» »

Milch- oder Eiweißersatz

S[tarfNorceI200x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit längerer Zeit schon höre ich immer wieder ich solle mehr Milch trinken, wegen dem Eiweiß usw. Ich würde auch wirklich gerne vorallem zum Muskelaufbau usw. Es gibt ja z.B. Proteindrinks mit Eiweiß aber die muss man immer mit Milch mischen. Nun überkommt mich wenn ich Milch trinke, oder nur rieche immer eine Art Brechreiz und mir wird übel.

Was gibt es also für Alternativen?

Antworten
j,n


> seit längerer Zeit schon höre ich immer wieder ich solle

> mehr Milch trinken, wegen dem Eiweiß usw.

Ja, das erzählt die Werbung, weil es einen enormen Milchüberschuß gibt, die Milch daher sehr billig ist und man einen hohen Gewinn mit Milchprodukten machen kann. Se erzählt dir das nicht, weil es stimmen würde. Werbung lügt nunmal naturgemäß.

Dein Organismus benötigt rund 2% der Nahrungsmenge in Form von nativem Eiweiß. Natives Eiweiß ist unerhitztes Eiweiß. 2% ist in Schnitt etwa der Eiweißanteil pflanzlicher Nahrung.

Beim Erhitzen denaturiert Eiweiß, es verliert seine Lebendigkeit und kann außerdem vom Organismus nicht mehr vollständig verwendet werden - die Bioverfügbarkeit sinkt also. Das betrifft vor allem das tierische Eiweiß, das ja praktisch immer erhitzt verzehrt wird. Dazu zählt natürlich auch die Milch, die - mit Ausnahme von Roh- und Vorzugsmilch - immer pasteurisiert oder sogar ultrahocherhitzt wurde.

Eine übermäßige Zufuhr an tierischem Eiweiß, vor allem in denaturierter Form, überlastet den Organismus. Zum einen kann es zu Eiweißspeicherkrankheiten kommen (Lothar Wendt), zum anderen werden Krankheiten gefördert, die im Zusammenhang mit einer Belastung des Eiweißstoffwechsels stehen: Rheumatische Erkrankungen, Allergien, erhöhte Infektanfälligkeit, etc.

> Ich würde auch wirklich gerne vorallem zum Muskelaufbau

> usw.

Für einen normalen Muskelaufbau auf natürlichem Weg ist keine erhöhte Proteinzufuhr über die genannten 2% hinaus nötig. Das ergibt sich schon aus der Betrachtung, daß das in etwa der Eiweißanteil der Muttermilch ist und damit verdoppelt ein Säugling immerhin sein Gewicht in knapp einem Jahr. Der Eiweißbedarf des Erwachsenen, der ja nur noch einen Erhaltungsstoffwechsel hat, liegt zwangsläufig noch darunter.

> Es gibt ja z.B. Proteindrinks mit Eiweiß aber die muss man

> immer mit Milch mischen. Nun überkommt mich wenn ich

> Milch trinke, oder nur rieche immer eine Art Brechreiz und

> mir wird übel.

Dann solltest du auf deinen Körper hören. Mach dir bitte bewußt, daß diese Proteinshakes enorme Mengen denaturiertes Eiweiß zuführen. Davon kann nur ein Teil verwertet werden, alles andere belastet deinen Organismus und fördert die o.g. Krankheiten. Was derart minderwertige Eiweiße anrichten können, hat Pottenger in Fütterungsversuchen an Katzen nachgewiesen. Bereits die erhitzte Milch, noch mehr die H-Milch führten über die Generationen hinweg zu erheblichen Degenerationen, Gesundheitsschäden und Unfruchtbarkeit, die nur durch eine naturgemäße Ernährung über doppelt so viele Generationen wieder aus der Generationenfolge zu entfernen waren. Was die noch minderwertigere Trockenmilch da im Lauf der Zeit anrichtet, überlasse ich deiner Phantasie...

> Was gibt es also für Alternativen?

Die ideale Eiweißzufuhr sind frische Gemüse-, Blatt-, und Obstsalate, sowie Nüsse, Kerne, Saaten, Vollgetreide. Damit kann man vielleicht kein Mister Universum werden, aber gesund bleiben.

S..Td. Du)pont


Das kann man auch anders sehen. Der Mensch als Art lebt schon lange mit durch Erhitzen denaturiertem Eiweiß. Schon der Homo Erectus kannte das Feuer und nutzte es wahrscheinlich auch zum Erhitzen von Fleisch. Erhitztes tierisches Eiweiß ist immer nur zu einigen Prozent denaturiert, je nach Aminosäurenart und Erhitzungsfrad und Dauer. Pasteurisierte Milch zum Beispiel zu 20 %.

Die Fütterungsversuche mit Katzen halte ich für nicht so wahnsinnnig Aussagekräftig, weil Milch eben keine natürliche Ernährung für Katzen ist. Oft ist Katzen und Hundefutter erhitzt und die Tiere leben auch davon.

Wenn Dir von Milch schlecht wird: Dann lass die Finger davon. Ob 2% Eiweiß ausreichen wirst Du merken, wenn Du auf Deinen Körper hörst.

Ab und an ein leicht gebratenes Stück Filet kann nicht schaden. Wenn Du Vegetarier bist: Nüsse, Getreide, Hülsenfrüchte haben viel Eiweiß. Kochen ist eine relativ schonende Behandlung von Eiweiß, so dass da nicht viel denaturiert wird (Am schlimmsten ist trockene Hitze).

SHtharfomrce24001


Danke für die Tipps. Nun bin ich wieder etwas schlauer..

Übrigens gerade WEIL mir davon übel wird trinke ich ja KEINE Milch. Daher die Frage nach Alternativen :-D

SQ.T. pDup4onxt


Ach so Alternativen: Soja-Milch.

Allerdings wozu überhaupt Proteindrinks? Da kann man auch drauf verzichten. Viel Eiweis wenig Fett hat auch Hüttenkäse. (o,8%), wenn Du denn sonstige Milchprodukte magst.

j/n


@ S.T.Dupont

> Das kann man auch anders sehen.

Man kann alles anders sehen.. ;-)

> Der Mensch als Art lebt schon lange mit durch Erhitzen

> denaturiertem Eiweiß. Schon der Homo Erectus [...]

Das ist irrelevant, weil es sich dabei um Spekulationen handelt und sich daraus keine Verhaltensregeln für heute ableiten lassen.

Nachgewiesen ist, daß tierisches Eiweiß im Übermaß krank macht und daß erhitztes Eiweiß gesundheitlich nachteilig ist.

> Erhitztes tierisches Eiweiß ist immer nur zu einigen Prozent

> denaturiert, je nach Aminosäurenart und Erhitzungsfrad und

> Dauer.

Der Begriff "denaturiert" wird heute leider häufig nicht mehr für das verwendet, was er ursprünglich meinte. Im Grunde hat er drei Bedeutungen:

1. Die Aufspaltung der Proteine in Aminosäuren,

2. Die Bildung irreversibler Verbindungen durch Erhitzen

3. Der Verlust der Lebendigkeit

Die teilweise Denaturierung, die du ansprichst, bezieht sich auf (2). Das Problem steckt aber in (3) und das ist dummerweise nicht meßbar, sondern nur über Fütterungsversuche zu erkennen.

> Die Fütterungsversuche mit Katzen halte ich für nicht so

> wahnsinnnig Aussagekräftig, weil Milch eben keine natürliche

> Ernährung für Katzen ist.

Die Katzen erhielten keineswegs ausschließlich Milch, sondern daneben auch ihre natürliche Nahrung. Die Milch machte nur einen gewissen Anteil aus.

Für das Ergebnis der Fütterungsversuche ist es aber völlig irrelevant, ob Milch die natürliche Nahrung der Katzen ist (das ist sie für den Mensch übrigens auch nicht!), da die mit Rohmilch gefütterten Katzen ja über Generationen gesund blieben. Mit erhitzter Milch dagegen entwickelten sich zahlreiche degenerative Erkrankungen und Schäden. Da die Grundvoraussetzungen für alle Gruppen gleich sind, ist eindeutig, daß die erhitzte Milch gesundheitliche Schäden nach sich zieht.

> Oft ist Katzen und Hundefutter erhitzt und die Tiere

> leben auch davon.

Und bekommen dadurch die gleichen Zivilisationskrankheiten wie wir. Rheuma, Arthrosen, Herzinfarkt, Veränderungen des Knochenbaus, etc. - alles mittlerweile üblich. Und auch bei Tieren ist bekannt, daß sie durch unerhitzte Nahrung gesund bleiben. Siehe bspw. hier: [[http://www.gesundehunde.com/sites/ernaehrung.php]]

S}tarf&orcUe20x01


@ jn

Das sind ja wirklich überaus detaillierte Information die du gibst. Ich kann kaum glauben das jemand soviel Zeit in einen Text investiert nur um mir bzw. anderen zu helfen die auch in diesem Forum rumgeistern. Das ist wirklich toll, ein großes Dankeschön :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH