» »

Fühl mich schlecht nach essen!

-0-sch/nuckix-- hat die Diskussion gestartet


hi,

warum fühle ich mich immer schlecht nach dem essen? warum schaffe ich es nicht einfach normal zu essen.

mal esse ich viel, mal zu wenig. dann kommen heisshungerattacken!

ich will so nicht mehr :-(

Antworten
jtn


Könntest du mal beschreiben, was du so über den Tag in welchen Mengen ißt?

WYeltaxtlas


Fühlst du dich körperlich oder psychisch schlecht? Beise wäre gleichermassen ein Problem, welchem man aber auf sehr unterschiedliche Weise abhilfe schaffen müsste.

Hoff mal wieder von dir zu hören. *:)

-h-smchnuckxi--


ich esse morgens nie was. immer erst so gegen 13 o. 14 uhr.

dann esse ich richtige mahlzeiten. werde dadurch immer fetter, und seitdem hat das auch angefangen!

j[n


> ich esse morgens nie was. immer erst so gegen 13 o. 14 uhr.

Das macht nichts, es sei denn du hungerst.

> dann esse ich richtige mahlzeiten. werde dadurch immer fetter,

> und seitdem hat das auch angefangen!

Korrigiere mich, wenn ich falsch rate: Du bist unzufrieden mit deinem Gewicht, du wärst gerne schlank, machst deshalb Diät und in Summe fühlst du dich mies, weil es nicht klappt?

Es würde uns helfen, wenn du ein wenig mehr von dir erzählst. Wie alt, wie groß, wieviel wiegst du. Und vor allem: Was ißt du?

-?-schpnu9ckxi--


okay, also...

ich bin 21. 1,75 groß, schwanke zwischen 87 und 89 kg. hatte mal 96 kg gewogen, streifen (risse am bauch) bekommen und deshalb gehungert, das ganze ohne sport. damit konnte ich auf 82 kg runter. danach hat aber, liegt meist daran, dass ich gezwungen werde (gruppenzwang, freundin läd ein, usw) dönerteller esserei burger king und co. wieder angefangen. und somit bin ich auf 89 kg aktuell gekommen. hoffe jeden abend am next day nichts bzw. einfach mal weniger zu essen. klappt überhaupt nicht, ich verfalle der sucht wieder und bestell mir (da ich zur zeit seminar habe im industriegebiet, ohne kantine) jeden tag cincin (asiatisch) essen. mein auge ist größer als mein magen. und so bleibt es entweder sehr selten dabei, oder ich esse dann am abend noch mal was. und das ist einfach zu viel. ich fühle mich schlecht. neben psychischen beschwerden kommen deshalb körperliche wie müde gelenke, beine usw. hinzu.

werde aber demnächst mit sport anfangen. wann, ist noch nicht genau klar!

lg

jxn


Hallo schnucki,

Ah, ich verstehe...

Neben dem Gruppenzwang besteht das Hauptproblem vor allem darin, daß du versuchst mit nicht geeigneten Methoden abzunehmen. Du hast ja bereits durch Hungern abgenommen und festgestellt, daß das nicht von Dauer ist.

Übergewicht hat interessanterweise ursächlich überhaupt nichts mit zuviel essen oder zuwenig Sport zu tun. Übergewicht ensteht nicht, weil du zu viel ißt, sondern weil du das Falsche ißt. Genau genommen entsteht es durch eine Ernährung, die zwar reich an Nährstoffen (KH, Fett, Eiweiß) ist, in der aber die zur Verarbeitung dieser Nährstoffe wichtigen Vitalstoffe fehlen (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, ungesättigte Fettsäuren, Enzyme, Faser und Aromastoffe). Der Organismus kann die Nährstoffe dann nicht bis zu den Endprodukten abbauen und es kommt zu Stoffwechselstörungen. Diese Störungen verursachen dann das Übergewicht. Nur, weil diese Störungen vorliegen, wirkt sich plötzlich die Nahrungsmenge auf das Gewicht aus. Da die Ursache aber in der Stoffwechselstörung liegt und nicht in den Kalorien, können Diäten auf Dauer nie funktionieren, denn sie ändern ja nichts an der Stoffwechselstörung - sie verschlimmern sie sogar, denn durch die Diät bekommt der Organismus letztendlich noch weniger Vitalstoffe.

Die Lösung des Problems besteht daher vor allem in einer Änderung der Ernährung - ohne auf Kalorien zu achten. Die Ernährung muß so gestaltet sein, daß sie alle nötigen Vitalstoffe enthält und das erreichst du, indem du dich möglichst naturbelassen ernährst. Je weniger die Lebensmittel verarbeitet sind, umso mehr Vitalstoffe enthalten sie und umso besser funktioniert der Stoffwechsel. Und sobald der Stoffwechsel wieder korrekt funktioniert, sinkt auch das Gewicht wieder auf das Normalgewicht.

Sport ist dazu nicht unbedingt nötig, aber dennoch in jedem Fall empfehlenswert.

Der Gruppenzwang ist natürlich ein Problem, denn der würde dich in jedem Fall treffen. Aber du mußt dir bewußt machen, daß Übergewicht kein Schönheitsmakel ist, sondern tatsächlich eine Stoffwechselkrankheit. Es ist daher wichtig, dem Gruppenzwang nicht nachzugeben, auch wenn das nicht ganz einfach ist. Aber selbst bei den üblichen Burgerbrutzelbuden gibt es heute Salat.

> hoffe jeden abend am next day nichts bzw. einfach mal

> weniger zu essen. klappt überhaupt nicht,

Das muß auch nicht klappen. Wenn du die Ernährung richtigstellst, dann kannst du dich problemlos dreimal am Tag sattessen ohne auf Kalorien zu achten und nimmst trotzdem ab. Es ist nur eine Frage der Nahrungsauswahl.

> ich verfalle der sucht wieder und bestell mir (da ich zur zeit

> seminar habe im industriegebiet, ohne kantine) jeden tag

> cincin (asiatisch) essen.

Sucht trifft es da recht gut, denn sowohl die Burgerhersteller als auch die Chinarestaurants arbeiten mit suchtauslösenden Substanzen im Essen. Das ist vor allem erst einmal der Fabrikzucker, zum anderen das Glutamat... Von den Tricks zur Anregung der Speichelproduktion usw. mal gar nicht zu reden.

> mein auge ist größer als mein magen.

Das liegt nicht an deinen Augen. Das liegt daran, weil die Nahrungsmittel nicht sättigen. Nahrungsmittel, die hauptsächlich aus Auszugsmehl und Fabrikzucker bestehen, machen nicht satt, weil die Vitalstoffe fehlen. Deshalb ißt du mehr, als du eigentlich willst.

> ich fühle mich schlecht. neben psychischen beschwerden

> kommen deshalb körperliche wie müde gelenke, beine usw. hinzu.

Das kann sich recht schnell ändern. :-)

Das Problem, daß du nun erstmal hast, ist, ob du dich auf das einlassen möchtest, was ich da erzähle. Vielleicht hilft dir dazu folgendes:

Eine genaue Beschreibung der Hintergründe, wie Übergewicht entsteht:

[[http://www.vollwertleben.info/html/uebergewicht.html]]

Und einige Erfahrungsberichte:

[[http://www.vollwertleben.info/html/erfahrungsberichte.html]]

Und nein, keine Nahrungsergänzungen, keine Pülverchen, keine Punkte, keine Kalorien ;-) - einfach nur die Ernährung, die der Körper braucht....

Ich muß allerdings dazusagen, daß es Fälle gibt, in denen das nicht funktioniert, weil die Ursachen an anderer Stelle liegen, bspw. in Eßsüchten oder weil das Übergewicht durch Medikamente verursacht wird.

-N-Ischfnuck3i--


interessant zu erfahren, dass übergewicht nicht am ZUVIEL liegt, sondern am "falschen" Essen.

aber nach dieser theorie versteh ich nicht, wie Andere es schaffen dünn zu bleiben, obwohl sie genau soviel essen wie ich. Gutes Beispiel ist ein Arbeitskollege von mir. Der ist wirklich GENAUSO viel wie ich und auch GENAU dasselbe, bedingt durch die kantine in der firma! wie bleibt er so dünn ??? gut, er baut zur zeit ein Haus, hat ne Familie usw.

aber davor war er genauso!

sowas verstehe ich nicht :-(

kCnabbDermaxus


Ich bin auch von Natur aus super schlank auch als ich falsche Lebensmittel gegessen habe. Das liegt aber an den Genen und schadet dem Körper trotzdem enorm.

Mit der Vollwertkost pendelt sich DEIN Idealgewicht dann automatisch ein.

jrn


@schnucki

> aber nach dieser theorie versteh ich nicht, wie Andere es

> schaffen dünn zu bleiben, obwohl sie genau soviel essen wie

> ich.

Weil sich die Unterversorgung bei jedem anders auswirkt. Jeder Mensch hat eine andere Konstitution und bei jedem wirkt sich der Mangel in einem anderen Stoffwechselbereich aus. Das schwächste Glied der Kette reißt zuerst, sagt man. Hier treten die Probleme zuerst im anfälligsten Stoffwechselbereich auf.

Das Übergewicht ist nur eine von vielen Krankheiten, die durch diese Mangelernährung entstehen. Zu den Krankheiten gehören:

- Zahnkrankheiten

- Erkrankungen des Bewegungsapparates (rheumatische Erkrankungen wie Arthrosen, Osteoporose, Bandscheibenvorfälle, usw.)

- Stoffwechselkrankheiten (Übergewicht, Untergewicht, Gicht, , Steinbildungen, Diabetes, usw.)

- Die meisten Erkrankungen des Verdauungssystems (Verstopfung bspw.)

- Gefäßkrankheiten (Arteriosklerose, Thrombosen)

- Übermäßige Infektanfälligkeit

- Die sog. Allergien

- Manche degenerative Erkrankungen des Nervensystems

- Teilweise Krebs

> Gutes Beispiel ist ein Arbeitskollege von mir. Der ist wirklich

> GENAUSO viel wie ich und auch GENAU dasselbe, bedingt

> durch die kantine in der firma! wie bleibt er so dünn gut,

> er baut zur zeit ein Haus, hat ne Familie usw.

Weil er eine andere Konstitution hat. Bei ihm sind einfahc nur andere Stoffwechselbereiche betroffen. Er entwickelt vielleicht kein Übergewicht, aber dafür vielleicht eine Arteriosklerose, eine Allergie oder einen Diabetes. So gesehen hast du Glück, denn durch das Übergewicht zeigt dir dein Körper deutlich, daß etwas nicht stimmt. Eine Arteriosklerose bemerkst du leider erst, wenn es zu spät ist...

Untergewicht hat wie du siehst, genau die gleichen Ursachen. Das kannst du im Untergewichts-Forum hier jeden Tag sehen, denn die Betroffenen versuchen ständig mit Kalorienbomben wie Süßigkeiten und ähnlichem zuzunehmen und nehmen dabei immer mehr ab.

Beide Krankheiten haben genau die gleiche Ursache...

-p-schhnu"c%ki-x-


krass...

jetzt nachdem ich weiß, warum das alles passiert und so ist, wie es ist, würde ich gerne herausfinden oder erfahren, was ich dagegen tun kann, sprich: "Was kann ich in Zukunft essen um - nicht wie Viele jetzt wohl denken mögen - abzunehmen, sondern um gesund zu essen? Denn demnach gehe ich davon aus, dass bei gesunder Ernährung, der Körper automatisch eine gute Figur bekommt. :-)

jAn


@schnucki

> Viele jetzt wohl denken mögen - abzunehmen, sondern um

> gesund zu essen? Denn demnach gehe ich davon aus, dass bei

> gesunder Ernährung, der Körper automatisch eine gute

> Figur bekommt.

Ich bin wirklich beeindruckt. @:)

Die meisten stecken so tief in der Kalorienlehre, daß sie ziemlich lange brauchen, um zu dieser Erkenntnis zu kommen. Respekt!

> jetzt nachdem ich weiß, warum das alles passiert und so ist,

> wie es ist, würde ich gerne herausfinden oder erfahren, was ich

> dagegen tun kann, sprich: "Was kann ich in Zukunft essen um -

Da die Probleme durch den Verzehr stark verarbeiteter Nahrung entstehen, liegt die Lösung des Problems darin, die Nahrung so unverarbeitet wie möglich zu belassen. Das bedeutet nun nicht, alles unverarbeitet zu essen, aber doch einen gewissen Anteil.

Letztendlich läßt sich das auf vier Dinge reduzieren, die man meiden und vier, die man essen sollte:

Meiden sollte man:

- Fabrikzucker in allen Varianten

- Auszugsmehle und daraus hergestellte Produkte

- Fabrikfette und raffinierte Öle

- Säfte und gekochtes Obst

Verzehren sollte man:

- frische Vollkornmehle und daraus hergestellte Produkte

- Naturbelassene Fette (Butter, Sahne, Nüsse, Kerne, Saaten) und kaltgepreßte Öle ("nativ extra")

- Ein gewisser Anteil (etwa ein Drittel) der Ernährung in Form von Frischkost (unerhitzte Gemüse, Blattsalate, Obst).

- Täglich ein Frischkorngericht

Das ganze nennt sich dann Vollwerternährung, genau genommen die "vitalstoffreiche Vollwertkost nach Bruker", denn der Begriff "Vollwerternährung" ist nicht geschützt und daher wird er manchmal auch für Nahrungsmittel verwendet, die nachteilig sind.

An Lektüre ist in jedem Fall das Buch "Unsere Nahrung, unser Schicksal" empfehlenswert, das die Zusammenhänge sehr gut beschreibt. Das Buch steht sehr häufig auch in Leihbüchereien, du mußt es daher nicht unbedingt kaufen.

Es gibt zu dieser Ernährungsform ein eigenes Forum im Internet, das ich hier aber nicht verlinken darf. Du findest es über mein Profil (einfach auf meinen Namen klicken).

Hier im Forum hat Alex einen eigenen Faden zu dieser Ernährung aufgemacht.

-"-sFchWnuckPi--


Mein Gott...

ich hab mir viele Sachen, Quellen und Foren angeschaut, auch die, die du mir genannt hast (Profil). Ich befinde mich grade in einem Dauerschock-Zustand. Heisst das...

Das unsere Volkskrankheiten, Krankheiten überhaupt, Allergien, Gelenk, Knochen, Rücken-schemrzen und alles mögliche DURCH DAS "bearbeitete" ESSEN kommen ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ?

Ich übertreibe vllt etwas, aber...soll das heißen, die Milchverschwörung stimmt? Alles nur gelesen. Ob das alles stimmt, kann ich schwer glauben. Das wäre zu heftig!

j?n


> Heisst das...

> Das unsere Volkskrankheiten, Krankheiten überhaupt, Allergien,

> Gelenk, Knochen, Rücken-schemrzen und alles mögliche DURCH

> DAS "bearbeitete" ESSEN kommen ?

Ja. Nicht alle, aber rund 80%. Ich weiß, das klingt so unglaublich, daß man es eigentlich nicht glauben kann. Aber das ist nachgewiesen und eigentlich auch schon sehr lange bekannt.

> Ich übertreibe vllt etwas, aber...soll das heißen, die

> Milchverschwörung stimmt?

Ich weiß nicht genau, was du mit Milchverschwörung meinst. Das alles klingt zwar nach Verschwörung, aber das trifft nicht zu. Es versucht einfach nur jeder wirtschaftlichen Gewinn zu machen. Daß dabei die Gesundheit auf der Strecke bleibt, weiß man entweder nicht oder will es erst gar nicht wissen. Was zählt ist das Geld, nicht die Gesundheit.

> Alles nur gelesen. Ob das alles stimmt, kann ich schwer glauben.

> Das wäre zu heftig!

Leider ist das tatsächlich so. Das wurde schon vor vielen Jahrzehnten von Weston Price, einem Zahnarzt, dokumentiert, der die halbe Welt bereiste, weil er herausfinden wollte, wodurch Zahnschäden entstehen. Er hat dabei genau das Ernährungsverhalten und den Gesundheitsstand von vielen Völkern dokumentiert und da zeigte sich sehr deutlich, daß die ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten immer dann Einzug hielten, wenn die Bevölkerung von ihrer traditionellen naturbelassenen Ernährung zur zivilisatorischen Ernährung mit Konserven, Zucker und weißem Mehr überging. Es zeigte sich auch, daß die Krankheiten wieder verschwanden, wenn die Ernährung wieder umgestellt wurde. Albert v. Haller hat die Ergebnisse von Weston Price in einem Buch zusammengefaßt: "Gefährdete Menschheit", erschienen im Hippokrates Verlag. Leider ist das Buch sehr teuer, aber es steht in vielen Bibliotheken.

Ähnliche Beobachtungen hat Adolf Roos seinerzeit im Gomser Tal gemacht. Er fand in diesem von der Zivilisation abgeschnittenen Tal Menschen mit hervorragender Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Krankheiten waren unbekannt und daß ein Zahn schmerzen konnte, verwies man dort damals ins Reich der Fabeln. Als die Schweizer Regierung dann Straßen baute und so der Handel mit modernen Fabriknahrungsmittel begann, begannen auch die Krankheiten. Bald siedelte sich der erste Zahnarzt an, der erst Arzt und rund 50 Jahre später hatte der Krankheitsstand den jeder anderen 'zivilisierten' Stadt erreicht.

Das sind nun Beobachtungen, es gibt aber auch Forschungen. Bircher Benner hat damals die Grundlagen für den Zusammenhang zwischen Ernährung und Krankheiten gelegt, die dann von Prof. Kollath wissenschaftlich belegt wurden. Dr. Bruker belegte dann auch praktisch in der Behandlung seiner Patienten, daß diese Zusammenhänge tatsächlich existieren.

Daneben gibt es viele Forscher, die spezielle Zusammenhänge erforschten und belegten, wie bspw. Yudkin, der nachwies, daß der Herzinfarkt durch den langjährigen Verzehr raffinierter Kohlenhydrate entsteht. Oder Cleave&Campbell, die den Zusammenhang bei Diabetes, Übergewicht, Thrombose und anderen Krankheiten zeigte. Oder der dänische Nobelpreisträger Dam, der zeigte, daß Gallensteine nicht durch Fette, sondern durch raffinierte Kohlenhydrate entstehen.

Wenn du das Thema vertiefen möchtest, stehe ich dir gerne zu Verfügung. Du findest die Zusammenhänge auch im Detail in Brukers Buch "Unsere Nahrung, unser Schicksal".

-9-schn@uck_i+-x-


Danke.

ich werde mir das Buch holen, es ist wirklich sehr interessant dieses Thema. Vorallem, der Gedanke, dass man nie darüber nachgedacht hat, und jetzt wo es vllt schon zu spät ist, damit anfängt, macht mich etwas traurig aber auch agressiv, deshalb, weil unsere Gesellschaft oder Menschheit, sowas überhaupt tun kann. Die Gesundheit in den Hintergrund schieben und sich auf das Geld konzentrieren. Warum sind die Menschen so, ich versteh das nicht. :-(

Aber danke für die Infos! Unglaublich, wie gut du dich damit auskennst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH