchst reicht das definitv aus.

denn : akne ist einer erkrankung der haut und dieses " schlacken durch die haut ausscheiden" ist absoluter müll und rohkost als einzige ernährung wird deine haut wenig beeindrucken.

unsere haut it unser größtes organ , und klar , schlechte ernährung insgesamt wirkt sich im endeffekt überall aus , aber rOhkostfreie ernährung lässt keine Akne entstehen - und genauswenig heilt rohkost vorhandene akne!

WICHTIG ist eine GUTE hautpflege ( vergess clearasil!) und eine aknetherapie.

zur isotherapie gibt es im dermatologieforum einen umfangreichen thread , vielleicht schaust du dort mal rein.

gute hautpflege produkte bekommst du in der apotheke oder bei einer medizinischen kosmetikerin.

ich hatte selbst sehr sehr schlimme akne , mit üblen entzündunge.

heute hab ich immer noch unreine haut , und genügend narben ( hat man davon wenn man rumdrücken muss) ; aber keine akne mehr,

bei mir half eine ab therapie , benzosalbe und regelmäßige besuche bei der kosmetikerin.

lg

holy

hxolyghoMsxt


[[http://www.med1.de/Forum/Dermatologie/116407/]]

m"aGlarxk


vielen dank

j%n


@malark

> ich habe, wie so viele in meinem alter, akne, kann mich

> aber nicht damit abfinden (warum weiß ich nicht),

Akne ist in der Tat eine (hormongesteuerte) Krankheit, die in der Pubertät durch die hormonellen Umstellungen ausbrechen kann - aber meist auch wieder verschwindet. Der Krankheit liegt also eine hormonelle Störung zugrunde. Deshalb gehört die Behandlung auch in ärztliche Hände.

> die dermatologische erklärung für akne ist ja immer

> dieselbe...

Hormonell bedingte vermehrte Absonderungen der Talgdrüsen, ja.

> zb: man ließt, dass tierisches eiweiß nicht gut ist weil es im

> darm zu faulen beginnen kann oder so...

Das ist Unsinn. Tierisches Eiweiß verfault nicht im Darm, es wird wie jedes andere Eiweiß auch, verdaut. Allerdings belastet tierisches Eiweiß den Organismus mehr und in der Tat sorgt ein Verzicht auf tierisches Eiweiß bei Akne oft für eine gewisse Besserung.

> dann ließt man dass die fette schuld sind da unsere ernährung

> zu einem großteil aus gesättigten fettsäuren besteht...

Dann müßte wir ja alle Akne haben... ;-) Da das nicht so ist, kann man diese Idee getrost verwerfen.

> kurz darauf bekommt man in einem low carb forum zu lesen

> dass die kohlenhydrate die wahren übeltäter sind, da sie den

> insulinspiegel steigen lassen und den ganzen hormonhaushalt

> durcheinander bringen...

Auch das ist ein Märchen. Kohlenhydrate bringen nicht 'den ganzen Hormonhaushalt durcheinander'. Wäre dem so, würden wir ja nach dem Verzehr von Brot alle unter Hormonstörungen leiden... ;-)

Es ist einfach so, daß jeder die Lösung in der von ihm vertretenen Ansicht sieht. Fragst du Rohköstler ist Rohkost die Lösung, fragst du LowCarb Anhänger, ist das Meiden von Kohlenhydraten die Lösung und fragst du Ray Croc sind Hamburger die Lösung... ;-)

In gewissen Grenzen haben sie alle ein wenig Recht, denn über die Ernährung läßt sich die Akne durchaus günstig beeinflussen. Es ist - wie so häufig - der Verarbeitungsgrad der Nahrung, der hier die Rolle spielt, deshalb funktioniert es auch bei allen irgendwie ein wenig. Die LowCarb Anhänger verzichten auf die Hauptursache vieler Krankheiten: Fabrikzucker und Auszugsmehle - daher der Erfolg. Daß sie dabei mit dem generellen Meiden der Kohlenhydrate aber weit über das Ziel hinausschießen und sich damit andere Probleme einhandeln, ist eine andere Sache.

Die Tipps gehen also durchaus in die richtige Richtung: Tierisches Eiweiß konsequent meiden (Fleisch, Wurst, Fisch, Käse, Eier, Quark, Joghurt, Milch) ebenso Fabrikzucker und Auszugsmehle. Was du dann machst, ist im wesentlichen eine Vollwerternährung. Wichtig wäre dann noch das Ersetzen von raffinierten Ölen und Fetten durch naturbelassene Öle und Fette und ein möglichst großer Frischkostanteil.

> kohlenhydraten, dafür aber reich an ungesättigten fettsäuren

> finden würde... irgendein zauberkraut das dann aber auch noch

> reich an vitaminen und mineralstoffen sein müsste oder wie ?

Das gibt es nicht und das brauchst du auch nicht. Es würde auch nicht funktionieren. Ernähre dich einfach so naturbelassen wie möglich und meide das tierische Eiweiß.

> unabhängig davon ist hier mal einiges was ich probiert

> habe um mein hautproblem loszuwerden:

Das funktioniert alles bestenfalls symptomatisch. Die Akne hat aber eine Ursache (nämlich die Ursache der hormonellen Störung) und die beseitigst du nicht durch Tabletten.

> dann noch kosmetisches zeug wie clearasil, differingel,

> eryaknen, acne plus, zink salbe und sogar honig: P

Das bringt nicht viel. Meist erreicht man damit sogar das Gegenteil, weil die Haut auf die massive Entfernung des Talgs mit vermehrter Talgproduktion reagiert. Davon leben die Hersteller...

Ich würde in deiner Situation folgendes ergänzend zu den Ernährungsmaßnahmen machen:

- Sauna, mindestens einmal die Woche.

- Kneippsche Maßnahmen (Gesichtswechselbad)

- Homöopathische Medikamente (nach Maßgabe des Arztes)

- Schwanger werden... ;-)

> bisherig war ich der festen überzeugung dass akne sehr wohl

> mit entsprechender ernährung steht und fällt...

Das ist auch so, allerdings sind es mehrere Dinge, die man dabei korrigieren muß. Ändert man nur ein bisserl was, dann ist die Wahrscheinlichkeit gering, daß es eine dauerhafte Wirkung hat.

> als ich aber meine roten flecken sah wurde mir plötzlich

> ziemlich heiß und ich begann sogar zu schwitzen...

Gute Reaktion. ;-) Maßnahmen, die die Haut zum Schwitzen anregen, sind wichtig.

> ich habe jetzt ein sehr schlechtes gewissen, da das ja bedeuten

> würde dass ich das problem mit einer roaccutan (oder was auch

> immer) therapie keinesfalls bei den wurzeln anpacken, sondern

> besten falls eine "symptom-verschiebung" bewirken würde...

Gut erkannt. Medikamentöse Therapien können generell nur die Symptome lindern, da sie die Ursache der Erkrankung nicht beseitigen. Bedenken muß man dabei auch die langfristigen Folgen, denn um eine dauerhafte Linderung zu erzielen, muß man ja dauerhaft Medikamente konsumieren - falls es der Organismus nicht schafft, sich zu heilen. Das ist aufgrund der Nebenwirkungen natürlich wenig sinnvoll.

> deshalb die frage: macht rohkost allgemein so dünn oder

> kommt das davon dass man zu wenig von der rohkost isst ??

Nein. Dazu muß ich ein wenig ausholen: Gewichtsabweichungen (egal ob Über- oder Untergewicht) haben ihre Ursache in der Regel nicht in den Mengen, die man verzehrt, sondern in der Qualität dessen, was man verzehrt. In Kurzfassung: Stark verarbeitete Nahrung -> zuwenig biologische Wirkstoffe -> Stoffwechselstörung -> Gewichtsabweichung nach unten oder oben. Eine reine Frischkost sorgt dafür, daß dem Organismus alle biologischen Wirkstoffe zugeführt werden, dadurch verschwindet die Stoffwechselstörung und das Gewicht normalisiert sich. Ein Übergewichtiger nimmt dabei ab, ein Untergewichtiger nimmt dabei zu - jeweils bis zum biologischen Normalgewicht. Rohkost macht also nicht dünn, sie normalisiert das Gewicht. Wenn man sich nach dem Hunger richtet, kann man auch nicht zuwenig Frischkost essen - unser Organismus sagt uns schon, wieviel er benötigt.

Wichtig ist, daß man die Frischkost richtig anlegt: Abwechslungsreich, 2/3 Gemüse und Blattsalate, 1/3 Obst. Dazu Getreide (als Sprossen oder Frischkorngericht)

> (wobei ich reine rohkost wohl sowieso nicht durchziehen

> könnte... brauch ja energie und eiweiß und alles...

Das enthält auch eine reine Frischkost in rauhen Mengen. Sogar hochwertiger, weil das Eiweiß dabei nicht denaturiert ist. Mach doch einfach einen Versuch und lege dich erstmal auf zwei Wochen reine Frischkost fest. Danach kannst du ja immer noch entscheiden, ob es sich lohnt das weiter zu machen.

> müsst ich dann rohe bohnen essen oder so)

Das wäre nicht ratsam, die sind in rohem Zustand giftig.

b/erKni+e-a7x4


tetracycline

...nimm bloss keine Antibiotika GEKEN AKNE. Hab ich auch mal gemacht, das war der Anfang vom Ende meiner Darmflora. 10 Jahre lang Probleme.

Akne mit Ernährung zu behandeln gehört zu den schwierigsten Dingen überhaupt. Es geht. Nur 100%ig schaffen, tue ich es nicht mal selber. (Aber es ist besser geworden)

Vielleicht ist dies hier eine Hilfe:

[[http://www.allergosan.at/akne.html]]

b~eMrn(ie-a7X4


@ holyghost

ich bin meine Akne, während einer Anti-Pilz-Diät !!!vollständig!!! losgeworden. (Hatte einige Nahrungsergänzugsmittel auch genommen) Wie kann man sich das erklären?

Ich habe die Akne nun allerdings wieder, wenn auch nur in verminderter Form.

hhol|yghosxt


ich sage ja auch nicht , dass die haut und der darm nicht in verbindung stehen , ich wollte nur erklären , dass rohkost an sich nicht die akne beseitigen wird , weil die ernährung nicht der hauptgrund für eine akne ist.

dass ein darmpilz vorhandene erkrankungen verschlimmern kann , weil er das ganze "system" ins schleudern bringt,fechte ich nicht an.

meine akne war so mit 17 m, nach 5 mal antibiotika wg lungenentzündung , auch schlechter als vorher , und mein darm total verpilzt - und zu guter letzt hatte ich auch noch nen hautpliz rund um den mund.

vielleicht hast du während der antipilzdiät einge nahr ngsmittel ermieden , die bei dir aknefördernd wirkten?!

m;alarwk


@ jn

ich habe auch das gefühl, dass ernährung einfluss auf den verlauf von akne haben kann, eine umstellung aber nicht unbedingt die lösung sein muss...

ich habe mich während des sommers "relativ" gesund ernährt:

kein zucker, kein weißmehl, jeden tag salat

gegen abend (ab 16:00) hab ich gar nichts mehr gegessen, da ich wo gelesen hab, dass man mindestens 12-14 stunden pro tag keine nahrung zu sich nehmen sollte, um dem körper gelegenheit zu geben sich zu reinigen (wer weiß was da dran is)

manchmal habe ich mich für 2 tage eiweißarm ernährt, manchmal für ein paar tage kohlenhydratarm... jenachdem worüber ich zu letzt gelesen hatte

ich sehe ein, dass das komplett unsinnig war, da eine umstellung wohl viel mehr zeit benötigt um sich zu bewähren... das einzige was passierte war, dass ich 3-4 kg abnahm

meine eltern sagten mir dann ich hätte schon ein ganz gespitztes gesicht und solle aufhören mit dem blödsinn

als ich dann auch keine deutliche verbesserung bemerkte, sondern die ein bisschen besser gewordene haut der sonne und einem meeresaufenthalt zuschrieb, begann ich wieder zucker zu essen

tatsächlich wiege ich jetzt wieder 62-65kg (je nach uhrzeit : P)

das einzige was ich jetzt noch gegen die akne mache besteht darin pro tag 2 löffel leinöl zu trinken und ein stück hefe zu essen

... und das schmeckt schlimm genug

von gesunden sachen her esse ich lediglich eine karotte und 2 radieschen am tag ... selbst wenn ich eine tomate dazunehme is das noch ziemlich karg oder ?

ich wollte den sommer nutzen um einiges auszuprobieren und die wirkung zu beobachten... herumexperimentieren halt...

jetzt wos jedoch wieder losgeht mit der schule, schrecke ich vor maßnahmen die nicht zu 100% effizient sind eher zurück.... was aber nicht heißt, dass ich das mit vollwertkost nicht ausprobieren will... ich habe heute einen hautarzt termin und bekomme wohl isotretinoin verschrieben... schon allein wegen meines schlechten gewissens jedoch würde ich mich parallel dazu sehr gerne gesund ernähren... erneuter verzicht auf zucker wäre auch kein problem, da ich schon sehr geübt darin bin

zu den anderen tips:

sauna ging ich letzten winter regelmäßig... das half tatsächlich (wärme hilft angeblich bei chronischen problemen, wie roten flecken)

half jedoch auch sehr gut gegen allgemein unreine haut

(und kälte bei akutem ja)

dieses kneipsche verfahren mit wechselbad mache ich schon seit einiger zeit (auch im gesicht) und ich habe das gefühl es funktioniert

ich mache das immer morgens und abends und man gewöhnt sich schnell an dieses "pasteurisieren" :-)

höchstens mit schwanger werden habe ich ein problem... dafür sind meine hüften wohl zu schmal :D

ansonsten vielen dank @ jn für die ausführlichen ratschläge

@bernie-a74

ja... antibiotika habe ich glücklicherweise nur 3-4 wochen genommen... durchfall hatte ich in der zeit keinen

als ich wo las, dass akne unter umständen durch eine geschwächte darmflora zustande kommen kann, und man mit antibiotika somit in einen teufelskreis gerät, hab ich es sofort abgesetzt und begonnen vollmilchkefir zu essen (ob das irgendwas hilft, kann kaum jemand sagen aber mir hats geschmeckt)

von einer anti pilz diät habe ich schon gehört, und auch von leuten die ihre akne so losgeworden sind... so wie ich auch schon von leuten gehört habe die ihre akne durch low carb oder roh kost oder sonst was losgeworden sind :-D

es ist einfach schwer... ich war schon so oft von bestimmten ernährungsweisen begeistert und wurde enttäuscht...

ich denke nicht, dass mein problem im darm liegt (das kann ich aber eigentlich nicht sagen)

gesund ernähren will ich mich ab jetzt aber trotzdem

danke auch @bernie-a74

LhirOvaEM.


Wie bereits gesagt wurde, ist Akne eine hormon- und nicht eine ernährunsbedingte Krankheit.

Während meiner Pubertät habe ich auch unter leichter Akne gelitten. Natürlich habe ich anfangs auch versucht mit Hilfe einer Ernährungsumstellung die Akne loszuwerden, doch letztendlich hat nur der Hautarzt geholfen. Ich habe Benzoyt- eine Salbe zum Auftragen auf die Haut- verschrieben bekommen. Zwar hat es circa ein halbes bis dreiviertel Jahr gedauert bis eine deutliche Verbesserung des Hautbildes zu sehen war, doch dieses war die einzig wirklich wirksame Methode, die zudem dafür gesorgt hat, dass ich bis heute kein Hautproblem mehr habe.

Liebe Grüße, Lirva

mFal#ark


hormonbedingt, ich weiß

mich irritiert nur der eskimo effekt: ein eskimo verlässt seine heimat und zieht in die große stadt, ernährt sich westlich und bekommt akne

: P

vielleicht is das nur ein märchen aber das gab mir die ganze zeit zu denken

meine haut ist schon so trocken und die akne, weil teilweise zystisch, spricht auf äußere behandlung schlecht an

ich dachte immer ich hätte mittlere akne aber jetzt wo ich die maßstäbe kennengelernt habe (bilder in foren zb.... omg) denke ich, ich hab nur leichte

trotzdem...4 jahre waren lang genug

H/arryL FM


Rohkostwoche

Hallo Malark,

natürliche, rohköstliche Ernährung heilt viele Krankheiten - mach einfach mal eine oder zwei Rohkostwochen (aber wirklich nichts erhitztes essen) und schau wie es Dir dabei ergeht.

Jetzt im Sommer gibt es eine Klasse Auswahl an allen möglichen frischen Produkten. Mengenmäßig darfts Du essen wieviel Du willst, spielt keine Rolle, wenn möglich Waren in Bioqualität bevorzugen.

Liebe (f)rohe Grüsse

Harry

jDn


@LirvaE.

> Wie bereits gesagt wurde, ist Akne eine hormon- und nicht

> eine ernährunsbedingte Krankheit.

Das schließt sich keineswegs aus, denn die Hormonstörung hat natürlich ihrerseits wieder Ursachen und die können durchaus in der Ernährung liegen.

Es ist einer der größten Fehler in der Behandlung von Krankheiten, immer nur bis zur nächstliegenden auslösenden Ursache zu denken ohne die Ursachenkette bis zu den letztendlich beeinflußbaren Faktoren zurückzugehen. Die enormen Kosten unseres Medizinsystems resultieren primär aus genau dieser Problematik.

j@ack/o007


Akne

Es ist einer der größten Fehler von JN, immer nur an die Ernährung zu denken ohne die Ursachenkette bis zu den letztendlich wirklich in Frage kommenden Faktoren zurückzugehen.

Die enormen Kosten unseres Medizinsystems resultieren unter anderem (!) aus der Problematik dass die gesetzlichen Krankenkassen bisher immer noch viel zu viele fragwürdige Leistungen übernehmen die nicht validiert sind.

Dass man den Verlauf einer Akne durch Ernährung beeinflussen kann ist durchaus möglich. Aber die eigentliche Ursache liegt meist woanders.

o=ros-_lan


öff-öff;

wer kennt TüTü ~ die bd. wald- und naturmenschen sowie schenker-anhänger, die ausschließlich rohkost-anhänger sind:

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH