» »

Histamin und akne

mFal4arxk hat die Diskussion gestartet


hallo

ich weiß nicht ob ich mit dem thema hier richtig bin...

aber das kann man wohl nicht richtig kategorisieren, da es viele bereiche betrifft (hormone, stoffwechsel, haut, ernährung, usw.)

ich weiß über dieses thema eigentlich gar nichts (das lernt man in der schule nicht :-( ) es interessiert mich jedoch brennend und ich würde gerne eure meinung dazu lesen

das hier ist die quelle: [[http://healthboards.com/boards/showthread.php?t=296667&page=3]]

seite 3 (da wirds interessant)

eines amerikanischen forums, in dem der zusammenhang zwischen einem histadelischen stoffwechsel und akne diskutiert wird.

besonders interessant sind die beiträge von kkpb7825 der diese theorie mit folgenden 2 fakten untermauert:

fasten hilft bei akne und insulin spritzen hilft bei akne

soweit ich seine beiträge verstanden habe geht es darum, dass der histadelische stoffwechsel eine genetische variation ist, bei dem die nahrung viel schneller verstoffwechselt wird, wobei jedoch auch mehr gifte bzw. abfallprodukte entstehen als bei der langsamen verstoffwechselung.

bei fasten also hat der körper keine nahrung mehr zu verbrennen und es entstehen keine toxine mehr

bei insulin infusionen (oder spritzen ka) schaltet der stoffwechsel von katabol (abbauend/fett verbrennend) auf anabol (aufbauend/fett speichernd) um, der stoffwechsel wird also gedrosselt und es kommt zu einer geringeren produktion von toxinen

kkpb7825 erklärt dann noch weshalb akne auch als haut diabetes bezeichnet wird (das is mir leider zu hoch aber ich würde mich über eine erklärung freuen)

>the 'insulin-resistance' theory...explained because high catabolism, leads to high sugar levels and chronically raised insulin that the body cells (especially skin cells) acclimatize to, hence the phrase 'acne is skin diabetes'.<

auf anregung eines anderen posters hin spekuliert kkpb7825 dann noch über einen zusammenhang zwischen einem katabolen stoffwechsel und der lebensspanne des betroffenen lebewesens:

reduzierte kalorienzufuhr führt bei ratten nämlich zu einem längeren leben (weniger toxine/freie radikale)

menschen mit katabolem stoffwechsel hätten daher mehr freie radikale und sollten deshalb kürzer leben ??

des weiteren holen histadeliker auch nicht so viele nährstoffe aus ihrem essen heraus und sind deshalb wohl dünner

andererseits haben sie deshalb möglicherweise den vorteil, schwerer an arteriosklerose oder herz krankheiten zu erkranken, da weniger fett zur verfügung steht : P (reine spekulation)

interessant ist dann auch der post von boulder21

er sagt, dass es bei menschen mit histamin sensitivität (nicht zu viel histamin sondern rezeptoren reagieren zu sensibel auf histamin), auf die nahrungsaufnahme (wenn die nahrung einen hohen histamingehalt hat) eine erweiterung der blutgefäße erfolgt, welche wiederum eine erhöhte sebumproduktion nach sich zieht und somit akne verursacht

er schlägt dann einige lösungen zu dem problem vor, wobei er als eigentliche ursache zu große drüsen anführt (meint er schilddrüsen ?), die durch isotretinoin verkleinert werden

>and in reality the ultimate cause is glands that are too large and need to be reduced in size. So if the above 3 don't work 100%...

4) isotretinoin (accutane) <

ich finde dieses thema wahnsinnig interessant, da es mich betrifft (0o): ich kann soviel essen wie ich will nehme nicht zu und bin dünn, mir wird nach dem essen sehr oft heiß und ich bekomme oft ein rotes gesicht nach dem essen (erweiterte blutgefäße)

ich nehme aber seit ca. 3 wochen isotretinoin (hab ernährungsmäßig schon viel versucht aber diesem forum nach wäre die einzige wirksame ernährungsumstellung eine null-diät... und damit kann ich auf die dauer nicht leben), meine haut wurde schon viel besser

ich weiß nicht ob ich mir das nur einbilde aber ich verspüre nicht mehr diesen ständigen hunger der schon 1 1/2 stunden nach der letzten großen mahlzeit wieder eintreten konnte, und ich ernähre mich zur zeit ganz normal und nehme trotdem nicht so schnell ab wie früher

also kann es sein, dass isotretinoin drüsen(welche weiß ich noch immer nicht, wahrscheinlich schilddrüsen oder ?) verkleinert und deshalb wirkt ?

wenn ja, müsste man dann vom hautarzt nicht ausdrücklich darauf hingewiesen werden, oder genügt es, wenn irgendwo kleingedruckt im beipackzettel steht, dass isotretinoin systemisch ist ?

ich würde mich freuen, wenn hier einige von euch ihre meinung zu dieser theorie posten würden, will aber niemandem damit auf die nerven gehen, der nichts von solchen spekulationen hält und mich noch mals entschuldigen, falls das hier zu wenig mit ernährung zu tun hat

Antworten
C_a!rlitxa


Hallo Malark

Ich finde das Thema auch interessant, aber leider weiss ich nichts drüber. Was ich aber gelesen habe ist, dass das Omega-3/Omega-6 Verhältnis ausgewogen sein sollte bei Akne. Zu wenig Omega-3-Fettsäuren begünstigen Akne wohl ziemlich stark. Omega-3-Fette findest du in fettem Fisch, Fleisch von Tieren, die viel draussen sind (wie Wild, Lamm, Hochlandrinder etc.). Ferner kann sich der Körper die wichtigen Fetten auch aus den richtigen Ölen holen. Rapsöl, Walnussöl, Leinöl haben ein gutes Omega-3/Omega-6-Fettverhältnis. Olivenöl ist neutral. Sonnenblumenöl hat viel zu viele Omega-6-Fettsäuren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH