» »

Milcheiweissallergie

DaiätJmaxus


Erhält das Neugeborene in den ersten Tagen ein Kuhmilchpräparat und wird anschließend gestillt, können schwere allergische Reaktionen auftreten, sobald später wieder Kuhmilch gegeben wird.Die noch nicht ausgereifte kindliche Darmschleimhaut läßt Fremdeiweiß aus der Nahrung, etwa aus der Kuhmilch, ins Blut durchtreten. der beste schutz gegen das auftreten einer Kuhmilchallergie ist Vollstillen von Anfang an ohnezufüttern von Kuhmilchnahrung.

Meist entwickeln Kinder im 1 Lebensjahr eine Toleranz gegenüber Kuhmilch. Im 2 Lebensjahr kann wieder in die Kost eingeführt werden, am besten unter stationären Bedingungen. Kuhmilchallergien verlieren sich häufig nach dem 2. oder 3. Lj, meistens aber nach dem 6. Lj. Im erwachsenalter tritt eine Kuhmilchallergie häufig zusammen mit anderen Allergien auf.

Die Therapie einer Kuhmilchallergie ist eine absolut kuhmilchfreie Ernährung. Kuhmilcheiweiß ist ein beliebter Zusatz bei fertigprodukten. Das habe ich ja bereits oben schon erwehnt.

jxn


@Diätmaus

> Wird das Argument ernstgenommen, das Milch von der Natur

> nur für das Kalb gemacht wurde, so dürfte eigentlich kein

> Naturprodukt mehr gegessen werden.

Warum sollte ich dann kein Obst, Gemüse und Getreide mehr essen dürfen?

jOn


> Die noch nicht ausgereifte kindliche Darmschleimhaut läßt

> Fremdeiweiß aus der Nahrung, etwa aus der Kuhmilch,

> ins Blut durchtreten.

Die kindliche Darmschleimhaut ist nach meinen Informationen genauso ausgreift wie die eines Erwachsenen, sonst könnte das Kind die naturgemäße Nahrung ebenfalls nicht richtig verdauen. Lediglich die Darmflora muß sich erst noch entwickeln. Natürlich werden auch Aminosäuren aus artfemden Eiweißen aufgenommen.

Das hat aber mit dem Entstehungsmechanismus einer Allergie nichts zu tun. Seit Jahrhunderten wurden Kinder mit Kuhmilch aufgezogen, ohne Allergien zu entwickeln. Kinder überleben ja selbst die minderwertigen Fertigmilchpräparate ohne größere Schäden - da werden sie doch mit einer naturbelassenen Kuhmilch zurechtkommen... ;-)

> der beste schutz gegen das auftreten einer Kuhmilchallergie ist

> Vollstillen von Anfang an ohnezufüttern von Kuhmilchnahrung.

Richtig. Das liegt aber nicht daran, weil die Kuhmilch gemieden wird (die kann nichts für die allergische Reaktion), sondern daran, weil das Kind seine naturgemäße Nahrung bekommt. Die Ursache der Allergien liegt in der hochverarbeiteten Fertignahrung, nicht in der Kuhmilch.

> Kuhmilchallergien verlieren sich häufig nach dem 2. oder 3. Lj,

> meistens aber nach dem 6. Lj. Im erwachsenalter tritt eine

> Kuhmilchallergie häufig zusammen mit anderen Allergien auf.

Die ersten Reaktionen auf Kuhmilch sind üblicherweise nicht das, was man unter Allergie versteht, nämlich die überschießende Reaktion des Immunsystems. Milchschorf ist bspw. eher eine Reaktion des Organismus, mit der er das tierische Eiweiß über die Haut loswerden will.

> Die Therapie einer Kuhmilchallergie ist eine absolut

> kuhmilchfreie Ernährung.

Das reicht nur bei den oben erwähnten Auschüttungsreaktionen aus, weil hier keine Störung des Eiweißstoffwechsels vorliegt. Hat das Kind aber eine echte Kuhmilchallergie entwickelt, reicht das Meiden des Allergens nicht aus, dann müssen die Ursachen des gestörten Eiweißstoffwechsels abgestellt werden.

Die beste Prävention vor Allergien ist Stillen und danach eine naturbelassene Ernährung. Wer nicht stillen kann, kann eine naturbelassene Kuhmilch in Form einer Frischkornmilch als Überbrückungsnahrung verwenden, das ist immer noch besser als jede Fertigmilch.

Irgendwie schweifen wir vom Thema ab... ;-)

DOqtmauxs


@ jn:

Mich würde mal interessieren, woher du deine Informationen hast. Ist jetzt nicht bös gemeint, ist nur interessant zu wissen wo das steht. Aber mal was anderes: Wieso sind meine Informationen denn immer falsch? Dann kann man ja meine Quellen wie DGE, aid, .... alle vergessen, oder? Das glaub ich nicht so ganz.

AHkasjha7x67


Diätmaus

> Aber eigentlich ist es doch total unnätürlich die Milch eines

> Tieres zu trinken,

Wird das Argument ernstgenommen, das Milch von der Natur nur für das Kalb gemacht wurde, so dürfte eigentlich kein Naturprodukt mehr gegessen werden.

Eigentlich lese ich hier nur still mit, aber kannst du mal erklären was du damit meinst?

DG=tma\uxs


Ich meine damit, das es doch natürlich ist Milch zu trinken. Der Spruch ist doch eindeutig.

jxn


> Ich meine damit, das es doch natürlich ist Milch zu trinken.

Ja, für ein Kalb...

Für den Menschen ist es natürlich, Muttermilch zu trinken - und das auch nur so lange bis er feste Nahrung zu sich nehmen kann.

Dli_ät,maTus


Ich kann mich da deiner Meinung nicht so richtig anpassen, aber das weißt du ja schon. Aber sag mal, trinkst du denn gar keine Milch? Manchmal?

jxn


> Ich kann mich da deiner Meinung nicht so richtig anpassen,

> aber das weißt du ja schon.

Es wäre ja schlimm, wenn du dich einfach so anpassen würdest. Nein, ich finde es gut, daß du deinen Standpunkt vertrittst. Auch wenn ich ihn nicht teile, respektiere ich deine Einstellung.

> Aber sag mal, trinkst du denn gar keine Milch? Manchmal?

Manchmal im Kaffee, aber das ist selten. In der Regel verwende ich stattdessen Sahne und Wasser. Ich hatte 30 Jahre lang eine üble Allergie und deshalb meide ich das tierische Eiweiß soweit möglich.

Dei9ätmaxus


Das ist richtig, da würde ich das auch meiden. :)*

P.ire1lliA007


Aber woher soll man das Eiweiss bekommen, wenn Soja und Milch nicht gut ist?

Ich hatte übrigens nicht gewusst, dass Sojamilch so ein denaturiertes Eiweisskonzentrat ist. Ich habe einmal gelesen, dass die Sojabohnen nur eingeweicht werden und dann püriert!?

LG

Marlene

jMn


@Diätmaus

> Mich würde mal interessieren, woher du deine Informationen

> hast.

Ich bin ärztlich geprüfter Gesundheitsberater GGB. Das Wissen gehört zu meiner Ausbildung.

> Aber mal was anderes: Wieso sind meine Informationen denn

> immer falsch?

Sie sind nicht immer falsch, das würde ich nie behaupten. Es sind ja nur bestimmte Punkte, bei denen wir unterschiedlicher Meinung sind.

> Dann kann man ja meine Quellen wie DGE, aid, ... alle

> vergessen, oder? Das glaub ich nicht so ganz.

Sicher nicht ganz. Aber prüfe doch mal, ob diese Organisationen wirtschaftlich unabhängig sind oder woher sie ihre finanziellen Mittel erhalten.

jxn


@Pirelli007

> Aber woher soll man das Eiweiss bekommen, wenn Soja und

> Milch nicht gut ist?

Vollgetreide, Nüsse, Kerne, Saaten, Gemüse, Frischkost. Wir haben einen Eiweißbedarf von rund 2% - das entspricht dem durchschnittlichen Gehalt pflanzlicher Nahrung.

> Ich hatte übrigens nicht gewusst, dass Sojamilch so ein

> denaturiertes Eiweisskonzentrat ist. Ich habe einmal gelesen,

> dass die Sojabohnen nur eingeweicht werden und dann püriert!?

Sie werden entfettet und gekocht, das genügt schon zur Denaturierung. Im Vergleich zu dem, was du über das Essen von Sojabohnen an Eiweiß aufnehmen könntest, kannst du über Sojadrink wesentlich mehr in kürzester Zeit aufnehmen.

A*kashaa767


Ich meine damit, das es doch natürlich ist Milch zu trinken. Der Spruch ist doch eindeutig.

Nö, ich finde diesen Spruch überhaupt nicht eindeutig - sonst hätte ich nicht nachgefragt. Säugetiere produzieren Milch um damit ihren eigenen Nachwuchs zu ernähren. Für Babys ist es also natürlich die Milch ihrer Mutter zu trinken - von Natur aus eben so eingerichtet.

Für welche Naturprodukte gilt denn eine ähnliche Argumentation? Wohl kaum für alle.

Ajkaxsh%a7x67


Sie werden entfettet und gekocht, das genügt schon zur Denaturierung. Im Vergleich zu dem, was du über das Essen von Sojabohnen an Eiweiß aufnehmen könntest, kannst du über Sojadrink wesentlich mehr in kürzester Zeit aufnehmen.

Ich hab auch schon Sojamilch hergestellt: die Bohnen wurden nur gekocht, püriert und das Mus dann in einem Küchentuch ausgedrückt - genauso "schlimm" wie die gekaufte Sojamilch?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH