» »

Ernährung ohne Kohlenhydrate?

eFva-%1-9x-


5kg abnehmen ist jetzt auch nicht sooo viel! die schafft man auch mit ''normaler'' ernährung..

L@ittleA~ngesl-8x6


Mit gesunder, vollwertiger Ernährung hat man 5 kg in zwei Monaten runter.

D$er_ Übe~rzeuxgte


@eva-1-9-

Also - wenn Du mich falsch verstehen willst dann tu es.

Ich bin ganzheitl.Ernährungsberater, und sehe manche Sachen etwas anders. Wenn vor mir jemand mit 25 kg Übergewicht sitzt, der dabei eigentlich sonst gesund ist.(er will einfach schnell abnehmen ) berate ich ihn so, dass er erst schnell abnimmt und dann (danach) gesund weiter leben kann. Das hat dann sicher nichts mehr mit Jo-Jo effekt zu tun (wenn die Menschen dann richtig/blutgruppengerecht essen lernen) Aber extremes Übergewicht macht krank. Also für jemanden, der es nicht schafft, mit Vollwert gesunder Ernährung abzunehmen,(das gibt es halt öfter als Du denkst) ist es z.B. als Bg 0 einfach wichtig Alternativen zu haben. Menschen wollen nun mal nicht alle Sport treiben oder ständig hungern. Eine kohlenhydratfreie Kost ohne Schweinefleisch ist meiner Ansicht (und nicht nur meiner Meinung) nach durchaus gesund. Ein Leben lang jedoch kaum durchhaltbar.

L$ittleA|ngexl-86


Menschen wollen nun mal nicht alle Sport treiben oder ständig hungern

Ist ja auch vollkommen unnötig. Wie gesagt, mit gesunder, vollwertiger Ernährung erreicht man ein gesundes Gewicht. Schau mal auf die Homepage des users jn, da ist das Prinzip gut erklärt.

Was mich interessiert...du sagst du hast Oecotrophologie studiert vertrittst hier aber die Blutgruppendiät...im Oec-Studium lernt man aber doch, dass diese "Kappes" ist?! Oder ist das nur bei meinen Kommis so? An welcher Uni warst du?

jxn


> Wenn vor mir jemand mit 25 kg Übergewicht sitzt, der dabei

> eigentlich sonst gesund ist.

Grundsätzlich kann jemand mit 25 Kilo Übergewicht nicht gesund sein.

> Eine kohlenhydratfreie Kost ohne Schweinefleisch ist meiner

> Ansicht (und nicht nur meiner Meinung) nach durchaus gesund.

Eine kohlenhydratfreie Ernährung ist von der Natur für den Menschen nicht vorgesehen. Alle natürlichen Lebensmittel enthalten immer alle drei Nährstoffe - Fette, Kohlenhydrate, Eiweiße.

Die Abnahme bei kohlenhydratarmer Ernährung entsteht nicht, weil das gesund wäre, sondern basiert auf einer durch die Ketose gehemmten Lipogenese. Es wird dabei schlicht ein Notprogramm des Organismus ausgenutzt - was letztendlich zur ursächlichen Behandlung des Übergewichts völlig sinnlos ist, weil dadurch die Ursachen des Übergewichts nicht beseitigt werden und diese Form der Diät auf Dauer zu gesundheitlichen Schäden führt. Welche das sind, kann bei den vielen Bewertungen der Atkins Diät nachgelesen werden.

D(er ÜbgerzAeug8te


Alles Kappes

Ich vertrete die blutgruppengerechte Ernährung weil ich überzeugt bin, daß sie richtig ist. Ich erlebe bei meinen Klienten, die verzweifelt mit den verschiedensten Befindlichkeitsstörungen zu mir kommen, eine enorme Verbesserung und Pfunde die sich jahrelang nicht bewegten sind weg. Erfolge machen dann nun doch nachdenklich. Auch wenn auf der Schule es für "Kappes"erklärt wurde. Meine Erfahrungen sind andere. Ich bin übrigens ganzheitl.Ernährungsberater und kein Oecotrophologe (Uni Studium) aber bei uns wurde (da die Ausbilderin Oecotrophlogin war)natürlich nach Broker etc. unterrichtet.Eigentlich ist die vollwertige Kost ja auch nicht schlecht, wenn sie blutgruppengerecht ist. Das eine schließt das andere gar nicht aus ! Man kommt nur plötzlich z.B als Bg A drauf ,warum man Magenschmerzen nach Fleischgenuss hat .Oder als Bg 0 kein Vollkornbrötchen, ohne danach Blähungen zu haben, essen kann. Oder die Lactoseintolleranz auf dem Vormarsch ist. Ja, wir glauben Alles und Aasfresser zu sein. Eine Kuh ist ein Vegetarierer, als wir Menschen Kühe mit Fleisch fütterten wurden sie krank! (BSE). Menschenkörper sind verschieden. Alles ist längst nicht für Alle geignet. Die D'Adamos haben diesen Umstand aufgedeckt. Ob es stimmt ich weiß es längst und ich rufe alle auf es auszuprobieren. Es ist eine gesunde Alternative um gesund zu bleiben.

DQer ÜAberzZeugte


@jn

Deswegen empfehle ich kohlehydratfreie Diäten nur der Bg 0 da hier ein höherer Magensäurespiegel vorliegt und diese Körper von Natur aus besser mit Säuren zurechtkommen. Blutgruppe A lebt besser vegetarisch und basisch. Es gibt doch gar keine Studien die das widerlegen! So wie es keine gibt die sie bestätigen. Es gibt lediglich positive Erfahrungen bei denen herkömmlichen Methoden nicht anschlagen. Also wie gesagt, alles ist nicht für alle. Es interessiert mich doch gar nicht ob es negative oder positive Bewertungen gibt. Die DGE nimmt das was die einzelnen essen dürfen und rechnen immer "Mangel" vor. Ausser acht lassend, daß dieser Typ eventuell gar keinen Mangel entwickeln kann, da eben alle nicht über einen Kamm zu scheren sind! Die spezifische/individuelle Einstellung der Menschen auf Nahrung ist vordringend wichtig und dazu (als Grobeinstellung) brauche ich nun mal die Kenntnis meiner Blutgruppe. Es ist auch meine Überzeugung das wir hier noch längst nicht am Ende sind. Wichtig ist zum Beispiel ob man Sekretor oder Nicht Sekretor ist. Ein Menueplan kann nämlich dann ganz anders aussehen.

AblLex787x3


Sorry, ich finde, dass dieser ganze Blutgruppenquatsch schön langsam auf den Geist geht %-|

Die ganze Argumentation ist für mich in keinster Weise schlüssig und nachvollziehbar. Ich frage mich echt, wie die Menschheit so lange überleben konnte und bis vor nicht allzu langer Zeit weder mit Übergewicht noch mit sonstigen Zivilisationskrankheiten zu kämpfen hatte, obwohl sie keine Ahnung von Blutgruppen hatte.

Von den Tieren erst gar nicht zu reden!

Nebenbei gesagt: ich habe die Blutgruppe 0 und es ist mir nie besser gegangen als jetzt mit intensiver Vollwertkost. Hab' auch noch nie weniger Blähungen gehabt als jetzt; soviel zu dem Thema.

Diese Blutgruppengeschichte ist meines Erachtens 'ne Art Ernährungsreligion für alle, die sich sonst keinen Rat mehr wissen.

Und, Überzeugter - Du hattest ja irgendwo geschrieben, dass Du selbst mit Übergewicht kämpfst. Wie das denn nur, nachdem Du Dich ja sooo perfekt, zugeschnitten auf Deine Blutgruppe und Deinen "Secretor-Status" ernährst??

:-/

A<lexx787x3


So, habe den Beitrag jetzt gefunden:

Die Pfunde sind dann schneller drauf, als Sie runter waren (Jo-jo Efekt) Also alles in allem prima, ich wünschte ich hätte 92 kg und nicht vergessen

Wer einmal im Leben Probleme mit dem Gewicht hatte wird es immer haben, wenn er mal nicht darauf achtet

Und sowas nach (laut anderer Diskussion) 7 Jahren "blutgruppengerechter Ernährung".

zzz

D|er ÜTberzeuxgte


Blutgruppenquatsch

Blutgruppengerechte Ernährung hat mit abnehmen in erster Linie nichts zu tun (sagte ich das noch nicht ?).Gerade weil ich selbst mit übergewicht zu tun hab, habe ich mich mit Ernährung beschäftigt.

Deine Vollwertige Ernährung hat lediglich die Folge voll fett zu werden, wenn man nicht dabei Kalorien zählt. (zumindestens bei mir).

j*n


@Der Überzeugte

> Ich vertrete die blutgruppengerechte Ernährung weil ich

> überzeugt bin, daß sie richtig ist.

Es ist ja prima, wenn du davon überzeugt bist und das möchte ich auch gar nicht ändern. Aber ich gebe natürlich meinen Senf dazu.. ;-)

> Ich erlebe bei meinen Klienten, die verzweifelt mit den

> verschiedensten Befindlichkeitsstörungen zu mir kommen,

> eine enorme Verbesserung und Pfunde die sich jahrelang nicht

> bewegten sind weg. Erfolge machen dann nun doch

> nachdenklich.

Natürlich ist das erfolgreich. Aber ich bin der Meinung, du schreibst der der blutgruppengerechten Ernährung Effekte zu, die sie gar nicht verursacht. Völlig unabhängig von der Blutgruppe wird jeder Übergewichtige Gewicht verlieren, sobald man seinen Organismus einem Kohlenhydratmangel aussetzt. Das ist eine physiologische Reaktion, die wie gesagt auf der Hemmung der Lipogenese basiert. Die Details sind nachlesbar bspw. in "Ernährung des Menschen" von Elmadfa/Leitzmann.

> aber bei uns wurde (da die Ausbilderin Oecotrophlogin war)

> natürlich nach Broker etc. unterrichtet.

Wer ist das?

> Eine Kuh ist ein Vegetarierer, als wir Menschen Kühe mit

> Fleisch fütterten wurden sie krank! (BSE).

Auch wenn das Verfüttern von Tiermehl an Vegetarier imho verwerflich ist - BSE wurde dadurch nicht verursacht.

> Menschenkörper sind verschieden.

Die Stoffwechselvorgänge sind bei allen Menschen identisch. Lediglich die Konstitution - die individuelle Ausprägung bzw. Anfälligkeit - unterscheidet sich.

> Es ist eine gesunde Alternative um gesund zu bleiben.

Je nach Ergebnis ist es aber auch eine Garantie krank zu werden. Eine eiweißreiche Ernährung ohne Kohlenhydrate führt langfristig zwangsläufig zu gesundheitlichen Schäden und Krankheiten.

Ich würde das mal kritisch betrachten, denn schließlich übernimmst du mit deinen Ratschlägen zumindest die ethische Verantwortung für die Folgen.

j.n


> Deine Vollwertige Ernährung hat lediglich die Folge voll fett zu

> werden, wenn man nicht dabei Kalorien zählt. (zumindestens bei

> mir).

Das kann zwei Gründe haben:

1. Inkonsequente Umsetzung der Vollwerternährung.

2. Die Ursachen liegen nicht (nur) in Ernährungsfehlern.

A8lexp7-87f3


ch würde das mal kritisch betrachten, denn schließlich übernimmst du mit deinen Ratschlägen zumindest die ethische Verantwortung für die Folgen.

:)^

Ich stehe zu 100% hinter der Vollwerternährung - es steckt ein absolut schlüssiges Konzept (nämlich die Natur) dahinter; und vor allem gibt es messbare Erfolge bei unzähligen Menschen. Mir persönlich ist es körperlich noch nie so blendend gegangen wie jetzt.

Kalorien hab' ich noch nie gezählt und werde es auch nicht tun. Ich lasse mir weiterhin Olivenöl, Butter, Sahne, Nüsse, Saaten etc. in rauen Mengen gut schmecken x:)

*:)

D?er Ü$berzeugxte


@jn

>Die Stoffwechselvorgänge sind bei allen Menschen identisch. Lediglich die Konstitution - die individuelle Ausprägung bzw. Anfälligkeit - unterscheidet sich.

Und das genau bezweifelt D'Adamo! Er macht Lectine für Schäden im Körper verantwortlich.

>Je nach Ergebnis ist es aber auch eine Garantie krank zu werden. Eine eiweißreiche Ernährung ohne Kohlenhydrate führt langfristig zwangsläufig zu gesundheitlichen Schäden und Krankheiten.

Bei A mag das durchaus sein aber bei 0 nicht. Aber ich gebe dir recht auf den ersten Blick erscheint Mangelimmer schädlich. Ich halte es für sehr wahrscheinlich das Atkins Bg A hatte. Da er Fleisch wohl offensichtlich nicht verstoffwechseln konnte. Das wird ja nie untersucht da es für unwahrscheinlich gehalten wird.

>Völlig unabhängig von der Blutgruppe wird jeder Übergewichtige Gewicht verlieren, sobald man seinen Organismus einem Kohlenhydratmangel aussetzt. Das ist eine physiologische Reaktion, die wie gesagt auf der Hemmung der Lipogenese basiert.

Es geht mir doch gar nicht allein um weglassen der Kohlehydrate

sondern um umstellen auf blutgruppengerechte Ernährung.

Wenn der Mensch ins gesunde Gleichgewicht kommt nimmt er so oder so ab. Die Unverträglichkeitsreaktionen auf nicht blutgruppengerechte Ernährung ist (auf Dauer) verheerend

>Ich würde das mal kritisch betrachten, denn schließlich übernimmst du mit deinen Ratschlägen zumindest die ethische Verantwortung für die Folgen

Also bis heute habe ich nur positive Ergebnisse, die die Theorie bestätigen. Da übernimmt man doch recht gern zumindestenst ethische Verantwortung

:)^

LYittleJAn"gel-x86


Deine Vollwertige Ernährung hat lediglich die Folge voll fett zu werden, wenn man nicht dabei Kalorien zählt

Dann hast du defintiv SEHR viel falsch gemacht. Denn bei vitalstoffreicher Vollwertkost (die natürlichste Kost überhaupt, wie früher...als die Menschen eben auch nicht dick waren, obwohl sie ihre Blutgruppe nicht mal kannten ;-)) pendelt sich das Gewicht auf ein gesundes Normalgewicht ein.

Meine ganze Familie isst vollwertig und wir sind alle sehr schlank und gesund, vollkommen allergiefrei, ich habe mit 21 noch kein einziges Loch im Zahn gehabt... ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH