» »

Wer hat Erfahrung mit Vollwertkost fürs Baby?

CFha-xTu


Früchte, Dupont, so viel man findet (und man findet dort viel!) oder oft auch sonnengetrocknetes (!) Fladenbrot, das als Rohkost gelten kann, da es niemals über 42 Grad erhitzt wird.

Schönen Gruss,

Cha-Tu

mfephi*stosg brxaut


grashuepfer , aidatara

naja ,

die babies von denen ich rede werden definitiv nicht satt.

baby nr ist in den ersten 8 lebenswochen nicht gewachsen und legte nicht an gewicht zu , so dass 2 kinderärzte zum zufüttern rieten.

denn ein bisschen wachsen sollte das kind ja schon , es war eh bei der geburt schon sehr dünn und klein.

baby nr 2 hat ganz klar hunger.

sobald es essen gibt , ist ja alles wunderbar , aber das hält max. 2 stunden vor. dann wird er angelegt und schläft nach 10 min ein...usw.

wenn ich jetzt sehe was meine nichte mit ihren knapp 6 monaten alles verdrückt ( 2 breimahlzeiten , ein scheibchen brot mit butter , eine gemüse/kartoffel/fleischmahlzeit , eine obstmahlzeit)und die milch jetzt komplett verweigert . weiß ich nicht wie ein baby mit gleichem gewicht& größe dann satt werden soll - es sei denn es wird dauernd gestillt.

aber ich bin eh der meinung dass man ab dem 4 monaten zufüttern sollte -

allein schon um die kinder früh genug an versch geschmäcker zu gewöhnen...

A}idNa_Tarxa


@ Mephistos Braut

hm, das ist schon seltsam, dass du gleich mehrere Mütter + Babys kennst, die Probleme mit dem Stillen haben.... Es mag ja immer die ein oder andere Ausnahme geben, aber mit der richtigen Beratung (das ist SUPERWICHTIG), Unterstützung, und vor allem dem eigenen starken Willen, das auch durchzuziehen, kann eigentlich gar nichts falsch laufen.. so denke ich jedenfalls.

Ab dem 4. Monat zufüttern fände ich persönlich viel zu früh. Da ist das Verdauungssystem der Babys ja noch gar nicht auf feste Kost ausgelegt. In Stillberaterkreisen gibt es sogar die Meinung, dass ein Baby 8 Monate ohne weiteres voll gestillt werden kann!

Ich verstehe auch überhaupt nicht, weshalb es viele Mütter immer so eilig mit dem Zufüttern haben... ???

@grashuepfer

Frischkornbrei? Das ist ja toll! Super, dass es gleich auf Anhieb so gut geklappt hat, bei euch! Bei meiner Kleinen musste ich anfangs viel Geduld aufbringen, da sie noch nicht richtig etwas mit dem Löffel anzufangen wusste... Frischkornbrei gebe ich ihr allerdings noch nicht, da ich den Eindruck habe, sie verträgt das rohe Getreide noch nicht so gut. Also warte ich noch ein bisschen damit...

Heute habe ich mit der Nachmittagsmahlzeit angefangen. Jetzt stille ich noch morgens, vormittags und abends. Und nachts....tja.. nach Bedarf, und das kann manchmal bis zu fünfmal sein. :°( Schläft deine Kleine denn durch??

S[.T. cDupoxnt


Danke Cha-Tu für die Antwort. Wie werden denn die Fladen hergestellt, d.h welches Getreide, wie lange der Wärme ausgesetzt oder eingeweicht?

mtephisDtos bxraut


aida tara

das verdauungssyszem ist von geburt an voll entwickelt , nur die darmflora noch nicht.

ich denke , wenn ein baby die erste zähne kommt , kann es ruhig schon mal auf einem stück brot oder banane rum"matschen" (kauen in dem sinne geht ja noch nicht)

meine nicht zbsp hat mit ihren ersten beiden zähnchen angefangen die milch abzulehnen , man hat ihr richtig angemerkt , dass sie die nicht mehr so gern wollte.

vor 3 wochen wars mit der milch dann ganz vorbei.

ich kenne echt nur eine mutter , bei der das stillen mehr o weniger reibungslos funktinierte...

ABidayTara


Auf einem Stück Brot oder Banane "rumzumatschen" würde ich jetzt auch nicht als Beikost bezeichnen.

Ich habe meiner Kleinen auch schon früh Rohkoststückchen in die Hand gegeben...

Kinder sind eben auch verschieden... meine Tochter hat erst mit 6 Monaten die ersten Zähnchen bekommen. Und auch jetzt (mit fast 8 Monaten) mundet ihr die Mumi nach wie vor!

Aber wahrscheinlich sehen wir "Stillmamis" das etwas anders...

ich kenne echt nur eine mutter, bei der das stillen mehr o weniger reibungslos funktinierte...

Wie gesagt, wenn man unbedingt stillen will, muss man da durch.. Bei mir hat es fast 6 Wochen gedauert, bis das Stillen schmerzfrei war und ich es endlich genießen konnte! Es war ein richtiger Höllenritt, aber der Aufwand hat sich gelohnt...

gPrasqhuepfxer1


@ Aida Tara

Na wie geht es Euch so. Meine Kleine hat sich wirklich auf FKB spezialisiert, ist ihr absolutes Liebelingsgericht. Ich habe inzwischen die Mittagsmahlzeit damit ersetzt und wechsle zwischen FKB und püriertem Obst hin und her. Ab wann hast Du den die nächste Mahlzeit ersetzt ?

Auf Deine Frage zum Durchschlafen kann ich nur antworten, da habe ich mit der kleinen Schlafmütze echtes Glück gehabt. Sie schläft seit der 8 Woche durch von ca. 20 Uhr bis ca. 7 Uhr .(Ich glaube ist einfach das Kind seiner Eltern, die auch so gerne schlafen)

Sie hat auch nie in der Nacht eine Stillmahlzeit gebraucht und auch am Tage wurde sie seit der 8 Woche "nur" 5x /Tag gestillt.

Schade, dass einige wohl so schlechte erfahrungen mit dem Stillen haben. In meinem Bekanntenkreis gibt es meist nur Gute.

Bis bald Grashuepfer

mkephi7sto(s br{auxt


ich denke , man muss auch davon überzeugt sein....

die meisten in meinem bekanntenkreis sind es nicht wirklich von sich heraus , sondern wurden im krankenhaus regelrecht überrannt.

und so endet das dann auch - mit einer total entnervten mutter und einem gestressten kind.

und manchmal reicht es wohl nicht , dann muss eben zugefüttert werden.

man sollte sich auf sich verlassen und nicht soviel auf die anderen hören.

A!ida(Taxra


Hallo Grashuepfer! *:)

Bei uns ist alles bestens... Die Mittagsmahlzeit putzt meine Kleine so weg. Es ist ein ganzer Teller voll! Vielleicht muss ich ihn interessehalber echt mal wiegen. Als Stillmami macht man ja alles nach Gefühl... ;-) Leider klappt das mit der zweiten Mahlzeit noch nicht so richtig. Ich merke, dass es total mit der Tagesform zusammenhängt. Ist die Kleine müde, läuft gar nichts! Mittags dagegen gibt es nie Probleme, echt seltsam.

Mit der zweiten Mahlzeit habe ich erst vor kurzem begonnen. D.h. ich habe so ca. 6 Wochen lang erstmal eine Beikostmahlzeit gegeben. Bis Oktober (da wird sie ein Jahr) würde ich gerne nur noch abends, oder viell. auch noch morgens stillen. Mal sehen, wie das klappt...

Ich habe jetzt auch angefangen, immer etwas Rohkost mit in den Brei zu geben. Ganz fein geriebene Kohlrabi, oder Karotte. Demnächst will ich es mal mit Rote Beete versuchen...

Mit dem Durchschlafen beneide ich euch wirklich! Bei mir geht es so langsam echt an die Substanz zzz Aber da kann man wohl nichts machen, außer Geduld zu haben...

@ mephistos braut

ich denke, man muss auch davon überzeugt sein...

die meisten in meinem bekanntenkreis sind es nicht wirklich von sich heraus

Ich denke, das ist wirklich der Hauptgrund, weshalb das Stillen nicht klappt!

Ich kenne auch nicht so viele, die es wirklich durchgezogen haben. Die meisten haben bereits nach kurzer Zeit zur Flaschennahrung gegriffen... Das ist wirklich schade. Aber das fängt wirklich schon im Krankenhaus an; wie du auch geschrieben hast. Ich hatte großes Glück und war in einer "stillfreundlichen", von der WHO ausgezeichneten Klinik...

c!osDimaU83


Hallo!

die meisten in meinem bekanntenkreis sind es nicht wirklich von sich heraus, sondern wurden im krankenhaus regelrecht überrannt

Das ist sehr schade. Seit der Stillflaute in den 60er und 70er Jahren ist das Bewusstsein für die Notwendigkeit oder besser Selbstverständlichkeit des Stillens in der Bevölkerung verloren gegangen. Die Werbung für A*ete und Co. tat ihr Übriges. In den Augen der meisten Leute sind MuMi und FlaMi heutzutage gleichwertig, doch dazwischenliegen Welten!

Es gibt kaum eine Stilltradition mehr in den Familien, kaum eine Mama, Tante, große Schwester oder Nachbarin mehr die Ahnung hat und bei den großen und Kleinen Problemen hilft oder Mut zuspricht. Auch die Hebammen und Frauenärzte könnten besser ausgebildet sein.

Die immer häufiger werdenden Stillfreundlichen KH sind ein guter Anfang. Des Weiteren finde ich die Tatsache gut, das eine Frau nur dann Stillberaterin werden kann, wenn sie eine mindestens 6monatige erfolgreiche Stillbeziehung hinter sich hat.

Ich hatte großes Glück und war in einer "stillfreundlichen", von der WHO ausgezeichneten Klinik...

Ich werd wenn möglich zuhause gebären. Ist zwar nich WHO-zertifiziert, aber so stillfreundlich wie man sich nur vorstellen kann! ;-D

Bis Oktober (da wird sie ein Jahr) würde ich gerne nur noch abends, oder viell. auch noch morgens stillen

Könntest du dir auch vorstellen, sie auch im zweiten Lebensjahr zu stillen? Weltweit gesehen ist das ja durchaus alltäglich! ;-)

Liebe Grüße + einen sonnigen Abend!

AOid#aTDarxa


@ cosima

Klar könnte ich mir vorstellen auch über das erste Lebensjahr hinaus zu stillen. Der optimale Fall wäre ja, meine Kleine würde sich "von selbst" abstillen. Das Abstillen soll auf keinen Fall radikal erfolgen, nur weil ich selbst irgendwann vielleicht genug davon habe.... Aber wenn ich merke, mein Baby braucht das Stillen einfach noch, werde ich natürlich weiter stillen. Ich muss allerdings ab Oktober wieder arbeiten. Da muss ich mal sehen, wie das alles so zu vereinbaren ist. (Möchte aber dann so bald wie möglich wieder schwanger werden... ;-D )

Ich werd wenn möglich zuhause gebären

Das hätte ich mich beim ersten Kind nicht getraut.... Ich hatte einfach zu viel Angst vor unvorhergesehen Dingen... Man weiß ja auch gar nicht, was auf einen zukommt!

Aber beim zweiten Kind.... vielleicht!

m[ephiwsto2s brauxt


Ich werd wenn möglich zuhause gebären

das wäre mir persönlich zu riskant.

A!idaTa=rxa


Hallo *:)

Also, unsere Mittagsmahlzeit klappt nach wie vor bestens. Ich habe jetzt einige Gemüsesorten ausprobiert und immer einen Rohkostanteil mit hineingetan. Meine Kleine hat großen Appetit und isst sehr brav "ihren Teller" auf. :-)

Nun haben wir ein Problem:

Die Kleine leidet unter äußerst hartem Stuhlgang, manchmal sogar Verstopfung. Sie quält sich manchmal richtig, so dass man es kaum mit anschauen mag....

Nun meine Frage:

Kann es an der Rohkost liegen, dass der Stuhlgang so hart ist?

Meiner Meinung nach trinkt sie genug. Ich stille ja noch sehr viel... Karotten und geriebenen Apfel, die ja beide verstopfend wirken können, habe ich schon weggelassen... aber immer ist noch keine Besserung in Sicht...

jxn


Kann es an der Rohkost liegen, dass der Stuhlgang so hart ist?

Meiner Erfahrung nach bewirkt Frischkost das Gegenteil - einen weicheren Stuhl. Auch Karotten und Äpfel wirken m.E. nicht verstopfend. Wenn, dürfte da eher die für das Kind neue erhitzte Nahrung eine Rolle spielen. Da sich die Darmflora auch erst an die neue Nahrung anpassen muß, sollte sich das Problem bei vollwertiger Ernährung eigentlich kurzfristig von selbst lösen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH