» »

Tips für Anti-Bläh-Ernährung für Stillkind

NTikki?ex100 hat die Diskussion gestartet


Ich habe eien knapp 4 Wochen alte Tochter, die mit Blähungen und Bauchweh zu kämpfen hat. Sie wird voll gestillt. Ich versuche nun, meine Ernährung umzustellen, um zu sehen, ob sich ihre Beschwerden verbessern. Ich versuche also alle Blähenden Sachen wegzulassen. Das blöde ist nur, dass mir fast nichts zum essen bleibt. Da ich sie mit ernähre, sollte meine Ernährung ja eigentlich ausgewogen sein, aber bei so vielen Verboten. Davon abgesehen, ist für mich Genuß beim essen ein wichtiger Punkt in meinem Leben, aber im Moment kann ich nichts genießen.

Also meiden sollte ich: Schokolade :°(, blähendes Gemüse (welches Gemüse bläht nicht?), Nüsse, frisches Brot und Brötchen (damit wird mir schon eine wichtige Grundlage genommen). An Getränken keine Cola und kein Kaffee (das ist kein Problem) und keine Kuhmilchprodukte (das macht das Ganze sehr schwer für mich).

Außerdem keine Citrusfrüchte und Saft aus diesen Früchten wegen wundem Po, kein blähendes Obst (Kirschen, Pflaumen usw.)

Was könnte ich mir gesundes zu essen machen, mir fehlen die Ideen. Und es sollte natürlich relativ schnell gehn. Habt ihr iegndwelche Vorschläge, bin echt am verzweifeln :-(

Achso ich trinke außerdem noch eine Mischung aus Kümmel- und Fencheltee, was echt eine Überwindung ist, damit die Stoffe in die Milch übergehen, ich hoffe das hilft.

Sorry für den Roman, hoffe ihr habt Ideen

Liebe Grüße

Antworten
baerni|e-a74


Hefefreies Brot aus REINEM!! Natursauerteig geht sicherlich. Pfannkuchen aus Vollkornmehl.

Alle Gemüsesorten. gekocht oder roh gut gekaut. (warum soll das blähen?)

Auch beim Obst? Warum soll das Blähen?

Fleich, kaltgepresste Pflanzenöle...

...übrigens ist die Frage, ob das "Bauchweh" deines Babies überhaupt von Blähungen kommen. Babies schreien einfach oft "nur so" bis zum 3. Lebensmonat.

Unserer ist gerade im 6. Lebensmonat.

Smchwiim5merxin


Also: du musst nicht nur an dein Kind denken, sondern auch an dich selbst. Du selbst musst ja auch bei Kräften bleiben - und das ist bei den Einschränkungen, die du dir auferlegen müsstest, wohl kaum möglich.

Du kannst deinem Kind ohne Probleme "sab simplex" Tropfen geben. Das ist ein sogenannter "Entschäumer" und sorgt dafür, dass die Luftbläschen im Verdauungssystem so klein werden, dass sie keine Beschwerden mehr verursachen.

Dieses Mittel ist in dem Sinne kein Medikament. Es wirkt auf rein physikalischem Wege und wird vom Körper nicht aufgenommen, sondern wieder ausgeschieden. Also: keine Sorge!

Versuch's mal damit. Und wenn das keinen Erfolg bringt, liegt es nicht an Blähungen, sondern hat andere Gründe.

NmikkiPe100


Hallo, ich danke euch. Also es sind eindeutig Blähungen, denn sie hat einen ganz roten Kopf und strampelt wie wild. Dann pupst sie ganz dolle und dann ist es wieder gut. So ein paar Minuten später geht es dann wieder los. Außerdem riecht man aes auch deutlich. Sie Hebamme hat festgestellt, dass auch ihr Bauch ganz hart ist, quasi aufgebläht. Ich will halt so herausfinden, ob es an der Ernährung liegt.

Klar muß ich auch an mich denken, aber sie schläft einfach nicht richtig, weil sie sich oft im Schlaf krümmt und dann aufwacht. Ich denke, es geht noch ganz gut, aber man kann ja trotzdem versuchen ihr zu helfen. Sab simplex usw haben nichts verändert. Haben schon vieöl ausprobiert, nun ist eben das essen dran. Das Sab wirkt oft nicht bei Stillkindern...hab schon viel drüber gelesen.

Tja diese Einschränkungen versucht man aber eben, wenn man keinen Rat mehr weiß.Ich würde ja dann nach und nach das normale Essen wieder einführen um zu sehen was sie verträgt und was nicht.

Klar Babys schreien öfter und manchmal sind es natürlich auch andere Gründe, aber oft sind es eben diese Blähungen. Ich hab ja selber auch Unmengen davon.

Bernie:Na klar bläht Gemüse, das merke ich ja auch bei mir. Zwiebeln, Kohl, Erbsen usw.

Und Steinobst bläht unheimlich, vor allem Pflaumen.

Pfannkuchen sind ne gute Idee, aber macht man die nicht auch mit Milch?

Wie gesagt, ich würde das ja nicht für immer weglassen, das würde man ja verrückt werden. Eben nur so lange, bis ich feststelle ob es überhaupt wa mit meiner Ernährung zu tun hat, wenn nicht, dann kann ich ja auch normal wieter essen. Dann ist es wahrscheinlich einfach so...Aber ich versuche natürlich, ihr das Bauchweh abzunehmen, sie tut mir immer so leid.

LG

NVikkoie10x0


Sorry für die Rechtschreibfehler, mußte mich bisl sputen

cJosimia283


Hallo Nikkie!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs! :)*

Man kann nicht wirklich ein klares pro oder contra für ein Lebensmittel abgeben, da je nach Zusammensetzung der Darmflora und der zur Verfügung stehenden Verdauungsenzyme unterschiedlich auf die Lebensmittel reagieren.

Ich habe zum Thema folgendes gefunden:

Sie müssen als Stillmutter Ihre Ernährung nicht unbedingt umstellen, aber achten Sie darauf, was bei Ihnen bläht, das bläht auch bei Ihrem Kind. Leider ist auch oft ein Stück Schokolade schuld an den Blähungen Ihres Stillkindes, denn Zucker bläht sehr stark. Einige Mütter haben mir erzählt, dass sie Reaktionen bei ihrem Kind beobachteten, wenn sie kohlensäurehaltiges Mineralwasser ge- trunken haben. Wenn Sie ebenfalls den Eindruck haben, dann lassen Sie für etwa zwei Wochen das Mineralwasser oder auch die "verdächtigen” Lebensmittel weg. Je älter Ihr Baby wird, desto besser verträgt es dann auch diese Nahrungsmittel.

Nicht unterschätzen dürfen Sie, wenn in der Umgebung Ihres Babys geraucht wird. Abgesehen von der direkten Gesundheitsbeein- trächtigung fürs Kind kann der Zigarettenrauch auch für Bauchweh bei Ihrem Baby sorgen.

[[http://www.babywelt.de/beratung/47.html]]

Generell kann man sagen, dass die Nahrungsmittel so naturbelassen wie möglich sein sollten! Das gilt immer nicht nur bei der Stillernährung! (denke da auch dran, wenn dein Kind ins Breialter kommt!!!)

Es sollten also möglichst wenige, idealerweise gar keine Zusatzstoffe in der Nahrung vorkommen. Besonders gefährlich ist der Zuckerzusatz, der oft ein Hauptgrund für Blähungen ist! Außerdem wirken sich künstliche Aromen und Geschmacksverstärker in der Nahrung der Mutter auch auf den Geschmack der MuMi aus....das Kind lernt dann schon an der Mutterbrust den Geschmack von Industrienahrung kennen... :-/

Viel Obst und Gemüse gehören zweifellos zu einer gesunden ernährung dazu! Du weißt ja aus eigener Erfahrung, welche Sorten bei der blähen. Lass diese dann halt versuchsweise für einige Zeit ganz weg. Die Vielfalt im Obst- und Gemüseregal ist ja heutzutage auch über die Wintermonate groß!

Pfannkuchen sind ne gute Idee, aber macht man die nicht auch mit Milch?

Ich mache ab und zu Eierkuchen. Dazu nehme ich nur zwei-drei Eier plus Mehl plus Wasser. Diese werden ganz dünn und schmeckebn durch die Eier trotzdem sehr lecker! Ich süße diese vorab nicht, damit jeder bei Tisch selbst entscheiden kann, ob er sich den Eierkuchen herzhaft (mit Tomatenmark, frischen Tomaten, Käse und Basilikum, Frischkäse,.....) oder süß (Honig, Zimt, Äpfel, Marmelade, Fruchtpuree,...) verfeinert!

Ich wünsche dir viel Spaß mit deiner Kleinen! Kompliment für dein Durchhaltevermögen! :)^ Heutzutage geben leider vielzuviele Frauen das Stillen sehr früh auf, wenn solche oder andere Probleme auftreten. Das finde ich äußerst schade, und sehr bedenklich... :°(

Liebe Grüße! @:)

c3oHsimxa83


Sorry

Man kann nicht wirklich ein klares pro oder contra für ein Lebensmittel abgeben, da Menschen, je nach Zusammensetzung der Darmflora und der zur Verfügung stehenden Verdauungsenzyme unterschiedlich auf die Lebensmittel reagieren.

---> so ists richtig!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH