» »

Ernährung ohne Kohlenhydrate?

A{lbex78x73


@der Überzeugte

Wenn der Mensch ins gesunde Gleichgewicht kommt nimmt er so oder so ab.

Und warum Du also nicht?

Er macht Lectine für Schäden im Körper verantwortlich.

Dann erklär' uns doch mal genau, was Lectine sind und warum sie welchen Schaden anrichten, und wie das bitteschön mit der Blutgruppe zusammenhängen soll. Bitte auch dazu erklären, warum sie offenbar erst seit den letzten 100-200 Jahren Schaden anrichten.

Und was mir noch aufgefallen ist: die auf Deiner (?) Internetseite beworbenen Bücher scheinen ja nicht unbedingt in das von Dir hier so vehement vertretene Ernährungskonzept zu passen. Oder wird etwa Trennkost & Co. auf die jeweilige Blutgruppe zugeschnitten?

Also: solange Du hier keine auch für Laien verständliche Fakten/Erklärungen lieferst, werden Dir nicht allzu viele Deine Theorie abnehmen.

Es reicht nicht, auf angebliche Erfolge zu verweisen und gebetsmühlenartig immer wieder "blutgruppengerecht leben" und "Buch lesen" herunterzuleiern.

LXittRleAngZel-x86


Das Irre ist ja, dass die Theorie des Blutgruppendiäterfinders geschichtlicher Blödsinn ist. Da müsste doch jeder merken, dass irgendwas nicht stimmen kann, wenn die Basis falsch ist.

D&er< Üb@erze<ugtxe


@Alex7873

Die Sache scheint dich ja unheimlich zu ärgern ! Warum eigentlich?

Wenn Du von deiner Vollwertkost derart überzeugt bist, dann leb sie doch !Oder sind etwa Zweifel gekommen ? Die angesprochene Seite

auf der zugebenerweise Trennkost gelehrt wird ist nicht das was ich vertrete. Es geht hier darum eine gute Sache zu bewerben nämlich Meridian energie technik. Aber vielleicht ist das irreführend ich werde die Seite entfernen.

bUern|ie-xa74


@ der Überzeugte

Auf welchen Erkenntnisstand (oder auch wissenschftliche Basis) baut denn die Blutgruppendiät auf?

Aelex78B73


@ der Überzeugte

Mir sind bezüglich meiner Vollwertkost nicht die geringsten Zweifel gekommen, wieso denn auch?

Ich kann Deinen Beiträgen keinerlei Argumente entnehmen, die mich dazu veranlassen könnten.

Du hast meine Fragen nicht beantwortet.

D2er NÜbJerzKeugxte


@Alex7873

Ich liefere keine weitere Infos, da Du ja ohnehin nur einen Aufhänger suchst die Sache ins lächerliche zu ziehen oder es als wissenschaftlich nicht bewiesenen Quatsch abzutun. Ich unterhalte mich gern mit interessierten Leuten und dikutiere gern mit sachlichen Argumenten.So wie ich das sehe willst Du nur dein Mütchen an mir kühlen. Dazu stehe ich nicht zur Verfügung.

@bernie-a74

Es handelt sich hierbei um Beobachtungen und Erfahrungen seit 1957 von Dr.James D'Adamo. Dessen Sohn Peter hat anhand Literaturforschung die Ergebnisse seines Vaters belegt und zusätzlich die Wirkung von Lectinen in der Nahrung beschrieben. Lectine sind in der Natur vorkommende chemische Verbindungen meist ein Protein, das mit den Oberflächen-Antigenen in denZellen des Körpers in eine Wechselwirkung tritt und deren Zusammenballung verursacht. Lectine kommen häufig in weit verbreiteten Nahrungsmitteln vor. Viele Lectine wirken blutgruppenspezifisch. In der Regel werden durch die Wirkung eines Agglutinis, zum Beispiel eines Antikörpers oder Lectins, Zellen zum zusammenballen (agglutinieren) gebracht. Bestimmte Nahrungsmittel verklumpen nur die Zellen einer Blutgruppe reagieren aber nicht mit den Zellen der anderen Gruppen.

(so sind z.B Tomaten: schädlich für Sekretoren der Bg A,Bg B,nicht aber bei 0. Bg AB profitiert sogar von ihnen als krebsvorsorge da hier event. Krebszellen agglutiniert werden)

ATlex7)873


Wenn man keine Argumente mehr hat, muss man also polemisch werden?

Dann wirst Du mir sicher auch nicht beantworten, warum vor dem Zeitalter der industriellen Ernährung die Lectine offenbar keinen Schaden (zumindest keinen so umfangreichen wie heute) angerichtet haben.

Deine an Bernie gerichtete Erklärung klingt zwar auf den ersten Blick "wissenschaftlich", ist es aber nicht.

Es steht nirgends, wie es zu dieser angeblichen Blutverklumpung kommt und was das genau mit der Blutgruppe zu tun hat.

Das würde ich notfalls noch akzeptieren, wenn Du hingegen eine unabhängige, neutrale Studie vorweisen könntest, in der diese Zusammenhänge hieb- und stichfest nachgewiesen worden sind.

Noch ne Frage (stellen kann ich sie ja, ob sie beantwortet wird, sei dahingestellt...): gibt es in der Tierwelt bei ein und derselben Rasse eigentlich auch verschiedene Blutgruppen? Wenn ja, ernähren sie die betreffenden Tiere dann intuitiv verschieden, ihrer Blutgruppe entsprechend? :-/

bzernMie-xa74


Es handelt sich hierbei um Beobachtungen und Erfahrungen seit 1957 von Dr. James D'Adamo.

Welche Art der Beobachtungen wurden genau gemacht? Wie dokumentiert? War er der einzige Arzt der diesbezüglich Forschung gemacht hatte oder gab es andere auch noch?

Dessen Sohn Peter hat anhand Literaturforschung die Ergebnisse seines Vaters belegt

Welche Literatur war das genau? (Dachte ja der Vater hätte die Diät erfunden, also sollte es eigendlich keine Literatur darüber geben?) Was wird unter "belegt" verstanden.

LritItleABng9el-86


Und was mich noch interessieren würde, wie reagiert D'Adamo auf die Widerlegung seiner historischen Begründung? Was wird alternativ als Begründung angegeben?

D_er ÜVberzeuxgte


@bernie-a74

Also 1. Dr. James D'Adamo selbst Arzt in einer Diabetis Klinik

hatte Patienten hat das Buch One man's food is one man poison geschrieben so weit ich weiß gibt es räumlich davon entfernt in Rußland jemanden der gleiche Ergebnisse hatte.Namen nicht bekannt

2.Blutgruppen allgemeine Informationen

American Association of Blood Banks Technical Manual 10.Aufl.1990

Marcus,D.M.The ABO und Lewis Blood-Group System.

New EnglandJ.Med 280:994-1005,1969

Blutgruppen und Lectine

Freed,DLF Lectins British Medical Journal 290:585-6,23.Feb.1985

NachbarM.Setal.Lectins in The US diet Isolation and characterization of a lectin from the tomato

usw.usw steht im Buch 4 Blutgruppen vier Strategien für ein gesundes Leben Piper Verlag.

Es gibt Belege aus Forschungen anderer Wissenschaftler die D'Adamo zusammengetragen hat. So z.B Nachbar,M,Norn,S Shechter,Y,Triadou,Uhlendruck,Uimer,Sharon,N.u.Halina,WagnerWaxdall

Zafrini,D.Buchhanan/ Buckwalter/Billington/ Camps/Fraser/Harris und viele, viele mehr.

bXerniee-a7x4


Also 1. Dr. James D'Adamo selbst Arzt in einer Diabetis Klinik

hatte Patienten hat das Buch One man's food is one man poison geschrieben so weit ich weiß gibt es räumlich davon entfernt in Rußland jemanden der gleiche Ergebnisse hatte.

ich habe nach den Beobachtungen und Erfahrungen gefragt, die er gemacht haben soll. Wie hat er welche Beobachtung gemacht und was hat er daraus geschlossen?

Zur Literatur: Soweit ich das sehe belegt nicht die Literatur die Thesen sondern die Interpretation der Literatur soll es "belegen".

rYashi9da


"...bestimmte nahrungsmittel verkumpen die zelle..." ?!?!?!

Schon mal was von cytologie gehört? zellen können nicht verkumpem; wenn schon, dann höchstens die darin enthaltenen proteine!

ich finde diese blutgruppendiät klingt ganz und gar nicht wissenschaftlich. und nur weil einmal ein arzt dies gemacht hatte, heisst das noch längst nich, dass die diät auch gut ist! ein arzt ist ja auch nicht unfehlbar!

DCera ÜbeQrzexugte


@bernie-a74

Jetzt ist es genug. Für sowas fehlt mir die Lust und auch die Zeit.

@rashida

Es handelt sich nicht um eine Diät sondern um eine Revolution! Es hat immer Menschen gegeben, die für solche Entdeckungen geächtet worden sind so z.B. Robert Koch. Was nicht sein kann, das nicht sein darf. Wie lang war in der Geschichte die Erde eine Scheibe? Bis heute hat niemand eine Ernährungsform gefunden die für alle verbindlich ist. Weder Bruker noch Vollwertkost und wie sie auch alle heißen sind der Weisheit letzter Schluß. Diese Konzepte sind immer für alle gedacht und das gibt es nicht. Wann wird man das endlich akzeptieren?

Ich habe hier lediglich Stellung zu kohlenhydratarme/freier Ernährung genommen und meine Erfahrungen über eine interissante Alternative berichtet. Meiner tiefen Überzeugung nach ist nur individuelle Kost die richtige, und die richtet sich nach dem genetischen Programm im Körper. Wie gut, dass es die Möglichkeit gibt herauszufinden was unser Code ist. Das sagt uns eben unsere Blutgruppe

b7lattugrxün


leute wir sind hier nicht in einem wissenschaftlischen forum.. %-|

verlegt eure schlauen gespräche doch wo anders hin. es ist mir egal ob es ungesund ist oder nicht. ich will einfach nur schnell abnehmen und hab gefragt ob das geht wenn man KH weglässt. wenn ihr über blutgruppen reden wollt dann macht das bitte woanders :-/

L<it_tl>eAngIel-86


Das sagt uns eben unsere Blutgruppe

Schön wärs :=o

Kannst du übrigens mal belegen, wie D'Adamo seine Theorei aufrecht erhält obwohl seine geschichtliche Begründung historischer Nonsens ist?

@ blattgrün:

Das ist nunmal ein Diskussionsforum ;-).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH