» »

Milcheiweissallergie

Pwirel)liZ0x07 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bei mir wurde eine Milcheiweissallergie festgestellt und nun trinke ich seit einer Woche nur noch Sojamilch. Ich habe nun im Internet gelesen, dass aber Soja zu den allergieauslösendsten Stoffen überhaupt gehört, aber wieso? Ich hätte gedacht Soja sei sehr gesund!? Soja wurde bei mir übrigens auch ausgetestet und darauf bin ich GsD nicht allergisch, obwohl ich starke Blähungen und einen weichen Stuhl habe!? Könnte das in Zusammenhang stehen?

LG

Antworten
jxn


> Bei mir wurde eine Milcheiweissallergie festgestellt und

> nun trinke ich seit einer Woche nur noch Sojamilch.

Das ist bei Allergien eine eher schlechte Idee. Sojadrink ist ein stark verarbeitetes denaturiertes Eiweißkonzentrat - so etwas fördert Allergien eher noch.

> Ich habe nun im Internet gelesen, dass aber Soja zu den

> allergieauslösendsten Stoffen überhaupt gehört, aber wieso?

Weil viele auf das Sojaeiweiß reagieren.

> Ich hätte gedacht Soja sei sehr gesund!?

In Form einer Sojasprosse ist das sicher auch der Fall. Nicht aber bei dem, was man dann aus die Sojabohne macht. Je stärker du ein Lebensmittel verarbeitest, umso nachteiliger wird es. Auch die Allergie entsteht, weil man sich lange Jahre von stark verarbeiteten Nahrungsmitteln ernährt hat. Eine weitere Komponente, die zur Entstehung einer Allergie beiträgt, ist das tierische Eiweiß.

> Soja wurde bei mir übrigens auch ausgetestet und darauf

> bin ich GsD nicht allergisch, obwohl ich starke Blähungen

> und einen weichen Stuhl habe!? Könnte das in Zusammenhang

> stehen?

Ich vermute, das war ein Antikörpertest. Der sagt leider überhaupt nichts über allergische Reaktionen aus, sondern nur, ob dein Immunsystem Antikörper gegen bestimmte Fremdeiweiße gebildet hat. Das ist aber kein krankhafter Vorgang, sondern eine ganz normale gesunde Reaktion des Organismus. Aus der Existenz von Antikörpern kann man daher nicht ableiten, daß man eine Allergie hat, sondern nur, daß sich der Organismus irgendwann einmal mit diesem Fremdeiweiß auseiandergesetzt und richtig reagiert hat. Ob das Immunsystem dann überschießend auf ein Fremdeiweiß reagiert ist wieder eine ganz andere Sache.

Starke Blähungen und weicher Stuhl haben selten etwas mit Allergien zu tun. Meist ist so etwas lebensbedingt oder hängt mit falsche Kombination oder falscher Zubereitung von Nahrungsmitteln zusammen. Seltener stecken Erkrankungen des Darms dahinter...

P+irellli007


Hallo jn!

Was für einen Test muss ich denn machen, damit man eine Allergie wirklich feststellen kann? Bei mir wurde Blut abgenommen und getestet auf Milch, Weizen, Soja, Erdbeeren, Haselnüsse, ...! Mit was soll man sich bei einer Milcheiweissallergie ernähren? Wenn Soja auch nicht so gut ist, bin ich total ratlos!? Momentan ersetze ich Milch mit Sojamilch und Kuhmilchkäse mit Ziegenkäse.

LG

jxn


> Was für einen Test muss ich denn machen, damit man

> eine Allergie wirklich feststellen kann?

Gar keinen. Allergie bedeutet ja nur, daß dein Organismus anders reagiert als 'normal'. Wenn du keine Beschwerden hast, hast du daher auch keine Allergie. Wenn du Beschwerden hast, muß die Ursache der Beschwerden gefunden werden.

> Bei mir wurde Blut abgenommen und getestet auf Milch,

> Weizen, Soja, Erdbeeren, Haselnüsse, ...!

Das halte ich für unnötig, weil es einen nicht weiter bringt. Selbst wenn der Test zeigen sollte, daß du bspw. auf Haselnüsse reagierst (was du sicher vorher schon beim Essen derselben an Reizungen der Schleimhäute bemerkt hättest), kann die Konsequenz ja nicht lauten "Meiden Sie Haselnüsse". Es hat ja einen Grund, weshalb die Haselnüsse beim Betroffenen so seltsame Reaktionen hervorrufen. Die Nüsse können nichts dafür, daß der Organismus so seltsam reagiert. Dafür gibt es andere Gründe.

> Mit was soll man sich bei einer Milcheiweissallergie ernähren?

Wenn wirklich Beschwerden auftreten, dann mit allem, was kein Milcheiweiß enthält. Vor allem sind das Milch, Joghurt, Käse, Quark. Die fettreichen Milchprodukte wie Sauerrahm, Sahne, Butter werden oft gut vertragen, weil sie weniger Eiweiß enthalten und nur in geringen Mengen verzehrt werden.

Da Milcheiweiß heute auch sehr vielen Fertigprodukten zugesetzt wird, muß hier sicher auch einiges gemieden werden.

> Wenn Soja auch nicht so gut ist, bin ich total ratlos!?

> Momentan ersetze ich Milch mit Sojamilch und Kuhmilchkäse

> mit Ziegenkäse.

Hast du denn Beschwerden?

Wenn es sich wirklich um eine Allergie handelt, wäre es sowieso ratsam, das tierische Eiweiß (und die Sojaprodukte) generell zu meiden und auf eine möglichst naturbelassene Ernährung zu achten. Ich spreche da aus Erfahrung, ich hatte dreißig Jahre lang eine Allergie, allerdings auf Gräserpollen.

Dsiät^maus


Hallo, jetzt muß ich auch mal dazu schreiben. Nicht nur Milchprodukte sind zu meiden!!! Also Vorsicht! Es gibt in jeder Lebensmittelgruppe Lebensmittel die du meiden mußt wenn du so ne Allergie hast. Wenn es dich interessiert, dann sag bescheid, da schick ich dir ne Liste mit den Lebensmittelgruppen.

Driät/mauxs


Achso wegen der Sojamilch. Die Allergen Proteinbestandteile der Kuhmilch, können auch in anderen Lebensmittel vorkommen d.h. das viele Betroffene wie du auch noch an einer Sojamilchunverträglichkeit leiden!!!

jsn


@Diätmaus

> Es gibt in jeder Lebensmittelgruppe Lebensmittel die du

> meiden mußt wenn du so ne Allergie hast.

Das führt letztendlich zu einer Verschlimmerung der Allergie. Die Allergie ist eine ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit, die ihre Ursachen in einer langjährigen Fehlernährung mit stark verarbeiteten Nahrunsgmitteln und einem Überverzehr an artfremdem tierischen Eiweiß hat.

Das Meiden der Allergene führt zwar zu einem Verschwinden der Beschwerden, aber da dadurch die Ursachen nicht abgestellt werden, sondern die verursachende Mangelernährung sogar noch verschlimmert wird, bilden sich im Lauf der Zeit immer neue Reaktionen auf andere Allergene heraus. Das führt im Endstadium dazu, daß der Betroffene kaum noch etwas verzehren kann, weil er praktisch auf alles reagiert. Es gibt genügend solcher Fälle hier im Forum.

Eine Allergie wird man nur los, indem man die Ursachen konsequent abstellt. Auch die Allergene können dabei weiter verzehrt werden, wenn die Reaktionen nicht zu beschwerlich sind. Man bemerkt dann nach einiger Zeit, wie immer weniger Reaktionen auftreten, bis sie schließlich ganz ausbleiben. (Der gleiche Effekt tritt ein, wenn man die Allergene nicht verzehrt - es hat also nichts mit Gewöhnung zu tun)

m3e!llxa5


Hallo Pirelli

informiere dich mal, ob das eine Histamin- oder Fructose-Unverträglichkeit sein könnte. Schau im Internet unter dem Stichwort "Fructose-Intoleranz" oder "Sorbit-Malabsorption" und "Histamin-Intoleranz". "Sojabohnen und alle daraus hergestellten Speisen wie Sojamilch und Tofu enthalten zwar kein Histamin, aber einen hohen Anteil anderer biogener Amine. Leider werden diese Nahrungsmittel, die meist als Kuhmilch- und Fleischalternativen in Reformhäusern zu finden sind, bei Histaminintoleranz nicht besonders gut vertragen". (Zitat aus dem Buch von Thilo Schleip: "Histamin-Intoleranz") Symptome einer Histamin-Intoleranz in Bezug auf Verdauungsbeschwerden sind Blähungen, Durchfall, weicher Stuhl, Bauchschmerzen und Magenkrämpfe, u.v.m.

Außerdem ist Sorbit in Soja enthalten, so daß es auch bei Sorbit-Malabsorbtion und Fructose-Intoleranz, gemieden werden muss. Auch hier sind die Symptome Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Durchfallb bis hin zu Kopfschmerzen und Depression.

Es handelt sich dabei allerdings nicht um eine Allergie, wo kleinste Teile des allergenen Stoffes bereits Symptome auslösen, sondern die entsprechenden Lebensmittel werden einfach nicht so gut vom Körper aufgenommen, das hängt meist mit den Enzymen zusammen.

P2ireslli00x7


@jn

Aber eigentlich ist es doch total unnätürlich die Milch eines Tieres zu trinken, ist es deshalb vielleicht verständlicher, dass so viele Menschen gegen Kuhmilch allergisch sind? Also damit meine ich, muss eine Allergie unbedingt eine Ursache haben? Was, wenn es einfach nur unnatürlich ist Kuhmilch zu trinken? Ich hoffe du verstehst was ich meine. :-) Was für eine Ursache kann eine Kuhmilchallergie oder andere Allergien haben? Wenn ich das richtig verstanden habe, müsste der Mensch in der Lage sein alles essen zu dürfen, solange er körperlich dazu bereit ist!?

LG

AononDyHmax1


Pirelli007

Was für ein Antikörper-Test war das denn? Auf IgE-Antikörper oder IgG-Antikörper? Wenn es so ein Test auf IgG-Antikörper war (meist als Test auf "Unverträglichkeiten" bezeichnet, weil im schulmedizinischen Sinne keine Allergie) wäre ich da auch etwas skeptisch, da diese Tests ziemlich umstritten sind. Wenn es dagegen ein Test auf IgE-Antikörper war, ist es dagegen eine "klassische" Allergie. Und dann solltest Du aber bei Weglassen der entsprechenden Lebensmittel innerhalb kurzer Zeit eine deutliche Verbesserung Deiner Symptome haben.

Wie äußert sich denn die Allergie überhaupt bei Dir? Alleine weicher Stuhlgang und Blähungen würde ich nicht gerade als typisches Allergie-Symptom betrachten.

Erstaunlich finde ich auch, dass Du bei einer Milcheiweißallergie Ziegenkäse verträgst :-/ Gegen was genau bist Du denn allergisch? Nur gegen Kuhmilch? Oder allgemein gegen Milcheiweiß? Ich selber habe eine Allergie gegen das Milcheiweiß Kasein, und vertrage überhaupt keine Milch- und Milchprodukte, egal, von welchem Tier.

Was das Soja betrifft: nur, weil Soja zu den häufigsten Allergenen gehört, heißt das noch lange nicht, dass auch Du es nicht verträgst. Ich selber habe mit Soja keinerlei Probleme. Meines Wissens ist Soja auch häufig eine Kreuzallergie zu irgendwelchen Pollen, frag mich jetzt aber nicht zu welchen (ich selber habe keinen Heuschnupfen). Allerdings würde ich es mit Soja-Produkten wirklich nicht übertreiben, da gerade bei Lebensmittelallergien eine gesunde und möglichst abwechslungsreiche Ernährung wichtig ist. Alternativen zu Sojamilch sind - etwa fürs Müsli - ansonsten Reisdrink oder Haferdrink. Finde ich sogar fast besser.

P<irellxi007


Also, es war ein IgE Test auf Ei-Eiweiss, Eigelb, Kabeljau, Weizen, Haselnuss, Soja, Erbse/Bohne, Milch, Erdbeeren und Garnelen. Das Ergebnis ist überall 0 außer bei Milch, wo 2,20 IU/ml herausgekommen ist (keine Ahnung was das genau heißt). Ich habe also eigentlich keine Ahnung ob ich Ziegenkäse, Fructose und Histamin vertrage. Kann man das vielleicht außschließen, da ich auf Erdbeeren auch nicht reagiere?

Meine Symtome sind so, dass ich häufig Bauchweh, Verstopfung, Schlafstörungen und eine immense Müdigkeit habe und deshalb habe ich diesen Allergiestest gemacht.

ATno}nyxma1


Also meines Wissens ist dieser Wert eher niedrig, bin mir aber auch nicht sicher, was die Norm ist, zumal da die Einheiten oft unterschiedlich sind.

Histamin und Fructose kannst Du meines Wissens nicht übers Blutbild bestimmen, da das keine Allergie, sondern eine Intoleranz ist (d.h. es werden in dem Sinne keine Antikörper gebildet, die Du nachweisen könntest).

Was Du jedoch machen kannst, ist eine Aufschlüsselung der Milch in die verschiedenen Proteine, und je nachdem, auf welches Protein Du allergisch bist, musst Du auf alle Milchprodukte verzichten (wie etwa bei Kasein, da hitzebeständig) oder nur auf rohe oder vielleicht wirklich nur auf Kuhmilch.

Wenn das nicht gemacht wurde, würde ich ein paar Wochen oder so wirklich konsequent alle Milchprodukte und Produkte, wo diese enthalten sind, weglassen (also auch etwa Lebensmittel mit Butter, wie Gebäck, in Butter gedünstetes etc.). Und wenn Deine Symptome wirklich an der Allergie liegen, sollten sie da eigentlich besser werden.

Allerdings sind gerade bei Lebensmittelallergien diese ganzen Tests nicht immer zuverlässig.

Andererseits sind Deine Symptome meines Wissens nicht gerade sehr typisch für eine Allergie, was aber nichts heißen muss. Würde es also wirklich mal mit dem konsequenten Weglassen von Milch und Milchprodukten versuchen, da Du da ja tatsächlich den erhöhten Wert hast. Und wenn das nichts nützt, eventuell nach anderen Ursachen suchen.

C:arlixta


Hallo Pirelli

Ich würde einfach alle Milchprodukte meiden und die auch nicht durch Soja ersetzen. Künstlich verarbeitete Sojaprodukte sind tatsächlich nicht ungefährlich. Mein Sohn hat als Kleinkind auf Anraten des Kinderarztes Soja-Milch bekommen (er hat die andere Milch nicht so gut vertragen). Soja-Milch machte zwar keinen Hautausschlag, aber dafür Blähungen und Durchfälle und schliesslich sogar ein Magengeschwür. Mein Sohn hat auf Soja viel stärker reagiert als auf Milch! Leider wurde das vorher aber nicht getestet.

Heute geht es ihm sehr gut. Soja wird aber nach wie vor gemieden. Milch trinkt er aber auch nicht. Er hat keine Lust drauf und ich denke er braucht sie auch nicht. Er gedeiht jedenfalls prächtig ohne ;-)

jPn


@Pirelli007

> Aber eigentlich ist es doch total unnätürlich die Milch eines

> Tieres zu trinken,

Stimmt.

> ist es deshalb vielleicht verständlicher, dass so viele Menschen

> gegen Kuhmilch allergisch sind?

Diesen Effekt sieht man bei der Laktoseintoleranz, bei der es sich aber nicht um eine Krankheit handelt. Da es für uns nach der Säuglingszeit nicht mehr vorgesehen ist, Milch zu trinken, stellt der Organismus die Laktaseproduktion ein. Dadurch kommt es dann zu Beschwerden beim Milchverzehr.

Die sog. Allergie dagegen ist ja eine Störung der Antigen-Antikörper Reaktion im Eiweißstoffwechsel. So etwas entwickelt sich nicht, wenn man zuviele Allergene zu sich nimmt.

> Also damit meine ich, muss eine Allergie unbedingt eine

> Ursache haben?

Natürlich. Jede erworbene Krankheit hat eine Ursache. Die Allergie bspw. ist eine ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit, die ihre Ursache vor allem im langjährigen Verzehr stark verarbeiteter Nahrungsmittel und in einem Überverzehr des tierischen Eiweißes hat. Es kommt zu Stoffwechselstörungen und dadurch kann das Immunsystem nicht mehr angemessen reagieren.

> Was, wenn es einfach nur unnatürlich ist Kuhmilch zu trinken?

Das ist in der Tat unnatürlich. Aber es ist nicht Ursache der Allergie - nur der Laktoseintoleranz.

> Wenn ich das richtig verstanden habe, müsste der Mensch in

> der Lage sein alles essen zu dürfen, solange er körperlich dazu

> bereit ist!?

Das verstehe ich nicht. Wie meinst du das?

Daiätm=au}s


> Aber eigentlich ist es doch total unnätürlich die Milch eines

> Tieres zu trinken,

Wird das Argument ernstgenommen, das Milch von der Natur nur für das Kalb gemacht wurde, so dürfte eigentlich kein Naturprodukt mehr gegessen werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH