» »

Ich hasse es, wie/ was meine Mutter kocht!

GKryas-QHxalm


Es wäre schon ein großer Fortschritt, wenn sie nur halb soviel Süßkram essen würde, wie jetzt.

vielleicht möchte sie das einfach (noch) nicht ändern. Genau wie z.B. ein Raucher sagen kann "ja, ich bin abhängig, und ja, meine Gesundheit leidet bereits - aber nein, ich möchte noch nicht aufhören". Ich glaube, du kannst nicht mehr tun, als deiner Schwester Unterstützung anzubieten (tust du ja bereits). Vielleicht sieht sie für sich selber einfach die Notwendigkeit noch nicht, den Süsskram weiter zu reduzieren.

Veränderungen kommen dann, wenn die Person es möchte. Das muss man leider akzeptieren, so schwer es auch fällt, dabei einfach nur "zuzusehen" und nichts machen zu können.

Scnookxey


Huhu!

Dachte, ich meld mich mal wieder, da sich in der Zwischenzeit so einiges geändert hat.

Meine Schwester hat bisher etwa 3kg abgenommen und hat ihr Essverhalten ziemlich geändert.

Wie ich vor einiger Zeit schrieb, war ich ja ziemlich enttäuscht von ihr, weil sie weiterhin so viele Süßigkeiten gegessen hat, obwohl sie mir fest versprochen hatte, es zu ändern (ich weiß, dass man von einer 10-jährigen normalerweise nicht so viel erwarten kann, aber es ist eben meine Schwester und die ist meiner Meinung nach geistig doch sehr viel reifer als ihre Altersgenossen ;-) ).

Irgendwann danach kam sie dann aber doch wieder zu mir und jammerte rum, wie unzufrieden sie doch sei. Ich sagte ihr,dass ich ihr helfen wollte, aber dass sie ja sowieso nicht "mitspiele" (mit dem Hintergedanken, sie vielleicht auf diese Art und Weise motivieren zu können)- und es hat tatsächlich funktioniert :)^

Nach einiger Zeit fiel nämlich mehreren Leuten auf, dass sie abgenommen hatte und sie kam dann zu mir und sagte: "Siehst du, ich schaff das doch, auch wenn du das nicht geglaubt hast!"

Ich habe vor 2 Wochen ein schönes Silberarmband mit ihrem Namen gekauft (ich hatte ja versprochen, ihr etwas Schönes zu kaufen, wenn sie ihre Ernährung ändert). Sie hat sich danach auch nicht wieder geändert, sondern ist weiterhin motiviert und ganz stolz auf sich, dass sie es geschafft hat, ihre Ernährung umzustellen.

SVno8okexy


Meine Schwester isst kaum noch Süßigkeiten ( wenn überhaupt, dann mal ein Wassereis) und lehnt grundsätzlich Süßigkeiten ab,wenn meine Eltern ihr welche anbieten. Außerdem hat sie Weißbrot durch Vollkornbrot ersetzt und isst viel Obst und Gemüse (sie fragt sogar oft, ob meine Mutter nicht einen Salat machen könne :-) )Meine Mutter selbst sprach mich letztens auch darauf an, dass ihr aufgefallen ist, wie sehr sie sich geändert hat.

Teilweise kommt es bei uns nun zu recht lustigen Situationen, da meine Schwester jetzt fast genauso aufmerksam schaut, welche Produkte Fabrikzucker enthalten, wie ich selbst.

So sagte sie vorgestern Morgen beispielsweise zu meinem Bruder beim Frühstück: "Du trinkst Eiskaffee??Bist du bescheuert? Auf der Packung steht "80g Zucker pro 100g", damit machst du deine Zähne doch kaputt!"

Ich sitze dann daneben und schmunzele, mein Bruder sagt nur: "Werd bloß nicht so 'n Öko wie Julia"

;-)

A_leBx~787x3


@ Snookey

;-D :)^

Ganz dickes Kompliment für Dein Engagement, geprägt von authentischem Vorleben und einer gewissen Hartnäckigkeit.

In Richtung Pubertät wird's wohl den einen oder anderen Rückfall geben; aber rein vom Wissen und auch bereits von den Erfahrungen her ist Deine Schwester inzwischen schon topp gerüstet :)^

Und wie geht's Dir selbst mittlerweile?

Sorry, bin grad nicht mit allen Diskussionen am Laufenden, war mal wieder unterwegs *:)

M8imi@-22


In Richtung Pubertät wird's wohl den einen oder anderen Rückfall geben;

Das ist aber ganz normal und wenn vorher schon der richtige Anstoß gegeben wurde, wirds nach der Pubertät auch gut weitergehen.

Sanoo.kxey


Und wie geht's Dir selbst mittlerweile?

Mir gehts gut :-)

Hatte wieder mal Haarausfall, aber es hat sich herausgestellt, dass die Pille dabei eine gewisse Rolle spielte. Nach dem Absetzen verschwand der Haarausfall und ich fühl mich seitdem allgemein viel besser.

Ernährungtechnisch siehts auch gut aus, nur ich bin da manchmal etwas zu kritisch...Wenn keine Körner mehr da sind,dann hab ich fast ein schlechtes Gewissen, dass ich 1x keinen FKB esse :-)

Habe vor etwa 4 Wochen mal mein Blut untersuchen lassen und hatte keinen Nährstoffmangel, was mich richtig gefreut hat. Ich erinnere mich nämlich daran, dass ich letztes Jahr Calcium-, Magnesium-, Vitamin-D-, Eisen- und Zinktabletten genommen habe.

Ich werd wohl bei der Vollwertkost bleiben

@:)

...und wie geht's dir?

S,n2oTokxey


Das ist aber ganz normal und wenn vorher schon der richtige Anstoß gegeben wurde, wirds nach der Pubertät auch gut weitergehen.

@ Mimi:

Man kann froh sein, wenn man Eltern hat,die dafür sorgen...

Ich ärgere mich ziemlich,dass bei mir alles in die falsche Richtung ging und ich erst krank werden musstew, um es besser zu machen. Aber es ist ja anscheinend noch nicht zu spät, ich vertrage ja wieder sehr viele Lebnsmittel, die ich laut Arzt hätte für immer meiden müsen ;-)

A{lex7x873


@ Snookey

...und wie geht's dir?

Danke der Nachfrage, mir geht's bestens :-) *:)

Freut mich, dass Du in Sachen VWK dranbleibst :)^

MHimi-2x2


Man kann froh sein, wenn man Eltern hat, die dafür sorgen...

Ich glaube aber ganz verbieten wie meine Eltern es gemacht haben (haben mir zwar erklärt warum kein Zucker etc...aber dennoch) ist auch der falsche Weg, da ich im KiGa immer total scharf auf Süßes war und dann mitallen andern Kindern zB öfter Milchschnitte getauscht habe weil ich das soooo exklusiv und klasse fand, sie aber ganz normal...und besonders in der Pubertät (ca. 13-15 würde ich sagen) habe ich jegliche VWK komplett abgelehnt.

S&nooke'y


@ Mimi:

Ja,das stimmt auch wieder,was du da sagst. Man muss vielleicht irgendwie einen "gesunden Mittelweg" finden, der die Kinder aber auf jeden Fall in die richtige Richtung lenkt. Wenn man alles verbietet,dann reizt es sie nur noch mehr, Süßigkeiten zu bekommen ;-)

Trotzdem hattest du sicher den Vorteil,dass deine Ernährung dennoch sehr viel besser war als die der anderen Kinder (auch wenn du ab und zu mal heimlich Süßigkeiten gegessen hast ;-) )

...und mittlerweile lehnst du die VWK ja nicht mehr ab. Was Gutes hat das also doch bewirkt,dass deine Eltern dich von Anfang an zu so einer Ernährung veranlasst haben.

M[iHmi-x22


Wenn man alles verbietet, dann reizt es sie nur noch mehr, Süßigkeiten zu bekommen

Ja auf jeden Fall...dadurch wird es für Kinder ja nur noch attraktiver.

Gebracht hat es dennoch was, da ich mich sicher trotzdem noch gesünder ernährt habe (ich wurde auch über 9 Monate gestillt)...schließlich bin ich bis heute sehr gesund geblieben und beim Zahnarzt müssen immer die Schülerinnen schauen weil es sonst keine über 20- jährigen ohne Karies gibt :-D.

Heute esse ich ja auch hin und wieder Süßigkeiten (heut morgen zB einen Mohrenkopf, denn mir hat eine Patientin so ein Schächtelchen geschenkt) und mir gehts damit sehr, sehr gut. Ich bin nicht der Mensch für Verbote.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH