» »

Eisengehalt 3,6 im Blutbild

S$teffip H25 xNrw


ich hatte auch schon eine magenspiegelung

S5teffi 2$5 Nrw


Eiseninfusion

Ich war eben beim arzt und habe mich wegen einer Eiseninfusion erkundigt, er hat gesagt montag kann ich zur infusion kommen, er hat aber auch gesagt das das genau so ist wie eine spritze weil sich das ja auch im blut verteilt, habe total angst das ich das wieder nicht vertrage. Hat jemand noch mehr erfahrungen darüber? habe echt panik davor.

dianakal{be<rtine


Weisst Du, mit wieviel Flüssigkeit Du die Infusion bekommst? Ich würe Dir raten, das Ferrlecit auf jeden fall stark zu verdünnen, also mind. mit 100ml Kochsalzlösung Ich selber bekomme es immer mit 500ml Flüssigkeit, das wäre natürlich auch am besten für Dich! Sag das doch mal Deinem Arzt.

jsn


@Steffi

> Ich habe mir jetzt schon angewöhnt zum frühstück 1 normales

> und ein halbes mehrkorn brötchen zu essen, das ist doch besser

> oder nicht?

Das macht keinen Unterschied. Auch das Mehrkornbrötchen ist letztendlich ein Brötchen aus Auszugsmehl.

Eine Infusion macht nur dann Sinn, wenn der Zustand so nicht tragbar ist, weil Beschwerden auftreten oder eine gesundheitliche Gefahr besteht. Allein auf Basis eines Laborwertes, der aus dem Rahmen fällt, würde ich persönlich keine Infusion machen lassen.

Generell ist ein ständig pathologisch erniedrigter Eisenspiegel ein ernstes Warnzeichen. Er bedeutet nur in den seltensten Fällen, daß über die Nahrung zuwenig Eisen zugeführt wird - deshalb ist die Infusion auch keine Lösung - sondern in der Regel, daß entweder eine Eisenverwertungsstörung vorliegt oder daß morphologische Veränderungen existieren, die zu einem abnorm hohen Eisenverbrauch führen.

Es ist leicht verständlich, daß ein solches Problem nicht mit einer Infusion oder Medikamenten gelöst sein kann, sondern, daß der Arzt hier nach den Ursachen suchen muss.

Ich würde in dieser Situation in jedem Fall die typischen Ernährungsfehler korrigieren. Alles andere ist Sache des Arztes.

rfarshi2da


was für eine infusion bekommst du denn?

es gibt nämlich zwei arten: bei den einen wird das eisen an ein protein gebunden, was manchmal zu sehr unangenehmen reaktionen führen kann. bei den neueren (und meiner ansicht nach viel besseren) infusionen, ist das eisen an ein saccharid gebunden. das verträgt man normalerweise problemlos.

viel glück am mo!

SDteffi4 25 Nrxw


also finde die antworten jetzt nicht so gut, habe jetzt noch mehr angst bekommen. ich habe lange mit dem arzt geredet, und er sagte, ich muss was tun wegen mein eisenmangel, er sagt das es schon kritisch ist. habe es erst pur gespritzt bekommen, aber das habe ich nicht so gut vertragen, jetzt bekomm ich es verdünnt mit kochsalzlösung per tropf. Er sagt danach würde es mir viel besser gehen, weil ich nur noch müde bin und schlapp. ich esse auch nicht viel was eisen enthält, ernähre mich hauptsächlich von brot und milchprodukten und 1 mal die woche fleisch. weil so nehme ich am besten zu, hab noch untergewicht. Der arzt sagt, das wenn überhaupt nebenwirkungen auftreten, dann sofort beim spritzen und nicht ein oder 2 tage später, und er hat gesagt, das eisen nicht schädlich ist, weil es ein wichtiges spurenelement für den körper ist, auch gerade dann, wenn man kaum noch eisen im blut hat.

Sdtelff)i 25x Nrw


@ danaalbertine

ich bekomme die infusion mit 250 ml kochsalzlösung

jxn


@Steffi

> also finde die antworten jetzt nicht so gut, habe jetzt

> noch mehr angst bekommen,

Du mußt keine Angst haben, aber du mußt die Ursache des Eisenmangels herausfinden und abstellen. Alles andere ist Herumspielen an Symptomen.

> ich habe lange mit dem arzt geredet und er sagte ich muss

> was tun wegen mein eisenmangel er sagt das es schon kritisch

> ist.

Wenn der Arzt das sagt, dann wird das so sein. Allerdings muß ich nochmal darauf hinweisen, daß die Ursache deines Eisenmangels immer noch besteht, auch wenn er den Eisenwert künstlich nach oben drückt.

> Er sagt danach würde es mir viel besser gehen weil ich nur

Es wird dir so lange besser gehen, bis das Eisen wieder verbraucht ist und dann beginnt das von neuem. Und dann? Die nächste Infusion?

> ich esse auch nicht viel was eisen enthält, ernähre mich

> hauptsächlich von brot und milchprodukten und 1 mal die

> woche fleisch. weil so nehme ich am besten zu hab noch

> untergewicht.

Warum hast du Untergewicht?

Auch bei Verzehr von Brot, Milch und Fleisch ist ein Eisenmangel unwahrscheinlich. Das Brot sollte ein echtes Vollkornbrot sein. Wie sieht denn deine restliche Ernährung aus?

aGgnes


@jn:

solange Du hier Deine Religion anpreist, ist das ok, aber Leuten mit selbiger unbegründete Angst einzujagen ist was anderes.

[Bezieht sich auf zwischenzeitlich gelöschte Äußerungen]

Wir "vergiften" jede Woche etwa 120 Leute mit i.v. Eisen - und es geht ihnen davon erheblich besser.

Du scheinst nur Sachen zu lesen, die in Dein Weltbild passen, und klinische Medizin wahrscheinlich überhaupt nicht.

Eisenmangel ist extrem verbreitet, in 1. und 3. Welt - wo man nach Deiner Philosopie ja sooo gesund sein sollte und verursacht Probleme von vermindeter geistiger Leistungsfähigkeit bis Unfruchtbarkeit. Laß das Mädel also in Ruhe. Sie braucht Eisen, und zwar etliches.

raas#hidxa


@ jn

da kann ich agnes nur zustimmen!! ohne eisen geht's nicht und Steffi braucht es anscheinend wirklich!!

@steffi

ich wollte dir damit keine angst machen!! mir wurde das eben vor etwa 2 monaten so erklärt, als ich auch zögerte der eiseninfusion zuzustimmen! das kommt ganz bestimmt gut!! @:)

SDteffi* 25 kNrw


Ich habe nur total angst vor den nebenwirkungen weil es mir nach der spritze nicht so gut ging, und der arzt hat gesagt das tropf das selbe wäre, ist ja auch der gleiche wirkstoff. vielleicht gehe ich da morgen wohl doch nicht hin.

GNras%-Haxlm


beser wäre es, du würdest hingehen und deine Angst dem Arzt schildern, oder? @:)

S\teff}i 2Y5 Nxrw


er kennt meine angst schon er sagt wenn beim spritzen keine nebenwirkungen auftreten dann kommen auch keine mehr er sagt das es mir 1-2 tage danach übel wurde hätte nichts mit der eisenspritze zutun.

G_ras?-Haxlm


vielleicht ist das ja tatsächlich so, dass es nichts damit zu tun hat. :- bei den Tabletten können ja Magenbeschwerden auftreten, aber das liegt auch daran, dass die Tabletten direkt im Magen ist, oder?

bin mir aber auch nicht sicher....

Siteff3i 25c Nrxw


ich hab auch keine ahnung. ja der arzt sagt auch das das nicht sein kann. Dafür gibt es ja extra spritzen sagt er, damit man das verträgt. Aber ich bin so empfindlich und habe immer total angst vor den nebenwirkungen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH