» »

Power bar protein plus<

mJalarxk hat die Diskussion gestartet


hi

ich wollte wissen, was ihr über folgendes produkt denkt:

Amazon

das is wohl ziemlich ungesund, weil total naturfremd und konservierungsstoffe usw.

ist es also schlimm wenn ich fast jeden tag einen davon esse ?

und nochwas: denkt ihr auch dass zu viel gewicht auf ernährung gelegt wird, wobei die ja eigentlich nur eine "säule" für einen gesunden körper ist ?

in der naturheilkunde werden ja viele krankheiten der falschen ernährung in die schuhe geschoben... aber was ist mit mangel an bewegung oder zu wenig frische luft oder was auch immer

(muss ja nicht heißen, dass die ernährung nicht falsch ist)

ein beispiel: man will abnhehmen und isst weniger... mit der zeit nimmt man auch ab, aber umso weniger man isst umso ausgezehrter und matter wirkt man und fühlt man sich auch ...

wenn man aber mehr sport macht anstatt um so viel weniger zu essen, nimmt man auch ab, sieht aber nicht so fertig und kaputt aus ...

Antworten
jxn


> das is wohl ziemlich ungesund, weil total naturfremd und

> konservierungsstoffe usw.

Richtig.

> ist es also schlimm wenn ich fast jeden tag einen

> davon esse ?

Wenn du erkannt hast, daß es ungesund ist - warum willst du es dann täglich essen? Ist das nicht ein kleiner Widerspruch?

> und nochwas: denkt ihr auch dass zu viel gewicht auf

> ernährung gelegt wird, wobei die ja eigentlich nur eine

> "säule" für einen gesunden körper ist ?

Rund 80% der heute üblichen Erkrankungen sind ernährungsbedingt und alle diese Erkrankungen nehmen in erschreckendem Maße zu. Meinst du wirklich, daß in Anbetracht dieser Situation zuviel Gewicht auf die Ernährung gelegt wird?

> aber was ist mit mangel an bewegung oder zu

> wenig frische luft oder was auch immer

> (muss ja nicht heißen, dass die ernährung nicht falsch ist)

Es gibt genau drei Ursachenbereich, aus denen Krankheiten entstehen:

- Ernährung

- toxische Gesamtsituation

- Lebensbedingte Probleme

Mangelnde Bewegung und zuwenig frische Luft können durchaus die Entstehung von Krankheiten begünstigen, aber sie sind im Grunde nicht ursächlich.

> ein beispiel: man will abnhehmen und isst weniger... mit

> der zeit nimmt man auch ab, aber umso weniger man isst

> umso ausgezehrter und matter wirkt man und fühlt man sich

> auch ...

Wer so abnimmt, weiß nicht, wie Übergewicht entsteht. Übergewicht entsteht aufgrund einer Mangelsituation(!) im Organismus, die durch weniger Essen noch mehr verstärkt wird. Wen wundert es da, daß die Leute bei einer Diät noch kränker werden und aussehen?

> wenn man aber mehr sport macht anstatt um so viel

> weniger zu essen, nimmt man auch ab, sieht aber nicht

> so fertig und kaputt aus ...

Hängt davon ab, wie intensiv man das macht. Generell ist da kein Unterschied, die Leute fühlen sich nur besser, weil durch körperliche Betätigung Endorphine ausgeschüttet werden.

ckosi ma8x3


>power bar protein plus<

Was amzon nicht alles verkauft....früher war das mal ein Buchladen! :-/

man will abnhehmen und isst weniger... mit der zeit nimmt man auch ab, aber umso weniger man isst umso ausgezehrter und matter wirkt man und fühlt man sich auch ...

Ja, FDH hat noch niemandem wirklich geholfen auf Dauer.

Wenn man abnehmen möchte zählt neben dem "Wieviel" auch das "Was". Man sollte also seine Ernährung umstellen und versuchen mit einer kleineren Menge Fühlstoffe (leere Kalorien, wie z.B. Zucker und gesättigte Fette) die gleiche Menge an Vitaminen und Vitalstoffen bzw. eine höhere Menge aufzunehmen.

Das errecht man durch den Genuss von naturbelassenen Lebensmitteln und durch den Verzicht auf stark verarbeitete Produkte.

Hochwertige Eiweiße und B-Vitamine findet man nicht nur in Power-Riegeln! ;-)

Dein Auserwählter (55g) ist zudem unverschämt teuer. Für das selbe Geld bekommst du 100g Charolux-Rindersteak!

Liebe Grüße!

T5omjBui#ld0exr


Also ich kenne und esse PowerBar auch, aber nur beim Fahrradfahren. Und da auch nur bei strecken über 30 km. Die Dinger heisen nicht umsonst PowerBar. Das sind halt Powerriegel für den Sport (und da bringen die wirklich was).

Zur normalen Ernährung würde ich die Dinger nie und nimmer nehmen weil 1. schmecken die Scheisse (die Riegel gehen noch, das Gel ist schlimmer *bäähhh*) und 2. bekommt man davon Blähungen, und das nicht zu knapp :-D

Die Protein + Riegel sind meines Wissens nach ausserdem zum Auftanken nach dem Sport gedacht. Die geben einem die verlorenen Spurenelemente usw. zurück. So hab ich das glaub ich mal in nem PowerBar Flyer gelesen.

Aus welchem Grund isst du denn täglich einen davon?

TomB.

maala~rk


also ich hab die nicht bei amazon bestellt... sondern nur ein paar stück in einem fitness studio gekauft weil man mir die für nach dem training empfohlen hat... richtig satt werde ich davon nicht, abnehmen will ich auf keinen fall, ein so ein riegel hat nur 204 kalorien... is also nicht so eine bombe, und mir schmeckt er sehr gut (kenn aber nur erdbeer)

warum ich den riegel esse:

ich hab mir gedacht: wo krieg ich schon sonst so ein sammelsurium an allen möglichen vitaminen und mineralstoffen und was auch immer + hochwertigem eiweiß und kohlenhydraten her ?

sowas wie einen guten gemüse laden gibts bei mir in der umgebung garnicht... nur eine kombination von supermärkten (von dort soll das gemüse ja nicht so hochwertig sein... ob jedoch irgendwas im riegel besser is weiß ich auch nicht drum frag ich ja :-) )

vonwegen krankheitsursachen denke ich dass die gene sehr stark mitmischen:

ich fasse den gedanken einfach mal irgendwie in worte: afroamerikaner ernähren sich im schnitt wohl genauso wie der rest der amerikanischen bevölkerung, scheinen aber von den negativen auswirkungen dieser schlechten ernährung nicht so stark betroffen zu sein (ich hoffe das hört sich nicht total verrückt an)

und hat jemand schon mal von "unterbrochenem fasten" gehört?

24 stunden essen, 24 stunden fasten usw.

soll angeblich die vorteile des fastens (und in bezug auf lebenserwartung und "verbesserte hirnleistung" dieselben vorteile wie dauerhafte kalorienreduktion) mit sich bringen - die negativen folgen wie was auch immer bleiben dabei aber aus

was und wieviel man isst spielt dabei keine rolle solange man sich an den plan hält

vielleicht ist das ja nur ein märchen ich weiß es nicht... aber mir kommt es nicht abwegig vor

jxn


@malark

> ich hab mir gedacht: wo krieg ich schon sonst so ein

> sammelsurium an allen möglichen vitaminen und mineralstoffen

> und was auch immer + hochwertigem eiweiß und kohlenhydraten

> her ?

Im der Obst und Gemüseabteilung...

Das Problem ist ein prinzipielles. Die Vitalstoffe (Vitamine, Mineralien, Enzyme, ungesättigte Fettsäuren, Spurenelemente, Faser- und Aromastoffe) werden benötigt, um die Nährstoffe (KH, Fette, Eiweiße) verarbeiten zu können. Und zwar werden sie gleichzeitig mit den Nährstoffen benötigt und dann auch noch im passenden Verhältnis zueinander, weil die Stoffe voneinander abhängen. Da ein Großteil dieser Stoffe noch gar nicht entdeckt ist und nur ein Bruchteil davon in dem Riegel überhaupt vorhanden ist, kann dein Organismus damit nichts sinnvolles anfangen. Prinzipiell fehlen in diesen Riegeln ungesättigte Fettsäuren, Enzyme und etliche Vitamine. Darüber hinaus scheint ein Mißverständnis vorzuliegen, was "hochwertig" in Bezug auf Eiweiß bedeutet. Eiweiße sind dann hochwertig, wenn sie nativ verzehrt werden - unerhitzt. Erhitzt du ein Eiweiß über 43 Grad, denaturiert es und ist damit nur noch ein minderwertiges Produkt. In dem Riegel ist nur solch denaturiertes Eiweiß enthalten (sonst wäre er nicht haltbar).

> sowas wie einen guten gemüse laden gibts bei mir in der

> umgebung garnicht... nur eine kombination von supermärkten

> (von dort soll das gemüse ja nicht so hochwertig sein...

Jeder billige Rettich aus dem Supermarkt schlägt den Riegel um Längen, was hochwertiges Eiweiß und Vitalstoffe angeht. ;-)

> afroamerikaner ernähren sich im schnitt wohl genauso wie

> der rest der amerikanischen bevölkerung, scheinen aber von

> den negativen auswirkungen dieser schlechten ernährung nicht

> so stark betroffen zu sein (ich hoffe das hört sich nicht total

> verrückt an)

Nein, das ist schon klar. Der Effekt hängt damit zusammen, daß ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten im Schnitt 20 Jahre benötigen, um sich zu manifestieren. Weiterhin dauert es einige Generationen, bis sich die Krankheiten in frühen Jahren zeigen - die alten Menschen beachten wir dabei ja leider selten, dort sind wir ja Krankheiten gewohnt. Die amerikanische Bevölkerung hat einfach einen deutlichen Vorsprung was schlechte Ernährung angeht, während sich die Afroamerikaner noch nicht so lange zivilisatorisch ernähren. Wenn dich das Thema näher interessiert, lies mal Albert v. Hallers Buch "Gefährdete Menschheit". Das enthält die Aufzeichnungen von Weston Price, der um die halbe Welt gereist ist, um den Einfluß der Ernährung auf die Gesundheit zu dokumentieren. Das Buch enthält etliches an Informationen und Bildmaterial dazu.

> und hat jemand schon mal von "unterbrochenem fasten" gehört?

> 24 stunden essen, 24 stunden fasten usw.

> soll angeblich die vorteile des fastens (und in bezug auf

> lebenserwartung und "verbesserte hirnleistung" dieselben

Bei Ratten hat das funktioniert. Sie lebten länger, wenn sie einen Tag in der Woche kein Futter bekamen nur noch etwas länger, wenn sie jeden zweiten Tag keins bekamen. Eine karge aber naturbelassene Ernährung scheint das optimale zu sein.

> vorteile wie dauerhafte kalorienreduktion) mit sich bringen

Dauerhafte Kalorienreduktion hat im Rahmen einer normalen zivilisatorischen Ernährung keine Vorteile, sondern nur Nachteile, weil die zivilisatorische Ernährung bereits eine (üppige) Mangelernährung ist. Im Rahmen einer naturbelassenen Ernährung haben die Kalorien generell keine Bedeutung.

Man kann mit Kalorienreduktion langfristig nichts anderes erreichen als Krankheit und/oder Übergewicht.

mKalJarxk


<Weiterhin dauert es einige Generationen, bis sich die Krankheiten in frühen Jahren zeigen>

so wie bei Typ-1-Diabetes mellitus ?

das buch is so gut wie gekauft*

jxn


> so wie bei Typ-1-Diabetes mellitus ?

Ja. Das wurde übrigens alles schon vor Jahrzehnten von Cleave&Campbell Batchelor untersucht ("The Saccharine Disease").

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH