» »

Ich hasse es, wie/ was meine Mutter kocht!

-qLeox-


also so nen bruder hab ich auch :=o

wenn nicht irgendwas überbackenes oder gebratenes auf dem tisch steht, dann kommt der gar nicht zum essen und macht sich dann später irgendwas überbackenes selbst...und naja er sieht auch so aus

mein kleiner bruder ist eher so wie du snookey, der kann soviel in sich reinschaufeln und nimmt nicht zu, abgesehen davon, dass er keine intolleranzen hat.

und meine eltern *puh* sie sehen ja selbst ein, dass die ganze familie, ausser meinem kleinen bruder, starkes übergewichtig ist, die beiden mit eingeschlossen. sie versuche auch sich zu ändern, z.b. gurke mit pfeffer statt chips, salat zum essen usw.

das eigentliche problem ist aber, dass meine ma von haus aus mittags warm gegessen hat, mein vater abends....und das haben die nach der hochzet nicht ändern können. und wer zweimal am tag warm isst, der sieht dann irgendwann so aus :°(

das schlimme dabei für deine schwester ist, dass deine ma anscheinend denkt, dass sie das selbst lernen muss. vielleicht ist sich deine ma nicht im klaren darüber, was es heutzutage in der schule heisst, "dick" zu sein.

ich wurde gemobbt, seit ich in der 5ten klasse war, nur weil ich dick war. aus frust hab ich dann nur mehr gefuttert.... und so ging das immer weiter.

vielleicht solltest du deiner mutter mal klar machen, dass deine schwester in 3-4 jahre vielleicht essgestört ist, oder schwere depressionen hat.

ich würd dir auch nur empfehlen, wenn du das mit dem essen nicht wirklich ändern kannst, geh doch mit deiner schwester sport machen, und wenn es nur eine stunde walken ist

SVnooAkey


mein kleiner bruder ist eher so wie du snookey, der kann soviel in sich reinschaufeln und nimmt nicht zu, abgesehen davon, dass er keine intolleranzen hat.

Kann ich das?

Nein, ich kanns nicht! Habe doch geschrieben,dass ich mich anders ernähre als der Rest der Familie!

Früher habe ich zwar mitgegessen,aber eben nicht so viel und habe nebenbei sehr viel Sport gemacht (mache ich übrigens immer noch :-D )

S>nookxey


Also was Deine Mutter kocht klingt für mich soweit nur lecker und auch nicht all zu ungesund

Was ist denn für dich gesund oder ungesund,wenn Pizza, Aufläufe schon "nicht all zu ungesund" sind?

Lecker ist das Essen,das stimmt,aber dass es ungesund ist,lässt sich nicht abstreiten.

Ich bin nicht gegen Fett allgemein-nur die Menge machts.

Ich selbst vertrage nur sehr wenig Fett, würde aber mehr zu mir nehmen,wenn mein Magen/Darm da mitspielen würde.

Meine Familie isst aber definitiv zu viel Fett und das kritisiere ich, nicht die Tatsache,dass sie überhaupt Fett zu sich nehmen.

Wieviel wiegt Deine Schwester denn bei welcher Größe?

Was hat Deine Schwester dann den ganzen Tag so an Bewegung?

Wenn ich das nur wüsste...

Meine Mutter verbietet ihr,auf die Waage zu steigen.

Wahrscheinlich,weil sie nicht mit der Wahrheit konfrontiert werden möchte. (Wobei ich das auch nicht verstehe,denn man sieht ihr das Übergewicht ja an)

Koch ab und an selber für die Familie - wenn Du halbwegs was leckeres hinbekommst kannst Du auch kalorienärmere Dinge anbringen und dafür gute Noten ernten.

In der Woche geht das gar nicht.Habe bis halb 5 täglich Schule.

Am Wochenende biete ich meiner Mutter des öfteren mal an,zu kochen,aber dann sagt sie jedes Mal,sie habe schon geplant,dass es Lasagne etc. gibt.

ich wurde gemobbt, seit ich in der 5ten klasse war, nur weil ich dick war. aus frust hab ich dann nur mehr gefuttert... und so ging das immer weiter.

Genauso war das bei meiner Mutter früher auch,gerade daher verstehe ich ja nicht,warum sie das bei meiner Schwester zulässt (wobei meine Schwester NOCH nicht gemobbt wird.Eine ihrer Freundinnen wiegt sogar noch etwas mehr.Meine Schwester ist ja auch nicht was weiß ich wie dick,es sind eben nur ein paar Kilos zu viel...)

geh doch mit deiner schwester sport machen, und wenn es nur eine stunde walken ist

Würde ich gerne,aber dann kann ich selbst keinen port mehr machen (im Finessstudio).

Habe eben, wie gesagt,lange Schule und wenn ich dann zu Hause bin mache ich erst meine Hausaufgaben , dann gibts Abendbrot und danach geh ich für 2 Stunden ins Fitnessstudio.

Meine Schwester hat in der Woche auch ständig Termine.Sie spielt Flöte und geht zu so einem Jugendkreis und der "Mädchenjungschar" von der Kirche.

Die restlichen 2 Tage trifft sie sich mit ihren Freundinnen.

Da kann ich schlecht sagen "kommt,jetzt laufen wir erstmal 'ne Runde!"

Es sind ja eigentlich Kleinigkeiten,die meine Mutter ändern müsste.

Wenn sie es wenigstens mal lassen würde, den Kindern Geld für den Kiosk zu geben,wenn die hier sind oder ihnen ein Es,Bonbons etc. anzubieten...

Swno%okexy


Noch was vergessen :-)

@ Tagdieb:

Hab gesehen,dass du im Abnehm-Thread mitschreibst.

Wenn du auch liebend gern Pizza etc. isst,dann musst du dir doch wirklich eingestehen,dass es leicht zu Übergewicht kommen kann,wenn man sich nur von so einem Zeug ernährt.

Abnehmen kann man damit bestimmt nicht,also lass ich meine Mami lieber hier weiterkochen,damit du weiterhin Erfolge feiern kannst wie ich sehe @:)

-&L!eox-


dann hab ich dich wohl falsch verstanden :=o

und nur mal so, wenn ich pizza selbst mache,dann ist es lecker und nicht übermässig fettig. es muss ja nicht gleich salami sein, oder in öl eingelegte zwiebeln ;-)

wenn deine mutter weigstens sowas beherzigen würde, dann wäre ja schon ein bisschen geholfen....

obwohl, wie du sagst das grössere problem die nascherei ist.

S@nookxey


Naja, ich glaube,selbst wenn die Nascherei wegfallen würde, würde sich am Gewicht nicht viel ändern.

Oft isst meine Familie ja auch doppelt warm.Abends gibts öfter mal noch was vom Mittagessen oder eben Hawaii-Toast etc.

Toagdxieb


ah... tschuldigung Snookey - wollte Diesen Faden nicht übersehen - war letzes WE aber ständig unterwegs und habs dann verpeilt, dass hier ja noch was war...

Also erstmal zu mir - meine Mutter ist/war alleinerziehent (entsprechend monitär nicht übermässig gut ausgestattet) und "emanzipiert" (zumindest was sie darunter verstand ;-) ) - entsprechend hat sie es immer abgelehnt Kochen zu lernen und hat in meiner Kindheit vorallem Suppen gemacht, von denen wir uns dann tagelang ernährt habe. Wenn ich dann mal an "richtiges" Essen herrankahm (Kinderhort, Familienfeste, Einladungen, ...) dann wurde das ganze möglichst restlos aufgefuttert. In dieser Zeit war ich überraschenderweise recht schlank ;-)

Dann waren da leicht wiedrige Umstände die mit einem Ex meiner Mutter und einer Axt zu tun hatten und die uns dann spontan dazu brachten Wohnung und Stadt zu wechseln.

Die nächsten Jahre lebten wir dann bei meiner Oma - ne tolle Frau, was nicht nur daran lag, dass sie kochen konnte ;-) - Als Rentnerin konnte sie nicht nur 8 in die Welt gesetzte Kinder sonder auch 40 Jahre Arbeitserfahrung als Köchin vorweisen.

Wenn Du glaubst, Deine Mutter kocht fettig - dann wärest Du bei meiner Oma schier wahnsinnig geworden - das Essen war zwar alles handgemacht und von den Zutaten auch nach heutigen Verständniss alles ganz ok (keine Fertigsoßen, -suppen) - aber egal was meine Oma zubereitet hat, es landete fast immer ne halbe Butter drin ;-)

Das alleine wäre jetzt nicht gar so schlimm gewesen, aber durch meine früheren Erfahrungen hatte ich gelernt auch wirklich meinen Teller leerzufuttern - der Kühlschrank war immer gefüllt und das nach meiner Meinung allerschlimmst war, dass meine Mutter nun über überflüssiges Geld verfügte. Mitunter bedeutete das, dass wir statt Wasser und Tee nun von Cola, Cola, hmm... Cola und achja... ab und an natürlich von Säften lebten. Bei knapp 3 Litern Cola am Tag - also so ungefähr 1300 zusätzlich kcal fällt es nicht ganz so leicht seine Linie zu halten ;-)

Nachdem meine Oma dann doch irgendwann dem Friedhof näher war als der Küche - ich meinen eigenen Haushalt führte, nahm ich auch ganz langsam wieder ab. Langsam deswegen, weil ich mich in diesen Jahren quasi garnicht bewegt habe... - unter der Woche: Bett->Toilette->Bad->Küche->Schule->Pause vorm Bäcker anstehen->Heimweg->Toilette->Bad->Küche->Computer->Küche->Computer->Bett - also nix mit Sport, Spaziergängen, Disco, Shopping, kA

Seitdem ich nun seit dem 19.06.06 auch unter der Woche mehr Bewegung habe gehts recht fix (habs nicht eilig und knapp 20kg in nehm halben Jahr find ich ganz gut) runter - obwohl ich nach Deinen Maßstäben "ungesund" esse (ok.. ich hab keine solche Mammi die für mich kocht - aber Pizza, verschiedene Kuchen, Nudel/Käse-Aufläufe, panierte Schnitzel, ... bekomm ich soweit auch hin).

Fett (soweit man auf Magarinen und halbfettzeugs verzichtet - ich selber benutze je nachdem was ich koche/brate - Butter, Olivenöl, Rapsöl, seltener mal Traubenkernöl) ist nicht das Problem. Wenn man Cola, Säfte, Eistee, Alk, so Zeugs als Genussmittel ansieht - genauso wie Süßigkeiten - und diese nicht täglich in rauen Mengen in sich reinstopft, sondern nur mal am WE das eine odere andere geniesst, ist schonmal einiges getan.

Bewegt man seinen Hintern dazu dann noch ab und an und sitzt nicht täglich 10h vorm TV bzw. vorm Rechner sondern schaut sich seine Umwelt auch mal live an - kann schon beinahe nicht mehr viel schief gehen.

Natürlich kann man sich antrainieren täglich 3x warm zu essen und soviele Kalos zu sich zu nehmen, als würde man unter Tage Steine klopfen. Aber, dass ein "zuviel" bei wohl allen Dingen zuviel ist und somit nicht all zu gesund brauchen wir ja eigendlich nicht weiter zu klären.

Das Deine Mutter nicht will, dass sich Deine Schwester anfängt zu wiegen könnte andere Ursachen haben, nicht wenige Kinder und Jugendliche lassen sich durch negative Erfahrungen und Zahlen denen sie die Schuld dafür geben zu schwachsinnigen Dingen hinreissen - Magersucht, Brechsucht

Was die negativen Erfahrungen angeht, bzw. das Mobbing - es ist beinahe egal wie man ausschaut - andere finden immer etwas mit dem sie einen aufziehen können bzw. für das sie einen beweisen können wie stark/dominant sie sind. Letztendlich werden immer Opfer für Machtspiele gesucht. Ich hatte das Problem nicht so, weil ich mit 13 nunmal 180cm groß war und 100kg schwer - da liessen sich Machtspielchien nicht all zu schwerzfrei durchziehen.

Klar ist "gutes Aussehen" ab der Pubertät nicht ganz unwichtig - und viele Jungs/Mädels stehen in dem Alter auf Stereotype - oder behaupten das zumindest sich den Gruppendruck beugend bzw. um was zum "vorweisen" zu haben. Aber wenn man schon als Kind lernt, dass man Menschen hinter sich hat die einen unterstützen und den Rücken stärken und die immer wieder offen auf andere zuzugehen, wird man auch viel eher so akzeptiert und gemocht wie man ist.

So wie Du ihren Wochenplan geschiltert hast, ist mehr als genug Zeit für Bewegung/sportliche Aktivitäten.

S?nooxkey


Hi!

Ich dachte,ich lasse diesen Faden mal wieder ein wenig aufleben, da das Problem immer noch aktuell ist und ich mich beseonders jetzt wieder darüber aufrege, dass meine Muttter meine ganzen Vorschläge ignoriert.

Ihre Standardantwort ist immer "das ist Veranlagung, das wird schon noch, wenn sie wächst. Siehst du doch bei deinem Bruder, der ist auch nicht mehr so pummelig wie früher".

Mein Bruder ist übrigens meiner Meinung nach trotzdem noch übergewichtig (in ihren Augen ist es Normalgewicht). Für mich spielt es auch gar keine Rolle, ob meine Schwester irgendwann dadurch, dass sie wächst, Normalgewicht erlangt oder nicht. Es geht mir ja nicht vorrangig um das Gewicht, sondern auch um ihre Ernährung. Was bringt ihr das, irgendwann normalgewichtig zu sein und sich trotzdem noch von Toastbrot, Cola, Maggi Fix etc. zu ernähren?

Es ist auch nicht meine Absicht, meine Mutter zu einer Vollwerternährung zu überreden (das würde auf gar keinen Fall funktionieren). Ich möchte nur,dass sie darauf achtet, dass meine Schwester sich wenigstens "etwas" gesünder ernährt.

Meine Mutter jedoch schmiert ihr morgens weiterhin Toast mit Marmelade, kocht mittags irgendetwas Fettiges mit Maggi Fix (Gemüse schmeckt meinen Geschwistern ja nicht (ihre Ausrede), weil mein Bruder gesundes Essen grundsätzlich ablehnt) und nachmittags gibt es IMMER Kuchen, Kekse etc.

Ich ertrage es nicht mehr, zu sehen, wie meine Mutter meiner Schwester eine schlechte Ernährung beibringt :°(

Ich möchte mich hiermit auch besonders an Alex wenden, die damals das Problem mit dem Kindergarten hatte (in dem ständig Süßigkeiten verteilt wurden).

Habt ihr noch irgendwelche Ideen, wie ich meiner Mutter verdeutlichen könnte, dass sie etwas falsch macht (etwas besser machen könnte um es mal positiv zu formulieren), ohne gleich vorwurfsvoll und besserwisserisch zuerscheinen?

L@ittleA~n}gel-x86


Geht es euch auch so, dass eure Eltern ungesund kochen und ihr darunter leidet?

Also mir zum Glück nicht...meine Familie lebt weitestgehend vollwertig, also es gab mittags immer viel Gemüse, Reis, Vollkornnudeln etc...auch mit Sahne/Creme Fraiche verfeinert, aber das ist ja auch notwendig ;-). Süßigkeiten gab es bei uns nie wirklich, im Sommer mal ein Eis aber sonst selbstgebackenes mit Honig oder sehr wenig Zucker.

Ich war oft neidisch auf andere Kinder, die Milchschnitt und Nutella-Weißbrot mit in der Schule hatten während ich meine Äpfelchen und Vollkornbrot knabberte. Heute bin ich sehr dankbar, dass nicht so ungesund aufgewachsen bin.

APlex7)873


Huhu *:)

Ein grundlegendes Problem ist leider schon mal, dass sich die meisten Eltern von ihren Kindern nicht "belehren" lassen wollen bzw. eingestehen, dass sie selbst etwas falsch machen und durchaus auch mal eines ihrer Kinder im Recht sein könnte.

Wichtig ist zunächst mal das, was Du selber vorlebst - vor allem gegenüber Deiner Schwester. Du bist inzwischen ja schon total fit, was gesunde Ernährung betrifft und damit sicher auch in der Lage, leckere Sachen zuzubereiten. Beziehe Deine Schwester einfach, so gut es geht, mit ein. Du wirst es nicht schaffen, von heute auf morgen ihren kompletten Speiseplan umzukrempeln. Aber jeder Schritt in die richtige Richtung sollte Dir Mut machen! Erkläre Deiner Schwester ruhig auch altersgerecht, was das im Körper für Auswirkungen hat, wenn man sich von Cola und Süßigkeiten ernährt. Ein gewisses Grundinteresse von ihrer Seite wäre aber dazu schon wichtig. Offenbar ist sie mit ihrem Gewicht nicht ganz zufrieden - und da könnte es vielleicht schon helfen, ihr die Zusammenhänge zu erklären. Sie muss dabei auch mitkriegen, dass gesunde Ernährung keine karge Körndlkost mit Verzicht ohne Ende ist - also biete ihr neben "richtiger" Vollwertkost wie leckeren Salaten etc. auch vollwertige Süßigkeiten an, wie z.B. das im Forum schon mal veröffentlichte Eis mit Honig, Kuchen, Plätzchen etc. (in nicht zu rauen Mengen halt - aber jedenfalls ist dies immer noch besser als täglich!!!:-/ konventionellen Kuchen, Marmelade und anderen Zucker- und Weißmehlkram zu essen.

Bei uns ist es im Kindergarten nach wie vor so, dass Süßkram verteilt wird bzw. es regelmäßig zum Frühstück und am Nachmittag Plätzchen, Pudding, Eis etc. gibt (darauf habe ich also nicht wirklich Einfluss, so wie das bei Deiner Mutter der Fall). Meine Tochter isst das inzwischen nicht mehr massig in sich rein, erstens weil sie vor'm KiGa ihren Frischkornbrei bekommt, und zweitens weil sie mittlerweile schon stark verinnerlicht hat, dass Zucker schädlich ist. Manchmal fragt sie, wenn ihr was angeboten wird, ob da Zucker drin ist ;-D

Kriegt natürlich trotzdem noch genug ab - doch mit dem Kompromiss kann ich aktuell leben.

Zusammengefasst noch mal: ich würde bei Deiner Schwester ansetzen, nicht so sehr bei der Mutter. Bei letzterer sehe ich leider wenig Chancen :°_

SCnoo:kexy


Danke für eure Antworten :)*

Ich habe schon versucht, meiner Schwester eine gesündere Ernährung ans Herz zu legen indem ich ihr öfter mal einen Obstteller gemacht habe (auch wenn ihre Freunde da waren) und ihr versucht habe zu erklären, dass sie viel besser Wasser anstatt Apfelsaft mit Zuckerzusatz trinken kann. Ich "schicke" sie auch immer für mich zum Imker, damit sie vielleicht doch irgendwann mal so begeistert davon ist, dass sie den Zucker durch Honig ersetzt...nur bisher griff sie immer wieder lieber zum Zucker :-/

...und jetzt habe ich leider wieder aufgegeben, da mir selbst das Ganze zu stressig wird. Besonders in den letzten Wochen musste ich soviel für die Schule machen und hatte dann irgendwann einfach keine Lust mehr, ihr täglich Obst hinzustellen, wenn meine Mutter dann doch wieder ankommt und den Kindern ein Eis anbietet (tja-was ziehen die Kleinen da wohl vor?) :(v

Habe sie sogar ab und zu mit ins Fitnessstudio genommen, aber es bringt nichts.

Bei uns im Garten steht auch seit einigen Wochen ein Riesentrampolin (vll 4,5m Durchmesser) worauf sie auch den ganzen Tag rumhüpft, wenn schönes Wetter ist, aber selbst der Sport kann die schlechte Ernährung nicht "ausgleichen".

Stnookxey


Besonders gerade fiel mir ihr Übergewicht wieder auf. Eine Freundin mit ähnlicher Figur ist zu Besuch und die beiden liefen hier in Bikini herum. Meine Schwester ist erst 10 und hat schon leichte Cellulite an den Beinen. Das tut mir so leid für sie :°(

Das Mittagessen heute war auch nicht gut. Es gab Rührei (natürlich mit viel Rama Culinesse (oder wie auch immer dieses Zeug heißt) gebraten, dazu noch eine in Halbfettmargarine gebratene Scheibe Weißbrot und natürlich viel Curryketchup+Mayonnaise :(v

Danach noch so ein Vanillejoghurt mit so Schokokügelchen.

Heute Nachmittag feiern die dann noch Schulfest mit Grillen, viel Eis, Bonbons etc.

Ich krieg die Krise :°( :°(

LEittnl{eAngelx-86


Genetische Defekte zeigen sich sofort nach der Geburt. Das hier sind Folgen einer langjährigen Fehlernährung.

Das stimmt leider so nicht...Intoleranzen sind tatsächlich angeboren und zeigen sich nur manchmal erst später. Meine leichte Saccharoseintoleranz blieb solange unbemerkt, bis ich aus dem vollwertigen Leben zuhause ausbrach.

Seno\oke?y


Bei mir ist das aber wirklich nicht angeboren. Das ist durch eine Entzündung im Darm entstanden, die mein netter Hausarzt damals ignoriert hat, weil er der Meinung war, dass ich mir Blut im Stuhl nur einbilde.

Smn:ooDk3ey


Mittlerweile bin ich aber irgendwie fast froh, durch meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten endlich gemerkt zu haben, wie schlecht meine Ernährung vorher war. Wenn das alles nicht passiert wäre, würde ich mich weder vollwertig ernähren, noch so genau wissen,dass es echt mein Traum ist, Ökotrophologie zu studieren (was ich nächstes Jahr auch tun werde :-) ).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH