» »

Tagespläne (Vollwertkost)

jxn


@Maschinenkanone

> Aha. "6" ist "ganz schlecht, oder?"

Bei meinen Eltern lösten 6er zumindest keine Begeisterung aus.. ;-) Die Lewwerworscht wie das Zeug in unseren Regionen heißt, enthält Fabrikzucker, daher in jedem Fall die 6.

> Zu den Körnern habe ich mal gehört, dass Körner an sich

> natürlich sehr gut sind, aber dass sie aufgekeimt noch besser

> wären. Der Autor dieser Behauptung begründete das mit "Die

> Kraft des Bullen kommt aus dem jungen Gras, nicht aus der

> Saat." Klingt logisch, oder?

Yep. Liegt aber nur daran, weil Bullen selten in Getreidefeldern grasen... ;-)

Wenn das Getreide keimt, verändern sich die Inhaltsstoffe, so daß das eine prima Alternative ist, aber prinzipiell ist das eine genauso gut wie das andere.

> Sehr gern einverleibe ich mir Soja-Sprossen (gibts beim

> Gemüse-Vietcong). 300g davon vorm Rechner verputzen

> (ich weiß, man soll nicht "nebenbei" essen) ist kein Problem.

Ist doch prima. Aber vielleicht ein bisserl einseitig auf die Dauer, wenn das alles ist.

> Und als Frühstück mache ich mir ab und zu sowas ähnliches

> wie einen FKB. Und zwar Haferflocken, Weizenkleie,

> Weizenkeime und geknackter Leinsamen.

Geht schon in die richtige Richtung, aber Weizenkleie und Weizenkeime sind genau das, was bei der Herstellung von Auszugsmehl vorher vom Getreide abgetrennt wird. Du kaufst da teuer drei Produkte, um hinterher wieder das im Müsli zu haben, was mal früher ein ganzes Getreidekorn war. Das bestand ja mal aus Stärkekern (= Haferflocke), Keim (=Weizenkeim) und Randschichten (=Weizenkleie). Nur daß das Getreidekorn alles in der richtigen Menge und unverarbeitet enthält, während die Einzelprodukte natürlich alle konserviert sind. Du bezahlst da also viel Geld, um etwas in minderwertiger Form zu haben, was du billiger viel besser haben könntest. Wie meinte Oliver Pocher immer in der Fernsehwerbung? *sing* Laß dich nicht verar****.... ;-)

> Das alles über Nacht in Wasser mit ner Portion Honig

> einweichen und am nächsten Morgen ne Banane, einen

> Apfel und Kiwi o.ä. reinschnippeln und mit dem Pürierstab

> kleindreschen.

Einfacher und billiger: Getreide am abend schon kleindreschen, einweichen und dann morgens weiter wie gehabt. Billiger, besser, gesünder und braucht auch weniger Platz im Schrank... ;-)

Wneidebnfe*e


Huhu!

Ich möchte es jetzt auch mal wagen und den Schritt in Richtung Vollwert gehen. Auch wenn ich es dann noch nicht 100% schaffe - zumindest der Hauptteil meiner Ernährung sollte sich jetzt mal umstellen ;-)

Ich hab trotzdem noch eine Frage zum FKB (nervts langsam? ;-)) und zwar: Wo kriegt ihr denn eure Körner her? Aus dem BioSupermarkt? Und worauf sollte ich achten?

Klar - das sollten ganze Körner sein - also keine Kleie und so. Aber gibt es irgendwas, was ich meiden sollte?

Vielleicht kann mir ja da jemand einen Tipp geben - gerne auch per PN, damits keine Werbung gibt!

Danke :-)

Cghab-Txu


@ weidenfee

PN

W.eideSnfee


Danke Cha-Tu! @:)

aWvanxti


weidenfee, ich glaube ernstgemeinte Fragen nerven hier keinen. Also frag ruhig alles was du wissen willst. Aber ich vermute mal, in der PN von Cha-Tu stand jetzt schon alles? Wenn nicht, kein Problem, immer raus mit den Fragen. Und herzlich willkommen bei den fiesen Ökos ;-D

Ich hab übrigens auch mal wieder ne Frage:

Gestern im Reformhaus wollte ich Hafer kaufen. Da gabs nackthafer und so hafer. Welcher ist denn besser? Auf dem ohne nackt stand entspelzt. Ich bin mir nicht so sicher was das ist, aber denke mal, das ist auf jeden Form irgendeine Bearbeitungsform? Also wäre Nackthafer vollwertiger?

Ich hab dann mal gar keinen gekauft, weil es den eh nur im Kilo gab und da ich zum Freund fahren wollte, hatte ich keine Lust, soviel mitzuschleppen.

Welches ist denn nun besser?

Die Nacktversion gibts ja von verschiedenen Getreidesorten....

W@ei8dePnfee


Ja, ich bin inzwischen informiert aber danke Avanti :)^

Dann werd ich ab jetzt mal öfter hier vorbeischauen 8-)

Im Moment hat mich die Zukerindustrie aber noch ein bisschen in ihren Fängen, ich mag doch Schoki so gerne |-o Naja. Ich werds jetzt erstmal gut reduzieren aber ganz drauf verzichten... das möchte ich im Moment noch nicht versprechen |-o

a%vanxti


Also, ich steh ja auch auf schoki. Und auf chips, auf fast food und weitere ungesunde Dinge.

Und ich bin dann auch einfach mal inkonsequent und ess das. Allerdings tatsächlich mit immer weniger Genuss, eher einfach um das zu essen, weil Freund das auch isst und ich übelst futterneidisch bin. Immer ;-D

W1e'idencfee


;-D

Ich denke so ein bisschen inkonsequenz ist schonmal okay... von daher werd ich der Schoki mal nicht ganz abschwören |-o Zumindest vorerst nicht ;-)

Futterneidisch auf meinen Freund bin ich zum Glück nicht - ich bin Vegetarierin und das Essen meines Freundes würde mir höchstens schwer im Magen liegen ;-)

Mra7schinenk@anoxne


Cha-Tu, ich hätte auch gern die PN mit den Bezugsquellen. Denn was jn über das Körnerzeug geschrieben hat, leuchtet ein wie ne Lampe.

Mein Vater hat das früher genau so gemacht: Tafelweizen (so hieß das damals) mit der Küchenmühle geschrotet, über Nacht eingeweicht und ... oh, wenn ich jetzt sage "kurz mit Milch aufgekocht" kriege ich wieder "Note 6", was? ;-)

Allerdings - auf Schokolade verzichten ist schlicht unmenschlich! :-o Dazu werde ich nie Bereit sein! Alkohol hab ich noch nie getrunken. "Kippen weg" - hab ich gemacht. Aber auf Schokolade verzichten ... eher verzichte ich auf Frauen! (Aber das mach ich natürlich auch nicht... :p>)

So, da schnippel ich jetzt mal das Obst in meine eingeweichte Getreide-Pappe und tu den Joghurt rein und malträtiere das Ganze mit dem Pürierstab. *Gehörschutz aufsetz*

aGrbb3itraxge


Allerdings - auf Schokolade verzichten ist schlicht unmenschlich! Dazu werde ich nie Bereit sein!

;-D das hab ich am Anfang auch gedacht.

Mittlerweile ist es so, dass ich viel Süßkram den ich früher gerne gegessen habe nicht mehr esse, weil es wirklich nicht mehr schmeckt :-) und bei Feiern oder so esse ich auch nach wie vor mal Schokolade/Kuchen usw. Aber das ist mittlerweile wirklich die Ausnahme.

Wenn du dein Frühstück vollwertig hinbekommst, dann ist das doch schonmal ein super Schritt :-D

aQv;anxti


maschinenkanone:

Gibts in jedem bioladen und reformhaus, auch beim dm und in marburg zumindest sogar beim edeka.

Da du allerdings vermutlich keine Getreidemühle hast, würd ich ins reformhaus gehenund mir das mahlen lassen. Ich hab am Anfang immer so 200 gramm mahlen lassen, das reicht so 3 Tage. Länger würde ich es nicht unbedingt stehen lassen wegen vitalstoffverlust.

Oder du kaufst hafer, den musst du gar nicht mahlen, sondern kanst die körner ganz einweichen. Hafer ist eh nicht sehr hart. Muss auch nicht über nacht eingeweicht werden, sondern höchstens ne stunde.

Ich hab immer so sechskorngetreide, mahl das abends. Wenn ich das vergesse, also so jeden zweiten Tag ;-D, nehm ich morgens hafer. Halb ganzes korn, halb grob geflockt.

abvantfi


arbitrage. Frühstück ist eh das wichtigste. Wenn mir das vollwertig gelingt, ist der Rest des Tages auch immer in Ordnung ernährungstechnisch. Ess ich zum Frühstück nichts oder nicht-vollwertig, hau ich mir auch abends noch ne fertigpizza und ähnliche absurditäten rein :-/

M<aschinYenk*anoxne


Übrigens...

...eine Gesundheitsregel meines Vaters ist - und das sollte wirklich Jeder beherzigen, dennoch wissen/einsehen es die Wenigsten - früh, nach dem Aufstehen, ein Glas CO2-freies Mineralwasser trinken.

Grund:

- Körper besteht zu soundso viel Prozent aus Wasser, Wassermangel führt zu Leistungsminderung und im fortgeschrittenen Fall Dysfunktion.

- Nachts trinkt man nicht, aber atmet natürlich. Folglich verliert man Wasser.

- Sinnvoll, das in reiner Form, vor der ersten Nahrungsaufnahme aufzutanken.

(Bitte schreibt jetzt nicht, dass es nicht isotonisch sei. Die Elektrolyte holen wir uns ja kurz darauf aus dem Getreide.)

.

.

.

Ach so, dass Haferflocken & Co. konservíert sein sollen, glaub ich nicht. Da gibts nichts zu konservieren. Das einzige "Konservierungsmittel" dort ist "Dehydration". "Trennmittel" bringen die Haferflocken ebenfalls von sich aus mit.

Und wenn Zusätze drin wären, müsste das laut Gesetzgeber auch draufstehen.

aRvan:ti


KOnserviert oder nicht, Getreide verliert seine Vitalstoffe, wenn es zerkleinert wird. Nach 2 Wochen ist das wie Auszugsmehl von der Wertigkeit her --> Wertigkeit nicht vorhanden :-D

Und darum gehts ja bei dem Vollwertkram: naturbelassene, vollwertige Lebensmittel zu essen.

Wasser ist eh imer gut--> wenn man Durst hat.

M7aschiznenkCanonxe


arbitrage

Mittlerweile ist es so, dass ich viel Süßkram den ich früher gerne gegessen habe nicht mehr esse, weil es wirklich nicht mehr schmeckt

Ich hatte mal ne straffe "Gemüse-Phase". Fast auschließlich Gemüse - in verschiedenen Zubereitungsphasen. Da hab ich ähnlihes festgestellt, nämlich dass mir nach dem Essen wirklich nicht "nach Schokolade war". Irgendwie "fehlte" nichts mehr.

Trotzdem ... sich nach einer Woche Entzug, genüsslich, Stück für Stück so ne blaue Kuh einzuführen ... es gibt kaum was Schöneres! :-p

.

.

.

avanti

Da du allerdings vermutlich keine Getreidemühle hast...

Früher haben wirs in ner DDR-Kaffeemühle gemacht. Die hat ewig gehalten. Doch darin habe ich später die Holzkohle für mein Schwarzpulver gemahlen und so wurde sie der Küche entzogen. 8-) Bis vor kurzem hatte ich so einen Zerkleinerer mit zwei rotierenden Messern. Der war aber wohl eher für Gemüse ausgelegt und hat durchs Müslischroten irgendwann die Hufe gerissen.

Ich hab immer so sechskorngetreide,

Selbstgemischt oder kriegt man das feritig?

Ich bin nämlich im Grunde ein klassischer Fastfoodmensch. Also was den Zeitaufwand angeht, nicht den Fraß an sich. *bräks* Essenmachen und Abwaschen sind fürmich notwendige Pflichten, die in minimaler Zeit erledigt sein sollen. Ja, ich weiß, das Essenmachen sollteman ruhig ein wenig zelebrieren. Aber dafür bin ich irgendwie zu "zivilisiert", sprich "denaturiert". ;-)

KOnserviert oder nicht, Getreide verliert seine Vitalstoffe, wenn es zerkleinert wird.

Klar. Das liegt auf der Hand.

Aber:

Wasser ist eh imer gut--> wenn man Durst hat.

Viele, sehr viele Menshcen trnken zu wenig und haben gar kein wirkliches Durstgefühl mehr. Nicht umsonst raten Mediziner zum "prophylaktischen Trinken" in kleinen Rationen, also auch ohne dass man spürbaren Durst hat. Ich selber trinke auch zu wenig. *schäm*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH