» »

Ich hasse es, wie/ was meine Mutter kocht!

mzuckeDlbiexne


die leidtragende ist deine Schwester, die keine Ahnung mehr hat, was nun richtig ist und was falsch...

das dachte ich vorhin auch beim lesen des fadens... es ist eine durch und durch verfahrene situation, und ich kann deinen frust sehr gut verstehen, aber ich befürchte wirklich, dass du hier einfach nichts machen kannst... erziehung ist sache der eltern und wenn diese es nicht richtig machen, ist das traurig, aber etwas wo du als tochter dich nicht einmischen kannst (deine mutter ist ja offensichtlich nicht zugänglich dafür, sonst wäre es was anderes).

ich hab es als kind erlebt, dass meine eltern oft unterschiedlicher meinung sind und sowas ist wirklich nicht einfach. man möchte es schließlich beiden gern recht machen und sich dann für oder gegen eine meinung zu entscheiden, ist extrem schwer.

wäre ja bei dir ähnlich. deine schwester müsste sich gegen deine mutter entscheiden... das kannst du nicht von ihr verlangen...

bei deiner mutter hab ich den eindruck, dass sie ihre eigenen erfahrungen als dickes kind ziemlich mitgenommen haben. anstatt jetzt aber den gesunden schluss daraus zu ziehen und ihrer tochter das zu ersparen, gibt sie genau das gleiche drama an deine schwester weiter (ich glaub das ist ein gut bekanntes psychologisches phänomen).

ich wüßte nicht, was du noch daran ändern kannst... lebe deiner schwester deine ernährung vor (ohne sie zu belehren), lass ihr vielleicht zugang zu diversen büchern oder so (ohne sie zum lesen zu drängeln) und sei offen für ihre fragen. ich glaub, du musst wirklich warten, bis sie noch ein bisschen älter ist und die situation von selbst hinterfragt...

tut mir leid für dich. kann mir vorstellen, dass es extrem belastend für dich sein muss...

mb

A<lexx7873


@ Snookey

Lasagne ist ja nicht zwingend "ungesund" - kommt drauf an, wie man sie zubereitet. Nachdem Du ja ohnehin gern mal daheim kochen willst, kannst Du es doch mal mit leckerer vollwertiger Lasagne versuchen!?

Deine Schwester hat schon mal eine Woche die Süßigkeiten weggelassen - ein wichtiger und lobenswerter Schritt. Falls sie das noch mal machen sollte (dränge sie aber nicht dazu), lobe sie, bestärke sie, überrasche sie mit vollwertigen Leckereien (da gibt's jede Menge!) usw. Erkläre ihr auch, dass Eure Mutter ihr zwar "eigentlich" mit den Süßigkeiten eine Freude machen will, ihr aber deren Schaden nicht so bewusst ist. Natürlich kann man von einer Zehnjährigen noch nicht zu viel an Verständnis erwarten. Sie ist noch leicht beeinflussbar, gerade auch von Gleichaltrigen, will vielleicht das essen, was "alle" essen (es wäre aber ein guter Kompromiss, wenn zuhause gesund gegessen würde und es dann "außerhalb" Ausnahmen gäbe) usw.

Wie auch immer: das Ganze darf natürlich nicht in einen Machtkampf zwischen Dir und Deiner Mutter ausarten. Frage: wie ist Euer Verhältnis zueinander denn generell, außerhalb dem Thema Ernährung?

t\uttti_fTrutlti


Erkläre ihr auch, dass Eure Mutter ihr zwar "eigentlich" mit den Süßigkeiten eine Freude machen will, ihr aber deren Schaden nicht so bewusst ist.

Das sollte so nicht geregelt werden. Das kommt bei einem Kind dann vermutlich so an, als wollte die Mutter einem (wenn auch unbewusst) etwas böses, wenn sie einem "schädliche Sachen" gibt. Damit zerstört man im schlimmten Fall das Vertrauen des Kindes in die eigene Mutter und das wäre fatal.

A}leZx7|873


@ tutti_frutti

Aber auch Eltern sind Menschen und damit fehlbar, keine Heiligen.

Wenn ansonsten eine gesunde Eltern-Kind-Beziehung herrscht (was hier für mich leider nicht sicher hervorgeht), kann dieses "Detail" dem meiner Meinung nach nichts anhaben.

Im Grunde genommen hat Snookey offenbar kaum eine Möglichkeit, es "richtig" zu machen, oder? Sie will jedem ihrer Familienmitglieder, aber auch ihrem eigenen Gewissen gerecht werden.

Quadratur des Kreises, sozusagen?

*:)

S]noo4kxey


Hi!

So leicht gebe ich nicht auf ;-)

Werde jetzt versuchen, noch einmal bei meiner Schwster anzusetzen, denn die ist meiner Meinung durchaus offen für Änderungen (das habe ich ja schon bemerkt,als sie freiwillig einige Zeit auf Süßes verzichtete und zu gesunden Alternativen griff).

Bin heute zur Bibliothek gefahren und habe mir einige Bücher besorgt.

Für mich "Unsere Nahrung- unser Schicksal" (kennt ihr sicher alle, oder?), weil es mich einfach interessiert und für meine Schwester zwei Bücher, die das Ganze kindgerecht erläutern.

"Kursbuch gesunde Kinderernährung" zur Veranschaulichung der Folgen eines erhöhten Zuckerkonsums mit Bildern, die zeigen, wieviel Zucker in Cola, Ketchup und CO steckt und "Clever esse-clevere Kids" mit vielen tollen Rezepten.

Ich denke schon, dass ich sie davon überzeugen können werde, wenn ich noch einmal mit ihr rede (meine Schwester guckt sich ziemlich viel von mir ab- manchmal zu viel, sagen meine Eltern ;-) )

Nur meine Mutter müsste da mitspielen.

Die Ferien sind nun eigentlich der ideale Zeitpunkt für eine Änderung und wenn die ersten Pfunde purzeln, bekommt sie vielleicht doch mehr Verständnis für mich.

Zumindest kann ich das jetzt an Büchern belegen, was ich gesagt habe, selbst wenn sie dann noch behauptet, die Bücher würden auch lügen...

Lasagne ist ja nicht zwingend "ungesund" - kommt drauf an, wie man sie zubereitet.

Meine Mutter bereitet die mit Maggi Fix zu...

Vollwertige Lasagne zu kochen wäre wirklich eine gute Idee, auch mit Pizza könnte ich vielleicht "beweisen", dass nicht alle vollwertigen Gerichte gleichzusetzen sind mit Essen,das nicht schmeckt.

Frage: wie ist Euer Verhältnis zueinander denn generell, außerhalb dem Thema Ernährung?

Eigentlich ziemlich gut. Bei Problemen kann ich immer zu ihr kommen und sie weiß eigentlich so gut wie alles über mich, wir haben kaum Geheimnisse voreinander. Nur beim Thema Ernährung kommen wir nicht auf einen Nenner.

tfuttni_fHruFttxi


@ Alex

Aber auch Eltern sind Menschen und damit fehlbar, keine Heiligen.

Natürlich sind auch die Eltern fehlbar, allerdings trifft es sie enorm, wenn man als Kind ihre Ernährungsweise (etc.) und die Art und Weise, wie sie mit dem eigenen Kind/eigenen Kindern umgehen, in Frage stellt. Komm natürlich immer auf die Eltern an.

Vielleicht kommt irgendwann das Überlegen bzw. die Einsicht, dass es der Tochter doch besser ergehen sollte, als einem selbst. Ich verstehe die Mutter zwar einerseits, aber andererseits auch nicht...

SMn"ogokFey


Für immer rund

Glücklich sind sie alle nicht mit ihrem Gewicht. Aber die wenigsten von ihnen werden es jemals schaffen, eine normale Durchschmittsfigur zu erreichen. Drei von vier Kindern bleibt der Babyspeck für immer erhalten. Die Wahrscheinlichkeit, überflüssige Kilos abzunehmen, sinkt nach dem zehnten Lebensjahr rapide.. Bis dahin haben Pummelkinder die Chance, ihre Körperbreite beim nächsten Wachstumsschub in die Länge zu ziehen: Sechs von zehn Zehnjährigen verlieren so ihre überschüssigen Pfunde. Doch mit zunehmendem Alter wird das immer schwieriger: Von den schwergewichtigen 18-Jährigen bleiben bereits acht von zehn für immer dick. Und nur fünf Prozent schaffen es, für immer abzuspecken."

Gerade gelesen.

Aus "Kursbuch gesunde Kinderernährung".

Also besser jetzt etwas ändern, als zu denken "das wird schon, wenn sie es irgendwann selbst bemerkt".

teutti_fzrumtti


@ Snookey

Dann lass das Buch mal deine Mutter lesen. Allerdings kommt sie dann wahrscheinlich mit dem Argument, dass sie ja auch schlank wurde und deine Schwester ihre Gene hat und es wohl bei ihr auch klappen wird, etc.

Da musst du dir dann was überlegen, wie du sie davon überzeugen kannst, dass sie deiner Schwester wirklich nichts Gutes tut, wenns so weiter geht. Sie könnte ihr ja eigentlich recht leicht helfen.

Sdnookexy


Meine Schwester ist ja auch noch nicht das, was ich als extrem übergewichtig bezeichnen würde. Leichtes Übergewicht hat sie meiner Meinung nach, dass man sogar mit einer kleinen Verbesserung der Ernährung in den Griff bekommen könnte.

Ich möchte ihr einfach lieber jetzt helfen als wenn alles zu spät ist. Jetzt wären es vielleicht ~5kg (keine Ahnung wieviel sie wiegt..), in ein paar Jahren sogar 10 oder mehr. Sie sollte besser jetzt ihre Ernährung umstellen, als mit 14/15 irgendwelche Diäten zu begeinnen (die im Endeffekt auch nicht dazu führen, dass sie ein Normalgewicht ohne gesundheitliche Schäden erlangt).

SOnooxkey


Leichtes Übergewicht hat sie meiner Meinung nach, dass man sogar

Streicht mal bitte ein "s" nach dem Komma |-o

SYnAookxey


Es funktioniert doch!

Ich habe heute mit meiner Schwester geredet.

Sie sagte mir,dass sie froh sei,dass ich ihr helfen möchte, weil sie nicht mehr in der Schule gehänselt werden möchte (das erzählte sie meiner Mutter jedoch nicht, aus Angst, sie würde dann "Iss doch weniger" sagen und ihr nicht wirklich weiterhelfen).

Meine Schwester sagte mir,dass sie oft darüber nachdenkt,dass sie zu viele Süßigkeiten isst,dass sie es allein aber nicht schafft,damit aufzuhören.

Habe mit ihr dann ein bisschen über Ernährung gesprochen und ihr das erzählt,was sie in dem Alter schon verstehen kann (z.B. dass zu viel Zucker Karies verursacht usw. ).

Danach sagte sie "Du Julia, ich habe eine Idee: Wollen wir heute Mittag etwas Gesundes kochen?"

Klappt doch :)^

Sie hat mir jetzt ihr großes "Indianerehrenwort" gegeben,dass sie jetzt Süßigkeiten durch Obst und Gemüse ersetzen wird und war zusammen mit mir einkaufen und durfte sich das Obst/Gemüse aussuchen, das sie am liebsten isst. ;-)

Ich hoffe mal,dass das jetzt nicht nur 1 Tag funktioniert, sondern dass sie sich das schon etwas mehr zu Herzen nimmt,was ich ihr gesagt habe und dass sich ihre Ernährung verbessern wird.

teutt9i_frTutti


Sie hat mir jetzt ihr großes "Indianerehrenwort" gegeben, dass sie jetzt Süßigkeiten durch Obst und Gemüse ersetzen wird und war zusammen mit mir einkaufen und durfte sich das Obst/Gemüse aussuchen, das sie am liebsten isst.

Das ist doch schon mal etwas. :-) Das sollte dann aber deine Mutter wohl auch so handhaben, dass sie sich das was sie möchte, selbst aussuchen kann. Das hilft dann schon viel, weil sie dann selbst miteingebunden wird und ein wenig mehr "Entscheidungsfreiheit" hat und was man sich selbst ausgesucht hat, isst man vielleicht auch lieber bzw. schmeckts dann besser. ;-)

Atlvex78x73


@ Snookey :)^

Bist ja echt eine ganz Hartnäckige - und schön, dass Deine Schwester es zu schätzen weiß, dass Du ihr helfen willst!

Erklär' ihr vielleicht noch den Teufelskreis aus Zuckerkonsum und Süßhunger. Falls sie jetzt mal ein paar Wochen mit Deiner Hilfe konsequent bliebe und die ersten Pfunde purzeln sähe, wäre die längerfristige Motivation vielleicht auch gesichert. Vielleicht ist sie auch zu haben mit der Aussicht, dann tolle Klamotten anziehen zu können!?

Ein Kind in dem Alter braucht natürlich auch immer wieder kurzfristige Verstärkung - also lobe sie, überrasche sie mit vollwertigem Eis etc.

:)* *:)

tQut/ti_fFruxtti


@ Alex

Ich würde es da nicht übertreiben, da sie dann auch plötzlich im Freundeskreis ein bisschen ausgeschlossen ist. Ihr das zwar erklären, aber auch sagen, dass sie selbst entscheiden muss/sollte, was sie nun essen möchte und was nicht.

Das Eis von der Eisdiele bzw. mit Freunden sollte da nicht vollkommen untergehen, sonst verliert sie da trotz purzelnder Pfunde die Motivation.

m~ilaJnakKa


Habe diesen Faden mal mitverfolgt und möchte dir gegenüber, Snookey, erstmal großes Lob dafür aussprechen, dass du deiner Schwester trotz aller Umstände helfen möchtest und es nun auch geschafft hast, den Anfang einer Ernährungsumstellung zu machen.

Wichtig ist nun, dass du nicht zu streng mit ihr bist, da sie sonst heimlich die Süßigkeiten isst, und dranbleibst.

Außerdem solltest du vielleicht noch ein Gespräch mit deiner Mutter und Schwester führen, wo deine Schwester deiner Mutter erklärt, dass sie selbst nun die Entschewidung getroffen hat ihre Ernährung umzustellen und deine Hilfe dazu in Anspruch nimmt.

Hierbei könnte sie deine Mutter auch darum bitten ihr keine Süßigkeiten mehr anzubieten.

Ansonsten machst du das schon ;-)

Vieleicht kannst du demnächst ja mal von ihren Erfolgen berichten?

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH