» »

Lebensmittelunverträglichkeit Selbst Testen?

h5olygh@oxst


carlita

weil ich nicht länger aus meiner arbeit raus will , und dafür mein mann daheim bleibt.

ist auch sinnvoller - ich verdiene besser , hab bessere arbeitszeiten.

und ich verstehe den hype um s stillen echt nicht -

und kenne auch keine die damit super klar kam.

wenn ich meinem kind nen fertigbrei anrühre , ein gläschen wärme und eine flasche wärme , kümmere ich mich nicht weniger als eine mutter die stillt.

für mich hat es halt nur nachteile .und zudem nehm ich auch ständig medikamente, rauche und freue mich nach 9 monaten sicher , mal wieder n bier zu trinken ( was mit stillen auch alles nicht vereinbar ist).

lg

holy

( und sorry an kazimia fürs offtopic)

b)erngie-ya7x4


...na wenns dann Neurodermitis bekommt, (möchte nicht schwarzmalen, aber das Risiko ist devinitiv höher)

...schaut das Kind womöglich kranker aus, wie wenn es ein down-syndrom hätte.

Hoffe du kannst damit umgehen.

Nix für ungut, ich weiss, sollte mich nicht einmischen. :-/

h oly\ghosxt


neurodermitis ist bei uns nicht so angelegt , eher die allergien , die in der familie trotz stillen weit verbreitet sind.

und ja...ich kann damit umgehen....

von daher....

ich befasse mich mit dem was jetzt ist , morgen kann mir schon der himmel auf den kopf gefallen sein. ;-)

lg

holy

C<arl7ita


@ holyghost

Wenn man die Chance hat, seinem Kind was Gutes zu tun und durch mit Liebe zubereiteter frischer Kost, stillen und einen gesunden Lebenswandel einen guten Start in die Zukunft zu ermöglichen lohnt es sich, auch mal an morgen zu denken. Ein Nichtraucher-Zuhause beispielsweise reduziert das Krankheitsrisiko deines Kindes enorm. Irgendwie kommt bei mir das so an, als würdest du sagen: "Ich rauche, gebe meinem Kind Fertigkost, na und? Morgen kanns ja schon vorbei sein. Hauptsache ich habe bis dahin Spass und keinen Stress." Natürlich meinst du das nicht so wie es bei mir ankommt. Aber etwas Wahres ist halt doch immer dran an solchen Aussagen...

LG Carlita

M]algaxro


holyghost

mal wieder n bier zu trinken (was mit stillen auch alles nicht vereinbar ist).

Unsere Grossmütter regten mit Bier den Milchfluss an. Machte meine Frau auch und den Kindern hats nicht geschadet. Das Rauchen hat sie allerdings endgültig aufgegeben, auch das hat den Kindern nicht geschadet ;-)

Sie hat drei Kinder gestillt und meinte immer es sei viel einfacher und bequemer.

LG

Malgaro

h[olygKhosxt


malgaro , carlita

malgaro:meine ärztin würde mich erschlagen , wenn raus käme , dass ich trotz stillens alkohol zu mir nehmen würd.

gut , sie ist da auch sehr radikal.

bei ihr nimmt auch keine schwangere mehr als 12 kg zu , sagt sie. %-|

[carlita] -

wenn man die zeit dazu hat und es gerne macht , stelle ich mir das durchaus praktikabel vor.

aber wenn man arbeiten geht , neben seinem kind nen haushalt und 2 hunde hat und auch nicht die innere ruhe fürs stillen , artet das nur in stress aus. und ich denke eine gestresste mutter ist für ein kind echt ungesünder als flaschennahrung.

und in kindnähe , bzw wohnung wird nicht geraucht , logisch.

vielleicht liegts auch daran , dass ich nur negativbeispiele kenne.

babies , die beim stillen ständig einschliefen , und nachher nicht in ihrem bett sonder nur auf mamas bauch einschlafen konnten.

kinder die lange gestillt wurde , noch mit nem dreiviertel jahr kein richtiges essen bekamen und dann viel kleiner und dünner waren als der durchschnitt.

dann wusste man nie ob das kind genug getrunken hatte oder nicht.

dann waren die eltern mal abends eingeladen , baby bei omi , und zur stillzeit schoss die milch ein.....weil eben die zeit war...

frauen die den haushalt nimmer gereit bekommen , weil die stillerei zeitraubend ist...

schreckt mich alles extrem ab.

jeder wie er meint ,

lg

holy

b_eWrnSie-Aa74


Hallo Holly,

also ich bin absolut ehrlich, bei uns ist das stillen sichelich einfacher (weniger Zeitraubend) wie die Flaschennahrung.

Bei Flaschennahrung musst du das Wasser abkochen, dann abkühlen lassen (dauert..) anrühren, Fläschchen geben (o.K. das geht echt recht flott) ...und dann alles wieder sterilisieren (auskochen).....das ganze 6x am Tag.

Zudem kostet Flaschennahrung 100 Euro pro Monat, um das musst du ja mehr arbeiten,... Hmmm.....wird so gut 5h-10h pro Monat mehr Arbeit sein.

...es gibt Stilleinlagen.

12 kg nimmst du zu,... wie willst du die wieder runterkriegen ohne stillen? Du nimmst ja deswegen soviel zu, weil dein Körper sich auf das Stillen vorbereitet. Dein Kind "saugt" dir dann das Gewicht wieder weg in 6 Monaten.

Aber jedem das seine, wenn du auf Alkohol, Rauchen gar nicht verzichten kannst, ständig Medikamente nehmen musst, liegt dein Problem eh irgendwo anders.

...rede nicht nur mit uns darüber, sondern auch mal mit deiner Ärztin. (Ernst!)

LG

Bernie

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH