» »

An die Köche: Wie mache ich eine Gans?

y,osxeff hat die Diskussion gestartet


Ich muss demnächst zum ersten Mal eine Gans braten. ich habe allerdings keine Ahnung, wie man so ein Tier zubereitet. Wer kann mir helfen? Ich weiß doch, es gibt ausgezeichnete Köche hier im Forum...

Antworten
s3telaxm


Eine Gans? Na ja, nach Geschmack würzen, ordentlich Äpfel und Kräuter rein. Und dann ab in den Ofen. Aufgießen nicht vergessen. meine Oma hat eine Gans vorher immer erst leicht gekocht. War auch nicht schlecht. Wichtig ist es, die Gans ordentlich durchzubraten und die Sauce nachher ordentlich abzuschöpfen. Das viele Fett muß weg.

B+illy RosYewooxd


Na ja, nach Geschmack würzen, ordentlich Äpfel und Kräuter rein. Und dann ab in den Ofen. Aufgießen nicht vergessen.

So ähnlich mache ich es auch, nur das ich kein warmes Obst mag und deshalb statt Äpfel meistens Zwiebeln nehme. Dann mit Salz, Pfeffer und ein bißchen rotem Paprikapulver würzen (je nach Geschmack), Auflaufform mit der Gans bei 200 Grad in den Ofen, und zwischendurch dann immer wieder mal etwas von dem Fett über die Gans gießen.

B1etonk`opp


Wie macht man eine Gans?

Indem man einen Ganter und eine Gans zusammenbringt und sie mal paar Minuten in Ruhe lässt.

Allerdings: Die Frage, wie man eine Gans ZUBEREITET, kann ich auch nicht so perfekt beantworten. ;-)

MMo)ussexLG


ich nehme auch Äpfel, Zwiebeln und viel Majoran. In die Sauce kommen später Maronen. So ein driss, jetzt hab ich hunger auf die fettigen Dickmacher....Montag gibt es Gans mit Rotkohl und Klößen

:-D

eBinitntenxdant


meine Oma hat eine Gans vorher immer erst leicht gekocht.

Das macht man heute anders. Ich lege die Gans, eingerieben mit Majoran und envtl. gefüllt mit Äpfeln auf die Bratform und gebe so 3 - 4 Tassen Wasser dazu. Nicht salzen. Ofenthemperatur zwischen 180 und 200. Wenn das Wass verdampft ist und die Haut schon anfängt Farbe zu bekommen, mit dem Zahnstocher so 10-20 Löcher in die Haut stechen, dann läuft das Fett raus und man braucht die Gans noch nicht begießen.

Das viele Fett muß weg.

Nie und nimmer. Die Ganz damit begießen Und kurz bevor sie gar ist (das merkt man, wenn man die Schenkel oder Flügel mit einem Löffel (fast) lösen kann.

Jetzt Salz und zwar in kaltem Wasser aufgelöst über die Gans gießen und Ofen auf 250 Grad erhietzen, natürlich zwischen durch wenden. Dann wird die Haut goldgraun und schön knusprig. Ofen aus und noch 10-15 Minuten ziehen (ruhen) lassen.

Jetzt zum Fett. Ein paar Löffel in den Rotkohl, Fett für die Soße (ich neme das reine Gänsefett und quetsche damit die Salzkartoffeln), man kann es auch anbinden und den Rest Fett und da bleibt reichlich übrig, in eine feuerfeste Form, Tasse oder sonstiges. Abkühlen lassen, dann in den Kühlschrank und man hat herrliches Gänseschmalz für's Brot.

sHteaxm


Nichts ist wiederlicher, als eine fettige Sauce. Die Fettaugen von der Sauce müßen runter.

e9ini9ntendxant


Geschmacksache!:p>

eIinimnteNndanxt


Fettaugen gibt es bei Soßen nicht, die kommen nur in Suppen vor. 8-)

s<t}eEam


Was soll das denn? Klar schwimmt Fett oben. Auch in Saucen.

Aber wie Du schon sagtest, Geschmacksache. Ich will es zB nicht essen, die Gans ist selber noch fett genug.

Ich brauche nicht dazu sagen, daß man das Fett VOR dem Binden aus der Sauce holen muß, wennn man es nicht mag.

eCininktendxant


Klar schwimmt Fett oben. Auch in Saucen.

Das Fett, dass aus der Gans kommt, ist pures Gänsefett (Schmalz), also keeeeeeine Soße. Es sei denn, wie oben von mir beschrieben, Du gißt immer mit Wasser auf und tust noch die Innereien der Gans und Gemüse oder was auch immer in die (jetzt) Soße.

sOtxeam


Du nervst. Hast Du schon einmal einen Braten zubereitet? Dann wirst du wissen, daß man mit Wasser aufgießen muß, da man sonst keine Sauce hinbekommt. Ausgebratenes Fett und Wasser ergibt was? Erstens die Sauce, zweitens fettaugen.

Und jetzt Ruhe. >:(

ymosefxf


Leute, selbst in diesem Faden hier

gibt es Streit? %-|

Ich befürworte dagegen die Darstellung verschiedene Vorlieben. So kann ich mir wenigstens ein Bild davon machen, welche Möglichkeiten es gibt, eine Gans zuzubereiten.

Cvlalssicxo


So ein Braten ist schon was feines, aber ich persönlich esse keine Ganz, Ente. Du willst wohl für Weihnachten üben?

y)o4sefxf


Classico

Die Gans gibt es zum Martinstag, am 11. November.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH